Logan USA 2017 – 135min.

Cineman Movie Charts

Das gibt’s nur bei Cineman: Mitmachen bei der grössten Schweizer Film-Jury und mit etwas Glück schon bald gratis ins Kino!

  • Meisterwerk
  • gut
  • Mittelmass
  • kaum sehenswert
  • miserabel

5

4

3

2

1

18

21

3

2

4

4.0

48 User

Dein Film-Rating

Kommentare

Sie müssen sich zuerst einloggen um Kommentare zu verfassen.

Login & Registrierung

taw

vor 4 Jahren

@forumuser: Mach dich nicht lächerlich. Es war in den Comics genau so in Old Man Logan. Dort hatte Logan alle X-Men gekillt weil er dachte es wären Gegner... Einfach mal sagen der Film sei deshalb schlecht und verdiene nur 1 Stern ist sowas von lächerlich. Du kennst die Comics ja anscheinend nicht mal.
Der Film war herrlich, besser hätte man "Old Man Logan" gar nicht verfilmen können.Mehr anzeigen


Mortimer1957

vor 4 Jahren

Sonst sind mir (Jahrgang 57) Marvel und DC langsam komplett über - aber Logan ist definitiv ein Hammer. Zum Zwei-mal-nacheinander-Gucken. Sensationell, wenn der alte Magneto seine Anfälle bekommt und die Umgebung gleichzeitig fixiert und durchgerüttelt wird. Und Jackman ist top: Holt das Maximum raus: Wie einem alles stinkt, wenn man schon ewigs lebt und gleichzeitig todkrank ist. Wie er sich noch mal aufrafft und den Bösen aufs Dach gibt. Auch die Chose mit dem jungen Mutantengemüse kommt recht unverkitsch daher. Was will man mehr. Zu Recht hat dieser Film ein lange Nachlaufzeit in den Kinos. 6 Sterne!Mehr anzeigen


Filmenthusiast

vor 4 Jahren

Man könnte denken der Film wurde von einem sadistischen X-Man-Hasser gemacht. Alles zerstört und kaputt, alle X-Men die man kennt am sterben oder bereits gestorben, Erklärungen dazu: so gut wie keine.


livia_cz

vor 4 Jahren

Fand den Film Cool.


Janissli

vor 4 Jahren

Hugh Jackman hat in seiner Rolle nochmals alles gegeben! Das Ende lässt den Spielraum für allenfalls neue X-Man Filme mit neuen Mutanten.


frozone

vor 4 Jahren

Toll, dass sich eine Comicverfilmung etwas getraut. Wolverine geht brutal stilvoll...und lässt einen wehmütig im Kinosessel zurück.


Filmenthusiast

vor 4 Jahren

Warum sind alle Mutanten tot? Keine Erlärungen!


Filmenthusiast

vor 4 Jahren

Die reinste Verarschung


Filmenthusiast

vor 4 Jahren

Grottenschlecht!


Filmenthusiast

vor 4 Jahren

Schlechtester X-Men Film aller Zeiten, mit X-Men hat das eigentlich nichts mehr zu tun. Alle X-Men sind tot bis auf Professor X und Logan, doch auch diese beide stehen schon zu Beginn des Films mit eineinhalb Beinen im Grab - ohne irgendeine Erklärung dazu - und dann zum Schluss des Film vollständig. Dafür werden am Rande ein halbes Duzend Kindermutanten eingeführt, detailarm und charakterlos. Der ganze Film hat wohl nur einen Zweck: Ein billiger Generationenwechsel wie bei Star Trek. Ich dacht ich bin im falschen Film!Mehr anzeigen


dulik

vor 4 Jahren

Vom klasischen X-Men Feeling ist bei "Logan" kaum etwas zu spüren, denn der Film kommt vielmehr als ein eigenständiges Drama daher und wirkt nicht wie einer seiner zahlreichen Vorgänger. So ist der Streifen genau das geworden, was man sich in erster Linie erhofft hat: Ein würdiger Abschluss für Hugh Jackman.
Eine heile Welt gibt es bei Logan allerdings nicht und wie es zu dieser düsteren Zukunft kam, lässt sich bis zum Ende nur erahnen. Dadurch kommen einem die Hauptfiguren, die man zwar seit 17 Jahren X-Men Geschichte kennt, dennoch fremd vor. Die emotionale Bindung an die Beiden wird so leider bemerkbar reduziert. Hier hätte man die lange Laufzeit besser verteilen können, indem man die Geschehnisse, welche zu diesen Umständen geführt haben, aufgegriffen hätte.
Umso mehr punktet der Film aber durch genau dieses graue und befremdliche Szenenbild, das einem eindrücklich aufzeigt, dass es die kleinen Dinge sind, die dem Leben Farbe verleihen.
7/10Mehr anzeigen

Zuletzt geändert vor 4 Jahren


oscon

vor 4 Jahren

Würdiger Abschluss der Wolverine Reihe. Ein gealteter Wolverine mit schwindenden Selbstheilungskräften, ein dementer Charles Xavier (mit angsteinflössenden Anfällen) ein ehemaliger Mutanten-Aufspürer und ein misslungenes Experiment versuchen in einer USA ohne Mutanten, das rettende Kanada zu erreichen. Ein Road-Movie par exellence!
Hugh Jackmann und Patrick Stewart (erschreckend alt) sind hervorragend in einem extrem blutigen X-Men Film, doch es sind gerade die "stillen" Momente (z.B. bei einer Farmerfamilie), welche den Film eigentlich prägen.Mehr anzeigen


Sarina

vor 4 Jahren

Sorry..die doofen Fragezeichen sollten Smiles sein..:-(


Sarina

vor 4 Jahren

Definitiv eines der besseren Logan-Filme bisher. Action von Anfang bis zum Schluss und diesmal ein paar hässliche Szenen mehr als sonst..????Für mich ist der Film so gedreht worden, dass es sicherlich weiter gehen wird..wie und wann..das sehen wir noch!????


navj

vor 4 Jahren

Ich mochte die unterhaltsamen X-Men Ableger, doch "Logan" war absolut schrecklich. Der Drehbuchautor dieses Films sollte man künden, denn das Skript macht überhaupt keinen Sinn und ist mit viel Langeweile geprägt. Wieso sind alle Mutanten ausgestorben bzw. wurden diese umgebracht? Wieso haben nur Professor Xavier, Logan und das "Weisse-Gesicht-Männchen" überlebt? Wie hat sich Logan überhaupt mit dem Adamantium vergiftet? Fragen über Fragen und keine Antwort in Sicht! "Logan" ist der schlechteste aller X-Men-Filme!Mehr anzeigen


tuvock

vor 4 Jahren

Es waren einmal 137 Minuten ein schöner Film, den der Regisseur James Mangold gemacht hat. Ein toller Amerikanischer Regisseur der mich schon bei „Walk the Line“ verzaubert hat. Diesen Film hier hat er auch irgendwie hingezaubert doch einen entscheidenden Fehler machte er, am Ende aller Marvel Verfilmungen war doch immer noch was am Ende und ja alle haben gewartet oder viele und nichts kam das fand ich sehr schade, das ist echt selten, beim 10. X-Men Film. Naja nicht so ganz X-Men, es geht ja in diesem Film eher um eine veränderte Zeitlinie wo sich Wolverine aufhält.

Dass der 97 Millionen US $ Film ganz3 315 Mille weltweit nur einspielte liegt darin dass er keiner richtiger Action X-Men Monster Marvel Hoch Budget Film ist mit Super Special Effekten dafür aber ein Film mit Tiefgang, mit Emotionen mit einigen Überraschungen und einem guten Drehbuch, sehr viel Menschlichkeit und einem hervorragendem Hugh Jackman.

Damals hat Mark Millar ein Comic geschrieben. Old Man Logan, der Schotte ist Comic Autor und wieso er gerade diese Geschichte geschrieben hat weiß ich nicht, der hat früher übrigens bei DC Comics geschrieben ist aber dann zum besseren Marvel Konkurrenten gegangen.

Sehr gut in dem Film ist ein Neuling, Laura Kinney im Film, Dafne Keen in echt, die kleine Lady spielt hervorragend, die ruhige stoische ernste Art, die wirklich furchteinflößend ist, erinnert mich an einen Haley Joel Osment und anderen Kinderstars, und die Dame ist echt gruselig mit ihren 11 Jahren.

Die Handlung ist einfach:

Im Jahr 2029 wird ein deutlicher Rückgang der Mutanten-Population verzeichnet. Im Laufe der Jahre verblasst zudem Logans Heilfaktor, CHARLES XAVIER leidet unter einer Alzheimererkrankung und die X-Men gibt es nicht mehr. Als eine Organisation den Rest der verbleibenden Mutanten aufsucht, um sie als Soldaten zu rekrutieren, gerät LOGAN zwischen die Fronten. Mit Hilfe eines jungen Mädchens namens LAURA KINNEY, einem aus LOGANS DNS entwickelten weiblichen Klon von WOLVERINE, versucht LOGAN die
Organisation zu zerschlagen.

Toll ist übrigens das in dem Film auch ein alter Bekannter auftaucht, Caliban, ja der vom vorigen X-Men Film gegen Apocalypse, ein Albino, ein Mutant selber der andere Mutanten orten kann. 2013 haben die mit dem Dreh angefangen. 17 Jahre ist übrigens die Geschichte von Jackman als Wolverine bekannt ja so lange ist es her als der 1. X-Men Film angefangen hat, ur arg. Und nun nicht mehr, ja Jackman hat einfach keine Lust mehr. In den Comic gibt es 8 Folgen also 8 Hefte oder so und dieser Film ist sozusagen ein Zusammenschnitt, übrigens Comics, in dem Film erwähnt Wolverine dass die Comics anders sind, dass das echte Leben ganz anders ist und das ist auch gut so, ja die Hefte die Comics, die aus dem vorigen Jahrtausend zu stammen Scheinen sind wirklich Geschichten die Wolverine nie so erlebt hat und noch dazu mit dem gelben Taucheranzug, ja Leute die diese Comichefte kennen wissen wovon ich rede.

Was ich an dem Film nicht so ganz mochte aber irgendwie doch akzeptierte meine Freundin gar nicht möchte ist der Bodycount, fast 100 Leute gehen drauf, der Film ist grausam, viel Spannung ist nicht immer was ich nicht so immer sagen kann aber meine Freundin meint das und die hat sicher Recht, vor kurzem war ja Frauentag.

Der Film der wie ein Road Movie Action Eastern daherkommt ist so konzipiert das er einfach gewaltsam sein mußte und weil Jackman das auch wollte was mich auch gewundert hat da ich ihn als Kinderstar sehe irgendwie, ja da hat er sogar gemeint er verzichtet auf einige Millionen € Gage, das ist mal eine Ansage oder?

Ich glaube Mangold hat den Film deswegen so gewalttätig gemacht weil ein großer Teil der Leute diesen Film so sehen wollten, einfach mehr Action und einfach mehr Blutfaktor. Ursprünglich wollte PATRICK Stewart der einen 90 Jährigen Charles X. Xavier spielt, sogar nur einen Cameo-Auftritt hat aber doch mit gespielt was eh gut ist, er passt sehr gut in die Rolle vom Film.

Ich frage mich was mit dem Plan ist Sinister im Film zu bringen was ja auch gewesen wäre, das ist einer der ärgsten Schurken der X-Men Welt. Der hieß ja sind en Comicheften Nathaniel Essex und war ein Biologe. Und ein Genetiker. Der hat ja das X-Gen gefunden. Der hat dann Menschen entführt und Experimente gemacht. Durch die Hilfe von Apocalypse der den Irren entdeckt hat, wurde er fast unsterblich und seine Kraft wurde vervielfacht, darum ist er ja so stark. Der hat auch im 19. Jahrhundert schon gelebt. Seine Forschungen von dem Arzt waren dafür verantwortlich dass Wolverine dann erschaffen wurde und Deadpool.

Klar ist der Film grausam aber irre realistisch und das ist was den Film auch auszeichnet. 10 Kg hat Stewart für den Film abgenommen um Xavier zu spielen. Und das war das Erste Mal in seinem Leben dass er Gewicht verlor für eine Filmrolle. Ach ja, der Film im Film das war „Mein großer Freund Shane“ ein Film den man sicher schon gesehen hat, ich schon der ist super.

In dem Film tritt Stan Lee auch nicht auf, wieso weiß ich nicht. Ach ja und die X-Men Comichefte in dem Film die vorkamen die sind übrigens für den Film erfunden. Ja ich muss sagen mir hat Hugh Jackman sehr gut gefallen, er verleiht dem Ganzen eine gewisse Struktur, der Schauspieler ist sehr gut meiner Meinung nach, und er spielt auch realistisch und gut.

Wieso Ian McKellen in dem Film nicht mitspielt was er ja wollte hat damit übrigens zu tun dass die Geschichte eine andere ist. Nun ich muss abschließend sagen was ich nicht so ganz gut fand, wieso lässt man im Film ein Mädchen das ein Kind ist so grausame Szenen spielen, auch wenn das getrickst ist, da geht es um das Töten und ich glaube kaum dass es gut ist für ein Kind und wenn ich ein Vater wäre, würde ich meinem Kind so was nicht erlauben.

Übrigens der Chrysler 300, die Limousine im Film die gibt es auch nicht da es ein 2024 er Modell ist ja ich finde den Wagen gut, und wieso die Wagen alle so altmodisch sind und die Leute auch so altmodische Waffen haben, also in 12 Jahren erwarte ich mir mehr Technik eigentlich.

Zurück zu den Darstellern ich fand die sehr gut, auch wie Stewart gespielt hat, wie er den Alzheimer OPA gespielt hat, einfach gut, er ist ein hervorragender Schauspieler und es gibt keinen besseren als ihn als Xavier. Ach ja, im Film kommt ein Samurai Schwert vor, das ist dasselbe wie im 2. Wolverine Film der 2013 in die Kinos kam der nicht so blutrünstig war, ja da hat er auch seine Kraft verloren wie in dem Film aber wieso das so ist, wieso er so wurde und was in den Jahren passierte, was mit den Mutanten los war, das hätte ich gerne gewusst und gesehen.

Und im Film kommt auch eine Patrone vor vom 1. Wolverine Film übrigens, ja was soll ich sagen mir hat der Film gefallen auch wenn er ein bisschen zu blutig war, zu brutal war und ein bisschen zu einseitig war, ich hätte ihn mir mehr Action und CGI Effekte cooler vorgestellt aber macht nichts, er war realistisch, super Kampfszenen.

Was mir gefehlt hat, die Bösen Leute, ja die sind wirklich böse, aber was war mit denen wie haben die X-23, die Waffe entwickelt, von Waffe X war auch kurz die Rede, wieso sind die Rollen der Bösewichter so blass? Und wieso ist da so wenig Vorgeschichte zu sehen?

Was vielleicht auch ein bisschen schwer zu verdauen ist in dem Film dass er ein bisschen nihilistisch ist und dass ist nicht jeder Mann Sache, aber macht nichts, es gibt in dem Film zwar alles, bis auf mehr Action für Popcornliebhaber aber dafür alles andere und ein einfacher Plot, ja macht auch nichts, es ist gut geworden. Was mir auch gut gefallen hat ist das Logan ein Querulant ist, dem ist alles egal, er ist beinhart ehrlich und er ist schonungslos brutal wenn es sein muss und ja er ist immer noch der Alte, doch eines hat sein Leben zerstör und das ist wirklich arg, ja ich muss sagen anschauen.

Ich mag den Film auch wenn er zu brutal ist, aber er hat alles was ein realistischer Comicfilm braucht und darum 92,10 von 100 Punkten.Mehr anzeigen


nick74

vor 4 Jahren

Fand den Film sehr gut, viel besser als Teil 1 und 2. Wünsche mir mehr davon, super Action (Geschnetzel ähnlich wie bei Walking Dead und viele Girl Kampfszenen wie bei Kick-Ass). Was mich gestört hat, war der X-24 Klon - den hätte man sich komplett sparen können. Der Film ist empfehlenswert.Mehr anzeigen


Travelmichi

vor 4 Jahren

Super Story, viel Acrion, gute schauspielerische Leistung von Jackman und Stewart. Aber Keen als die kleine Laura hat ihnen sogar noch die Show gestohlen. Sensationelle Leistung und geniale Mimik und das ohne zu sprechen.
Uneingeschränkte Empfehlung, so muss Kino sein.


roxy12

vor 4 Jahren

Düster, blutig und sehr authentisch! Logan als gebrochener Mann ist kaum wiederzuerkennen. Klasse Schauspielerische Leistung von Jackmann und Stewart und der kleinen "Laura". Logan steht absolut im Mittelpunkt, was mir sehr gefällt auch wenn es mich interessieren würde was mit den Mutanten geschehen ist. Toller aber auch trauriger Aschluss. Wolverine wird mir sehr fehlen!Mehr anzeigen


elelcoolr

vor 4 Jahren

Ich hatte das Gefühl, der Film dauert ewig. Wolverine ist Langeweile, unterbrochen von brutalen Szenen. Spätestens nach der 3. solchen werden auch die immer langweiliger. Immerhin ist "Logan" authentisch und der Beste Teil der Trilogie. Schade erfährt man nichts über das Schicksal der X-Men. Was zu deren Aussterben und der Mutanten im Allgemeinen geführt hat, darüber wird leider geschwiegen.Mehr anzeigen


zida13luse

vor 4 Jahren

perfekt


Deg89

vor 4 Jahren

Dreckig, blutig, aber niemals unsinnig Brutal. Die Gewalt verdeutlicht einen gebrochenen, von Schmerz geprägten Logan. Die Superkräfte aller Beteilitgten stehen mehr für Abnutzung und Leid als für glorreichen Heldentum. Die Vater-Tochterbeziehung wird ebenfalls sehr Tiefgreifend, ohne übliche Klischees erzählt. Genretypisch sind jedoch die 3 Antagonisten. Diese wirken zusammen mit den Nebenfiguren sehr eindimensional.Mehr anzeigen


Barbarum

vor 4 Jahren

Über weite Strecken brilliant. "Logan" ist grimmig, blutig und macht jede Menge Spass, endlich ein Wolverine-Film wie er sein sollte.


Patrick

vor 4 Jahren

Blutiges spannendes Männer Popcorn Kino das von Anfang bis Schluss ein hohes Tempo hat und somit keine Langeweile auf kommt.LOGAN ist ultra Brutal aber die coolen Sprüche machen das ganze wieder erträglicher.Der Gerüchte Küche zu folge sollte es ein Wolverine vs.Deadpool Film geben aber dem Logan Filmende zu folge wird der Film wohl X-23 vs.Deadpool heißen.Ich gebe dem Film Logan 4.1/2 Blutspritzer von 5.Mehr anzeigen


Watchlist