Interview

«The Lost City of Z»-Entdecker im Interview: «Wir haben es oldschool gemacht»

Irina Blum
Interview: Irina Blum

Berlin im Februar 2017: Die Leinwandstars aus Die versunkene Stadt Z geniessen die Berlinale. Vielleicht sind Hauptdarsteller Charlie Hunnam und Sienna Miller sowie Regisseur James Gray deshalb im Cineman-Interview so entspannt, wenn Themen wie Tattoos, Träume und Tatendrang angeschnitten werden.

«The Lost City of Z»-Entdecker im Interview: «Wir haben es oldschool gemacht»

Anfang des 19. Jahrhunderts wagt sich der Entdecker Percy Fawcett (Charlie Hunnam) auf Expedition ins Amazonasgebiet. Sein Ziel hat er fest vor Augen: Der Engländer sucht fieberhaft nach einer noch unbekannten Zivilisation. Seine Frau (gespielt von Sienna Miller) und seinen Sohn lässt er zurück in dem Wissen, dass er sie vielleicht nie mehr wiedersehen wird.

Es ist keine leichte Kost, die uns das Abenteuer-Drama Die versunkene Stadt Z auftischt . Aber keine Angst: Der Streifen liegt den Zuschauern deswegen auch nicht schwer im Magen. Unser Redaktor hat den Film und das Interview mit seinen Helden ebenfalls gut verdaut – nicht zuletzt, weil Charlie Hunnam ihn für sein Tattoo lobt, über den Drang des Entdeckens plaudert und der Natur freien Lauf lässt. Auch Sienna Miller und James Gray zeigen sich im Interview ganz entspannt – und das trotz eher schwerwiegenden Gesprächsthemen: Die Hauptdarstellerin beleuchtet die Rolle der Frau in der heutigen Gesellschaft und «erklärte» dem Regisseur James Gray die Bedeutung eines berühmten «Hamlet»-Zitats.

Im Interview hört sich das Ganze dann so an:

Die versunkene Stadt Z kann man sich seit diesem Donnerstag, 30. März überall auf Grossleinwand ansehen.

Der offizielle Trailer von «Die versunkene Stadt Z»

31. März 2017

Weitere Interviews

Regisseur Christophe Van Rompaey über seine rebellische Jugend, Depressionen und die Generation Z

Der kleinste Stuntman der Welt, Kiran Shah: «Bei Star Wars muss ich einfach meinen Kopf ausschalten!»