Alle die Du bist Deutschland, Spanien 2024 – 108min.

Filmkritik

Wenn die Liebe schwindet

Cornelis Hähnel
Filmkritik: Cornelis Hähnel

Im Berlinale Wettbewerb dreht sich alles um die Goldenen Bären. Aber auch in den Nebensektionen, gibt es wunderbare Filme zu entdecken. Wie zum Beispiel «Alle die du bist» von Regisseur Michael Fetter Nathansky, der von einer ins Stocken geratenen Liebe erzählt.

Im Mittelpunkt steht die alleinerziehende Nadine, die als Fabrikarbeiterin in der Kohleindustrie arbeitet. Dort begegnet sie dem impulsiven Paul, und nach anfänglichen Schwierigkeiten verlieben sie sich und werden ein Paar. Nadine liebt all seine Facetten: das kindlich-verspielte, das Draufgängerische oder auch seine fürsorgliche, sanfte Seite. Doch nach sieben Jahren ist die Liebe müde geworden, und Nadine versucht alles, das Feuer zwischen ihnen wieder zu entfachen.

«Alle die du bist» ist ein ganz besonderer Liebesfilm, denn Regisseur Michael Fetter Nathansky hat sich einen besonderen Twist überlegt, um die verschiedenen Charakterzüge von Paul herauszuarbeiten: Er lässt ihn von verschiedenen Personen spielen. Und so steht neben Hauptdarstellerin Aenne Schwarz mal ein erwachsener Mann, mal ein kleiner Junge, eine ältere Frau oder sogar ein Ochse. Dass man als Zuschauer bei diesem Verwirrspiel nicht den Überblick verliert, liegt an der klugen Inszenierung von Nathansky, der immer nah an seiner Protagonistin bleibt.

Aenne Schwarz spielt Nadine mit grossartiger Intensität, man spürt, wie sie mit ihrer Beziehung hadert, um sie kämpft, an ihr verzweifelt – und doch versucht, die Hoffnung nicht zu verlieren. Dabei ist auch ihre Figur sehr ambivalent angelegt; immer wieder gibt es Momente, in denen sie sich seltsam verhält und die Sympathie des Publikums für sie Risse bekommt. Und genau deshalb funktioniert «Alle die du bist» so gut, denn der Film macht deutlich, wie komplex unsere Persönlichkeiten sind und wie schwer es in Beziehungen ist, die eigenen Bedürfnisse mit dem Gegenüber in Einklang zu bringen. Denn es gibt viele Gründe, einen Menschen zu lieben, doch manchmal sieht man nur die Falschen.

18.04.2024

4

Dein Film-Rating

Kommentare

Sie müssen sich zuerst einloggen um Kommentare zu verfassen.

Login & Registrierung

Mehr Filmkritiken

Alles steht Kopf 2

Garfield - De Film

Furiosa: A Mad Max Saga

IF: Imaginäre Freunde