Article6. Januar 2021

Für das Kino zu Hause: 7 TV-Tipps der aktuellen Woche

Für das Kino zu Hause: 7 TV-Tipps der aktuellen Woche

Weil die Kinos bis auf Weiteres geschlossen sind, präsentieren wir euch jeweils Montags gemeinsam mit Teleboy sieben Filmtipps, die in der aktuellen Woche im TV zu sehen sind – damit ihr euch das ganz grosse Kino einfach und unkompliziert nach Hause holen könnt.

Dieser Beitrag ist gesponsert von Teleboy.

1. Into the Wild (2007)

Ebenso poetisches wie eindringliches Bild einer radikalen Selbstfindung | Do, 07. Januar, 20.15 Uhr | Servus TV

Darum geht's: Gleich nach dem College-Abschluss verabschiedet sich Christopher McCandless von seiner bürgerlichen Existenz, gibt seine Ersparnisse auf und bricht auf zu seinem langen Trip durch die USA und ihre unglaublichen Landschaften. Völlig ohne Kontakt zu seiner Familie trifft der junge Mann auf immer neue Bekannte, doch am Ende seiner konsequenten Selbstfindungsreise liegt die Wildnis Alaskas in all ihrer Einsamkeit, wo ein Buch über essbare Pflanzen mehr wert ist als jede Kreditkarte.

Sehenswert, weil: Wenn einer auszieht, um den Zwängen der Familie zu entfliehen und «on the road» erwachsen zu werden, dann ist das eine Geschichte, wie sie das Kino genauso sehr liebt wie die Literatur - oder das wahre Leben.

5 von 5 ★

Zum Trailer

Zur Filmkritik auf Cineman

Zur Detailseite auf Teleboy

2. Mystic River (2003)

Clint Eastwoods Adaption führt zu einer albtraumhaften und realistischen Tragödie | Fr, 08. Januar, 23.15 Uhr | SRF zwei

Darum geht's: Sean Devine, Jimmy Marcum und Dave Boyle spielen in den Strassen eines Bostoner Arbeiterviertels, als Dave von zwei pädophilen Kerlen gekidnappt und tagelang missbraucht wird. Jahre später führt der brutale Mord an Jimmys Tochter die drei Jugendfreunde erstmals wieder zusammen. Während Jimmy (Sean Penn) vor Kummer und Rachegedanken verzehrt wird, ermittelt Polizist Sean (Kevin Bacon) im Mordfall. Der Verdacht fällt auf Dave (Tim Robbins), der sein Kindheitstrauma nie hat überwinden können.

Sehenswert, weil: Die 24. Regiearbeit von Clint Eastwood mit zahlreichen Auszeichnungen geehrt wurde. Unter anderem wurde sie für sechs Oscars, fünf Golden Globe Awards und vier BAFTA Awards nominiert – und nahm etliche Preise mit nach Hause.

4.5 von 5 ★

Zum Trailer

Zur Filmkritik auf Cineman

Zur Detailseite auf Teleboy

3. Der Herr der Ringe - Die Gefährten (2001)

«Es ist meiner, mein eigen, mein Schatz!» | Sa, 09. Januar, 20.15 Uhr | Sat.1

Darum geht's: Der junge Hobbit Frodo Beutlin erhält von seinem Onkel Bilbo einen ganz besonderen Ring als Geschenk. Vom Zauberer Gandalf erfährt Frodo, dass der Ring nicht nur unsichtbar macht, sondern dass es sich um den einen Ring des bösen Lord Sauron handelt. Frodo macht sich mit seinen Freunden Sam, Pippin und Merry auf den beschwerlichen Weg nach Bruchtal, zu den Elben, wo er den Ring in Sicherheit bringen will. Doch das Böse ist bereits erwacht und ist ihnen in der Gestalt der Schwarzen Reiter schon bald auf den Fersen. Die einzige Möglichkeit, Mittelerde vor der völligen Dunkelheit zu retten, besteht darin, den Ring im Schicksalsberg zu vernichten. Zusammen mit acht Gefährten macht sich Frodo auf den langen Weg nach Mordor, dem dunklen Reich Saurons.

Sehenswert, weil: J.R.R. Tolkiens «Der Herr der Ringe - Die Gefährten» das meistgelesene Buch nach der Bibel ist und eine riesige weltweite Fangemeinde besitzt. So verwundert es nicht, dass es fast 50 Jahre dauerte, bis sich ein Filmemacher an eine Realverfilmung dieses epischen Stoffes wagte. Der Neuseeländer Peter Jackson ist das Wagnis eingegangen und hat das Unmögliche möglich gemacht: Er hat, genau wie Tolkien bei seinem Buch, mit seinem Film ein Meisterwerk abgeliefert.

5 von 5 ★

Zum Trailer

Zur Filmkritik auf Cineman

Zur Detailseite auf Teleboy

4. Phantastische Tierwesen und wo sie zu finden sind (2016)

Tauche ein in J.K. Rowlings magische Phantasiewelt | So, 10. Januar, 20.05 Uhr | SRF zwei

Darum geht's: Dem Magizoologen Newt Scamander entwischen einige der phantastischen Tierwesen aus seinem magischen Koffer, als dieser 1926 in New York ankommt. Da zur selben Zeit ein unbekanntes Wesen in der Stadt eine Verwüstung nach der anderen anrichtet und die geheime Existenz der Zauberwelt aufzufliegen droht, rückt bald der schrullige Brite Scamander ins Visier der Ermittlungen des Zauberministeriums. Mit der Unterstützung der Zauberstab-Lizenziererin Porpentina, ihrer betörenden Schwester und dem No-Maj Jacob (amerikanisch für Muggel) macht er sich deshalb auf die Suche nach den entkommenen Biestern.

Sehenswert, weil: J.K. Rowling mit der Fantasy-Romance tatsächlich eine magische Welt erschaffen hat, die sich wie ein Traum anfühlt. Nur dass Normalsterbliche niemals so viel Phantasie haben, sich einen Traum derart bildhaft und überzeugend auszumalen.

4 von 5 ★

Zum Trailer

Zur Filmkritik auf Cineman

Zur Detailseite auf Teleboy

5. Dunkirk (2017)

Einer der wohl besten Kriegsfilme aller Zeiten | Mo, 11. Januar, 22.15 Uhr |ZDF

Darum geht's: Frankreich 1940: Rund 400'000 alliierte Soldaten sitzen in der kleinen Hafenstadt Dünkirchen fest - umkesselt von Nazis. Der einzige Ausweg: Die Flucht übers Meer. Christopher Nolan erzählt mit dem Kriegsdrama «Dunkirk» die wahre und schier unglaubliche Geschichte der wohl grössten Evakuierungsaktion während dem zweiten Weltkrieg.

Sehenswert, weil: der Film aus der Luft, im Wasser und an Land diese unglaubliche Leistung eines Kollektivs beleuchtet - visuell überwältigend, mit fast unerträglicher Spannung und extrem authentisch. Der hervorragend ausgewählte Cast trägt ebenfalls seinen Teil dazu bei, aus «Dunkirk» einen der wohl besten Kriegsfilme aller Zeiten zu machen!

5 von 5 ★

Zum Trailer

Zur Filmkritik auf Cineman

Zur Detailseite auf Teleboy

6. Vielmachglas (2017)

Tragikomödie mit Jella Haase, Matthias Schweighöfer und Marc Benjamin | Free-TV-Premiere: Di, 12. Januar, 20.15 Uhr | Sat.1

Darum geht's: Die 20-jährige Marleen weiss nichts mit ihrem Leben anzufangen. In der Hoffnung, ihr aus ihrer traurigen Grundstimmung herauszuhelfen, erhält sie von ihrem abenteuerlustigen Bruder Erik ein «Vielmachglas», in dem sie besondere Erlebnisse aufbewahren soll. Nachdem ihr Bruder bei einem Autounfall ums Leben kommt, begibt sich die neurotische, pleite gegangene Marleen, auf das Abenteuer, das er nicht bestehen konnte - die Antarktis.

Sehenswert, weil: Die Geschichte grossartig, herzerwärmend, lustig und übertrieben ist, dennoch aber ziemlich glaubwürdig daherkommt.

Zum Trailer

Zur Detailseite auf Teleboy

7. Al-Shafaq - Wenn der Himmel sich spaltet (2019)

Erschütterndes Drama von aktueller Thematik | Free-TV-Premiere: Mi, 13. Januar, 20.10 Uhr | SRF zwei

Darum geht's: Im türkischen Grenzgebiet zu Syrien kreuzen sich die Wege eines vor Jahren in die Schweiz geflohenen Türken, dessen Sohn vor wenigen Wochen in den Heiligen Krieg zog, und eines aus Syrien vertriebenen kurdischen Jungen, der vor wenigen Stunden seinen älteren Bruder und damit sein letztes Familienmitglied verloren hat.

Sehenswert, weil: «Al-Shafaq - Wenn der Himmel sich spaltet» ein in seiner feinfühligen Unmittelbarkeit erschütterndes Drama, von aktuell brennendster Thematik ist. Beeindruckend gespielt werden Abdullah von Kida Khodr Ramadan und Mailk von Ahmed Kour Abdo, der das erste Mal vor der Kamera stand.

4.5 von 5 ★

Zum Trailer

Zur Filmkritik auf Cineman

Zur Detailseite auf Teleboy

Welche Filme sonst noch diese Woche im TV zu sehen sind, erfährst du hier.

Ob im Zug, in der Küche, bei der Arbeit oder auf der heimischen Couch. Teleboy bietet dir ein komplettes Fernseherlebnis auf deinem PC, Tablet, Smartphone oder TV. Lust, das Ganze mal auszuprobieren? Mit dem Code CINEMAN21 erhältst du als Cineman-User Teleboy 20% aufs MAX Jahresabo.

Hol dir dein vergünstigtes MAX Jahresabo!

Das könnte dich ebenfalls interessieren:

Cet article vous a plu ?


Commentaires 0

Vous devez vous identifier pour déposer vos commentaires.

Login & Enregistrement