Artikel13. Februar 2018

7 unkonventionelle Liebesfilme abseits von Hollywood-Kitsch

7 unkonventionelle Liebesfilme abseits von Hollywood-Kitsch
© IMDB – «The Lobster» (2015)

Ob am Valentinstag oder einfach so: Liebesfilme gehen eigentlich immer. Dass diese aber auch ganz ohne Happy End, Hollywood-Sentimentalität und Taschentuchpotential auskommen können, zeigt unsere Auswahl an 7 unkonventionellen, aber dennoch romantischen Filmen. Es lebe die Liebe!

1. The One I Love (2014)

Bei denen kriselt's gewaltig: Ethan und Sophie auf ihrer Beziehungsrettungstrip.
Bei denen kriselt's gewaltig: Ethan und Sophie auf ihrem Beziehungsrettungstrip. © IMDB

Irgendwie funktioniert so gar nichts mehr in Ethan und Sophies langjähriger Beziehung. Auf Anraten ihres Paartherapeuten verbringen die beiden ein Wochenende in dessen Landhaus: Dort passiert mehr, als ihnen lieb ist.

Skurrile Lovestory mit der hochgelobten Elisabeth Moss und dem Look sowie Feel einer Folge der Serie «Black Mirror»: clean, modern und mit einer eindringlichen Botschaft.

2. Only Lovers Left Alive (2013)

Wunderschön skurril: Jim Jarmuschs Fantasy-Komödie über ein Vampirpaar.
Wunderschön skurril: Jim Jarmuschs Fantasy-Komödie über ein Vampirpaar. © Filmcoopi

Adam (Tom Hiddleston) und die merklich ältere Eve (Tilda Swinton) führen eine Fernbeziehung. An und für sich nichts Spezielles – wären die beiden nicht Vampire...

Eine visuell überzeugende, wunderbar surreale Geschichte über die etwas anderen Beziehungsprobleme – inklusive grossartigem Soundtrack!

3. The Lobster (2015)

Auf der Flucht vor dem Datingzwang trifft Colin Farrell auf die blinde Rachel Weisz.
Auf der Flucht vor dem Datingzwang trifft Colin Farrell auf die blinde Rachel Weisz. © IMDB

Im Zukunftsszenario steht die Zweisamkeit im Fokus: Singles werden in ein Hotel gesteckt, wo sie 45 Tage Zeit haben, einen passenden Partner zu finden. Wem das nicht gelingt, kann wenigstens noch wählen, in welches Tier er verwandelt werden will – und wird dann im benachbarten Wald ausgesetzt.

Die surreale Liebesgeschichte überzeugt nicht nur dank des Schauspielduos Colin Farrell und Rachel Weisz, sondern auch wegen vielerlei Interpretationsspielraum bezüglich dem heutigen Datingleben und der Gesellschaft an sich.

4. Her (2013)

Hat gut lachen: Joaquin Phoenix in «Her».
Hat gut lachen: Joaquin Phoenix in «Her». © Ascot Elite

Nach der Scheidung von seiner Frau fühlt sich Theodore (Joaquin Phoenix) ziemlich allein. Mit der Anschaffung eines neues Betriebssystems, das mit künstlicher Intelligenz und sexy Stimme ausgestattet ist, scheint sich seine Einsamkeit jedoch in Luft aufzulösen.

Feinfühlige Analyse davon, wie der technologische Fortschritt auch allmählich unser Liebesleben aufmischt.

5. The Science of Sleep (2005)

Was Phantasie nicht alles kann: In Stephanes Träumen ist alles besser.
Was Phantasie nicht alles kann: In Stephanes Träumen ist alles besser. © Pathé Films

Stephanes Karriere verläuft alles andere als geplant: Nach seinem Umzug von Mexiko nach Paris besteht seine Hauptbeschäftigung als Grafiker aus Kopieren und seine Kollegen sind etwas fade. Die Lösung: In seinen Träumen ist seine Welt umso bunter und aufregender.

Phantasievolle und verrückte Geschichte zweier Gleichgesinnter von Michel Gondry, dem Regisseur von «Eternal Sunshine of the Spotless Mind».

6. The Shape of Water (2017)

Das Wasserwesen hat eine magische Anziehung auf die introvertierte Elisa.
Das Wasserwesen hat eine magische Anziehung auf die introvertierte Elisa. © 20th Century Fox Switzerland

Die stumme Elisa (Sally Hawkins) arbeitet während dem kalten Krieg als Putzkraft in einem Geheimlabor der US-Regierung. Ihr beschaulicher Alltag wird auf den Kopf gestellt, als ein mysteriöses, in Südamerika gefangenes Wasserwesen an ihren Arbeitsplatz verschleppt wird.

Oscarnominierte Fantasy-Romanze über die magische Verbindung zwischen einem Menschen und einem andersartigen Wesen.

Kinostart: 15. Februar 2018

7. Die fabelhafte Welt der Amélie (2001)

Hilfsbereit, träumerisch und leicht naiv: Die liebenswerte Amélie schliesst man sofort ins Herz.
Hilfsbereit, träumerisch und leicht naiv: Die liebenswerte Amélie schliesst man sofort ins Herz. © IMDB

Amélie, eine junge, naive und etwas einsame Frau, hilft in der Anonymität der Grossstadt Paris allen Personen um ihr herum und entdeckt dank einem rätselhaften Fotobuch den Zauber des Verliebtseins.

Das französische Drama ist eine leichte Ode an das Leben und die Liebe – ein absolutes Must-See, das man sich auch getrost nochmals anschauen kann. Und nochmals. Und nochmals.


Kommentare 1

Sie müssen sich zuerst einloggen um Kommentare zu verfassen.

Login & Registrierung

mariodoering

vor 6 Monaten

Was ist mit "Natural Born Killers"?

Zuletzt geändert vor 2 Monaten


  • Seite 1 von 1