Star Wars: Die letzten Jedi USA 2017 – 152min.

Cineman Movie Charts

Die Cineman Movie Charts - Das gibts nur bei Cineman: Mitmachen bei der grössten Schweizer Film-Jury und monatlich tolle Preise gewinnen!

  • Meisterwerk
  • gut
  • Mittelmass
  • kaum sehenswert
  • miserabel

5

4

3

2

1

22

17

6

9

11

3.4

65 User

Dein Film-Rating

Kommentare

Sie müssen sich zuerst einloggen um Kommentare zu verfassen.

Login & Registrierung

martinu

Nach dem schwachen Vorgänger wieder ein TOP Star Wars Abenteuer, spannend, mit einer gesunden Prise Humor und technisch wie üblich auf höchstem Niveau. So darf es weiter gehen.

Star Wars: Die letzten Jedi 4

Miursk

Die Charaktere sind grotesk überzeichnet. Die Handlung ebenso. Weder die Machart noch die Virtual Effects sind überdurchschnittlich. Mir scheint, dass der Disney Konzern wenig Zeit für die Weiterentwicklung des SW - Universum aufwendete, stattdessen das Augenmerk auf die Einnahmenbringenden Faktoren legte.

Star Wars: Die letzten Jedi 1

tuvock Spoiler

Es war einmal vor langer Zeit in einer Galaxis. Und das war Ende der 1970 er Jahre. Jetzt wo der 8. von 9 Teilen rausgekommen ist, Teil 9, die letzte Episode, kommt dann 2019 oder so ins Kino, hat der Film wieder kleinen Rekorde zu verzeichnen. Natürlich nicht wie sein Vorgänger der 2 Milliarden US $ eingespielt hat und der Zweiterfolgreichste Film aller Zeiten wurde, nein, Im Gleichen Zeitraum wo der Film in Amerika 582 Millionen US $ eingespielt hat, war der anderen Film schon bei sagenhaften 892 Millionen US $, ein reiner Wahnsinn und das nur in Amerika. Der ungefähr 150 Millionen US $ teure Film ist weltweit bei 1,24 Milliarden US $ angelangt, der Vorgänger hatte schon an die 1,9 Milliarden US $ oder so. Ja der war einfach erfolgreicher was daran liegt dass dieser Teil mit seinen 150 Minuten einfach zu lange geraten ist im Kino und zu viele Informationen bot, zu viele Nebengeschichten, dann welche wieder nicht, zu wenig Spaß ist aufgetaucht, wenn ganz kurz, dann das mit dem SNOKE, wie der ausschaut, meine Güte, wie ein Motorradrocker in einem DDR 1960 er Jahre Märchenfilm, meine Güte das war ein Mist. Ja egal, das war nicht gut.

Die Handlung ist schnell erzählt: Nachdem das Hosnian-System und damit der Hauptsitz der Neuen Republik, der Galaktische Senat, sowie deren Sternenflotte durch die Starkiller-Basis vernichtet worden ist, steht die Erste Ordnung kurz davor, auch den letzten Stützpunkt des Widerstands auf D’Qar zu zerstören. Während einer Raumschlacht gelingt es dem Widerstandspiloten POE DAMERON und einer kleinen Flotte jedoch, ein Schlachtschiff durch Bomben zu zerstören. Dies hat erhebliche eigene Verluste des Widerstandes zur Folge, dessen verbliebene Flotte mit Hilfe eines Hyperraum-Sprungs flüchtet.

Auf Ahch-To versucht unterdessen REY den im selbstgewählten Exil lebenden LUKE SKYWALKER zu bewegen, sich dem Widerstand anzuschließen. LUKE trotzt dem Anliegen von Rey, da er aufgrund seines Versagens bei der Ausbildung von KYLO REN mit den Jedi abgeschlossen hat. REY versucht verzweifelt, den Jedi-Meister umzustimmen. Im Millennium Falken trifft LUKE auf R2-D2, der ihm den einstigen Hilferuf seiner Schwester LEIA an Obi-Wan Kenobi zeigt, woraufhin LUKE beschließt, REY auszubilden.

KYLO REN stellt sich derweil auf dem Mega-Klasse-Sternenzerstörer Supremacy dem Obersten Anführer SNOKE. SNOKE zweifelt aufgrund KYLOS Niederlage gegen REY auf der Starkiller-Basis an dessen Fähigkeiten. Währenddessen entwickeln REY und KYLO, obwohl sie räumlich weit voneinander entfernt agieren, eine gedankliche Verbindung zueinander, durch die sie kommunizieren können.

Die Widerstandsflotte wird nach dem Hyperraumsprung erneut von der Ersten Ordnung entdeckt. Die Brücke des Kommandoschiffs Raddus wird bei einem Angriff schwer beschädigt, bei dem alle hochrangigen Anführer sterben. Einzig Leia kann sich mithilfe der Macht wieder ins Schiff retten, liegt aber fortan im Koma. Ihren Posten übernimmt die Vizeadmiralin HOLDO, die außer Reichweite der Supremacy der Ersten Ordnung bleiben möchte. Ein erneuter Sprung in den Hyperraum ist aufgrund knapper Treibstoffreserven nicht sinnvoll, da die Erste Ordnung das Schiff auch während des Sprungs orten und verfolgen kann. Damit sie dennoch entkommen können, werden Finn, die Wartungsarbeiterin Rose, deren Schwester beim Angriff auf das Schlachtschiff umkam, und BB-8 vom degradierten POE, der an HOLDOS Fähigkeiten zweifelt, auf eine geheime Mission geschickt. Sie sollen das Peilgerät auf SNOKES Schiff, das für die Ortung der Flotte verantwortlich ist, deaktivieren. Einem Tipp von MAZ KANATA folgend müssen sie dazu in der Wettspielstadt Canto Bight einen Meister-Codeknacker finden, der ihnen unbemerkt Zugang zu SNOKEs Schiff verschaffen soll. Nachdem Finn und Rose jedoch auf Canto Bight von der örtlichen Polizei verhaftet werden, offenbart sich „DJ“, welcher mit ihnen in einer Zelle sitzt, ebenso als Codeknacker und die drei fliehen gemeinsam mit BB-8 vom Planeten.

REY macht sich unterdessen weiter mit der Macht vertraut. Das Machtband zwischen KYLO REN und REY wird immer stärker und er erzählt ihr, dass LUKE ihn damals hintergangen hätte und töten wollte. LUKE hingegen offenbart ihr, er habe die dunkle Seite in KYLO gespürt, woraufhin KYLO ihn attackiert und seine Jedi-Akademie und einen Großteil seiner Schüler vernichtet hätte. REY versichert LUKE, dass sie noch Gutes in KYLO spüre. Ihr misslingt es jedoch, LUKE zur Rückkehr zu überzeugen, sodass sie aufbricht in der Hoffnung, KYLO noch zum Guten zu bekehren.

Nachdem sich REY der Ersten Ordnung gestellt hat, bringt KYLO sie zum Obersten Anführer SNOKE. Der fordert Kylo auf, REY zu töten, um die dunkle Seite in ihm zu stärken, woraufhin dieser jedoch Snoke tötet. Gemeinsam mit REY besiegt er anschließend SNOKES persönliche Prätorianer Garde. Finn, Rose und BB-8 ist es zur gleichen Zeit gelungen, mit Hilfe von „DJ“ auf den Sternenzerstörer von Snoke zu gelangen. Kurz bevor es ihnen gelingt, das Peilgerät zu deaktivieren, werden sie jedoch gefangengenommen, nicht zuletzt durch den Seitenwechsel von „DJ“. Die von Poe zwischenzeitlich gestartete Meuterei gegen HOLDO, um ihnen mehr Zeit zu verschaffen, wird von der wiedererwachten Leia beendet. Leia gesteht Poe, dass HOLDOS Vorhaben mit ihr abgestimmt war. Mithilfe des Schutzschildes des Flaggschiffs weichen die Widerstandskämpfer auf kleinere Transportschiffe aus, die sie zum Mineralplaneten Crait bringen sollen, wo sich ein ehemaliger, befestigter Rebellenstützpunkt befindet.

Rey, fest davon überzeugt, dass sich KYLO ihr anschließen würde, nachdem er SNOKE getötet hat, muss unterdessen erkennen, dass dem nicht so ist. Er versucht, sichtlich verzweifelt, REY davon zu überzeugen, sich ihm anzuschließen. Im anschließenden Duell um das einstige Lichtschwert Anakin Skywalkers zerbricht dieses.
Durch den Beschuss der Ersten Ordnung erleidet der Widerstand erneut schwere Verluste. Holdo beschließt daraufhin, die Raddus, auf der sie alleine zurück geblieben ist, zu wenden, und rammt das Schiff mittels eines Hyperraumsprunges in die Supremacy, die zusammen mit allen Sternzerstörern in der Einflugschneise stark beschädigt und zerstört wird. Auf der auseinanderbrechenden Supremacy gelingt es Finn nun, Captain Phasma im bewaffneten Zweikampf zu überwältigen, wobei diese anscheinend in den Tod stürzt. Gemeinsam mit Rose und BB-8 entkommen sie mit einem Shuttle und folgen dem Widerstand auf Crait. REY konnte ebenfalls in einer Rettungskapsel vom Schiff entkommen. KYLO REN ernennt sich in der Folge selbst zum neuen Obersten Anführer und befiehlt den verbleibenden Truppen der Ersten Ordnung, Crait anzugreifen.

In der Schlacht ist der Widerstand deutlich unterlegen und scheint bereits geschlagen. Finn versucht, in einem Himmelfahrtskommando mit seinem Gleiter das Blatt zu wenden, wird aber von Rose absichtlich in letzter Sekunde abgedrängt, wobei sie sich selbst schwer verletzt. Zur Überraschung aller erscheint LUKE im Stützpunkt und stellt sich KYLO auf dem Schlachtfeld. Er verkündet, dass er nicht der letzte der Jedi sein werde. Nachdem KYLO ihn daraufhin wutentbrannt scheinbar mit seinem Lichtschwert tödlich trifft, offenbart sich, dass LUKE sich auf Ahch-To befindet und sich lediglich in Form einer Macht-Illusion auf Crait projiziert hatte. Durch diese Aktion bringt er dem Widerstand genügend Zeit, mit Hilfe der im Millennium Falken eintreffenden Rey, Chewbacca und R2-D2 zu entkommen.

So und dann kommen die nicht raus weil eine Menge Gestein da vorne liegt, doch ja wie kam LUKE zu LEIA? Ja und diese und andere Fragen, sehen sie in ihrem Kino.

Wenn ich denke was ich früher gefiebert haben für den Star War's Film und jetzt? Der Film ist gar nicht so gut das hat mich schon ein bisschen erschreckt. Ja sicher ist da Star War's wo Star War's draufsteht, aber ja wie gesagt der Film ist einfach zu lange geraten.

So Mal ein kurzer Exkurs, wer sind welche Leute und wo sind welche Orte?

Hauptcharaktere

• Rey (Daisy Ridley), Schrottsammlerin vom Wüstenplaneten Jakku, in der die Macht besonders stark ist und die sich auf den Weg begeben hat, von Luke Skywalker in den Lehren der Jedi ausgebildet zu werden, beständig auf der Suche nach ihrer eigenen Vergangenheit und ihrem Platz in der Galaxis.

• Luke Skywalker (Mark Hamill), ein mächtiger Jedi-Meister, der sich seit 6 Jahren im selbstauferlegten Exil auf dem Planeten Ahch-To befindet, nachdem sein ehemaliger Schüler Ben Solo die durch ihn aufgebaute neue Jedi-Akademie zerstörte und sich gegen ihn wandte, ist durch tiefgreifende Konflikte, Vorwürfe und Einsamkeit gezeichnet, während die Galaxis ihn mehr denn je braucht.

• Ben Solo/Kylo Ren (Adam Driver), Schüler des Obersten Anführers Snoke, Sohn von Han Solo und Leia Organa, Neffe von Luke Skywalker, ist nach der Ermordung seines Vaters der dunklen Seite endgültig verfallen und trotz seiner anarchistischen Art fest entschlossen, nun auch Luke Skywalker ein Ende zu bereiten.

• Leia Organa (Carrie Fisher), General und Anführerin des Widerstands, ehemalige Prinzessin von Alderaan, ist durch die Erste Ordnung und ihren eigenen Sohn Kylo Ren beständig in die Defensive gedrängt und ohne die Hilfe ihres Bruders Luke Skywalker schwinden die Chancen des Widerstands immer weiter.

• Poe Dameron (Oscar Isaac), bester X-Flügler-Pilot des Widerstands, der fest entschlossen ist, die Erste Ordnung durch direkte Konfrontation zu besiegen, ist eine der Schlüsselfiguren im Kampf des Widerstands.

• Finn (John Boyega), Überläufer der Ersten Ordnung und Mitverantwortlicher für die Vernichtung der Starkiller-Basis, begibt sich zusammen mit Rose Tico auf die Suche nach einem Code-Knacker, der die Fähigkeiten besitzen soll, sie unbemerkt an Bord des Supersternenzerstörers des Obersten Anführers Snoke zu bringen.

• General Hux (Domhnall Gleeson), ehemaliger Führer der Starkiller-Basis, der sich innerhalb der Ersten Ordnung einen mehr oder weniger offenen Machtkampf mit Kylo Ren um die zweitwichtigste Position der Ersten Ordnung liefert.

• Snoke (Andy Serkis), macht- und doch geheimnisvoller Oberster Anführer der Ersten Ordnung, der besessen davon ist, Luke Skywalker und damit die letzten Überbleibsel des Jedi-Ordens zu vernichten.

• Rose Tico (Kelly Marie Tran), Wartungsarbeiterin des Widerstands, die auf Finn trifft und mit ihm versucht, durch die Infiltration von Snokes Kommandoschiff die Flucht der verbündeten Truppen zu ermöglichen.

• Vizeadmiral Holdo (Laura Dern), nach General Leia eine der ranghöchsten Anführerinnen des Widerstands, die mit ruhiger Hand versucht, die Flucht vor der Ersten Ordnung zu koordinieren.

• BB-8, einfallsreicher Astromech-Droide, der hauptsächlich Poe Dameron und Finn zur Seite steht und diese im Kampf gegen die Erste Ordnung unterstützt.

• „DJ“ (Benicio del Toro), ein zwielichtiger Code-Knacker, der Rose und Finn hilft, von Canto Bight zu fliehen und unbemerkt an Bord des Schiffes des Obersten Anführers Snoke zu gelangen, um so den überlebenden Truppen des Widerstands zur Flucht zu verhelfen.

Nebencharaktere

• Chewbacca (Joonas Suotamo), Wookiee, alter Freund von Han Solo, Leia Organa und Luke Skywalker und ausgezeichneter Pilot, begleitet Rey auf ihrer Reise zu Luke Skywalker und darüber hinaus.

• Captain Phasma (Gwendoline Christie), Kommandantin der Sturmtruppen der Ersten Ordnung und ehemalige Befehlshaberin von Finn, der bis vor kurzem noch Teil der Sturmtruppen war.

• C-3PO (Anthony Daniels), ein humanoider Protokolldroide, der die meisten Abenteuer seit der Ausbildung Anakin Skywalkers zum Jedi miterlebt hat, meist mit seinem Freund und Begleiter R2-D2 an seiner Seite, ist weiterhin im Dienste von Leia Organa.

• R2-D2 (Jimmy Vee), Astromechdroide, der nach dem Aufwachen aus dem Energiesparmodus dem Widerstand den Weg zu Skywalkers Aufenthaltsort aufzeigte und anschließend Rey und Chewbacca begleitet, seinen alten Freund um Hilfe zu ersuchen.

• Lieutenant Connix (Billie Lourd), wichtiger Bestandteil des Widerstands, deren Hauptaufgabe darin besteht, die Kommunikation zwischen eingesetzten Truppen und den Anführern des Widerstands, allen voran General Organa, zu koordinieren.

• Yoda (Frank Oz), ehemaliger Jedi-Meister, der seit nunmehr 30 Jahren eins mit der Macht ist, erscheint Luke Skywalker am Baum, der die heiligen Schriften des Jedi-Ordens in sich trägt, und lehrt seinen ehemaligen Schüler, dass es Aufgabe der Jedi und nicht der Bücher sei, dieses Wissen weiterzugeben.

• Paige Tico (Veronica Ngo), eine Pilotin des Widerstands und Schwester von Rose Tico, die an Bord eines Bombers versucht, einen gigantischen Sternenzerstörer zu vernichten, der die Basis und Schiffe des Widerstands unter Beschuss genommen hat.

• Captain Canady (Mark Lewis Jones), Captain des Schlachtschiffs Fulminatrix der Ersten Ordnung, das den Angriff auf D’Qar anführt. Seine Crew ist zu seinem Unwohl jedoch jung, überheblich und unerfahren.

• Maz Kanata (Lupita Nyong’o), eine Piratin und alte Freundin von Han Solo und Chewbacca, die Poe, Finn und Rose per Hologramm den entscheidenden Tipp gibt, wie sie der Flotte der Ersten Ordnung entkommen können.

• Admiral Ackbar (Tim Rose/Tom Kane), führendes Mitglied des Widerstands, koordiniert die Evakuierung der Basis des Widerstands und ist anschließend Teil der Brücke ihres Hauptschiffs, das den Truppen der Ersten Ordnung entfliehen will.

• Nien Nunb (Mike Quinn), einer der sieben X-Flügler-Piloten, die den erfolgreichen Angriff auf die Starkiller-Basis der Ersten Ordnung überlebt hatten und der weiterhin wichtiger Teil der Flotte des Widerstands ist.

Orte

Neben den Schauplätzen an Bord diverser Raumschiffe werden im Rahmen des Films insgesamt fünf Planeten besucht, von denen drei bereits im Vorgänger Das Erwachen der Macht Teil der Handlung waren.

• D’Qar, ein abgelegener, bewaldeter Planet, der zu Beginn des Filmes noch das Hauptquartier des Widerstands beheimatet. Von hier ist kurz zuvor Rey in Begleitung von Chewbacca und R2-D2 zum Aufenthaltsort von Luke Skywalker aufgebrochen. Ein Angriff der Ersten Ordnung zwingt die stationierten Truppen allerdings zur Flucht, wobei der Großteil der Basis durch direkte Treffer zerstört und schwer beschädigt wird.

• Ahch-To, ein überwiegend mit Wasser bedeckter Planet, der einige begrünte und von unterschiedlichsten Wesen bewohnte Inseln aufweist. Er diente Luke Skywalker nach der Vernichtung seiner Jedi-Akademie durch einen seiner Schüler, Ben Solo, als Ort seines selbstauferlegten Exils. Hier befinden sich zahlreiche Artefakte der Jedi, darunter ein Baum mit den ältesten heiligen Schriften des Jedi-Ordens sowie der vermutlich erste Jedi-Tempel überhaupt.

• Luke Skywalkers Jedi-Tempel. Der genaue Ort wird nicht erwähnt, jedoch ist die Zerstörung des Tempels in mehreren Rückblenden zu sehen. Es war der Ort, an dem Luke Skywalker eine neue Generation von Jedi ausbilden und den Jedi-Orden neu aufbauen wollte.

• Cantonica, ein Wüstenplanet, der die berüchtigte Spielstadt Canto Bight beheimatet, die auch eine Rennstrecke für Tierrennen besitzt. Hier tummeln sich die Superreichen, die durch Waffenverkäufe an alle Parteien der Galaxis ein Vermögen gemacht haben.

• Crait, eine nicht mehr bewohnte Mineralwelt mit roter Oberfläche, die von einer Schicht aus weißem Salz überzogen ist. Hier befindet sich ein alter Außenposten der Rebellenallianz, der dem Widerstand als letzter Zufluchtsort vor den Truppen der Ersten Ordnung dient.

So zuerst Mal diese Spielerstadt, die 2 sind da auf der Casino Stadt, da laufen irgendwelche nicht so gut animierten CGI Kamele rum, ein Typ mit dem richtigen Symbol am Anzug sieht aus wie ein hiesiger Barkeeper und Mädchen Aufreißer, und das auf fremden Planeten?

Wenn ich mich noch erinnere an 2016 oder so, als George Lucas, oder war das 2015? Keine Ahnung als er Star War's an Disney verkaufte und die eine neue Trilogie angekündigt haben, ja das war schon ein toller Deal gewesen. Während das Harry Potter Universum 25 Milliarden € wert ist, sind es bei Star War's weltweit an die 42 Milliarden US $ und um nur 4 Milliarden hat er das an Disney verkauft alle Rechte, also ein billiger Deal. Ach ja und es gibt über 100 Computerspiele im Bereich Star War's, auch ein Wahnsinn.

Wer jetzt auf den Geschmack gekommen ist und sich die Drehorte angucken will, dass wo die Insel ist wo LUKE gelebt hat das ist Skellig Island und die Insel ist wirklich schön, bei Irland da im Norden, einfach super. Und die 600 Stufen gibt es wirklich dort, aber leider nicht die süßen Porg Vögel das ist echt schade. Es gehört zu den ältesten Klöstern Irlands. Da Skellig Michael und die Nebeninseln eine der größten Basstölpelkolonien der Welt beheimatet, waren während der Dreharbeiten des Öfteren Vögel im Hintergrund zu sehen. Um diese nicht aufwendig aus dem finalen Film entfernen zu müssen, wurde die fiktive Vogelrasse der Porgs kreiert, die im Film auf der Insel leben.

40 Jahre ist es her als Krieg der Sterne 1977 ins Kino kam. 14 Bühnen und 125 Sets wurden für den Film gebaut, auch eine Menge.

Wenn ich jetzt bewerten würde wie die Darsteller spielen, alle voran Rey, die süße Daisy mit ihren komischen Doppel Zöpfen, also die passt wirklich, Luke hingegen ist alt und er ist schlank, hat einen viel zu großen Kopf für so einen schlanken Körper sieht aus manchmal wie ein Alkoholiker, also ich weiß nicht was mit dem Schauspieler los ist.

Und die Spielerstadt Canto Bight war in Dubrovnik gedreht worden, also da haben die eine Kulisse gemacht dort. Und in Salar de Uyuni war dann die Wüste, also die ist in Bolivien, die am Ende gedient hat für den Angriff da bei der großen Höhle, und ja das war die Mineralwelt Crait im Film.

Übrigens es gibt natürlich mehrere Versionen von der Länge her von den letzten Jedi, aber diese ist laut Regisseur die beste, ja sicher gibt es einen Directors Cut vielleicht aber irgendwann wird der Mal raus kommen, vielleicht kommt auch auf 4 K eine 9 Scheiben Box mit Zusatzmaterial die wahrscheinlich 300 € kostet oder so.

Die Musik ist wieder von John Williams, 20 Stücke hat er vertont für den Film. Der Mann hat 41 Oscar Nominierungen, 5 hat er gewonnen, er hat 117 Preise gewonnen und wurde für 239 Preise nominiert. Bei 84 Filmen hat er die Musik gemacht. Übrigens R2D2 ist ja der kleine Roboter, Kenny Baker ist gestorben so hat der 1,12 Meter kleine Jimmy Vee die Rolle gespielt und schlüpfte in den Roboter, Der ist übrigens genauso groß wie Kenny Baker.

De Einzige der seit 1977 in allen Star War's Filmen mitgespielt hat ist übrigens Anthony Daniels der in C3PO steckt.

Eines verstehe ich nicht dass der 2,21 Meter große PETER Mayhew nicht mehr Chewbacca spielt, denn der hat einfach nur so im Set mitgewirkt. Und wieso? Durch seine überdurchschnittliche Größe von 2,18 m leidet der Engländer seit geraumer Zeit an Schmerzen in den Knien, sodass er viele Szenen, in denen Chewbacca in Bewegung ist, nicht mehr selbst drehen konnte. Und so spielte der 2,08 Meter große Joonas Suotamo. Damals wäre das auch anders gewesen, denn Beim Casting der Rollen für seinen ersten Star-Wars-Film benötigte Produzent George Lucas einen großen Schauspieler, der in das Kostüm für Chewbacca passen könnte. Er hatte ursprünglich den Bodybuilder David Prowse im Sinn, aber Prowse entschied sich für die Rolle von Darth Vader, weil er lieber einen Bösewicht spielen wollte. Dies führte Lucas' Suche zu Mayhew, der die Rolle des Chewbacca seitdem in sechs Star-Wars-Filmen gespielt hat. Und wäre alles anders gekommen hätte Tom Selleck die Rolle von Harrison Ford gespielt aber egal.

Und wie ging das mit Carrie Fisher die ja gestorben ist, die hat ja die Prinzessin Leia gespielt. Nun, die Szenen für den 8. Film waren bereits abgedreht aber wie geht es bei Teil 9 weiter?

Ich finde den Film gut als alter Star War's Fan doch ist er nicht so gut wie der Vorige Teil oder Rogue One, der hat mir auch gut gefallen. Im Jahr 2018 kommt übrigens ein Han Solo Film raus, auch super und das verkürzt auch die Zeit dann bis 2019 wo der letzte Teil ins Kino kommt.

Der Regisseur für den Film der damals „Looper“ machte hat leider auch das Drehbuch geschrieben, darum ist der Film nicht so gut geworden. Ich habe da keine Ahnung was dem da eingefallen ist, weil in dem Film sind so viele Dinge die ich negativ erwähnen könnte, wäre da nicht das Star War's Feeling, nein das ist wirklich nicht so super gewesen.

Z.B. die Darstellung von Luke, lächerlich, der mag nicht kämpfen ist deprimiert, hat sich von Snoke und Kylo Rein unterbuttern lassen ja ganze sicher, und lebt als Einsiedler auf einer Insel bei Irland und hat einige alte Jedi Bücher, und dann kommt der Geist von Yoda, meine Güte was für ein Quatsch, so was von dilettantisch.

Dann zu Snoke, der sieht so bescheuert aus, dann die Geschichte mit Finn und dann die Geschichte mit dem Sidekick der Vietnamesin die so von ihm begeistert ist. Dann die Story mit den AT-AT Dingern so was von blöd, irgendwie halt, auch gut fand ich nicht wie Poe alles alleine schafft, dann gab es im Film keine Lichtschwertkämpfe, das war auch nicht gut und die paar waren nicht so gut. Dann die Rebellion sind 400 Menschen in 5 Schiffen und in der ganzen Galaxie gibt es keine Gegner? Das ist lächerlich.

Der Humor ist nicht so lustig, irgendwie sind nur die Porg Vögel nett und das Ganze ist einfach viel zu einfach geraten und nicht so gut wie ich mir das dachte oder wünschte. Dann als Leia gestorben ist oder so und die erwacht im All und rast in das Schiff zu, ja da ist – 190 Grad im All und keine Luft, ein Vakuum und die überlebt? Ja dank ihrer Jedi Fähigkeit, also das fand ich blöd.

Wieso ist der Film mit den Bösewichten so lässig? Wieso sind die Bösewichte nicht wirklich böse? Wieso sind die Charaktere nicht wirklich ausgefeilt? Das ist echt nicht gut, dann über Snoke weiß man nichts, man erfährt nichts, die roten Typen die da bei ihm sind, seine Leibgarde, nichts erfährt man, wieso hat er eine Narbe, wieso kam er da zur Macht und was macht das Universum nun die ganze Zeit die ganzen Galaxien? Gibt es andere Galaxien auch? Wenig schauspielerische Leistung im Film, nicht so gut.

Der Film hat meiner Meinung nach zu viel Pathos, ist eher lächerlich gemacht und von der Macht gibt es nicht viel zu sehen oder fühlen. Ich finde der Film ist nicht schlecht, mir ist er zu lange, aber mehr als 85 von 100 Punkten und das sage ich als Star War's Fan möchte ich dem Film nicht geben.

Dafür hat der Film viele Cameo Auftritte. Im Laufe des Films kommt es zu zahlreichen Cameo-Auftritten von Star-Wars-Veteranen oder andererseits bekannter Persönlichkeiten, darunter Warwick Davis, der seit Die Rückkehr der Jedi-Ritter bereits in zahlreichen Star-Wars-Filmen und anderen Adaptionen mitwirkte, Justin Theroux als Glücksspieler in Canto Bight, Lily Cole als dessen Begleitung. Auch Mark Hamill hat neben seiner Rolle als Luke Skywalker einen kurzen Auftritt als Dobbu Scay im Kasino. Hamills drei Kinder, Nathan, Griffin und Chelsea Hamill, haben jeweils Auftritte als Soldaten des Widerstands. Joseph Gordon-Levitt (als Slowen-Lo, der die Polizei von Canto Bight auf das von Rose und Finn widerrechtlich abgestellte Shuttle aufmerksam macht und somit für ihre Verhaftung und Verfolgung sorgt und Noah Segan (X-Flügler-Pilot) sind durch ihre Rollen zum Zeitpunkt der Veröffentlichung die beiden einzigen Darsteller, die in allen Spielfilmen von Regisseur Rian Johnson (Brick, Looper, Brothers Bloom, Die letzten Jedi) mitspielten. Prinz William, Prinz Harry, Tom Hardy und Gary Barlow drehten Auftritte als Sturmtruppler. Einen Cameo-Auftritt der besonderen Art hat zudem Gary, der Hund der verstorbenen Carrie Fisher (Leia), der kurz im Kasino von Canto Bight zu sehen ist. Ebenfalls kurz zu sehen ist Gareth Edwards Regisseur von Rogue One: A Star Wars Story, der als Soldat des Widerstands den bevorstehenden Angriff der Ersten Ordnung auf Crait abwartet. Dies ist der Dank Rian Johnsons, der wiederum einen kurzen Auftritt als imperialer Offizier an Bord des Todessterns in Rogue One hatte, einer Szene, die in fast identischer Art und Weise auch im ersten Star-Wars-Film zu sehen war.

Mehr anzeigen

Star Wars: Die letzten Jedi 4

Ysegrim

Für mich bis jetzt der schlechteste aller Star Wars Filme und ich zähle Episode 1&2 dazu. Die schwache Hauptstory und die vielen Lücken in der Erzählung sind für mich nicht nachvollziehbar bei diesem Budget. Wie man guten Schauspielern derart flache Charaktere aufziehen kann weiss ich leider auch nicht. Zudem finde ich derart viel infantiler Humor und politische Statements gehören nicht zu Star Wars.

Star Wars: Die letzten Jedi 1

donalessi

Die Story ist enttäusched (immer wieder das Gleiche ... gut gegen böse ... das Gute wird fast vernichtet und kann sich in letzter Sekunde retten). Die Schauspieler sind durchs Band eine Katastrophe! Einzig und alleine die Special Effects können sich sehen lassen.

Star Wars: Die letzten Jedi 2

IamGroot

Leider kein guter Film.

Es liegt nicht einmal daran, dass sich die Figuren nicht so entwickelt haben, wie sie in "The Force Awakens" angelegt wurden und auch nicht daran, dass irgendwelche Fantheorien nicht Realität geworden sind, sondern an ganz vielen Punkten auf ganz unterschiedlichen Ebenen. Zuerst aber: Der Film sieht gut aus, klingt gut und hat seine tollen Momente.

Schwachpunkte:
- Schlechtes Drehbuch: Logiklöcher so gross wie Autobahntunnels und einzig darauf angelegt sinnfreie Plot-Twists zu präsentieren. Jeder Handlungsstrang wird andauern widerlegt, nach dem Motto: Jetzt muss der Zuschauer wieder aufs Glatteis geführt werden, meistens aber völlig sinnfrei, da der direkte Weg zum Ziel viel mehr Sinn gemacht hätte.
- Bekannte Charaktere werden nicht genutzt und sinnfrei getötet, dafür neue eingeführt für die man sich kaum erwärmen kann, welche dann wiederum den Heldentod sterben dürfen, welchen man sich für die bekannten Figuren gewünscht hätte.
- Die Regeln des Star Wars Universums werden missachtet und einige "Boxen der Pandora" geöffnet, welche die Handlungen der bisherigen Filme schon fast "ad absurdum" führen.
- Der Humor ist streckenweise so schlimm, dass man denkt, man schaue sich gerade eine Parodie an
- Neben guten Momenten, sehr viele grotesk schlechte, welche zusätzlich unfreiwillig zum Gelächter animieren
- Die Handlung führt nirgends hin und wurde grösstenteils wiederum aus vorherigen Episoden abgekupfert (The Empire Strikes Back, Return of the Jedi und noch etwas Fifth Element)
- Null Fragen aus dem Vorgänger "The Force Awakens" werden beantwortet. Alles was dort angelegt und angeteasert wurde ist nun plötzlich unwichtig oder wird gar nicht erwähnt.
- Viele Anschlussfehler in Bezug auf den direkten Vorgängerfilm
- Streckenweise sehr schlechte Dialoge
- Ganze Handlungsstränge die viel Zeit in Anspruch nehmen führen ins Nichts, anstatt dass die Zeit genutzt wurde um Handlungslöcher zu schliessen.
- Mit dem Dampfhammer bekommt man als Extra noch politische Haltungen und Feminismus übergebraten, dass einem die Ohren wackeln. Z.B. konnte früher Leia gut neben den männlichen Figuren als starke Frauenfigur bestehen. Die neu eingeführten und wenig sympathischen Frauenfiguren scheinen nur dadurch punkten zu können, dass alle männlichen Parts so geschrieben sind, als wären alle Männer dumme Hitzköpfe oder Clowns. Obwohl in diesem Film alle Macht in weiblicher Hand zu liegen scheint, ist das Resultat für die Protagonisten nicht gerade berauschend... sie sterben wie die Fliegen.

Ausser den schauspielerischen Leistungen, der Kameraführung, dem Design und der Musik, stimmt nichts an dem Film und zwar genau dort wo es (zumindest für mich) am Wichtigsten gewesen wäre: Beim Drehbuch und der Logik des Films. Hohle Action- und Sci-Fi-Filme aus Hollywood gibt es ja schon genug, da muss Star Wars nicht auch noch den selben Weg beschreiten.

Wieder einmal: Style over Substance! Big time!

Der Film ist ein grosses, aufgeblasenes Nichts das mit dem Dampfhammer alles zerstört, was bisher im Star Wars Universum aufgebaut wurde.

Fazit: Disney hat bisher 4 Star Wars Projekte veröffentlicht.
Davon überzeugen mich Star Wars Rebels (eigentlich für ein Kinderpublikum produziert) und Rogue One (einer meiner neuen Lieblingsfilme aus der Reihe).
Die Hauptfilme aber enttäuschen immer mehr: "The Force Awakens" hat die Star Wars Tonalität gut getroffen und sich gut angefühlt. Leider wurde hier einfach die Geschichte von "A New Hope" (1. Star Wars Film) 1:1 wiederholt. The Last Jedi tut das selbe, aber weitaus schlechter und in sehr destruktiver Weise.

Mehr anzeigen

Star Wars: Die letzten Jedi 1

patrick_riesen

Story is lahm und langsam ausgelutscht. Zwar sind die Effekte wie immer sehr aufwendig gemacht, doch bringt man immer wieder die gleiche Story in einer anderen Form. Keine Neuen Inspirationen obwohl es noch so viel zu entdecken gäbe im Universum. Auch die Darsteller überzeugten mich wenig. Kurz; Könnte man auch zu Hause schauen..

Zuletzt geändert am: January 6, 2018 11:46

Star Wars: Die letzten Jedi 2

muri

Danke auch hier für einen wunderbaren SW-Film. Das waren wahrlich sehr schöne und atemberaubende 150 Minuten. Hoffe es geht in diesem Sinn weiter.

Star Wars: Die letzten Jedi 5

Sarina

Unterhaltsam und Action dabei wie man es kennt! Mit ein paar lustigen Szenen dazu... ich persönlich wünschte mir ein paar Kampfszenen mehr mit dem Lichtschwert, aber dies ist meine Ansicht. Soll jeder sein eigenes Bild machen ;-)

Star Wars: Die letzten Jedi 4

Watchlist