Before Night Falls USA 2000 – 133min.

Filmkritik

Revolution, Literatur, Homosexualität

Filmkritik: Katrin Gygax

Julian Schnabel hat in den achtziger Jahren Furore gemacht, als seine Bilder Preise in Millionenhöhe erzielten. Seinem Ruf in der Kunstwelt war dies allerdings nicht zuträglich. So hat er sich denn vom Malen auf das Filmemachen verlegt. Sein zweiter Spielfilm ist eine Liebeserklärung an den kubanischen Schriftsteller Reinaldo Arenas - gespielt von Javier Bardem. Es ist der Film eines Malers, voll von farbigen, berückenden Bildern.

Reinaldo Arenas' Leben verlief bis zur Pubertät in halbwegs geordneten Bahnen. Die kubanische Revolution und sein Coming-out stellten jedoch alles auf den Kopf. Zunächst ging beides Hand in Hand, bald jedoch reagierten die zum Regime gewordenen Revolutionäre irritiert auf die allzu sichtbar gelebte Sexualität der Schwulenszene und begannen, die Schwulen zu schikanieren und sie zu verhaften. Arenas konnte seine Bücher nicht mehr in Kuba veröffentlichen; dass sie im Ausland gedruckt wurden, missfiel dem Regime ebenfalls. Zwanzig Jahre lang war sein Leben geprägt von Verfolgung, Haft und Fluchtversuchen, bis ihm die Ausreise in die USA endlich gelang.

Der Film konzentriert sich auf die Lebensjahre von zwanzig bis dreissig; die Kindheit während der vierziger Jahre in ärmsten Verhältnissen und die letzten zehn Jahre in Amerika, wo sich der aidskranke Arenas umgebracht hat, werden nur gestreift. Auch interessiert sich Schnabel wenig für historische Fakten: Vom Moment der ersten Verhaftung an wird eine Orientierung in der Biografie des Schriftstellers schwierig; Traum- und Fantasiesequenzen verwirren zusätzlich, ohne dass dies jedoch stören würde. Schnabel gelingt dafür etwas ganz Anderes: eine filmische Entsprechung zum "magischen Realismus" der lateinamerikanischen Literatur. Und wer wissen will wie's wirklich war, lese Arenas' Autobiographie, die dem Film zu Grunde liegt.

Julian Schnabel scheint von dem Schriftsteller so fasziniert zu sein, dass er die Person nahezu verklärt. Einen ganzen Film lang macht Arenas nichts, aber auch gar nichts falsch. Auch seine hyperaktive Sexualität, die das Publikum vielleicht irritieren könnte - er selber spricht von mindestens fünftausend Liebhabern - wird kaum thematisiert.

Trotzdem: "Before Night Falls" ist ein faszinierender Film, der von einer fast schon barocken Bilderfülle und von hervorragenden Schauspielern lebt; allen voran Javier Bardem, der als Reinaldo Arenas für den Oscar nominiert wurde.

01.06.2021

4

Dein Film-Rating

Kommentare

Sie müssen sich zuerst einloggen um Kommentare zu verfassen.

Login & Registrierung

movie world filip

vor 9 Jahren

ein poetische schnabel... erste film der ich mich erinnere mit bardem. gut


bedita

vor 15 Jahren

Und wenn einen das BubbleGum-Hollywood schon so weit gebracht hat, dass man nur noch mit Zynismus über aktuelles Filmwerk zu reden vermag sollte man sich diesen Film ansehen- ein kleines Wunder.


shakespear

vor 19 Jahren

johnny depp ist dut in der nebenrolle


Mehr Filmkritiken

Fast & Furious 9

Cash Truck

Ostwind 5 - Der grosse Orkan