Harry Potter und die Heiligtümer des Todes 2 Grossbritannien, USA 2011 – 130min.

Harry Potter und die Heiligtümer des Todes 2

Filmkritik

Im Angesicht des Todes

Thomas Hunziker
Filmkritik: Thomas Hunziker

Die Ausbildung von Harry Potter findet ihren Abschluss: In Harry Potter and the Deathly Hallows - Part 2 kommt es zur letzten Schlacht zwischen dem Zauberlehrling und seinem Widersacher Lord Voldemort. Die Macher haben noch einmal alle Register gezogen, um der epischen Serie ein würdiges und erstaunlich kompaktes Finale zu bieten.

Allzu viel Handlung gibt's nicht mehr. Harry (Daniel Radcliffe), Hermione (Emma Watson) und Ron (Rupert Grint) sind immer noch auf der Suche nach den verbleibenden Horkruxen, die zerstört werden müssen, um Lord Voldemort (Ralph Fiennes) zu schwächen. Um das vermutlich letzte Horkrux zu finden, kehrt das Trio nach Hogwarts zurück. Dort werden sie stürmisch empfangen. Doch rund um die Schule haben sich bereits die Anhänger von Voldemort versammelt. Es kommt zum letzten Kampf.

Knapp zehn Jahre sind zwischen dem Beginn der Produktion von Harry Potter and the Philosopher's Stone und dem Kinostart des letzten Potter-Films vergangen. In dieser Zeitspanne haben die Filmemacher fast keinen Aufwand gescheut, um in acht Filmen das faszinierende Universum von Harry Potter entstehen zu lassen. Die Produktion der acht Teile hat deutlich mehr als 1 Milliarde Dollar gekostet. Dieser Summe steht ein weltweites Einspielergebnis der ersten sieben Folgen von bisher über 6 Milliarden Dollar gegenüber.

Während viele andere mehrteilige Fantasy-Projekte in den letzten zehn Jahren schon nach der Auftaktfolge wieder eingestellt wurden, erwies sich das Konzept für Harry Potter als erfolgreicher. Die Ausgangslage war durch die Beliebtheit der Buchvorlagen auch um einiges vielversprechender. Gerade dieses breite Fanbasis sorgte dafür, dass die Verfilmungen nicht zu stark von den Entwürfen von J.K. Rowling abweichen und dennoch durch genügend erzählerische Freiheiten die Handlung leinwandgerecht vorantreiben. Das bezüglich Aufwand einzigartige Projekt wird im letzten Teil zum mitreissenden Abschluss gebracht.

Regisseur David Yates treibt die Handlung zügig voran. Obschon die Schlacht um Hogwarts am meisten Raum einnimmt, bleibt trotzdem genügend Zeit für ruhige Momente und auch ein wenig Humor. So freut sich Professorin McGonagall wie ein frecher Schuljunge, als sie den Zauberspruch verwenden darf, der die Ritter aus Stein lebendig macht. Und Harry drückt endlich klar aus, dass er von den Plänen von Hermione herzlich wenig hält. Die Aktionen des Trios enden sowieso immer in Chaos. Formal fügt sich die letzte Episode mit gewohnt eindrücklichen visuellen Effekten und opulenter Ausstattung nahtlos in das erschaffene Universum und bietet einen packenden und stimmungsvollen Abschluss der grandiosen Serie.

11.07.2011

4

Dein Film-Rating

Kommentare

Sie müssen sich zuerst einloggen um Kommentare zu verfassen.

Login & Registrierung

Paboga

vor 5 Jahren

Super! Mystisch!


elche15b2

vor 5 Jahren

sehr guter film


Sarina

vor 7 Jahren

Wie immer.... super! aber schade das es zu Ende ist!: -(


Mehr Filmkritiken

Die Eiskönigin II

Hors Normes

Bruno Manser - Die Stimme des Regenwaldes

Last Christmas