Arthur the King - Arthur der Grosse Kanada, USA 2024 – 106min.

Filmkritik

Tierisch gute Freunde

Lysann Leyh
Filmkritik: Lysann Leyh

Eine ungewöhnliche Verbindung zwischen Hund und Mensch, basierend auf einer wahren Geschichte und adaptiert aus dem Buch «Arthur - Der Hund, der den Dschungel durchquerte, um ein Zuhause zu finden» von Mikael Lindnord. Ein bewegender Film, der den Begriff Freundschaft neu definiert.

Michael Light (Mark Wahlberg) will noch ein letztes Mal gewinnen. Er schafft es, einen Sponsor zu überzeugen und tritt mit einem neu zusammengestellten Team bei dem Adventure Racing World Championship in der Dominikanischen Republik an. In zehn Tagen und bei einer Strecke von 435 Meilen geht das Team an seine Grenzen und nimmt unerwartet ein neues vierbeiniges Mitglied auf.

Simon Cellan Jones verfilmt mit «Arthur the King - Arthur der Grosse» die unglaubliche Geschichte von Mikael Lindnord und seinem Hund Arthur. Mikael Lindnord ist ein ehemaliger schwedischer Sportler, der bei den Adventure Race World Championships 2014 in Ecuador auf den treuen Vierbeiner traf. Er gab ihm etwas von seinen Fleischbällchen und daraufhin folgte der Hund dem Team bis zum Ende des Rennens.

«Arthur the King - Arthur der Grosse» wirkt zunächst wie ein Film über einen Mann, der keine Niederlage akzeptieren kann, schlägt jedoch nach und nach in einen spannenden und ergreifenden Film über eine ungewöhnliche Freundschaft um. Michael Light wirkt anfangs wie ein schlechter Verlierer. Er ist unzufrieden mit seinem Leben, kann die Vergangenheit nicht hinter sich lassen und redet sich ein, dass er es besser kann.

Er ist nicht aufzuhalten und greift zu drastischen Mitteln, um seinen Willen durchzusetzen. Er wirkt dabei fast wie ein bockiges Kleinkind. Als er es schafft, ein neues Team aufzubauen, um tatsächlich an einem neuen Rennen teilzunehmen, wirkt er gegenüber den anderen Teammitglieder plötzlich sympathisch. Vor allem als endlich der streunende Vierbeiner auf der Leinwand erscheint und Michael selbstlos sein Essen mit ihm teilt.

Wer bis zum Abspann auf dem Kinosessel sitzen bleibt, kann sich ausserdem über ein paar originale Fotos von Mikael Lindnord und Arthur freuen. Es ist verückt, dass Ukai, der Hund, der im Film Arthur darstellt, dem echten Arthur zum Verwechseln ähnlich sieht.

«Arthur the King - Arthur der Grosse» überzeugt nicht nur mit seinem tierischen Protagonisten, sondern auch mit seiner Message. Es ist ein Film über Menschlichkeit, Loyalität und Zusammenhalt. Er setzt ein Zeichen für die wichtigen Dinge im Leben und ist ein Muss für jede:n Hundeliebhaber:in.

19.03.2024

4

Dein Film-Rating

Kommentare

Sie müssen sich zuerst einloggen um Kommentare zu verfassen.

Login & Registrierung

as1960

vor 17 Tagen

"Arthur the King" erzählt die unglaubliche, aber wahre Geschichte eines streunenden Hundes, der sich einem Team in Adventure Race anschliesst. Dabei entsteht eine lebenslange Freundschaft. Ein wunderbarer Feel-Good-Movie, der uns auch zeigt was die wichtigen Werte sind, was im Leben wirklich zählt.Mehr anzeigen


Patrick

vor 20 Tagen

Ein imposanter Sports und Tier Film,bei dem Freundschaft und durchhalte Vermögen an erster Linie steht. Fazit: Ein Feelgood Movie für die ganze Familie,unter malt mit einem imposantem Soundtrack.

Zuletzt geändert vor 20 Tagen


Moni

vor 25 Tagen

Kann ich nur empfehlen. Schon lange nicht mehr einen so tollen Film gesehen. Ich bin absolut begeistert.


Mehr Filmkritiken

Kung Fu Panda 4

Godzilla x Kong: The New Empire

Back to Black

Chantal im Märchenland