Hart am Limit USA 2004 – 84min.

Pressetext

Hart am Limit

Biker Cary Ford (MARTIN HENDERSON) kehrt in seine Heimatstadt zurück, um seine Freundin Shane (MONET MAZUR) wiederzusehen - und um eine offene Rechnung zu begleichen.

Als er die Stadt vor Monaten verliess, war er für mehrere Motorräder verantwortlich, die dem skrupellosen Drogendealer Henry (MATT SCHULZE) gehören - er ist der Kopf einer Motorrad-Gang namens Hellions. Jetzt setzt Henry Ford unter Druck, weil er die Bikes unbedingt zurückbekommen will - denn in den Tanks befindet sich Ware, die erheblich mehr wert ist als Sprit. Doch als Ford nicht sofort spurt, hängt Henry ihm den Mord an Junior an - Junior war der jüngere Bruder von Trey (ICE CUBE), dem gefürchteten Anführer der Motorrad-Gang Reapers.

Plötzlich sind alle hinter Ford her: Er flieht nicht nur vor einem FBI-Agenten (ADAM SCOTT), sondern auch vor dem bewusst falsch informierten Trey, der sofort einen Rachefeldzug startet, und dem kaltblütigen Henry, der sein rechtmässiges Eigentum zurückhaben will. Nur Fords alte Kumpel Dalton (JAY HERNANDEZ) und Val (WILL YUN LEE) halten nach wie vor zu ihm.

Auf einer halsbrecherischen Jagd durch die Wüste versucht Ford Zeit zu gewinnen und seinen Gegnern zu entkommen, denn er will seine Unschuld beweisen und auch Shane überzeugen, dass er eine zweite Chance verdient. Wenn er auch morgen noch im Sattel sitzen will, muss er heute schneller sein als alle anderen.

Dein Film-Rating

Kommentare

Sie müssen sich zuerst einloggen um Kommentare zu verfassen.

Login & Registrierung

turambar

vor 17 Jahren

Action geladen (hauptsache)


julianex

vor 17 Jahren

Also ich kann nur eins sagen. Die Filmkritik trifft den Nagel auf den Kopf. Kompliment an die Redaktion! So ein lächerlicher Film *g*


tuvock

vor 17 Jahren

Dann noch so gute Szenen, FORD fährt über eine absichtlich abgestellte Eisenbahnschienenähnliche Rampe, auf einen Zug, und fährt auf dem Dach herum, fällt nicht runter, das alles bei hohem Tempo, und wie geplant, fällt er zwischen die Wagons und fährt drinnen mit dem Motorrad flüchtend weiter, oder bei Tempo 250 – 280 fährt er durch die Stadt wie ein Irrer, im dichten Verkehr usw.

Eine Menge explodiert, aber FORD hat einen Spitzenanzug an der ihn vor alles schützt, wahrscheinlich weil PAPA Schlumpf ihm einen Unverwundbarkeitszauber gab. Die Schauspielerischen Leistungen von FORD sind natürlich super. Shane tritt auf, Ständer an, Hirn auf Shane einstellen, Was denkt so eine Frau, gut lächeln, Shane verschwindet, Ständer wird eingefahren, Ford kratzt sich am Bart, Henry tritt auf, ne blöde Butterflymesserschwingende Rockerbraut ist bei ihm mit 2 Piercings, eine am Mundwinkel links, eine am Nasenflügel rechts, wird von Shane geschlagen, Ford guckt blöd, aber er ist bereit sofort für sie zu sterben, schließlich ist es seine Exfreundin, Henry ist supersauer auf Ford, spielt den Bösen, lässt ihm 2 Tage Zeit den Stoff aufzutreiben, dann dazu die blöden FBI Agenten die ne Menge in die Luft jagen, und einen herrlichen 6 fach Überschlagunfall überleben.

Die Dialoge sind einfach und sogar der Glöckner von Notre Dame könnte sich diese merken und daraus einen 2. Teil machen der sicher noch kommen wird, Ice Cube spielt den Bösen, und sieht aus als hätte wer sein Meerschweinchen am Gewissen und jetzt hat er nur Motorräder und Kondome im Kopf und dann so coole weise so a la, He Nigger, halt`s Maul, du bist nicht gefragt, oder wie, Mann ich mach dich fertig, oder Wieso nur hast du meinen Bruder am Gewissen, oder als die Polizei kommt, Ach Scheiße, wahrscheinlich ist er sauer das er Ford nicht abmeucheln kann. Einfach herrlich blöd und einfach

Der Soundtrack ist so richtig für Deppen gemacht, irgendwas schnelles, das coole Szenen mit Motorrädern unterstreichen soll, mit Maschinen die nie Kratzer kriegen, und der ganze Film ist ernst gemeint. Meine Freundin hat sich geärgert das ich sie in den Film mitgeschleppt habe, noch dazu weil es draußen sehr kalt war, und sich da herumgeschleift habe, ins Kino, ich war sauer, weil der Film dämlich war und fast 6 dafür ausgegeben habe.

Witzig war auch die Werbung für die Musicbranche. In dem Film trägt man T – Shirts von Metallica oder Motörhead. Wieso der Film aber vom Originaltitel Torque auf Hart am Limit umgewandelt wurde, ist mir ein Rätsel, da ich nicht weiß was es mit diesem Torque auf sich hat.

Der Film ist einfache Zeitvertreibung, hat ne Menge guter unrealistischer Szenen, strotzt so von Dummheit, ist stinkfad, aber irgendwie wieder so ein richtiger Videofilm, spart euch das Geld für das Kino.

48 von 100Mehr anzeigen


Mehr Filmkritiken

Raya und der letzte Drache

Druk

Immer Ärger mit Grandpa

I Care a Lot