Überflieger - Kleine Vögel, grosses Geklapper Belgien, Deutschland, Luxemburg, Norwegen 2017 – 85min.

Überflieger - Kleine Vögel, grosses Geklapper

Filmkritik

Ein Spatz unter Störchen

Peter Osteried
Filmkritik: Peter Osteried

Nicht nur die USA kann mitreissende Animationsfilme produzieren: Denn auch diese Ko-Produktion aus Deutschland, Belgien, Luxemburg und Norwegen kann sich wirklich sehen lassen. Überflieger - Kleine Vögel, grosses Geklapper überzeugt mit schöner Animation, einer herzlichen Botschaft und einer Geschichte mit ordentlich Witz.

Der kleine Spatz Richard hatte keinen leichten Start ins Leben: Bei seiner Geburt sterben seine Eltern, weil sie das Nest von Richard und seinen Geschwisterchen verteidigen. Just, als er aus dem Ei schlüpft, findet ihn jedoch die Storch-Dame Aurora und nimmt ihn entgegen dem Willen ihres Gatten unter ihre Fittiche. Doch dann steht der Herbst an, und mit ihm die beschwerliche Reise in den Süden - zu grosse Strapazen für einen kleinen Spatz wie Richard. Seine Ziehfamilie lässt ihn deshalb schweren Herzens zurück - doch so schnell gibt der tapfere Spatz nicht klein bei: Er macht sich kurzerhand alleine auf die gefährliche und abenteuerliche Reise nach Afrika...

Natürlich ist die Geschichte nicht besonders originell, aber sie wird nicht nur kindergerecht präsentiert, sondern ist auch so gestaltet, dass sie für ein älteres Publikum durchaus unterhaltend ist. Mit dem Spatz Richard, der sich eigentlich für einen Storch hält, hat man eine sympathische Hauptfigur, die nach ihrem Platz im Leben sucht. Das ist etwas, das auch Kindern gefällt, denn Richard wird nicht nur flügge, er steht tatsächlich seinen Mann und beweist seinen Zieheltern, dass er auf eigenen Beinen stehen kann. Die damit einhergehende Botschaft ist hübsch und wohl auch der Grund, weswegen der Film mit dem Prädikat "besonders wertvoll" ausgezeichnet wurde. Der Film schafft es, dem jungen Publikum Werte zu vermitteln, ohne dabei allzu stark ins Belehrende oder Moralisierende abzugleiten.

Technisch gesehen ist Überflieger – Kleine Vögel, grosses Geklapper ein schöner Film geworden, der es zwar nicht ganz mit den ungleich teureren Produktionen aus den USA aufnehmen kann, aber wohl gerade deshalb über reichlich Charme verfügt. Zudem spielt man auch mit der Form: Ein Rückblick in die Jugend der Eule Olga, die Richard bei seiner Reise hilft, ist in klassischem Zeichentrick gestaltet. Das strahlt eine Wärme aus, die man bei Computeranimationen oftmals etwas vermisst - und den Machern gelingt das Kunststück, dieses Gefühl auch in anderen Szenen zu vermitteln.

Überflieger – Kleine Vögel, grosses Geklapper ist ein sympathischer, kleiner Film, der ganz auf die Kraft seiner Geschichte vertraut und es nicht nötig hat, mit abstrusem Stunt-Casting bei der Wahl der Stimmen zu punkten und damit eine umso grössere Wirkung erzielt. Er ist ein Animationsfilm für die ganze Familie, der rasant, aber auch mit viel Herz zu unterhalten weiss.

17.07.2017

4

Dein Film-Rating

Kommentare

Sie müssen sich zuerst einloggen um Kommentare zu verfassen.

Login & Registrierung

Mehr Filmkritiken

Der Grinch

Mortal Engines: Krieg der Städte

Bohemian Rhapsody

Spider-Man: A New Universe