Artikel19. Februar 2019

Engel, Diktator, Alpöhi: Die 7 erinnerungswürdigsten Rollen von Bruno Ganz

Engel, Diktator, Alpöhi: Die 7 erinnerungswürdigsten Rollen von Bruno Ganz
© Disney Schweiz

Kaum ein Schweizer Darsteller war so wandelbar wie er: Ob als Engel, Diktator oder Alpöhi. Wir werfen einen Blick auf die 7 erinnerungswürdigsten Rollen des Jahrhundert-Schauspielers Bruno Ganz, der im deutschsprachigen Raum Film- und Theatergeschichte geschrieben hat und in der Nacht auf Samstag im Alter von 77 Jahren verstorben ist.

1. Kranker Bilderrahmen-Macher in «Der amerikanische Freund» (1977)

«Der amerikanische Freund» stellt einen Meilenstein in Bruno Ganz’ Karriere dar.© IMDB

Bevor der in Zürich-Seebach geborene Bruno Ganz zu einem der wohl bekanntesten Schweizer Filmstars avancierte, eroberte er als einer der versiertesten Darsteller des deutschsprachigen Sprachraumes die Theaterbühnen der Welt. 1977 gelang ihm mit dem deutsch-fanzösischen Kriminalfilm «Der amerikanische Freund» an der Seite von Dennis Hopper schliesslich sein internationaler Durchbruch als Filmstar.

In Wim Wenders’ Romanverfilmung verkörperte er einen todkranken Bilderrahmen-Macher, der für einen skrupellosen Amerikaner Auftragsmorde begehen soll, um seiner Familie nach seinem Tod finanzielle Absicherung gewährleisten zu können. Ganz wurde in seiner Rolle als verträumter Jonathan nicht nur Teil eines weltweit gelobten Stücks deutscher Kinogeschichte, sondern erhielt für seine darstellerische Leistung auch den katalanischen Sant Jordi Award.

2. Engel in «Der Himmel über Berlin» (1987)

In der «Himmel über Berlin» verliebt sich Bruno Ganz als Engel in eine Sterbliche.© IMDB

Ein weiterer Wim Wenders-Film, in dem Bruno Ganz brillieren konnte, ist das sich im Berlin der 80er-Jahre abspielende Fantasy-Drama «Der Himmel über Berlin», in dem er an der Seite von Otto Sander einen unsichtbaren Engel verkörperte, der über die Menschen wacht und aus Zuneigung zu ihnen auf seine Unsterblichkeit verzichtet.

Allein durch seine Mimik schien der Schweizer im atmosphärischen Film, der mit «In weiter Ferne, so nah!» fortgesetzt wurde, ganze Bände zu erzählen. 2017 liess Wenders den gefeierten Filmklassiker restaurieren, um sein bereits über 30-jähriges Werk in neuem Glanz erstrahlen zu lassen.

3. Isländischer Kellner in «Brot und Tulpen» (2000)

Für diese Frau beginnt ein neues Leben, als sie einem isländischen Kellner (Bruno Ganz) begegnet.© Frenetic Films

Hausfrau Rosabla aus Pescara wird bei einem Autobahnrestaurant von ihrer Familie vergessen, worauf sie beschliesst, auf eigene Faust nach Hause zu reisen. Schliesslich findet Rosabla (Licia Maglietta) sich aber in einem Auto nach Venedig wieder, womit ihr kleines Abenteuer beginnt. Aus dem ursprünglich geplanten Abstecher in die norditalienische Stadt sind "kleine Ferien" geworden, wie sie in einem Brief schreibt. Doch ihr Ehemann ist ausser sich und schickt seinen Angestellten Constantino als "Hobby-Detektiv" nach Venedig, um seine Ehefrau aufzuspüren. Rosalba hat derweil ein neues Leben begonnen und wohnt mit einem rätselhaften isländischen Kellner (Bruno Ganz) zusammen – und als Constantino sie schliesslich findet, wird auch er in eine Geschichte verwickelt, die er nicht voraussehen konnte...

Die authentischen und liebenswerten Figuren des isländischen Kellners und der Hausfrau, die ihr Leben endlich selbst in die Hand nimmt, bilden in Kombination mit der einzigartigen Atmosphäre Venedigs das Herzstück von Silvio Soldinis Film und sorgen für eine erinnerungswürdige, romantische Komödie mit Feel-Good-Flair. Bruno Ganz glänzt darin als charmanter, wenn auch exzentrischer Liebhaber, womit Soldini eine von Ganz nur selten gezeigte Facette in seinem Werk verewigte.

Umfrage 50

In welcher Rolle bleibt dir der Theater- und Filmschauspieler ganz besonders in Erinnerung?

4. Adolf Hitler in «Der Untergang» (2004)

Bruno Ganz’ Auftritt als Adolf Hitler geht durch Mark und Bein.© Newmarket Films

Das erschütternde Kriegsdrama «Der Untergang» erzählt von den letzten Tagen im Führerbunker mit Bruno Ganz als Adolf Hitler in der Hauptrolle. Als die Nazi-Diktatur ihrem Untergang geweiht zu sein scheint, inszeniert Hitler den Untergang einer Nation und seiner eigenen Person. Mit Joseph Goebbels, seiner Familie und zahlreichen weiteren Anhängern werden Suizidmethoden in den Tiefen des Bunkers erwogen. Traudl Junge (Alexandra Maria Lara), die Sekretärin des Diktators, wagt jedoch die Flucht – mitten durch den Besatzungsring der Russen.

Bruno Ganz erregte mit seiner Darstellung als Adolf Hitler weltweites Aufsehen. Erstmals wurde der Diktator in der deutschen Filmgeschichte als szenisch zentrale Figur eines Historienfilms dargestellt und deren filmische Umsetzung in «Der Untergang» lässt einen erschaudern – mit beinahe schon erschreckender Authentizität scheint jede Geste, jedes Aufbrausen von Bruno Ganz zu sitzen: Ob in ungezügelten oder eher subtileren Szenen, dieser Auftritt ging in die Filmgeschichte ein.

5. Grossvater eines hochbegabten Jungen in «Vitus» (2006)

Der bewegende Familienfilm «Vitus» ist einer der beliebtesten Schweizer Filme aller Zeiten.© Frenetic Films

Vitus (Teo Gheorghiu) hat es nicht leicht. Während sich das Wunderkind in der Schule langweilt und als unterforderter Neunmalklug Mitschüler und Lehrkräfte nervt, soll er die Gäste seiner Eltern mit seinem atemberaubenden Können am Klavier beeindrucken. Sein Vater (Urs Jucker) ist von seiner Arbeit als Erfinder in einer Hörgerätefirma voll und ganz vereinnahmt, seine Mutter (Julika Jenkins) hingegen setzt sich scheinbar selbstlos für die Karriere des eigenen Wunderkindes ein, übertreibt es dabei aber masslos.

Als Vertrauter bleibt Vitus da nur noch sein Grossvater übrig, der gegen die überambitionierte Mutter des Jungen ankämpft und von Bruno Ganz verkörpert wurde. Mit der schauspielerischen Glanzleistung – einer Gratwanderung zwischen Schrullig- und Liebenswürdigkeit – überzeugte dieser Publikum und Kritik gleichermassen.

6. "Der Kater" in «Der grosse Kater» (2010)

Bruno Ganz steckt als “grosser Kater” in der Klemme.© Frenetic Films

«Der grosse Kater» erzählt eine Politaffäre nach dem gleichnamigen Schweizer Bestseller von Thomas Hürlimann mit Bruno Ganz als Schweizer Bundespräsident in der Hauptrolle. Der Politiker, “der Kater” genannt, hat den Zenit seiner beruflichen Laufbahn erreicht, und Umfragen der Bevölkerung zeigen, dass sein Image dabei in Mitleidenschaft gezogen worden ist.

In dieser Situation kommt ein Staatsbesuch des spanischen Königs ganz recht – schliesslich hat man nicht alle Tage die Gelegenheit, sich als Staatsmann feiern zu lassen. Der Event aber droht zur grossen Staatsaffäre zu werden, denn während der Empfang von der Öffentlichkeit und den Medien gefeiert wird, versucht der Kater hinter den Kulissen einer von seinem Sicherheitschef (Ulrich Tukur) eingefädelten Intrige zu entkommen.

Obwohl Regisseur Wolfgang Panzer für seine Politsatire, die der Romanvorlage in Sachen Vielschichtigkeit bedauerlicherweise nicht das Wasser reichen kann, schon einiges an Kritik einstecken musste, erwies sich das Schauspiel von Bruno Ganz einmal mehr als Höhepunkt eines Schweizer Films. Seine Darstellung als Politiker in einer Krisensituation war nicht nur vielseitig, sondern ging den Zuschauern auch zu Herzen.

7. Der Alpöhi in «Heidi» (2015)

Bruno Ganz sah sich beinahe schon dazu verpflichtet, die Rolle des Alpöhi anzunehmen.© Disney Schweiz

Ob als Kinderbuchreihe von Johanna Spyri, als Verfilmung auf Grossleinwand oder gar als Anime-Serie: An der weltbekannten Figur Heidi führt kein Weg vorbei. Die um 1880 und 1881 entstandenen Bücher über das liebenswerte Waisenkind gehören zu den bekanntesten Kinderbüchern der Welt, die – vor allem ausserhalb ihres Ursprungslandes – bis heute ein idealisiertes Bild der Schweiz repräsentieren. Daher mag es auch nicht erstaunen, dass Bruno Ganz in einem Interview angab, gar keine andere Wahl gehabt zu haben, als die Rolle des Alpöhi in der 2015 erschienenen Neuverfilmung anzunehmen. Die perfekte Besetzung des knorrigen, aber im Innersten liebenswürdigen Hirten war damit gesichert.

In einem Interview gab Ganz an, dass er als Schweizer im passenden Alter diese Rolle einfach annehmen musste und dass er einen Verzicht darauf ewig bereut hätte. Sein Entschluss, an «Heidi» mitzuwirken, lohnte sich schliesslich nicht nur für ihn: Beim Deutschen Filmpreis 2016 wurde der Heimatfilm mit den bezaubernden Landschaftsaufnahmen und der sorgfältig ausgesuchten Besetzung als bester Kinderfilm ausgezeichnet.

Ist dieser Artikel lesenswert?


Kommentare 0

Sie müssen sich zuerst einloggen um Kommentare zu verfassen.

Login & Registrierung