Creed 2 USA 2018 – 130min.

Creed 2

Filmkritik

Von Vätern und Söhnen

Gaby Tscharner
Filmkritik: Gaby Tscharner

Eine würdige Fortsetzung von Ryan Cooglers (Black Panther) grossartigem Film Creed, die alle wichtigen Punkte eines Rocky-Films liefert und trotzdem gelegentlich überrascht.

Adonis Johnson (Michael B. Jordan) ist Schwergewichtsweltmeister im Boxen, seine Freundin Bianca (Tessa Thompson) erwartet ein Baby, das Leben ist gut. Wäre da nicht Ivan Drago (Dolph Lundgren), der russische Boxer, dessen rechter Haken vor 30 Jahren seinen Vater Apollo im Ring getötet hat. Eine Tat, die Rocky Balboa (Sylvester Stallone) damals rächte, indem er Drago im Ring schlug und ihm den Titel wegnahm, was den Russen in der damaligen Sowjetunion in Ungnade fallen liess. Ivan hatte 30 Jahre Zeit, seinen Gegenzug zu planen und jetzt ist der Moment gekommen. Er fordert Adonis auf, seinen Schwergewichtstitel gegen Viktor Drago (Florian "Big Nasty" Munteanu), seinen Schrank von einem Sohn, zu verteidigen.

Creed II ist eine Fortsetzung, die gemacht werden musste. Im Leben von Adonis Johnson gibt es eine klaffende Wunde: der Tod seines Vaters. Rocky nahm Drago zwar den Schwergewichtstitel weg, aber für Adonis war damit das Kapitel nicht abgeschlossen. Ein Leben ohne Vater und die Frage, was wäre, wenn Rocky rechtzeitig das Handtuch in den Ring geworfen hätte, beschäftigen ihn bis heute. Ivans Sohn Viktor Drago hingegen kriegte ein Leben lang die Verbitterung seines Vaters zu spüren. Ivan ist ein missbräuchlicher Vater, der seinen Sohn mit einem Faustschlag ins Gesicht aufweckt und ihm die Schuld daran gibt, dass seine Mutter sie beide verlassen hat. Kein Wunder, lüstert Drago Jr. so sehr auf den Titel wie ein streunender Hund auf einen Knochen. Er hat nichts zu verlieren und das macht ihn gefährlich. Adonis hingegen riskiert alles, seinen Stolz, seine Familie, sein Selbstbewusstsein und, wie das Schicksal seines Vaters zeigt, potentiell sogar sein Leben.

Creed II ist zwar nicht ganz so gut wie sein Vorgänger, aber eine Fortsetzung der Rocky-Filme kann kaum besser sein. Michael B. Jordans Talent, das er auch in Fruitvale Station und Black Panther unter Beweis stellte, verleiht dem Film die nötige Tiefe und Sylvester Stallone ist nie besser, als wenn er den alternden italienischen Hengst spielt.

Natürlich ist die Story von Creed II absehbar, aber in diesem Fall heisst das, dass Regisseur Steven Caple Jr., der die Serie vom Meister Ryan Coogler (Black Panther) übernommen hat, seinen Job macht und alle Elemente, die ein Creed/Rocky-Film sehenswert machen, auch liefert. Creed II überrascht durch einige gelungene Cameos, hat eine killer Montagesequenz, in der sich Adonis in einem Trainingscamp – so brutal wie ein Gefangenenlager – in der kalifornischen Wüste für den bevorstehenden Kampf abrackert und einen super Soundtrack, zu dem die Stimme der vielseitig talentierten Tessa Thompson beiträgt.

24.01.2019

4

Dein Film-Rating

Kommentare

Sie müssen sich zuerst einloggen um Kommentare zu verfassen.

Login & Registrierung

Barbarum

vor 20 Stunden

Der Unterhaltungswert ist höher als beim ersten Teil. "Creed" war damals auf der Spur vom ersten "Rocky". "Creed II" ist nun sowas wie eine Mischung aus "Rocky III" und "Rocky IV". Hätte mich nicht gewundert, wäre irgendwo noch Mr. T aufgetaucht oder "Eye of the Tiger" angeklungen.


tuvock

vor 17 Tagen Spoiler

Ich werde mal mit der Handlung beginnen:

Nach seiner Niederlage gegen „Pretty“ Ricky Conlan erzielt Adonis Creed eine Reihe von Siegen, die zu einer Erschütterung der World Heavyweight Championship führen. Als weltweiter Star gefeiert, macht Adonis seiner Freundin Bianca einen Heiratsantrag, welchen sie annimmt. Als Bianca ihm vorschlägt, ein neues Leben in Los Angeles anzufangen, zögert Adonis, sein Leben in Philadelphia endgültig hinter sich lassen zu müssen. Zur gleichen Zeit wittert Ivan Drago, ein ehemaliger sowjetischer Boxer, der dreißig Jahre zuvor Apollo Creed im Ring getötet hatte, die Gelegenheit, seinen Ruhm von einst, den ihm Rocky Balboa nach Apollos Tod genommen hatte, zurückzugewinnen, indem er seinen Sohn Viktor Drago gegen Adonis antreten lassen möchte. Als Rocky sich jedoch weigert, Adonis’ Entscheidung zu unterstützen, Viktors Herausforderung anzunehmen, beschließt Adonis, sich doch nach Los Angeles zu begeben.

Also dieser Film war eh schon geplant, 2016 geplant, 2018 begonnen,

Es gibt wieder einige gute Darsteller:

• Michael B. Jordan: Adonis Creed
• Sylvester Stallone: Rocky Balboa
• Tessa Thompson: Bianca
• Dolph Lundgren: Ivan Drago
• Florian Munteanu: Viktor Drago
• Phylicia Rashad: Mary Anne Creed
• Wood Harris: Tony „Little Duke“ Evers
• Milo Ventimiglia: Robert Balboa Jr.


Das der 117 Minuten lange 50 Millionen US $ teure Box Film überhaupt was eingespielt hat und das meine ich ernst, liegt daran dass eine gute Regie vorhanden war, das der Hauptdarsteller sehr realistisch spielt, und die 175 Mille weltweit die der Film einspielt haben immerhin die Kosten mit Werbung rein gebracht.

Als damals 2015 der 1. Teil raus kam, der 133 Minuten dauerte, 35 Mille gekostet hat, und fast dasselbe eingespielt hat wie der 2. Teil jetzt, hat niemand gedacht, dass dieser Film eine Fortsetzung erfahren würde, ja so ein paar Gedanken, obwohl am Ende vom Film könnte es einen Cliffhanger gegeben haben aber ich erinnere mich nicht an Teil 1.

Wieso aber Stallone auf die Regie verzichtet hat, weiß ich auch nicht. Und ja in dem Film wirkt er sehr alt. Wenn man sich noch an den 1. Teil von Rocky erinnert, dann weiß man ja noch Mickey, der alte Mann der Rocky trainiert hat, und nun ist Stallone um 2 Jahre älter als sein alter Trainer damals, also ja die alten Leute haben es noch drauf. Schade das in dem Film die Russen die gespielt werden nicht von Russen gespielt werden sondern von anderen Nationalitäten.

Ach ja, der Kampf der zu sehen ist, das war Anthony Joshua gegen Joseph Parker in Wales am 31. März 2018 und das hat man mit gefilmt. Und die Szenen wo Adonis dann sieht wie sein Vater gekämpft hat, wie er gestorben ist, das sind eigentlich Filmszenen aus dem Film Rocky IV, die eigentlich nicht im Film zu sehen waren weil man sie damals nicht genommen hat. Und das war auch nur möglich weil der Regisseur einen speziellen Zugang hatte zu den damaligen Dreharbeiten zu den Leuten die noch den Rohschnitt hatten und den haben die dann einfach ein bisschen aufgepäppelt. Damals hat man das Material zu dem Film Rocky 4, eigentlich in einigen Gasthäusern in Amerika gespielt aber wie gesagt das wurde nicht in den Film übernommen.

Wenn es wahr wird, wird ja Teil 3 auch noch gefilmt weil Ryan Coogler, der Regisseur vom Vorgängerfilm wollte ja eine Trilogie machen. der hat aber keine Zeit weil damals hat er den 1. Black Panther Film gemacht, und ein 2. Teil könnte 2020 folgen.

Eines war übrigens lustig, bei der Szene als Drago gegen Adonis kämpft sagt er, dass Adonis nicht so groß wie sein Vater Apollo ist, Carl Weathers ist 1,85 Meter groß, MICHAEL Jordan ist 1,83 Meter groß, ja was so ein Russe alles sehen kann, sogar 2 cm.

Ursprünglich hätte Sage Northcut die Rolle von Drago seinem Sohn spielen sollen, der ist so eine Art UFC Kämpfer, eine Killermaschine eigentlich. Aber er wurde es nicht. Und die Dänin BRIGITTE Nielsen die jetzt in dem Film 56 Jahre alt ist, die war im 7. Monat schwanger, so mußte man einige Szenen anders drehen um nicht ihren Bauch zu sehen.

Ich glaube bei dem Film ist der Schauspieler auch K.O. gegangen denn bei Stallone als 6 x Rocky ist er eigentlich immer K.o. gegangen weil die Kämpfe die Schläge oft echt waren, bei Rocky 4 hatte er sogar starke Verletzungen. Beim 2. Rocky Film damals, Beim Training riss Stallone sich seinen Brustmuskel, eine Verletzung die an seiner rechten Schulter heute noch erkennbar ist. Oder im 4. Rocky Film. Im Kampf gegen Dolph Lundgren waren die Schläge der beiden Schauspieler zunächst echt. Nach dem Dreh spürte Stallone starke Schmerzen in der Brust. Später stellte sich heraus, dass der Schwede so hart zugeschlagen hatte, dass Stallones Herz anschwoll und ihn um ein Haar getötet hätte. 4 Tage war er im Spital. War im Koma und in der Intensiv Station. Lustig auch das damals bei den Stirb langsam Filmen Stallone die Hauptrolle statt Bruce Willis spielen sollte. Ach ja und Stallone ist eigentlich auch Maler. Er stellt u. a. in der Galerie Gmurzynska in St. Moritz aus. Übrigens malt Stallone bereits länger als er Schauspieler ist. Seine letzte Ausstellung in Nizza trug den Titel ‚The Real Love‘ und ist somit eine Hommage an seine eigentliche Leidenschaft.

Und 10 x hatte er bereits die goldene Himbeere, als schlechtester Schauspieler der Welt. Ist ungefähr auch so lustig wie Brad Pitt der sich beim Troja Film als Achilles die Achilles Sehne gerissen hat. Eines war auch in dem Film wieder wie in anderen Filmen klar, Jordan mußte für seine Rolle als Adonis viel trainieren. Er trainierte zwei bis drei Mal am Tag und musste außerdem eine Diät mit Hühnchen, braunem Reis und Broccoli einhalten, wobei er täglich 5 Liter Wasser trank und Zucker, Brot, Nudeln, Milchprodukte und Käse zurückließ.

Und in der Szene als Adonis unter Wasser war und schrie, das war ein Schrei der gemischt wurde mit dem Schrei den Rocky im 4. Teil damals vom Berggipfel in Russland runter geschrien hat. Und in 2 Trainingszentren haben die gedreht.

Eines hat mich gewundert, BIANCA im Film kriegt ein Kind, sie ist schwerhörig und ihr Kind auch, was soll das? Das ist doch gar nicht möglich, das ist Quatsch. Und ja auch interessant, in den Rocky Filmen waren die Kämpfe immer bis zur letzten Runde, hier im Film nicht, das war nur damals im 3. Rocky Film so. Und den Kampf haben sie so gedreht wie damals im 4. Rocky Film, vieles wurde ähnlich gedreht. Ach ja und wenn man aufpasst, da wo Drago kämpft da ist der Schiedsrichter Russe, der redet Englisch und dann wieder Russisch in einer anderen Szene.

Und dann das lustige, das Handtuch werfen, das beendet nie einen Boxkampf, es ist immer der Schiedsrichter der den Kampf beendet. Normal sieht der Schiedsrichter das Handtuch und beendet das, das ist einfach nur so eingebürgert, das Handtuch werfen, und das wird halt der Schiedsrichter dann machen der kann das beenden den Kampf.

Also ich muss sagen der Film hat mir gefallen er war nett, sicher war der Kampf ein bisschen unrealistisch aber das macht nichts, im Ganzen war der Film gut, er hat auch gute Aussagen gehabt, es war schön so zu sehen die Heile Welt mit dem Heiraten von Creed und BIANCA, die übrigens echt hübsch ist und klar ist es auch schön wieder Stallone zu sehen nur hat mich gestört es war nicht die übliche Synchrostimme wie sonst. So im Ganzen waren auch gut die Darsteller, Lundgren als ruhiger komischer Kauz der dem alten Leben nachtrauert, das war auch gut und nicht übel und ja so im Großen und Ganzen haben alle gut gepasst, der Film war keine Offenbarung, er hat mir gut gefallen wie Teil 1, aber nie so gut wie die alten Rocky Filme.

Ich glaube ich gebe dem Film einfach 90 von 100 Punkten.Mehr anzeigen


PascaloO14Oo

vor 17 Tagen

👌🏻toller Sound


Mehr Filmkritiken

Alita: Battle Angel

Drachenzähmen leicht gemacht 3: Die geheime Welt

Green Book - Eine besondere Freundschaft

Zwingli