Alita: Battle Angel Argentinien, Kanada, USA 2018 – 122min.

Cineman Movie Charts

Die Cineman Movie Charts - Das gibts nur bei Cineman: Mitmachen bei der grössten Schweizer Film-Jury und monatlich tolle Preise gewinnen!

  • Meisterwerk
  • gut
  • Mittelmass
  • kaum sehenswert
  • miserabel

5

4

3

2

1

58

16

3

5

5

4.3

87 User

Dein Film-Rating

Kommentare

Sie müssen sich zuerst einloggen um Kommentare zu verfassen.

Login & Registrierung

HardyDeutsch

vor 6 Monaten

Daß flashgordon eine Marvel-Birne ist und offenbar auch sonst das Hirn an der falschen Stelle hat, geht gut aus seinem sinnentleerten Kommentar hervor. Von dieser Sorte gibt´s einfach noch zu viele und ehrlich gesagt, ist Alita für derartige Tiefflieger auch nicht gemacht. Der Film regt zum Nachdenken an, begeistert durch schauspielerische, emotionale, charakterliche und technische Brillianz auf allen Ebenen! Das ist für flashgordon und Co. einfach ´ne Nummer zu groß. Solche Vertikalpinkler haben ausser einer große Klappe mit Nichts dahinter ein riesiges Neiderproblem und gottlob machen solche Looser keine Filme...
Mir hat Alita: Battle Angel bestens gefallen, hab ihn mehrmals gesehen und warte sehnlichst auf den nächsten Teil. Großes Lob an alle Macher dieses genialen Films!Mehr anzeigen


alex_elzer

vor 7 Monaten

Ein visuelles Meisterwerk


flashgordon99

vor 7 Monaten

Geniale CGI Effekte! Kompliment an die Produzenten aber sonst? Gääähn …. z.B. Die Challenge auf einer Rennbahn haben wir inzwischen zig Male in anderen Filmen gesehen. Ebenso eine Wunderwaffe, die alles und jeden zu Kleinholz verarbeitet. Ganz ehrlich; viele Filme setzen auf ein grosses Spektakel, um von mageren Inhalten und biederen Dialogen abzulenken. Zwei grosse weibliche Augen, ein Underdog, ein bisschen Emotionen, viel Krach und Tote mit CGI Effekten und fertig sind die meisten Filme aus der Filmfabrik …. Ist halt eben Geschmacksache :-)Mehr anzeigen

Jossea

vor 7 Monaten

Wie kann.man dem Film nur 2 Sterne geben. Man.hat fast alles in fast allen Filmen schon mal gesehen. Erfind doch du was völlig Neues.
Zudem ist die Geschichte schon älter und basiert auf einer Mangaserie. Desweiteren ist es Teil 1 einer Geschichte, die etwa 5 Teile hat.

Allein die Charaktere, Machart, Emotionen, Hauptfigur usw verdienen mindestens 4 Sterne.

Desweiteren gibz es keine Wunderwaffe, sondern eine vergesse Technologie.
Und es gibt durchaus Risiken, wie wir in weiteren Fortsetzungen sicher sehen werden. Sonst wäre die Emstechnologie bzw alle Kömpfer etc ja nicht untergegangen vor 300 Jahren. Elita ist nur Nr 99 und hat irgendwie als "Schrott" überlebt. Alle.Emskämpfer hatten diese Anzüge und Schwerter.
Also Hirn einschalten. Schau die doch den 100 Bond oder Fast and the Furious oder den 100 Triller, ja es gibt immer einen Mörder, an.
Oder die 10000 Liebeskommdie, ja sie kommen vermutlich am Ende zusammen.
Und Menschen wollen immer noch Helden sehen. Mitfiebern.
Kannst ja auch grad alle Marvelfilme.usw in die Tonne kloppen, denn in jedem gibt es mindestens einen Superhelden. Elita ist 100 x geiler als jeder Kackmarvelfilm.
Man solche Leute wie du haben.diesen hammer Film echt gar nicht verdient.Mehr anzeigen

Zuletzt geändert vor 7 Monaten


Jossea

vor 7 Monaten

Absoluter Hammerfilm!

Tipp! Weder Trailer schauen, noch lesen um was es geht.
Kollege und ich erwarteten nicht viel, da wir weder was über die Geschichte lasen, noch einen Trailer anschauten.
Sind.beide restlos begeistert!

Der Kritiker von Cineman hat mal wieder den Schuss weg und muss nen anderen Film.gesehen.haben.

Auch kommt im ganzen Film keine Scene.vor, wo Alita andere oder grössere Brüste will. So n.Schwachsinn!

Heutzutage werden.nur Filme von Cinemankritikern als.gut bewertet, wenn mindestens 1 Behinderter mitspielt, der Film in einem einzigen Schnitt gedreht wurde oder ein Taschentuch als Filter oder sonst so ne Künstlerscheisse angewendet wurde.

Sah grad das die 2.5 von einer Frau kamen, die Kritiken.für Cineman.schreibt. Wie konnte es aders sein.
Keine Ahnung von Filmen.
Solche gefrusteten Kampflesben braucht niemand! Punkt. Die Cineman Kritik sollte angeglichen werden auf 5 oder mindestens 4 Punkte.
Denn ander Kritiker von Cineman gaben dem Film 4 und 5.Mehr anzeigen

Zuletzt geändert vor 7 Monaten

HardyDeutsch

vor 6 Monaten

Du sprichst mir aus dem Herzen! Hat sich die Kritiker-IN in all Ihrer Pracht und Schönheit gezeigt und schaut schöner, unschuldiger, anmutiger und intelligenter aus als jede andere CGI-Frau auf dieser Welt? WOW, dann muß ich was verpasst haben. Diese zutiefst frustrierten und offenbar auch psychisch labilen "Filmkritiker" leiden nicht mal unter Ihrem Narzissmus, weshalb Ihnen auch nicht zu helfen ist. Also, das Beste ist, diese Schmarotzer in Ihrem Universum alleine zu lassen, auch wenn das manchmal wehtut. Fakt ist für mich, daß Alita: Battel Angel nach Avatar der beste Film seines Genres ist und nur allerbeste positive Kritik verdient hat. Sollten diese ferngesteuerten Emanzetussis allerdings Alita noch besser machen könne, dann sollten die unbedingt bei Cameron oder Rodriguez vorstellig werden. DankeMehr anzeigen


GOPNIK

vor 7 Monaten

Das ist einfach Gut Gemachte Action , Schnell und Unterhaltsam !! Bravo


oscon

vor 7 Monaten

Ein CGI Feuerwerk der Superlative von Robert Rodriquez und James Cameron mit überraschend vielen emotionalen Momenten !
Visuell gesehen, stimmt beim Film praktisch alles: Eine fantastische Worlddesign (Iron City), ein tolles Motion Capturing (Alita), sowie die (nicht wirr komponierten) Actionszenen schauen fast so aus, als ob sich Cameron für die Avatar-Sequels etwas grossartiges vorgenommen hat!
Sicher hat man die Handlung mit den verschiedenen Ebenen so schon Mal gesehen (siehe auch Elysium):
Die Coming-of-Age Story des jugendlichen Cyborgs mit allen Nebenschauplätzen der Pubertät ist aber hervorragend umgesetzt. Bitte mehr davon !!Mehr anzeigen


as1960

vor 8 Monaten

Schade am visuell sehr überzeugenden "Alita: Battel Angel" ist, dass man die interessanten Teile der Geschichte für die offenbar bereits fest eingeplanten Fortsetzungen aufgespart hat. Die Geschichte des weiblichen-Teenager Cyborg bleibt überraschungsfrei, und ich hatte stets das Gefühl alles schon mal irgendwo gesehen zu haben. Die Charakterdarsteller Christopher Walz, Mahershala Ali + Jennifer Connelly bleiben unterfordert. Vielleicht hätte man ihnen auch ein paar animierte Riesenaugen verpassen sollen, damit sie wenig gelangweilt gewirkt hätten.... Aber immerhin stimmt das Tempo, so dass man von gutem Popcorn-Kino sprechen darf. Mehr aber nicht.Mehr anzeigen


dulik

vor 8 Monaten

Nach "Avatar" bringt James Cameron mit "Alita: Battle Angel" erneut bahnbrechendes auf die Kinoleinwand - zumindest was die visuellen Aspekte anbelangt. Wie beeindruckend echt der computeranimierte Cyborg mit den grossen Augen wirkt, ist schon fast beängstigend. Doch auch mit mit der Handlung weiss der Film durchaus zu unterhalten, denn auch wenn einige Dinge vorhersehbar sind, bleibt es stets spannend. Störend ist jedoch die Tatsache, dass schon nach der Hälfte der Laufzeit spürbar wird, dass die wirklich wichtigen Geschehnisse wohl keinen Platz mehr finden und somit erst in einer möglichen Fortsetzung passieren werden. Wer mit der Erwartung, eine abgeschlossene Geschichte zu erleben ins Kino geht, dürfte dementsprechend enttäuscht werden.
Mit der richtigen Einstellung macht dieser Blockbuster aber viel Freude und definitiv auch Lust auf das Sequel.
7.5/10Mehr anzeigen


Markus

vor 8 Monaten

Alita Battle Angel ist ein grandioses und faszinierendes Meisterwerk der Filmkunst, das seinesgleichen sucht! Mit seinen atemberaubenden visuellen Effekten versetzte mich der Film von Anfang an in pures Staunen. Die Geschichte ist hervorragend erzählt, die Handlung von Anfang bis Ende sehr interessant und spannend und die emotionalen Szenen sind einfach traumhaft schön.

Ich tauchte während den zwei Stunden völlig in den Film ein und sass zitternd mit angespannten Muskeln im Kinosessel. Vollkommen begeistert, werde ich dieses spektakuläre Meisterwerk nochmals in 4DX 3D geniessen. Wer noch die Chance hat, sollte dies ebenfalls tun, denn Alita Battle Angel muss man nicht nur gesehen, sondern auch erlebt haben! Ich hoffe sehr auf eine ebenso brillante Fortsetzung.

Und ganz nebenbei: In Alita habe ich mich schon in den ersten Minuten des Films verliebt. Sie ist mit ihren übergrossen, rehbraunen und treuen Augen wahrhaftig wunderschön!Mehr anzeigen

Zuletzt geändert vor 8 Monaten


swissmarc

vor 8 Monaten

das ist immer so: einigen gefällt ein film und anderen halt nicht. mit der cineman kritik bin ich nicht einverstanden. ok, das ende ist offen. kennt man aber auch bei anderen filmen wie zb hunger games. ich fand diesen film toll, potential nach oben gibt es, klar, aber war kurzweilig und unterhaltsam. die charaktere könnten in einem sequel weiter verfeinert werden, sind aber gut positioniert. er ist eher ein männerfilm? ich finde, wenn die heldin und protagonistin so sympathisch, überzeugend und herzlich daherkommt, dann können auch frauen sich in dieser figur finden. von mir 92 von 100 punkten und freu mich jetzt schon auf teil 2. 😍Mehr anzeigen

theboch

vor 8 Monaten

Gute Wortmeldung zu dem Thema! Ich bin ja selber bei Cineman tätig und kann nur dazu sagen das ich selbst mit der Kritik nicht unbedingt einverstanden bin und persönlich den Film super fand. Trotzdem wollten wir die Kritik von Gaby Tscharner nicht unveröffentlicht lassen. Ich denke es muss in Zukunft auch besser kommuniziert werden das die Kritik unter einem Film nicht immer die Meinung des Cineman-Teams, sondern die Meinung des jeweiligen "Beruf"-Kritikers darstellt. Viel wichtiger finde ich persönlich als Richtweiser gerade eure Community-Ratings. Für mich persönlich waren diese in der Vergangenheit oft ein guter Anhaltspunkt. Und ich finde es auch toll das man auf einem guten Niveau über die "professionelle" Kritik diskutieren kann.Mehr anzeigen


Shizure

vor 8 Monaten

Super Unterhaltsamer Film bleibt Spannend von Anfang bis Ende.
Hoffe auf eine Fortsetzung


maennele

vor 8 Monaten

Für Neulinge dieses Genres sicher ein unterhaltsammer Film. Für mich leider ein wirres Puzzle aus bereits bestehenden Klassikern des SciFi. Wenige eigene Ideen und humorlos. Was mich am meisten stört, ist, dass der Film nicht korrekt bezeichnet ist; hinter dem Titel sollte noch der Zusatz ‚Teil 1 von x’ stehen. Leider wieder ein Film, der so nicht alleine für sich stehen kann...Mehr anzeigen


roterkorsar

vor 8 Monaten

Diese Manga Reihen: Battle Angel Alita und Last Order haben uns fast so gut gefallen, wie Dragon Ball. Wir haben uns den Film gestern angeschaut und waren begeistert. Das war der absolut beste Film seit Avatar. Es war auch für uns eine Wucht. James Cameron und Robert Rodriguez haben eine spannende Geschichte erzählt und für Liebhaber der Bücher ist das ein tolles Erlebnis. Bin auch der Meinung, dass es unbedingt eine Fortsetzung braucht.

Schaut euch den Film an, taucht in die Welt von Alita ein und lasst euch in eine neue unbekannte Zukunftswelt entführen.Mehr anzeigen


Zion

vor 8 Monaten

Wer auf bombastische Sciencefiction-Action, geiles Cyberpunk Feeling, atemberaubende Optik und eine mitreissende Story steht, ist hier genau richtig. Für mich war der Film eine Wucht und ich kann ihn jedem nur weiterempfehlen!
Ich verstehe, dass nicht jeder den Film so gut findet wie ich aber Bewertungen unter drei Sternen sind meiner Meinung nach absolut nicht nachvollziehbar und in keinster Weise gerechtfertigt.
@Cineman: Warum schreiben bei euch Leute Kritiken bzw. schauen sich Filme an, die anscheinend mit dem entsprechenden Genre nichts anfangen können. Ich schreibe auch keine Kritiken über Liebesdramen, da sonst nämlich auch alle schlecht ausfallen würden.

Hoffentlich gibt es eine Fortsetzung, denn sonst wäre das für mich eine Katastrophe. Also bitte geht ins Kino und schaut euch den Film an…Mehr anzeigen


lena-spal

vor 8 Monaten

Die Story von Battle Angel Alita in einen Film bringen zu wollen, war bestimmt ambitioniert, aber es ist dem Team um Rodriguez sehr gut gelungen. Speziell die Optik des Filmes war grossartig und die Schauspieler hervorragend gewählt. Ein zweiter Teil würde sicher noch mehr von der komplexen Welt und Psychologie der Alita Story und das wirkliche Genie dahinter präsentieren.
Auf jeden Fall empfehlenswert!Mehr anzeigen


Rico.Schaub

vor 8 Monaten

Lächerliche Kritik von Cineman. Ein absolut sehenswerter Film welcher beste Kinounterhaltung bietet. Sehr gut animiert.


Atomkritik

vor 8 Monaten

Dass der Kritik-Schreiber hier den Film feministisch reduziert stört mich gewaltig. Männer Phantasie... als ob das was schlechtes wäre und ein Waschlappen ist Hugo sicher auch nicht. Aber ok Frauen dürfen Männer als Waschlappen bezeichnen aber Männer dürfen dann Cyborg-Brüste nicht gefallen. Dieses Logik-Beispiel bestätigt diese ungerechte Kritik gegenüber einem Film der sehr viel positives staunen mit sich bringt und bis zu einem gewissen Grad sehr unvorhersehbar ist. Der Film wurde mit sehr viel Liebe zum Detail gestaltet und die Charaktere funktionieren auch ohne grosses Hintergrundwissen. Die Erzählung ist kurzweilig zumal sich immer wieder während dem Film kurze Erklärungen ergeben. Geht ins Kino und überzeugt euch selbst von diesem doch sehr gelungenen Film.Mehr anzeigen


Patrick

vor 8 Monaten

Pompöses Popcorn Kino das durch die Grandiose Machart zum Staunen anregt und das durch den ganzen Film hindurch.Das Finale schreit nach einer Fortsetzung und wer weiss sogar nach einer Trilogie.Auch wen das Movie überladen mit Computer~Tricks ist geht der Charme der Figuren nicht verloren.Mehr anzeigen

Zuletzt geändert vor 8 Monaten


navj

vor 8 Monaten

Mit "Alita: Battle Angel" zaubern James Cameron und Robert Rodriguez einen Blockbuster mit einem famosen Design und einer atemberaubenden Ästhetik auf die Leinwand, der Mut beweist. Der Film ist ein Wunderwerk moderner CGI-Technik, der vom Drehbuch und der grossartigen Rosa Salazar ganz viel Seele und Herz eingehaucht bekommt. Meinerseits darf es gerne weitergehen mit dem kindlichen Kampfengel.Mehr anzeigen


birdy_adi

vor 8 Monaten

Wer auch immer diese Kritik geschrieben hat, scheint sich null mit dem Film auseinander gesetzt zu haben und sollte sich auf Trip Advisor Kritiken beschränken und nicht Filmkritiken schreiben. Beim Film handelt es sich um eine eins zu eins Umsetzung des Mangas von 1991. Da das Original ein wenig älter ist scheint es nach heutigem Standard nicht mehr Zeitgemäss doch genau dies macht den Scharm des Filmes aus. Auch das der Manga in drei (vier) Teilen Sory Parts aufgeteilt ist wird im Film mit dem Schluss gut dargestellt und macht hier Sinn. Sonst hat man wieder das Hobbit Problem ein Buch, drei Filme, viel Nonsens. Wer das Original kennt wird den Film Lieben, wer dies noch nicht macht kann das Original nach lesen oder in Anime Form sich anschauen. Im Grossen und ganzen die beste Comic Umsetzung seit langem.Mehr anzeigen

Zuletzt geändert vor 8 Monaten

theboch

vor 8 Monaten

Gut auf den Punkt gebracht!


elelcoolr

vor 8 Monaten

Vielleicht nicht die originellste Geschichte aber ich hätte noch ein paar Stunden in diesem Kino sitzen können, ohne mich zu langweilen. Ich kann mich nicht erinnern, wann ich das letzte Mal einen so grossen Film gesehen habe und mich darin vollkommen verloren habe. Hoffentlich reichen die Einnahmen aus, um die Fortsetzung(en) realisieren zu können.Mehr anzeigen

johnrambo6

vor 8 Monaten

Ging mir gleich, sollte mehr solche Filme geben


johnrambo6

vor 8 Monaten

Einer der unterhaltsamsten Filme seit langem und vorallem wieder mal einer der sich lohnt sich im Kino anzuschauen. Keine Sekunde langweilig und fesselnd bis zum Schluss, liebe Schweizer unterstützt den Film, geht ins Kino😉👍


Travelmichi

vor 8 Monaten

Super toller Movie, die CGI-Effekte sind hervorragend und die Figuren wirken sehr lebensecht.
Die überall monierten grossen Augen von Alita fand ich super und für eine CGI-Figur toll gemacht, die Augen widerspiegeln doch tatsächlich ihre Gefühle und man glaubt ein lebendiges Wesen zu sehen anstatt eine künstlich generierte Figur.
Der Film hat mich super unterhalten und kann uneingeschränkt empfohlen werden.
So muss Popcorn Kino sein.Mehr anzeigen


nick74

vor 8 Monaten

Super Sci-Fi, Cyborg Action, hat mir sehr gut gefallen, die schlechte Kritik der anderen teile ich nicht.


maenfi_fred

vor 8 Monaten

Nachdem sich bald an der Figur satt gesehen hat, und das geht schneller als man denkt, wendet man sich der Geschichte zu und diese ist ziemlich dünn. Ich hätte mir mehr vorgeschichte gewünscht. Von einer Kindheit kann man hier ja nicht sprechen, oder? Doch es ist dennoch ein guter Film, weil die ganze Umgebung sehr toll inszeniert ist und S.Fiction Fans das Herz höher schlagen lässt. Viele Ideen sind zwar aus anderen Geschichten geliehen. So errinert mich die Sport Art doch sehr aus Final Fantasie. Sie Stadt im Himmel gab es so ähnlich auch schon. Die aussergewöhnlich Figur würde besser dastehen ohne diese Multikonkurrenz an Mutanten. Man hätte sich mehr mit dem Dasein als Android befassen können. Dennoch hab ich mich gut unterhalten. Und der Sport war nicht zu viel, wie ich befürchtet habe.Mehr anzeigen


tuvock

vor 8 Monaten Spoiler

175 – 200 Millionen US $ und 121 Minuten später ist der neue Hit gelandet. Gigantische 51 Millionen US $ weltweit hat der Film eingespielt, ein totaler Rohrkrepierer wenn es um Geld geht, wieso?

Fangen wir mit dem Cast an:

• Rosa Salazar: Alita
• Christoph Waltz: Dr. Dyson Ido
• Keean Johnson: Hugo
• Eiza González: Nyssiana
• Jennifer Connelly: Chiren
• Michelle Rodriguez: Gelda
• Mahershala Ali: Vector
• Casper Van Dien: Amok
• Ed Skrein: Zapan
• Jeff Fahey: McTeague
• Lana Condor: Koyomi
• Marko Zaror: Ajakutty
• Idara Victor: Schwester Gerhad
• Jackie Earle Haley: Grewishka
• Jorge Lendeborg Jr.: Tanji
• Leonard Wu: Kinubaba

Der Cast ist ganz in Ordnung. Rosa Salazar die Vorbild für Alita stand, hat ihre Rolle gut gemacht und man darf nicht vergessen, das Ganze ist am Computer entstanden und darum ist der Film so teuer, sie hat übrigens mehr Menschlichkeit also mancher andere.

Jennifer Connelly die mit ihrer langen Nase, wie ein Elefantenrüssel, die hat ihre Rolle auch gut gemacht, für die paar Sekunden die sie auftauchte, ja leider ist ihr zu wenig Screentime geschenkt weil sie ist eine gute Darstellerin, sie hat eine gute interessante Ausstrahlung, ist eine schöne Frau und irgendwie fehlt ein bisschen ihre Vorgeschichte

Michelle Rodriguez als Gelda, ja kurze Rolle, ja in einer Rückblende von Alita, nur ganz kurz, nicht viel zu sehen, hat damit zu tun dass sie fast nicht zu sehen war, so ein Monster war das, egal, dann Casper Van Dien, ein super Darsteller, der hier auch in einer Rückblende zu sehen ist, den man in der Rolle 0 erkennt ja leider, denn er ist ein gnadenlos schlechter Schauspieler, in der Rolle als Cyborg ist er wenigstens nicht zu sehen.

Jeff Fahey, ja den erkennt man kurz als McTeague, der ist auch nur kurz zu sehen dafür interssant Jackie Earle Haley, der früher mal den Freddy Krüger gespielt hat, ja der spielt den Polnischen Namen Grewishka, bitte wer hat sich das ausgedacht so einen N amen? Egal, dann war da noch Ed Skrein als Zapan, der aussieht wie Jude Law, ich verwechsle den irgendwie, ja ein netter Kerl sonst nichts Besonderes, und nicht zu vergessen den Walzer König, ja meine Güte der Typ ist sowieso immer gut. Ach ja und der Super Bösewicht oder was das ist, das Edward Norton der als Nova auftaucht, ja viel zu kurz zu sehen.

Klar hat er schon besser gespielt, klar war er schon besser zu sehen, interessanter in Szene gesetzt aber das macht ja nichts oder? Er spielt einen Zwielichtigen Typen der irgendwie gar nicht so leicht zu durchschauen ist und ich mag ihn schon jetzt, ein Genie der Mensch. Aber nicht in diesem Film leider. Aber er spielt gut.

Die Anderen Darsteller sind alle eigentlich egal und sind nur Kanonenfutter und alle kurz zu sehen.

Irgendwie erinnert mich der Film an „Rollerball“ wegen den ganzen Sport Dingern, da mit den Rollerskates, m eine Güte war das damals ein arger Film mit James Caan aber nicht das Remake, das ist Schrott, oder an „Running Man“, super Film, oder an „Terminator (2)“, ein All Time Klassiker, oder an „Elysium“ wo auch die Menschen in einer Raumstation wohnen, „Das 5. Element“, wo auch solche Städte zu sehen sind und ja noch einige Filme. Ach ja und noch so einer mit so einer Raumstation aber der Titel fällt mir nicht ein. Oder der Japanische Animationsfilm „Appleseed Alpha“ oder „Das Morgan Projekt“. Also der 9 Bändige Anime Film in Japan hat nun eine Realverfilmung die viele Ähnliche Filme schon als Vorbild gehabt hat.

So was ist in dem Film nicht so gut, ja da gibt es so einige Dinge.

Z.B. die Tatsache dass die Figuren sich nicht entwickeln können
Man sieht die Vorgeschichte nicht
Man erfährt nichts über die Darsteller früher
Wieso ist im Jahr 2563 alles nicht super utopisch
Alles ist zu schnell geschnitten,
alles ist zu hektisch gedreht
Es wundert mich wieso alle Cyborgs sind
Wo sind Familien, geht keiner aufs Klo, wer isst dort, wer trinkt dort,
wie versorgen sich die Leute, wo gibt es welche Arbeit
wieso räumt keiner den Müll weg
was war der große Krieg, wieso ist er aus wieso begann er
wer ist in dem Film gut wer böse, es gibt keine so richtigen Strukturen,
Wieso fahren im 26. Jahrhundert die Leute mit so alten indischen Fahrzeugen rum?
Wer erfand das Motorball Spiel, ist das Quidditch der Zukunft
Wo ist die Enterprise und was machen die Leute wenn ihnen langweilig ist
Wo sind die Kinder, wo sind die alten Leute
Wieso wundert sich diese Pinocchio Frau nicht was sie alles kann viel mehr
Wieso der Erschaffer nicht mehr
Wieso wird er mit Orangen bezahlt
Wieso haben die Leute dort die bei ihm sind nicht super Cyborg Arme sondern Müll
Wo geht der ganze Müll hin
Wieso sind die Wände aus Wasser – ja ist eine super Szene
Wo kommt der Dschungel her
Wieso so eine dämliche Love Story
Wieso ist Hugo so eine Flasche in dem Film und spielt so primitiv und hat nicht mehr Charisma

So und jetzt das gute:

Die Optik irre
Alles sieht in dem Film super aus
Die Kampfszenen sind super choreographiert und mit Motion Capturing gemacht, echte Kampfkünstler also und das Ganze auf die Schauspieler übertragen
Super CGI Effekte
Super wie man Alita designte
Die Idee der Stadt super
Dann die Idee von Zalem, die Stadt in den Wolken
Super wie die da rauf marschiert sind
Super die Waffen
Irre wie die Cyborgs aussehen
Der Darsteller der Vector spielt ist ein Charismatischer gefährlicher Typ genauso wie
Jennifer Connelly, der ich mehr Screentime gewünscht hätte, weil sie eine super Ausstrahlung hat, egal ob sie gut oder böse ist, keine Ahnung sie passt einfach gut.
Wie die Cyborgs kämpfen
Wie das ganze animiert ist was mit allem zu tun hat
Die Idee Alt und neu zusammenzufügen funktioniert auch in „Ready Player one“
Es gibt sicher einen 2. Teil und auf den bin ich schon gespannt
Super die Figur die Alita hat
Der Super Anzug und wie Ido das zusammenbaut, schade da hätte ich gerne mehr gesehen
Waltz ist ein undurchschaubarer Charakter
Super wie alles in der Welt funktioniert und super wie alles so mit Rückblenden gemacht wurde
Kampfszenen sind alle super und furios und suchen seinesgleichen

So und wie hat er den anderen gefallen? Keine Ahnung, meine Freundin war nicht so begeistert, die kapiert die Männer Film Welt halt nicht und steht nicht so auf Action, ist halt noch so dass sie eher Menschen im Film sehen will die herumspringen und Hunde streicheln, keine Ahnung wir haben 2019, ich mag den Film. Übrigens damals als 1993 der Film rauskam, 2 x 30 Minuten oder so, von den 9 Bänden, wurde einfach ein Charakter eingeführt ja man braucht wie in vielen Anime in Japan, also diese Zeichentrickfilme mit zu viel Brutalität und was weiß ich, ja da brauchte man eine Frau die Nacktszenen spielte, da ist so üblich bei den Japanischen Filmen halt. Alita hieß damals übrigens auch Gally und ja sie verliebte sich in Yugo, leider war allerdings nie ein 3. Teil entstanden, aber das ist auch uninteressant damals gewesen. In den Bänden ist das viel ärgert, da gibt es auch ein Ende und das ist alles sehr überraschend, die Story ist echt irre in den Manga Comic Heften. In den Heften oder Büchern rettet sie Yugo und hebt ihn auf als Trophäe und ja einige Teile von ihn und in Band 9, da erfährt sie endlich woher sie ist aber bis dahin fließt noch viel Action Blut und Gewalt den Bach runter.

Die Handlung ja genau die noch:

Im 26. Jahrhundert, 300 Jahre nach dem großen Krieg, sind auf der Erde, die gesellschaftlichen Systeme zerfallen. Bei seiner Suche nach Cyborg-Technologie findet der mysteriöse Wissenschaftler Dr. Ido einen weiblichen Cyborg auf einem Schrotthaufen. Er baut den künstlichen Überrest vom Oberhaupt wieder mit einem gelagerten maschinellen Körper zusammen. Ihr Körper besteht bis auf ihr menschliches Gehirn aus Maschinenteilen, und Dr. Ido wird zu einem Ersatzvater für sie. Doch in Alita liegt eine alte verborgene Technik, und daher stellt sie ein gefährliches Wesen dar. Beim Erwachen kann sie sich nicht mehr erinnern, wer sie war oder woher sie kommt. Dr. Ido ahnt und glaubt, dass sie diejenige ist, die den Kreislauf von Tod und Zerstörung, der von Nova dem Feind zurückgelassen wurde, durchbrechen kann. Um ihrer wahren Bestimmung zu folgen, muss Alita kämpfen und töten, um sich Stück für Stück wieder an ihr altes Leben erinnern zu können. Als ein Geschenk des Himmels ist sie jedoch auch ein Engel des Todes.

So und woher kommt das Ganze die ganze Idee? 1993 hatte Yukito Kishiro die Idee 9 Bände zu schreiben über die Alita. Damals wurde das Manga als Anime verfilmt von Hiroshi Fukutomi allerdings muss ich sagen, ein Mist meiner Meinung nach, viel zu übertrieben, nicht so gut, brutal ja und irgendwie keine Ahnung, einfach blöd so altmodisch und schlecht gezeichnet.

James Cameron damals bevor er Avatar machen wollte hat sich ja für die Verfilmung der Story interessiert bevor sie Robert Rodriguez machen mußte, aber er war noch immer da und hat mit Laeta Kalogridi an dem Script gearbeitet, also ein bisschen mit gewirkt. Der gute James hat sowieso die Idee auch dass er Avatar Teil 2-5 macht sofern Teil 2 ein Erfolg wird.

Ich glaube der Film läuft so falsch, was ich finde, weil der Film die Bücher 1-4 in einem Verfilmt und das ist meiner Meinung nach zu viel gewesen. Und wenn Cameron mehr Zeit gehabt hätte, wäre der Film anders geworden aber so hat er seinem Freund Robert Rodriguez dem Regisseur von „Sin City“, einen Film der für mich ein brutaler Mist ist aber eine super Optik hat, ja der hat dann ein 130 Seitiges Script geschrieben und dann den Film eben gemacht.

Interessant ist die Idee im Film, Cyborgs besitzen ein menschliches Gehirn, das Ganze ist eigentlich eine Cyberpunk Geschichte, Geil und Zukunft, dazu Irre, Bettler, Kopfgeldjäger Menschen und eine Stadt die in 2-3 Km Höhe schwebt wo keiner weiß was da vorgeht. Es gibt nur eine Erde die einer Müllkippe gleicht, und dann die Stadt, und beide sind aber irgendwie verbunden. Übrigens als Alita diese dunkle Bitter Schokolade im Film isst, kommt mir vor als ob das abgebissene Stück anders aussieht in einigen Einstellungen ohne dass sie reingebissen hat.

Ja was kann ich sagen über den Film nach so vielen negativen Aspekten? Mir hat er gefallen er ist super, kein Frauen sondern ein Männerfilm, ja er ist gewalttätig aber nicht blutig, er ist super voller Action und einfach ein toller Popcornfilm und ich mag ihn einfach, 91 von 100 Punkten.Mehr anzeigen

oscon

vor 8 Monaten

Lieber Tuvock, in der Kürze liegt die Würze...


Taz

vor 9 Monaten

langweiliges und overeffected stück actionkino, das inhaltlich fast leer daherkommt und lächerliche momente bietet. 200 Mio für recht wenig Material.... Schade, Enttäuschung!


tiokei_hd

vor 9 Monaten

Nice!


Watchlist