The Mule USA 2018 – 116min.

Cineman Movie Charts

Die Cineman Movie Charts - Das gibts nur bei Cineman: Mitmachen bei der grössten Schweizer Film-Jury und monatlich tolle Preise gewinnen!

  • Meisterwerk
  • gut
  • Mittelmass
  • kaum sehenswert
  • miserabel

5

4

3

2

1

11

13

9

2

7

3.5

42 User

Dein Film-Rating

Kommentare

Sie müssen sich zuerst einloggen um Kommentare zu verfassen.

Login & Registrierung

oscon

vor einem Monat

Routinierte Erzählung nach einer wahren Geschichte von und mit Clint Eastwood!
Nach dem Konkurs seiner Blumenzucht, erlebt der Traditionalist Earl Stone (Clint Eastwood) und verdient als Drogenkurier seinen zweiten Frühling und findet zurück zur eigenen Familie.
Das Schauspiel Eastwoods ist auch mit fast 90 Jahren, wenn auch holprig immer noch ein Genuss anzuschauen!
Ein Rauhbein mit Ecken und Kanten, aber dem Herz am richtigen Fleck!Mehr anzeigen


as1960

vor 2 Monaten

In "The Mule" rettet der Schauspieler Clint Eastwood den Regisseur Clint Eastwood. Altersgelassen cool, knorrig und charmant spielt Eastwood einen Rentner, der aus Geldnot zum Drogenkurier wird. Der Film hat gute Momente wenn es um das Zwischenmenschliche geht. Aber als ganzes, und hier ist die Kritik am Regisseur, überzeugt der Film zu wenig. Eine ruhige Erzählweise geäfllt mir, aber hier ist es schon eher gepflegte Langeweile...Mehr anzeigen


elelcoolr

vor 2 Monaten

Ein uralter Gringo zeigt den Latinos, wie man zum erfolgreichen Drogenkurier wird. Seine Stärken hat der Film auf den Beziehungsebenen. Einerseits die zerrütteten Familienverhältnisse und andererseits das Zusammenspiel mit den schlechten und mit den etwas "weniger schlechten" Gangstern. Es sind die vielen Details, die den Film sehenswert machen. Mir gefiel die ruhige Gangart nicht so. Ich ging mit anderen Erwartungen ins Kino.Mehr anzeigen


Ödu

vor 2 Monaten

Die Vergangenheit in Ehren... aber das sind 117 Minuten pure Langeweile!


navj

vor 2 Monaten

In „The Mule“ zeigt Clint Eastwood nochmals seine schauspielerische Klasse, wenn er als 90-jähriger Drogenkurier Karriere macht. Spannung ist trotz des kriminellen Drogenmilieus Mangelware, was vor allem der absurden Altersgelassenheit Eastwoods geschuldet ist. Obwohl "The Mule" sich interessanten Themen wie Selbstmitleid und Selbstgerechtigkeit widmet, fehlt dem Film das gewisse Etwas.Mehr anzeigen


kritiker71

vor 2 Monaten

recht zutreffend die filmkritik, herr diekhaus. wobei der film m.e. nicht in klamauk, sondern eher ins witzige abdriftet, die bad guys wirken authentisch-lustig und das ermittlerduo cooper/pena setzt mit seinen flapisgen sprüchen immer wieder einen obendrauf. erwähnen sollte man vielleicht noch, dass eastwood steinalt ist (geboren 1930). das muss ihm erst mal einer nachmachen.Mehr anzeigen

Zuletzt geändert vor 2 Monaten


Silly Symphony

vor 2 Monaten

Eastwood IST der Film! Auch wenn seine Regie (altersbedingt, der Mann ist 89!) nicht mehr auf der Höhe ist, wie dies in seinen grossen früheren Filmen der Fall war, und auch wenn das Drehbuch nicht restlos überzeugt, Eastwood verleiht diesem (möglicherweise seinem letzten) Film Kraft seiner Persönlichkeit eine Grösse und eine Würde, wie das im Kino nur ganz selten zu sehen ist. Fünf Sterne!Mehr anzeigen


nick74

vor 2 Monaten

Hat mir sehr gut gefallen, jedoch keine 5 Sterne.


samuel450

vor 2 Monaten

Die ersten Minuten wirkten auf mich etwas langatmig, ich befürchtete schon, dass sich die grosse Langweile breit macht. Mit der Zeit stieg dann aber zu meiner Erleichterung die Spannung. Überzeugend und beeindruckend war für mich einmal mehr die schauspielerische Vielfältigkeit Clint Eastwood. Es war ein echnter Genuss, wie er sich mit Witz und Coolness dem Drogenkartell stellte. Gleichzeitig zeigte er sich im Umgang mit seiner Familie von einer sensiblen und nachdenklichen Seite. Beeindruckt hat mich auch, dass der Film einen glaubwürdigen Einblick in die Strukturen eines mexikanischen Drogenkartells gibt, ohne dabei viel Gewalt und Action einzusetzen.Mehr anzeigen


samuel450

vor 2 Monaten

Die ersten Minuten wirkten auf mich etwas langatmig, ich befürchtete schon, dass sich die grosse Langweile breit macht. Mit der Zeit stieg dann aber zu meiner Erleichterung die Spannung. Überzeugend und beeindruckend war für mich einmal mehr die schauspielerische Vielfältigkeit Clint Eastwood. Es war ein echnter Genuss, wie er sich mit Witz und Coolness dem Drogenkartell stellte. Gleichzeitig zeigte er sich im Umgang mit seiner Familie von einer sensiblen und nachdenklichen Seite. Beeindruckt hat mich auch, dass der Film einen glaubwürdigen Einblick in die Strukturen eines mexikanischen Drogenkartells gibt, ohne dabei viel Gewalt und Action einzusetzen.Mehr anzeigen


flashgordon99

vor 2 Monaten

Guter unterhaltsamer Streifen mit einem Clint Eastwood in absoluter Hochform. Die ruhigen Momente passen genau so gut wie die spannungsgeladenen Sequenzen. Empfehlenswert!


Watchlist