Richard Armitage

Richard Armitage

Actor

22.08.1971

Richard Crispin Armitage (☆ 22. August 1971 in Leicester, England) ist ein britischer Theater-, Fernseh- und Filmschauspieler. Einem grösseren Publikum bekannt wurde er 2004 durch seine Darstellung des John Thornton in der Verfilmung des viktorianischen Industrieromans North and South von Elizabeth Gaskell. Über mehrere Jahre wirkte er in den BBC-Fernsehserien Robin Hood und Spooks - Im Visier des MI5 mit.

Leben und Karriere

Richard Armitage wuchs in Leicestershire auf. Mit 14 Jahren besuchte er das Pattison College, eine Privatschule in Coventry, spezialisiert auf die darstellenden Künste. Nach seinem Schulabschluss ging er für sechs Wochen nach Budapest und arbeitete dort in einem Zirkus, um seine Mitgliedskarte der Schauspielergewerkschaft zu erlangen.

Nach seiner Rückkehr nach England arbeitete er vorläufig als Assistant Choreographer und in Musicals, wie Cats, 42nd Street und Annie Get Your Gun . Diese Rollen brachten ihm genug Geld ein, um einen dreijährigen Kurs an der LAMDA (London Academy of Music and Dramatic Art) zu belegen.

Während seiner Zeit auf der LAMDA bekam Richard Armitage eine kleine Nebenrolle im Film Star Wars: Episode I - Die dunkle Bedrohung. Nach seinem Abschluss 1998 und einer kurzen Zeit am Theater, hatte er eine kleine Rolle im Film Lover oder Loser, neben den Schauspielern Douglas Henshall und Jennifer Ehle, ebenso in Cleopatra mit Timothy Dalton und Billy Zane. Weitere Theaterrollen folgten, sowie eine 18- monatige Tour mit der Royal Shakespeare Company, während der er Angus in Macbeth spielte.

Anschliessend begann seine Fernsehkarriere. Zuerst mit seinem Auftritt in zwei Folgen von Doctors als Dr Tom Steele, daraufhin als Craig in einer Episode von Casualty. Doch erst 2002 bekam Armitage seine erste grosse TV-Rolle als John Standring in Sally Wainwrights Sparkhouse, einer modernen Darstellung von Sturmhöhe. 2003 trat Richard Armitage in gleich drei ITV-Dramen auf. Zuerst als Lee in der 5. Staffel von Cold Feet, dann in der zweiten Staffel von Ultimate Force als Captain Ian MacAlwain und schliesslich spielte er neben Julie Graham und Alun Armstrong in Kay Mellor's Between the Sheets die Rolle des Paul Andrews.

Dann bekam Richard Armitage die Rolle, die seine Karriere einen grossen Schritt nach vorne bringen würde: Die Rolle des Baumwollfabrikleiters John Thornton in Elizabeth Gaskells North and South.

Seine Darstellung von Thornton wurde sowohl von Kritikern, als auch von Fans in den höchsten Tönen gelobt, was schliesslich zum Zusammenbruch des Servers für das BBC North and South Messageboard führte. Es ist bekannt, dass Richard Armitage selbst in diesem Messageboard schrieb, überrascht über die Furore, die er offensichtlich ausgelöst hatte und somit begann er, über Jahre hinweg selbst Nachrichten an ihm gewidmete Fansites zu schicken.

Neben seiner Rolle als Steve im britischen Film Frozen von 2005, hatte er ebenfalls Gastrollen im berühmten BBC-Drama The Inspector Lynley Mysteries und im ITV-Drama Malice Aforethought.

2005 war ein ausgelastetes Jahr für Richard Armitage, da er die Hauptrolle Dr Alec Track im ITV-Krankenhausdrama The Golden Hour bekam. Das Drama wurde jedoch nicht für eine zweite Staffel verlängert. Es folgte eine Rolle als Peter Macduff in BBCs ShakespeaRe-Told neben James McAvoy und Keeley Hawes.

2006 schien seine Karriere einen weiteren Sprung nach vorne zu machen. Er bekam die Hauptrolle des Claude Monet im BBC-Dreiteiler The Impressionists und anschliessend, im Oktober, legte er einen weiteren Meilenstein, indem er die Rolle des bösen Sir Guy of Gisborne in einer neuen Adaption von Robin Hood bekam. eben Keith Allen als Sheriff of Nottingham, wurden die beiden als Bösewichte bald zu Publikumslieblingen. Armitage nahm vier Hörbücher auf, die die ersten vier Episoden der ersten Staffel von Robin Hood nacherzählen.

Richard Armitages Popularität nahm nach seinem Auftritt im zweiteiligen Weihnachtsspecial von The Vicar of Dibley im Jahr 2006 enorm zu. Seine Rolle als Harry Kennedy zog an Weihnachten mehr Fernsehzuschauer an, als irgendeine andere Sendung.

2007 war Armitage damit beschäftigt die Dramen George Gently für BBC1, Marie Lloyd für BBC4 und Agatha Christie's Marple: Ordeal by Innocence für ITV zu drehen. Er kehrte im Sommer ebenso für sechs Monate nach Budapest zurück, um als Sir Guy of Gisborne die zweite Staffel von Robin Hood zu drehen.

Anfang 2008 wurde bestätigt, dass Richard Armitage eine Rolle in der erfolgreichen BBC One Serie Im Visier des MI5 (Spooks) bekommen hatte. Die Dreharbeiten für die 7. Staffel fanden in und um London und auch in Moskau statt. Für die Rolle des Lucas North verlor Armitage einiges an Gewicht, um die Rolle glaubhafter darzustellen. Die Serie wurde von Kritikern bejubelt und ebenso für den BAFTA Award als "Bestes Drama" nominiert.

2009 folgten zunächst einige Hörbücher, ehe Armitage dann im März erneut für die dritte und letzte Staffel von Robin Hood in die Rolle von Sir Guy of Gisborne schlüpfte.

Im Mai 2009 spielte Richard Armitage im BBC1-Drama Moving On mit; im Sommer des Jahres Grossbritannien wurde die 8. Staffel von Spooks mit Armitage als Lucas North gedreht (Ausstrahlung im November und Dezember 2009 auf BBC1).

Armitage nahm 2010 für die 9. Staffel von Im Visier des MI5 (Spooks) seine Rolle als Lucas North letztmalig auf. 2010 spielte er ausserdem die Rolle des ehemaligen SAS-Soldaten John Porter im Dreiteiler Strike Back, der im Januar 2011 in Deutschland auf RTL 2 das erste Mal ausgestrahlt wurde. Eine weitere Staffel der Serie wurde im Frühjahr 2011 in Südafrika gedreht. Armitage spielte allerdings nur eine Nebenrolle, da er sich zum Zeitpunkt der Dreharbeiten bereits in Neuseeland befand, um Thorin Eichenschild in Peter Jacksons Adaption von Der kleine Hobbit darzustellen. Die Dreharbeiten zu diesem zweiteiligen Film begannen im März 2011. Die zweite Staffel von Strike Back wurde im August 2011 mit nur mässigem Erfolg auf Sky1 ausgestrahlt.


Dieser Text basiert auf einem Artikel aus der freien Enzyklopädie Wikipedia und steht unter GNU-Lizenz für freie Dokumentation. In der Wikipedia ist eine Liste der Autoren verfügbar. Bild: Tony Haz Photography