Murder on the Orient Express Malta, USA 2017 – 114min.

Murder on the Orient Express

Filmkritik

Ein Mord, dreizehn Passagiere, viele Verdächtige

Irina Blum
Filmkritik: Irina Blum

Ein Mord in einem Zug und ganz viele Passagiere, die als potentielle Mörder in Frage kommen: Das ist Murder on the Orient Express von Agatha Christie aus dem Jahr 1934. Kenneth Brannagh hat sich des Klassikers angenommen und ihm einen modernen Anstrich verpasst.

Der belgische Inspektor Hercule Poirot (Kenneth Brannagh) freut sich nach einigen anstrengenden Fällen auf seinen Dickens-Klassiker und drei ruhige Tage im Orient Express. Doch an Erholung ist nicht zu denken: Der Zug bleibt mitten in der verschneiten Winterlandschaft in einer Lawine stecken, als plötzlich einer der Zugpassagiere, ein zwiespältiger Geschäftsmann (Johnny Depp), ermordet in seinem Abteil aufgefunden wird. Abgeschnitten von der Aussenwelt bleibt dem exzentrischen Detektiv nichts Anderes übrig, als die Ermittlungen selbst in die Hand zu nehmen, denn der Mörder muss sich noch immer unter den anwesenden Passagieren befinden.

Der Brite Kenneth Brannagh hat sich unter anderem als Theaterschauspieler einen Namen gemacht. Kammerspiel-Charakter hat nun auch der Thriller Murder on the Orient Express, für den er sowohl vor als auch hinter der Kamera das Zepter in der Hand hielt. Mit an Bord ist eine illustre Mischung an bekannten Gesichtern: Johnny Depp, Judy Dench, Michelle Pfeiffer, Josh Gad und Penélope Cruz geben sich unter anderem die Ehre. Das hat sich gelohnt: Die Darsteller treten in dieser Whodunnit-Geschichte im Stil der 30er-Jahre allesamt extrem ausdrucksstark und überzeugend auf, was bei der Art des Films auch unabdingbar ist.

Leider zieht sich der Krimi zur Mitte hin etwas in die Länge und verliert sich darin, Details für eine plausible Darlegung der Auflösung zu erläutern. Das ist zwar dem Plot zuträglich – schade ist lediglich, dass einige der Figuren damit zu wenig Entfaltungsraum bekommen, insbesondere bei einem hochkarätigen Cast wie diesem. Nichtsdestotrotz mausert sich Murder on the Orient Express mit einem Ende mit Tiefgang, einigen sozialkritischen Anmerkungen, einem harmonierenden Darsteller-Ensemble, authentischen Kostümen und gelungenem Mise-en-scène zu einem subtil-spannenden Krimi, den es sich auf jeden Fall auf Grossleinwand anzuschauen lohnt.



09.11.2017

4

Dein Film-Rating

Kommentare

Sie müssen sich zuerst einloggen um Kommentare zu verfassen.

Login & Registrierung

kieu_vo

Ich bin begeistert, es ist ein sehr guter Film und ich kann nur sagen man kann es lieben.
Ich konnte sehr mit fiebern und war atemlos begeister.

Murder on the Orient Express 5

asgoodasitgets

Viel Pomp und kitschige Bilder. Irgendwie aus der Zeit gefallen und vor allem kein bisschen spannend. Einzig die Auflösung war dann doch überraschend. Insgesamt für mich leider fad und langweilig. Musste dauernd gegen des zentnerschwere Blei auf meinen Augendeckeln kämpfen...

Murder on the Orient Express 2

zuckerwättli

Einfach ein wunderschöner und spannender Thriller mit einem Wahnsinns-Cast!

Murder on the Orient Express 5

Mehr Filmkritiken

Justice League

Thor: Tag der Entscheidung

Happy Death Day

Fack ju Göhte 3