Reine Nervensache USA 1999 – 103min.

Filmkritik

Psychiater und andere Verbrecher

Filmkritik: Misa Yamanaka

Mafia, New York, Attentate, Paranoia. Das tönt nach harter Hollywood-Action mit allem, was dazu gehört. Aber der Film ist von Harold Ramis (Und täglich grüsst das Murmeltier), der Mafiaboss (Robert de Niro) hat neuerdings diese Angst-Attacken, und sein Psychiater (Billy Crystal) möchte eigentlich bloss heiraten (Lisa Kudrow). "Analyze This", ist ein Hybrid aus Komödie und Drama und verspricht eine psychiatrische Behandlung, die Sie garantiert länger als 50 Minuten auf der Couch hält.

Vierzig Jahre nach dem letzten Treffen der Mafiabosse in New York liegt es nun an Paul Vitti (Robert de Niro), Sohn eines längst verstorbenen Mafioso, ein neues Gipfeltreffen einzuberufen. Als sein Ersatzvater Manetta von rivalisierenden Gangstern umgebracht wird, beginnen seine Angst-Attacken. An Stelle seines sonst so harten wie gefürchteten Image tritt eine lächerliche Sensibilität; Tränen kommen ihm bei den harmlosesten TV-Spots. Zum Glück ist sein Bodyguard kürzlich auf der Strasse mit einem Psychiater zusammengestossen.

Ben Sobol (Billy Cristal) ist ein sympathischer, bescheidener "Kopfdoktor", hört geduldig die Leiden seiner langweiligen Patienten an und freut sich auf seine baldige Hochzeit mit der attraktiven Reporterin Laura McNamara (Lisa Kudrow). Ein neuer Patient, dazu noch ein stadtbekannter Gangster, kommt ihm deshalb denkbar ungelegen. Doch ein Mafiaboss ist nicht gewohnt, dass ihm jemand einen Wunsch abschlägt. Immer mehr von seinen kindlichen Panikanfällen geplagt, verfolgt Vitti "seinen" Psychiater sogar bis nach Miami, wo dessen Hochzeit stattfinden soll. Eine frustrierte Verlobte, eine geplatzte Hochzeit und Leichen pflastern bald den Weg des Hilfesuchenden.

Die Rolle des gestressten Paten ist natürlich massgeschneidert für den grossen Scorsese- und Coppola-Mafiosen Robert de Niro. Um ihn herum scheint der ganze Film drapiert zu sein. Der routinierte Mafioso-Darsteller aus "The Godfather II", "The Untouchables", "GoodFellas" und "Heat" selber gab zu Protokoll: "Es war an der Zeit, mich einmal selbst auf den Arm zu nehmen".

Erstaunlich ist Billy Cristals Effort, mit diesem Film endgültig sein "When Harry Met Sally"-Image abzulegen. Meines Erachtens ist die gelungene Gratwanderung zwischen Komödie und Drama unter anderem seiner zurückhaltenden und dadurch umso eindrücklicheren Präsenz zu verdanken. Er selbst sieht diesen Film "als gewaltigste Herausforderung seiner Karriere", nicht zuletzt weil er auch als einer der ausführenden Produzenten des Films zeichnet. In der Rolle seiner Verlobten unterstreicht Lisa Kudrow, seit NBC's Erfolgs-Sitcom "Friends" ein bekanntes Gesicht und eine bekannte Krächzstimme, das Komödiantische der Geschichte.

Dass die Stars in diesem Balance-Akt zwischen Komödie und Drama nicht von ihrem hohen Seil fallen, dafür sorgte Regisseur Harold Ramis, der vor 6 Jahren mit "Groundhog Day" - deutsch: "Und täglich grüsst das Murmeltier" - einen der lustigsten Filme aller Zeiten auf dem Gewissen hat.

21.12.2011

3

Dein Film-Rating

Kommentare

Sie müssen sich zuerst einloggen um Kommentare zu verfassen.

Login & Registrierung

Mehr Filmkritiken

Justice League

Das geheime Leben der Bäume

Sorry We Missed You