Green Lantern USA 2011 – 114min.

Cineman Movie Charts

Das gibt’s nur bei Cineman: Mitmachen bei der grössten Schweizer Film-Jury und mit etwas Glück schon bald gratis ins Kino!

  • Meisterwerk
  • gut
  • Mittelmass
  • kaum sehenswert
  • miserabel

5

4

3

2

1

15

37

44

24

19

3.0

139 User

Dein Film-Rating

Kommentare

Sie müssen sich zuerst einloggen um Kommentare zu verfassen.

Login & Registrierung

gefuehlsmensch

vor 8 Jahren

mehr als 3 Sterne nicht wert.


julimu

vor 9 Jahren

3*


oscon

vor 9 Jahren

Unterhaltsame Comicverfilmung mit der mässig bekannten Figur "Grüne Leuchte" (Green Lantern).
Die Geschichte von traumatisierten Sohn eines Testpiloten, der als Superheld "wider Willen" Verantwortung übernehmen muss, um den Planeten Erde zu retten, mag fantastisch sein, ist jedoch nett umgesetzt.Mehr anzeigen


Gelöschter Nutzer

vor 10 Jahren

Lustiges, wie anspruchsvolles Comic-Abenteuer. Für jung und alt. Über einen Menschen, der er ist und die Verantwortung, die dieser übernimmt. Bravo, Martin Campbell!


maege70

vor 10 Jahren

Schlecht war der Film sicher nicht. Aber gut ist auch wieder anders. Ich sag mal "nicht schlecht umgesetzt" (wenn man die Comics kennt)


yugimutou

vor 10 Jahren

Wir waren 3 im Kino un wurden nicht enttaeuscht vom Film. Gelungener film mit gelungener Musik und die 3D Effekte waren auch nicht so übel. Die Geschichte von Parallax ist ja übeschaubar abber troztdem is der Film besset als man denkt. Für Comic fans sehr geeignet.


Lorelai07

vor 10 Jahren

Ein Typischer Held Film wie Spiderman, Superman und co. Selbe Helden Geschichte wie eh und je. Wer dies liebt soll ihn unbedingt schauen, wer dies nicht mag soll es lieber lassen.


eragon

vor 10 Jahren

Wieder Mal kam eine Comic-Verfilmung ins Kino, doch was Spider-Man und Batman zustande brachte, schafft dieser Film leider nicht. Eine unspektakuläre Geschichte, welche kaum richtig Spannung aufbauen kann.


misschilli

vor 10 Jahren

Der Schlusskampf ist viel zu kurz!


hari_d

vor 10 Jahren

Sehr oberflächliche Story mit vielen, grünen Special Effects. Leider kommt nie wirklich Spannung auf, und die coolen Alien-Lanterns haben gerade mal 5 Minuten Screen-Time. Für Fanboys.


Taz

vor 11 Jahren

Okay. SFX-Orgie ohne richtigen Inhalt.


chrisu

vor 11 Jahren

für jeden comic-fan ein muss. sehr unterhaltsam.


viereggigiouge

vor 11 Jahren

Die US-Filmindustrie dreht mal wieder in ihrer Gut-Böse-Weltanschauung und Hal ist, trotz grünem Licht, nicht eben eine Leuchte. Es fehlt dem Film an Tiefe, die aber durch die Tiefen des Universums und tolle Effekte wettgemacht werden. Wer über die Mängel hinwegsieht, wird gut und teuer unterhalten.Mehr anzeigen


Oldman1971

vor 11 Jahren

Vielleicht lag es am völlig überhitzen Kinosaal (Schloss Aarau), aber mich haute der Film nicht vom Hocker selbst wenn ich Comics mag. Wirkt auf mich alles sehr unwirklich und unrealistisch und dahingegkleckert. Schwupp und die Wolke ist auf der Erde. Ein blauer Himmel und in der Mitte ein Klecks. Naja zum Teil gute Effects, aber wie gesagt ich werd nicht warm mit dem Film.Mehr anzeigen


benjo1

vor 11 Jahren

absolut fantastische comic umsetzung. insider tip!!! der film wird unterschätzt. umso mehr wird er gefallen. tolle story, spannend und mit superspezialeffekten. irgendwie ein anderer held als die anderen. sehr lohnenswert und unterhaltsam anzusehen.


Serkan

vor 11 Jahren

Produktion und Specialeffects - 1A!
Aber die Story und länge waren zur Konkurrenz eher schwach. Überragende Schauspielleistung ist dementsprechend nicht zu erwarten.


tuvock

vor 11 Jahren

Was gibt es über den Film zu sagen?:

200 Millionen US $ Budget, 120 Millionen US $ Einspielergebnis, 112 Minuten im Kino, leider mir zu kurz, und nun ist er endlich da der Film mit Ryan Reynolds, Baujahr 1976, bekannt als Wade Wilson, aus dem Wolverine Film.

Übrigens Temuera Morrison spielt im Film den Abin Sur, Angela Bassett spielt Doktor Waller, Mark Strong spielt den bösen Sinestro, PETER Sarsgaard spielt Hector Hammond, der Schauspieler ist bekannt aus " Orphan das Waisenkind" einer der besten Horrorthriller aller Zeiten. Tim Robbins spielt übrigens auch mit als Hammond.

Sam Worthington und Chris Pine sollten ja Hal Jordan spielen, auch Bradley Cooper oder Justin Timerlake. Jennifer Garner hat sich als Carol Ferris der Freundin angemeldet wurde es aber nicht. Ursprünglich hat in einem Cameo Auftritt Supermann mitspielen sollen, aber die Idee ließ man weil man nicht 2 Superhelden in einem Film wollte.

1997 hat man schon an einem Drehbuch für den Film geschrieben aber bis heute gewartet, ja es gab ja noch andere Superhelden zu verfilmen. Und Zack Snyder wollte man als Regisseur, nur der wollte die Watchman drehen was er dann machte. Aber macht nichts, den nächsten Superman Film wird Zack Snyder verfilmen. 2013 wird er dann kommen mit Henry Cavill als Supermann.

4 - 5 Stunden hat man gebraucht aus Temuera den Abin Sur zu machen ja dass ist schon heftig, aber für 1 Million US $ Gage kein Problem denke ich. Angeblich hat auch Quentin Tarantino sich interessiert den Film zu machen. Die Rolle von Kilowog übrigens wollte Michael Clarke Duncan spielen.

Folgende Grüne Leuchte Aliens gibt es noch im Film:

• Hannu (Planet Ovacron 6, sector 0002: Der Typ ist ein Stein Alien)
• Apros (Planet 7Pi, sector 0003: sieht aus wie ein Pflanzen Alien)
• Naut Le Koi (Planet Aeros, sector 0012: sieht aus wie ein Alienartiger Fisch)
• Larvox (Planet Sputan, sector 0017: Einäugiger Alien mit 6 Armen)
• Norchavius (Planet Gra'var, sector 0026: Das ist so ein gesprenkelter Grüner Orangener Alien)
• Voz (Planet Eciram, sector 0571: Der Alien sieht aus wie ein Bär)
• MedPhyll (Planet J586, sector 0586: Der Alien hat nur ein Auge)
• Morro (Planet Sarc, sector 0666: Der Typ der aussieht wie ein blaues Monster)
• R'amey Holl (Planet Papillox, sector 0700: Sieht aus wie ein Schmetterling und ist auch blau)
• Rot Lop Fan (Planet Obsidian Deeps, sector 0911: Alien mit Riesengroßem Kopf)
• Galius Zed (Planet Noc'Sag, sector 1123: Ist so ein Riese mit ganz kleinen Armen und Beinen)
• Booddikka (Planet Bellatrix, sector 1414; Ein Alien mit Lila Hautfarbe und weiblich ist es)
• Chaselon (Planet Barrio III, sector 1416: Der Alien hat 4 Arme und hat 'ne Kristall Haut)
• Salaak (Planet Slyggia, sector 1418: Der hat 4 Arme und 'ne Lila Haut)
• Lin Canar (Planet Fluvian, sector 1582: Sieht aus wie eine Pflanze)
• Bzzd (Planet Aplaton, sector 2261: Sieht aus wie ein Insekt)
• Isamot Kol (Planet Thanagar, sector 2682: Sieht irgendwie Reptilienartig aus)
• M'Dahna (Planet Zanner, sector 2751: Der hat Tintenfischarme und ein Auge)
• Green Man (Planet Uxor, sector 2626: Der sieht aus wie ein Amphibium mit seinen Kiemen)
• Stel (Planet Grenda, sector 3009: Der sieht aus wie Terminator, ja wie ein Roboter halt)
• Amanita (Planet Muscaria, sector 3100: Der Typ hat einen Schädel wie ein Schwammerl)
• Penelops (Planet Penelo, sector 3155: Der hat wieder Tentakel wie ein Wassertier oder so und ein Auge)

Was gibt´ s noch so zu erwähnen über den Film und vor allem wie er mir gefiel:

2009 gab es schon einen Zeichentrickfilm über den Superheld, der ist wirklich gut gemacht und es kam vor kurzer Zeit auch ein 2. Zeichentrickfilm auf DVD raus. Als 3 D Verächter habe ich mir den Film in 2 D Digital angesehen und die Farben, ja die sind super, der Film ist herrlich bunt.

Ja ich mag Farben bei Filmen und da ist es echt super, überhaupt bei Comicverfilmungen. Was mich an Comics immer so fasziniert hat oder etwas verwundert hat im Gegensatz zu dessen Verfilmungen ist dass die Liebesgeschichten zwischen Held und unbedarfter meistens Schönheit, frisch aus dem Schönheitssalon meistens nur Nebensache war, irgendwann ist es leider in Filmgeschehen eingerissen dass man einer Liebesgeschichte viel Raum gibt, damit die Story die oft sehr schwach ist, mehr Schwung verleiht. Dass sieht bei vielen Verfilmungen dann so aus, dass man sich auf den Held freut, auf dessen Kämpfe und dann sich im Gegenzug ärgert dass es wiederum ein paar Schmonzetten Szenen gibt im Film die eigentlich nur unnötig sind, Geplänkel wie man so schön sagt, leider nicht zum Filmgeschehen beitragend, so auch in diesem Film wo sich der Junge Laternen Bubi in die schöne Tochter eines reichen Großindustriellen verliebt, die beide in Top Gun Manier herumfliegen, streiten und sich gerne haben und dann doch Vielleicht zusammen finden?

Nun ich will nicht viel erzählen aber in den meisten Comicverfilmungen gibt es ein Happy End und dass ist meistens so gestrickt dass der Held die Nichtheldin findet, ja egal, weg vom Held, die Holde ist natürlich schön, wie im Film alle schön sind, die dürften sich dauernd im Schönheitssalon aufhalten, die haben noch nie was von Kotzübel in der Frühe gehört, Heißhunger auf Hot Dog und sich mit Senf ankleckern und Frauen in Filmen haben wohl noch nie das Problem gehabt ein gebrauchtes Kondom aus Körperöffnungen raus zu ziehen und wegzuschmeißen, bzw. Regelblutungen, Migräne, Kopfweh und solche ähnlichen Dinge.

Ich wäre ja schon froh wenn Mal einer essen würde, trinken würde, Hungrig oder durstig wäre, aber die natürlichen Körperbedürfnisse wie Essen, Trinken, Kacken, sind in fast keinem Film bisher vorgekommen und wenn, dann nur in StoMehr anzeigen


tuvock

vor 11 Jahren

Ein bisschen zur Vorgeschichte zur Figur und ein bisschen Geplänkel:

Ich habe ja schon früher Comichefte gesammelt. Jetzt nicht mehr. Man hat irgendwann keine Zeit, teilt das Geld anders ein, und wartet bis solche schönen Figuren der Weltliteratur verfilmt werden. Und nun ist diese Figur endlich dran, ich freue mich jetzt schon auf die Verfilmung von Hawkeye. Dem Grünen Pfeil wie er in Deutschland hieß, als die Comichefte vom Ehapa Verlag damals in den 80 er Jahren raus kamen. Da gab es ja von den DC Figuren ca. 30 Hefte pro Figur. Vom Roten Blitz, dessen Verfilmung noch aussteht, man hat dafür eine Serie gedreht, und Wundergirl, die auch noch kommen soll, gibt es auch Grüne Leuchte, Grüner Pfeil, Supermann sowieso, Batman (unzählige verschiedene Geschichten), und noch einige andere Superhelden.

Es ist wirklich schön wenn man Comichefte sammelt, die haben irgendwas Beruhigendes. Sie sind meistens so gestrickt dass der Gute immer gewinnt und das ist einfach spitze. Es macht Spaß Comichefte zu lesen, und als damals die neue Story von der Grünen Leuchte raus kam, die dann Mitglied der von Superman und Batman gegründeten Gerechtigkeitsliga wurde (Die Verfilmung dieser Story mit Wundergirl und Roter Blitz kommt sogar noch, es gibt bereits einen Trailer), war ich nicht sicher ob ich mir die Comichefte kaufe, aber ich habe mich dann doch dazu entschlossen und es gar nicht bereut. Es waren gute Comics, die waren sehr gut gezeichnet, sie hatten stets ein bisschen Mystik in der Geschichte, da es auch um Aliens und böse Dämonen geht, und es ist immer ein Held im Mittelpunkt, eben hier die Grüne Leuchte, oder Green Lantern (wie jetzt der Film heißt), die fast nie verliert, bis auf einige Kämpfe. Aber dann gewann er wieder.

Und bei der Figur war es ganz anders, weil sie keine natürlichen Fähigkeiten wie Superman besitzt, nichts ist gekauft wie von Batman, es ist kein Geist oder kein Monster als Superheld, wie der unglaubliche Hulk, dafür ist es ein Mann der einem Alien begegnet der einen Ring hat, der ihm diesen Ring gibt.

Es war so um 1940 als ein gewisser Bill Finger, ein Amerikanischer Zeichner der 1914 auf die Welt kam, diese Figur mehr oder weniger erfand. Dieser Bill hat auch dafür gesorgt das Batman keine Superkräfte von Natur aus hat, und im Detective Comicheft Nummer 27, eine Comicserie eben, die DC raus gebracht hat, 850 Ausgaben gibt es mittlerweile, und dieser Bill Finger hat eben die Idee zur Grünen Leuchte gehabt, er hat die 1957 erschienen Challengers of the Unknown geschrieben, ein paar Geschichten zu Wildcat und Tomahawk geschrieben.

Die Grüne Leuchte ist übrigens in echt ein Kampfpilot namens Hal Jordan, aber erst seit 1957 in den Comicheften, zuvor waren es andere Figuren. Seinen 1. Auftritt in den Comicheften hatte er in Amerika in der Heftserie Showcase, und zwar in Nummer 22.

Während zur damaligen Zeit der Verlag Marvel Figuren erschaffen hatte, die Monster sind, oder durch Unfälle zu Superkräften kam hat man sich beim DC Verlag die Gedanken gemacht, dass man einfach ein Alien in die Story bringt und hat somit die Idee vom Ring erschaffen, aber ohne Gollum dieses Mal.

Die Erste Grüne Leuchte damals war Alan Scott, der hatte einen Ring der mit Magie behaftet war und der konnte dann als Grüne Leuchte herumfliegen und Gutes tun. Dann kam Hal Jordan und später noch eine Grüne Leuchte, die den Ring eben bekam, denn der Ring sucht sich ja die Leute aus die es Wert sind den Ring zu besitzen, und da hat man dann was eingebaut, damit die Helden nicht unsterblich sind, und zwar ganz einfach die Farbe Geld. Immer wenn was kommt, was gelb ist, ein Monster, ein Haus, keine Ahnung, ein Auto hat der Träger des Ringes keine Macht über dieses Objekt oder dieses Monster. Aber dafür kann man ja Superman im Notfall rufen.

In den Comicheften mussten die Träger des Ringes diesen alle 24 Stunden aufladen wie heute die Hybridautos von Mercedes oder BMW. Und zwar mit einer Riesengroßen Magischen außerirdischen Laterne. Schon 'ne arge Story. Also wenn ich mir so denke ich muss gerade was aufladen und habe aber was vergessen. Stelle man sich vor der Superheld hat Darmgrippe, Scheißerei, muss kotzen, hat gerade 8 Stunden Sex und dann einen Notfall weil ein Alien vom Mond mit 99 Köpfen die Erde bedroht und er kam nicht dazu den Ring aufzuladen na ich weiß nicht mehr ob er so berühmt und beliebt wäre. Aber daran dachte man in den Comicheften nie, was mich schon dann später gestört hat. Es fehlte immer die Portion Realismus. Keiner hatte je Kopfweh, Freßanfälle, brauchte Influbene Tabletten für die Darmregeneration oder Aspirin für Kopfweh oder hatte Kreislaufprobleme oder Migräne.

In den Comicheften wie im Film sind es 12 Wächter Glaube ich, diese Rasse heißt eben Wächter, die ist Millionen von Jahren alt und die dachten sich, he wir müssen was Gutes tun und so 'ne Art Polizeitruppe im Weltall schaffen und auf dem Planeten Oa schufen sie dann die Laterne, die Auflade Batterie für die einzelnen Ringe.

Die 24 Stunden waren dann vorüber in den Comicheften, man musste nichts mehr aufladen da die Batterie ja zerstört wurde. Das mit den 24 Stunden hatte auch den Sinn die Macht des Ringes zu begrenzen falls der Träger irre wird, machtgeil wird und die Welt beherrschen möchte.

Alan Scott damals, so um 1940 gezeichnet, war der 1. Träger, der kam in All-American Comics #16 vor. Der war bei der Eisenbahn beschäftigt. Der fand durch einen Unfall eine magische Lampe, und sein Unterbewusstsein sagte ihm damals, he mach einen Ring daraus. Der war dann Mitglied später bei der JSA, die Gruppe hatte damals Supermann gegründet mit Roter Blitz, Wundergirl und Batman. Und er kämpfte immer gegen Unrecht nur hatte der Ring 'ne Schwäche gegen Holz, Also im Baumarkt wäre der Alan Scott ein armer Hund gewesen.

Alan Scott fand raus dass die Laterne eigentlich ein eigenes Bewusstsein hatte, weil damals im Alten China ein Superheld war derMehr anzeigen


bunny7

vor 11 Jahren

sexy maa, mit witz u charme u spannung.


Vosi11

vor 11 Jahren

nicht schlecht...


mimam

vor 11 Jahren

War ganz unterhaltsam und lustig. Die Story ist nicht gerade der "Brüller" aber lustig und unterhaltsam.


YellowMoon91

vor 11 Jahren

WIEDER eine Comic-Adaption, wie spannend.
Der Film hat mich tatsächlich zum Lachen gebracht, allerdings unfreiwillig.
Visuell sicherlich nicht schlecht, doch die "Story" ist einfach nur ein Witz.


flisch

vor 11 Jahren

war doch ganz lustig


flisch

vor 11 Jahren

war doch ganz


alpina1

vor 11 Jahren

Mein Junior (16 J.) hat mich an den Swisscom Männerabend mitgenommen! Ich war ehrlich positiv überrascht! Der Film hat eine nette Handlung und ist Actionreich. Science Fiction angehaucht... wer das mag sollte sich den Film reinziehen...


pschmidi

vor 11 Jahren

Cooler Popcorn-Movie. Habe den Film vor einem Monat in Toronto gesehen und habe mich blendend unterhalten. Hirn abschalten und geniessen!


Watchlist