BlacKkKlansman USA 2018 – 135min.

Cineman Movie Charts

Die Cineman Movie Charts - Das gibts nur bei Cineman: Mitmachen bei der grössten Schweizer Film-Jury und monatlich tolle Preise gewinnen!

  • Meisterwerk
  • gut
  • Mittelmass
  • kaum sehenswert
  • miserabel

5

4

3

2

1

15

17

5

1

3

4.0

41 User

Dein Film-Rating

Kommentare

Sie müssen sich zuerst einloggen um Kommentare zu verfassen.

Login & Registrierung

hermann18

vor 17 Tagen

Na ja, ist heute wirklich jeder noch so verzerrt dargestellter historischer Rückblick gerade genug ("wertvoll") - wenn er nur genügend plumpe Anspielungen gegen Trump enthält?!
Der historische Ron Stallworth hat i.ü. hauptsächlich die schwarzen Bürgerrechtler verraten -wie am Film-Anfang kurz angedeutet - wie eklelhaft ist doch so eine Gestalt!
Die Infiltrierung des KKK dagegen war nur eine kurze "skurille" Episode - seine "Verdienste" für die im Film so unglaublich fair dargestellte US-Police (die "netten Bullen von nebenan" waren das sozusagen also - nicht wahr?? .. ) lagen aber wie gesagt im Verrat des schwarzen Widerstandes!

Spike Lee ist damit nur ein weiteres verlogenes Sprachrohr der Anti-Trump - Bewegung - scheusslich!Mehr anzeigen

kritiker71

vor 6 Tagen

was ist denn mit ihnen los? glauben sie nicht alles, was trump twittert, es versteckt sich die eine oder andere lüge darin ;-)


Ortygiano

vor 20 Tagen

Toller Stoff, aber nicht wirklich gut umgesetzt. Film schwankt zwischen Komödie, Blaxploitation, Cop-Movie, Geschichtsdrama und Gegenwartsbezug zu den heutigen USA.


selinaburri

vor 24 Tagen

Wow!!!!


gpluess

vor einem Monat

Toller Film


Ashton

vor einem Monat

Ich habe mir diesen Film gleich zweimal angesehen und war beide Male begeistert. Klar wird einem allzu schnell klar, dass es letztlich ein wenig auf Plattheiten hinausläuft, wenn hier der Jude und Schwarze dort der KKK stehen. Dass die Mitglieder des KKK als vordergründig verrrückt und geistig eingeschränkt dargestellt werden, überzeugt bisweilen auch nicht so ganz. Da regiert mehr das Klischee, von dem sich letztlich auch der Film nährt. But, why not? Denn der Stoff wird amüsant und gewitzt erzählt und meinem Empfinden nach schleppt sich die Handlung auch nicht. Äußerst wirkungsvoll ist die Szene im Haus der Studentin, als Spike Lee die reale Geschichte eines jungen Schwarzen erzählen lässt, der auf offener Straße hingerichtet und dessen Leiche geschändet wird. Trump in die Reihe bzw. in die Nähe des KKK zu rücken ([white] america first), finde ich ich ebenso überzeugend wie konsequent.
Ein Film, der nicht überdramatisiert und sich gegen Fremdenhass und für Toleranz ausspricht.Mehr anzeigen

Zuletzt geändert vor einem Monat


as1960

vor einem Monat

"BlacKkKlansman" erzählt die wahre Geschichte wie ein dunkelhäutiger Polizist den Ku Klux Klan infiltriert. Der Film unterhält, aber plätschert etwas dahin. Und das ist bei dieser interessanten Ausgangslage sehr, sehr wenig. Es hätte wirklich Raum gehabt für tiefgründige, vielleicht zynische zum nachdenken anregende Dialoge gehabt. Aber das fehlt fast gänzlich, und so muss ich sagen, dass mich Spike Lee's Umsetzung enttäuscht.Mehr anzeigen


elelcoolr

vor einem Monat

Die Absicht war sicher gut, die Umsetzung weniger. Zu Beginn war der innere Konfilikt von Ron richtig fassbar. Leider wurde das je länger je weniger sichtbar. Die Mitglieder des Ku-Klux-Klan werden zu 95% als degenerierte Schwachmaten dargestellt. Der Bedrohung, die vom Klan ausging, wird nicht annähernd Rechnung getragen. Davon abgesehen unterhält der Film gut, bietet tolle Schauspieler und ist kurzweilig.Mehr anzeigen


Barbarum

vor einem Monat

Ganz ehrlich, der Film hat seine Schwächen. Dramaturgisch verfügt er nur über wenig Spannung, und auch der satirische Witz beschränkt sich hauptsächlich darauf, dass ein Afroamerikaner und ein Jude erfolgreich den K.K.K. infiltrieren. Und selbst diese witzige Tatsache wird ziemlich variantenarm immer von Neuem aufbereitet. Was der Film aber definitiv auch hat, das ist Relevanz und der Schluss bringt das noch einmal deutlich auf den Punkt. Selten habe ich ein Kinopublikum nach den letzten Bildern so in sich gekehrt erlebt.Mehr anzeigen


mayza_silva_signer

vor einem Monat

Super Film.


jpbitterli2

vor einem Monat

Muss man sehen. Ein wichtiger Film für die heutige Zeit!


navj

vor einem Monat

Ein schwarzer Polizist, der sich beim Ku-Klux-Klan einschleicht? „BlacKkKlansman“ erzählt diese wahre Geschichte des überraschend komischen Undercover-Einsatzes, welche sich in den 1970ern ereignete. Bis jedoch die Story Fahrt aufnimmt, dauert es sehr lange und viele Szenen sind länger, als sie sein müssten. Die Fremdfeindlichkeiten und der dauernde Rassismus sind bedrückend, doch die absurd witzigen Momente lockern das Geschehen gekonnt auf.Mehr anzeigen


thomasmarkus

vor einem Monat

Ein spezielles Detail: Im Zentrum der Rede des Aktivisten zu Beginn steht eine Adaption aus den Pirke Avot (Talmud) des Rabbi Hillel - wenn nicht ich, wer dann, wenn nicht jetzt, wann dann? - zumal es dann ja ein jüdischer Kollege ist, der als 'Zwilling' ermittelt.


Roger2018

vor einem Monat

Der Film ist nicht mehr als ein verlogener Anti-Trump - Propagandastreifen. Genau deshalb wird er von allen im 'Kulturbetrieb' agierenden Kritikern auch gehorsamst als "notwendig" usw. gelobt.
Verlogen ist er, weil er alles Ernstes so tut, als wäre die US-Polizei der 70er quasi eine Beschützerin der Schwarzen gegen den primitiven und hinterwäldlerischen KKK gewesen. Nichts könnte krass geschichtsfälschender sein!
Ekelhaft ist der Film, weil er suggeriert, Trump wäre ein Exponnent des KKK-Gedankenguts.
Trump ist aber kein Rassist, er will die USA nur "great" machen zum Wohl der Mehrheit seiner Bevölkerung, das ist 'was anderes als die KKK-Ideologie!
Eklig auch, weil in der Schluss-Sequenz Trump in die Neo-Nazi - Nähe gestellt wird - nur weil er völlig korrekt anmerkt, dass in Charlotteville 2017 die Gewalt sehr wohl von beiden Seiten ausging.
(Übrigens ist die sogen. "Anti"-Fa i.a. sowieso viel gewalttätiger als die "Rechte"
- die "Anti"-Fa wird ja ganz genauso von Soros - NGO's finanziert wie die historischen Nazis vom damaligen Grosskapital - nur nennen Erstere sich heute irgendwie "links"!)

Die gezeigte US-Police soll vermutlich das "gute" alte US-Establishment darstellen , Trump dagegen ein Vertreter des Hinterwäldler-KKK. Für diese plumpe Propaganda wird Spike Lee sicherlich mit reichlich Soros-Geldern gesponsert - wie tief und erbärmlich ist er doch gesunken!Mehr anzeigen


güx

vor einem Monat

Kraftvoller Film, leider mit ein paar wenigen, aber bedeutsamen Schwächen - deshalb keine 5 Sterne von mir. Sehr gute Besetzung!


Legend72

vor 5 Monaten

Hammer


Watchlist