Chaos im Netz USA 2018 – 112min.

Chaos im Netz

Filmkritik

Game On

Peter Osteried
Filmkritik: Peter Osteried

Sechs Jahre nach dem ersten Teil gibt es nun das Sequel, das den ehemaligen Game-Schurken Ralph zum Helden macht. Wenn auch zu einem, der nicht der Hellste ist und aus Unsicherheit noch immer für Chaos sorgen kann. Das Tolle an diesem Film ist, dass er sich wohltuend vom ersten abhebt. Man hat eine ganz eigene, originelle Geschichte für das Sequel gefunden.

Im Leben von Ralph und seinen Freunden, vor allem seiner besten Freundin Vanellope könnte alles so toll sein, doch dann geht das Spiel „Sugar Rush“ kaputt. Da der Spielhallenbetreiber es entsorgen will und Vanellope damit heimatlos wäre, machen sich die zwei auf in das neue und aufregende Internet. Denn irgendwo dort soll es das wichtige Ersatzteil für „Sugar Rush“ geben. Doch damit begeben sich Ralph und Vanellope auf eine abenteuerliche Reise, bei der es schon bald nicht mehr nur um „Sugar Rush“, sondern um das Überleben des Internets selbst geht.

Chaos im Netz funktioniert auf vielerlei Art und Weise. Er zeigt das Internet als lebendigen Raum, wobei man auch sieht, was am anderen Ende – bei den Menschen – passiert, wenn innerhalb dieser Matrix irgendetwas nicht so hinhaut, wie gedacht. Das ist für jeden vergnüglich, der schon mal an einer unterbrochenen Internet-Verbindung verzweifelt ist. Das ist aber nur ein Aspekt dieses höchst amüsanten Films. Ein anderer ist, dass man anders als noch im Vorgänger auf moderne Spiele eingeht und mit „Slaughter Race“ eines entwickelt hat, das sehr schön die Game-Evolution der letzten Jahrzehnte illustriert.

Die Welt des Films wirkt dabei sehr echt, weil Disney keine Kosten und Mühen gescheut hat, Namen und Logos von echten Firmen zu lizenzieren. Was Ralph und Vanellope suchen, befindet sich entsprechend auch auf eBay. Disney ist aber auch clever genug, den Film als Werbeplattform für die eigene Produktkette zu nutzen: Es tauchen Dutzende von Figuren aus den verschiedensten Disney-Produktionen, aber auch von Marvel und Lucasfilm auf. Das könnte aufdringlich sein, ist hier aber sehr charmant, weil man im Grunde auch eine Metaebene eröffnet, wenn man zeigt, wie die verschiedenen Marken immer mehr miteinander verschmelzen und das Magic Kingdom verjüngen und beleben.

Ähnlich wie in Ready Player One macht es Spass, all die Figuren zu finden, die man aus anderen Filmen kennt. Einige haben auch durchaus Sprechrollen, die im englischen Original von den Schauspielern gesprochen werden, die diesen Figuren schon in den eigenen Filmen ihre Stimme liehen. Chaos im Netz ist ein rasanter, sehr spassiger, immer wieder überraschender Film mit viel Herz und jeder Menge Humor. Eine Ode an die Freundschaft, die jede Altersgruppe bestens unterhält.

17.01.2019

4.5

Dein Film-Rating

Kommentare

Sie müssen sich zuerst einloggen um Kommentare zu verfassen.

Login & Registrierung

Berufsromantiker

vor 2 Monaten

So ein unterhaltsamer Film für jung und alt. Er sprüht vor Ideen und Anspielungen. Beste Unterhaltung mit leichtem Tiefgang und dem moralischen Hintergrund, dass man Freunden vertrauen muss, wenn man sie behalten will. Allerdings sind die Bildwechsel im Vergleich zu früher (z. B. König der Löwen) sehr angestiegen. Trotzdem sehr empfehlenswert.Mehr anzeigen


Barbarum

vor 2 Monaten

“Ralph Breaks the Internet” ist okay, aber von Anfang an recht erzwungen.

Zuletzt geändert vor einem Monat


Patrick

vor 2 Monaten

Ein Temporeiches Familien Movie mit Originellen Einfällen und wie immer mit einer zuckersüssen Disney~Charme Garantie,die unser Herz erwärmt.

Zuletzt geändert vor 2 Monaten


Mehr Filmkritiken

Monsieur Claude 2

After Passion

Wunder Park

Dumbo