Ryan Reynolds

Actor

Geburtstag:

23.10.1976

Ryan Rodney Reynolds (☆ 23. Oktober 1976 in Vancouver, British Columbia, Kanada) ist ein kanadischer Schauspieler.

Leben

Sein Vater Jim war pensionierter Polizist der Royal Canadian Mounted Police in Vancouver, wo er später als Lebensmittelgrosshändler tätig war. Seine Mutter Tammy arbeitete als Verkäuferin im Einzelhandel. Er ist der jüngste von vier Brüdern.

In den Jahren 1991 bis 1993 spielte Reynolds in der Nickelodeon Serie Hillside (aka Fifteen) mit, dafür wurde er für den Youth in Film Award nominiert. Eine Zeit lang war Reynolds in vielen kanadischen Fernsehproduktionen zu sehen. Insgesamt schien seine Karriere eher unbefriedigende Züge anzunehmen, so dass er kurzfristig beschloss, seinen Beruf als Schauspieler abzulegen.

Der ebenfalls aus Vancouver stammende Schauspieler Chris Martin allerdings konnte ihn überzeugen, zusammen mit ihm alle Sachen zu packen und nach Los Angeles zu reisen, um dort beider Karrieren voranzutreiben. Nach einigen Monaten in einem billigen Motel und einem demolierten Wagen wurde Reynolds schliesslich die Rolle des ‚Berg' in der Fernsehserie Ein Trio zum Anbeissen angeboten, welche nur schleppend zum Erfolg wurde (u. a. Dank der Mithilfe des Roseanne-Autors Kevin Abbott). Letztendlich öffnete die Serie ihm sämtliche Türen für erfolgreichere Filmrollen. Seine grössten Erfolge feierte Reynolds als Wesley Snipes Mitstreiter in Blade: Trinity 2004, die Hauptrolle in Party Animals - Wilder geht's nicht! (2002) sowie 2005 in Amityville Horror - Eine wahre Geschichte, dem Remake des MGM-Films The Amityville Horror.

Ab 2002 war Reynolds mit der kanadischen Sängerin Alanis Morissette zusammen. Nach fünf Jahren Beziehung, drei davon als Verlobte, haben Alanis Morissette und Ryan Reynolds im Februar 2007 offiziell ihre Trennung bekannt gegeben.

Im Mai 2008 wurde bekannt, dass Reynolds sich mit der Schauspielerin Scarlett Johansson verlobt hat. Die beiden haben am 27. September 2008 in Kanada geheiratet.


Dieser Text basiert auf einem Artikel aus der freien Enzyklopädie Wikipedia und steht unter GNU-Lizenz für freie Dokumentation. In der Wikipedia ist eine Liste der Autoren verfügbar.