Zwei an einem Tag Grossbritannien, USA 2011 – 108min.

Zwei an einem Tag

Filmkritik

Zusammen und doch getrennt

Peter Osteried
Filmkritik: Peter Osteried

Wenn zwei sich lieben, aber dennoch nur Freunde sind: Anne Hathaway und Jim Sturgess spielen die Hauptrollen in Lone Scherfigs bezaubernder Verfilmung des Bestsellers von David Nicholls.

Der 15. Juli ist das magische Datum, das die schicksalhafte Beziehung von Emma (Anne Hathaway) und Dexter (Jim Sturgess) prägt: nicht nur einmal, sondern immer wieder. Alles beginnt mit einer Nacht nach der Examensfeier am 15. Juli 1988. Doch die zurückhaltende Emma und der draufgängerische Dexter verfolgen unterschiedliche Lebensziele. Die beiden werden Freunde, und sind doch kein Paar.

One Day könnte eine ganz normale Romanze sein, wie man sie schon häufig gesehen hat. Was sie aus dem Gros heraushebt, ist ihr Ansatz, nur Vignetten aus dem Leben der beiden zu zeigen - immer im Abstand eines Jahres. Der Film beginnt mit dem 15. Juli 2006. Die Sequenz mit Emma auf dem Fahrrad, die später noch einmal wiederholt wird, ist wichtiger als die anderen; auch deshalb steht sie am Anfang. Dabei markiert 2006 nicht den Beginn, sondern ein Ende. Man erahnt instinktiv, dass etwas nicht stimmt. Und schnell beschleicht einen das Gefühl, dass One Day seinen Figuren kein Happy End bescheren wird.

Nicholls hätte auch eine Feel-Good-Geschichte erzählen können. Eine, in der sich Emma und Dexter nach so vielen Jahren, in denen sie freundschaftlich umkreisten, endlich bekommen. Doch was One Day sehr schön herausarbeitet, ist die bittere Binsenwahrheit, dass es manchmal eben keine Zukunft gibt, dass das glückliche Ende nicht nur aufgeschoben, sondern aufgehoben ist. Menschen glauben gerne, dass sie alle Zeit der Welt haben, um etwas zu ändern oder anzugehen.

Aber alle Pläne sind Schall und Rauch, wenn das Schicksal - oder Fügung, Pech, Karma, Zufall - etwas Anderes vorsieht. Das ist die unmissverständliche und starke Botschaft von One Day. Das Leben kann kürzer sein, als man glaubt. Im Hier und Jetzt sollte man sich an dem erfreuen, was einen glücklich macht. Und was missfällt, sollte man sofort ändern. Die Zukunft ist morgen auch noch da, aber wer weiß schon, ob man das von sich selbst auch behaupten kann.

15.11.2011

4

Dein Film-Rating

Kommentare

Sie müssen sich zuerst einloggen um Kommentare zu verfassen.

Login & Registrierung

julianne

vor 6 Jahren

Wahnsinn das ich seit brokeback mountain das romantischte wo ich gesehen habe! Anne Hathaway und Jim sturgess sind unbelievable!


jelenamalesevic

vor 6 Jahren

schöner film. das, was man von einer romanze erwartet.


Syn66

vor 7 Jahren

Schöner Film doch das Buch ist wesentlich besser denn im Film fehlen meiner Meinung nach viel zu viele Informationen. Das Buch ist einfach erstklasse!


Mehr Filmkritiken

Captain Marvel

Green Book - Eine besondere Freundschaft

Wir

Asterix und das Geheimnis des Zaubertranks