Point Break China, Deutschland, USA 2015 – 114min.

Cineman Movie Charts

Die Cineman Movie Charts - Das gibts nur bei Cineman: Mitmachen bei der grössten Schweizer Film-Jury und monatlich tolle Preise gewinnen!

  • Meisterwerk
  • gut
  • Mittelmass
  • kaum sehenswert
  • miserabel

5

4

3

2

1

8

7

6

6

6

3.2

33 User

Dein Film-Rating

Kommentare

Sie müssen sich zuerst einloggen um Kommentare zu verfassen.

Login & Registrierung

dulik

vor einem Jahr

"Point Break" bietet grösstenteils handgemachte Action unter realen Bedingungen und schöne Landschaftsaufnahmen. Der Versuch, verschiedene Extremsportarten mit einem Spielfilm zu verknüpfen, ist allerdings an den blassen Charakteren und der uninteressanten Handlung gescheitert.
5/10


AnjA

vor 2 Jahren

Wunderschöne Menschen in wunderschönen Landschaften, aber leider zum Gähnen langweiliger Film!


Labestia

vor 3 Jahren

klasse film!


kino1000

vor 3 Jahren

Ich habe noch selten so einen schlechten Film gesehen. Nach dem Trailer dachte ich, da geht die Post ab. Weit gefehlt. Positiv: Ein paar schöne Naturbilder und Extremsport Szenen. Als Dokumentarfilm könnte das ja noch passen... aber die ganze Handlung war miserabel. Sorry.


lionheart_

vor 3 Jahren

Verstehe die schlechten Kritiken nicht.. mir hat der Film sehr gut gefallen! Ein extrem guter Sportfilm! Super Stunts, gute Storie & gute Schauspieler.
Man muss hald was für Extremsport übrig haben...; -)


tuvock

vor 3 Jahren

Am nächsten Tag, steigen sie den schneebedeckten Gipfel für die sechste Prüfung hinauf, die darin besteht, eine steile Wand auf Snowboards abzufahren. Sie erreichen ihre Stelle, und UTAH findet eine Linie, so dass die anderen ihm folgen. CHOWDER rutscht jedoch aus und verunglückt tödlich. Utah kommen allmählich Zweifel an der Philosophie seiner neuen Freunde, die den Tod nur als eine wichtige Etappe zum Übergang ins Nirwana ansehen. In Italien fahren sie zu einer Goldmine, wo BODHI Sprengstoff detonieren und somit seine Gabe an die Natur leisten will. UTAH gibt seine Deckung auf und jagt BODHI. Als er ihn stellen will, lässt er diesen entwischen. Das FBI friert BODHIS Sponsoren Vermögen ein, worauf er mit der Gang eine Bank in den Bergen ausraubt. UTAH und die Polizei fangen die Gruppe ab, und im Kreuzfeuer wird ROACH getötet. Als die übrigen Gangster fliehen, jagt und schießt UTAH einen von ihnen nieder, der sich unter dem Helm als und das sage ich nicht als wer sich das erweist.
Wäre der Film ohne die Szenen wäre er wohl der schlechteste Film von heuer den ich gesehen habe, oder von 2015 besser gesagt. Ich glaube der venezolanische Schauspieler Édgar Ramírez ist noch die beste Figur im Film. Schade fand ich dass der Film so wenig Spannung hatte, man weiß gleich ungefähr wer die Gauner sind man sieht die zwar in Masken aber bald weiß man wer sie sind, Delroy Lindo als FBI Chef wirkt viel zu Overacting meiner Meinung nach, dann gibt es viel unlogische, zu dieser Philosophie, zu dem was möglich ist, zu dem wieso der da, mit macht und derjenige und wieso die Typen da sich zusammen gefunden haben, eine hübsche Frau ist natürlich dabei was sonst, alle Sportlerinnen sind ja hübsch schlank und gesund, und keiner hat ein Problem, gesponsert von so einem dämlichen Milliardär, meine Güte, wirklich nicht gut.

Ich kann mich für den Film nicht so richtig erwärmen, er ist mir zu schwach und zu einfach, ich hätte mehr erwartet aber macht nichts, ist ja nur ein Remake von einem Film der damals nicht so das meine war. Ist wie ein Surfer Film, da kenn ich auch einige. Charakter und gut gespielt ist Pappas im Film der von Ray Winstone gespielt wird, der kann wirklich Recht gut Schauspielen, als Frau gibt es hier Teresa Palmer, bekannt aus „Ich bin Nummer Vier" und der Rest ja der ist so was von unwichtig und uninteressant.

Naja ich habe schon schlechteres gesehen aber weit aus besseres, für mich ist der Film 70 von 100 Punkten wert mehr nicht.Mehr anzeigen


tuvock

vor 3 Jahren

Natürlich muss das 3 D im Filmtitel stehen natürlich ist es wieder unnötig, natürlich gibt es fast keine richtigen 3 D Effekte was mich auch wundert, Der 105 Millionen US $ teure, 110 Minuten lange Film der gerade sein Budget weltweit eingespielt hat, ist ein Remake von derselben Geschichte aus 1991 mit Patrick Swayze. Da hieß er einfach nur „Gefährliche Brandung“. Ist aber nur die Deutsche sinngemäße Übersetzung. Was mich an dem Film gleich gestört hat, er spielt in Frankreich oder sonst wo und man sieht Autokennzeichen aus Österreich, so was dilettantisches und dann auch eines aus Deutschland, Wahrscheinlich spielt der Film eh dort, aber man erfährt nie wo er sich abspielt. Mexiko im Film war in Wirklichkeit ein alter Flugplatz in Brandenburg in Deutschland, Ja und in Hall wurde der gedreht in Wattens in Tirol. Dann wurde gedreht in Kärnten, in Hawaii, in Französische Polynesien, Italien, und Gerard Butler war für die Hauptrolle des Extremsportler vorgesehen aber der sprang ab, wahrscheinlich als er erfahre hat, er muss vom Salto Angel in Venezuela runterspringen, von 979 Meter Höhe und natürlich haben die das super überlebt und der Junge Typ, ja der kam in 25 cm hohen Wasser wieder zur Besinnung, und das zwischen den Steinen mit 2 kleinen Kratzern. Ja gar nicht mal so übel.

Natürlich haben sich irre viele beworben als Rolle für Johnny Utah und da waren Taylor Kitsch, Nicholas Hoult, Aaron Taylor-Johnson, Chris Pine, Chris Pratt, und Sam Claflin vorgesehen aber ein anderer wurde es. Ich glaube in Tirol wurde gedreht weil die Gegend sehr schön ist, weil die Leute das schon gewohnt sind, die Bürgermeisterin hat alle vorgewarnt, alle waren brav und sehr gesittet. Was an dem Film auf alle Fälle super ist, sind die Extremsportler die diesen Film möglich gemacht haben. Meine Güte mir wird schon schlecht wenn Ich da nur zuschauen. Wenn der klettert oder mit dem Snowboard wie ein Irrer da den Berg runterfährt. Sicher war alles gesichert aber wie die z. B. mit dem Sky-Diving Wingsuit fliegen, ein Wahnsinn wirklich.

Im alten Film im Original hat Keanu Reeves die Rolle von Johnny Utah gespielt und die Neufassung, ja da spielt eine echte Pfeife, so was von langweilig, kein Charakter, bitte der kann gar nicht Schauspielen, ein Horror, dagegen der gutaussehende Bodhi im Film, der ja der Gauner ist den Utah jagt, ja der sieht heiß aus aber er ist auch kein guter Darsteller, besser als der den Utah spielt schon.

Ich glaube dass das Problem vom Film ist dass der Orang Utan keine Innerlichkeit besitzt, dialogreich ist aber irgendwie langweilig ist, wie alle andren eigentlich im Film die nur kurz vorgekommen sind, ich hätte mir mehr erwartet und ich hatte mich auch gerne gefreut über den Film aber dieser hier, nein. Die Landschaft super, die Szenen spitze, aber oft ist so viel einfach nur an Dialogen da weil es sonst im Film fade wird, in den 105 Minuten Film der schon um 20 Minuten zu lange wirkt, übertrieben ausgedrückt.

Die Handlung:
Als auf einem Bergkamm, bei einem waghalsigen Manöver mit Motorrädern, sein Freund und Partner JEFF in den Tod stürzt, gibt der Extremsportler und Youtube-Star JOHNNY UTAH sich die Schuld dafür und steigt aus der Branche aus. Sieben Jahre später, holt seinen Jura-Abschluss nach und absolviert eine Ausbildung zum FBI-Agent. Zur gleichen Zeit wird in einem Hochhaus in Indien ein Diamantenraub verübt, bei dem die Verbrecher mittels BASE-Jumps fliehen können. Kurz darauf, geschieht über Mexiko ein Überfall auf eine US-Transportmaschine, wobei die Kriminellen Banknoten von mehreren Millionen Dollar abwerfen und dann in einer großen Höhle im Erdboden verschwinden.
UTAH stellt Nachforschungen nach und kommt zu dem Schluss, dass diese Verbrechen von gleichen Personen durchgeführt wurden. Er will beweisen, dass diese für eine Reihe raffinierter Überfälle auf Unternehmen verantwortlich sind, die die Finanzmärkte auf der ganzen Welt erschüttert haben. Unter den Poly-Athleten, die eine „Erleuchtung“ suchen, gilt es nämlich, die ultimative Prüfung zu bestehen – die Ozaki 8. Es ist eine Liste mit acht Disziplinen, um die Naturgewalten zu nutzen und so die Kräfte der Natur zu ehren. Sie haben bereits drei abgeschlossen, und UTAH sagt voraus, dass sie die vierte bei einem seltenen Meereswellenphänomen vor der Küste Frankreichs versuchen werden. Dabei wird er vom Feld-Agent namens PAPPAS aus England unterstützt.
Als JOHNNY bei dem gefährlichen Wellen-Ritt von der Brandung erfasst wird und beinahe ertrinkt, wird er von einem gewissen BODHI gerettet, dem Anführer der gesuchten Gang. Nach dem Aufnahme-Ritual infiltriert er dessen Team, bestehend aus Roach, Chowder, Grummit und der geheimnisvollen SAMSARA, in die er sich verliebt. Sie reisen in die Alpen für die Prüfung "Das Leben im Wind", wobei die vier in ihren Wingsuits durch die Klippen fliegen. Sie haben Erfolg bei ihrem 5. Versuch, und er kann einige Zeit zusammen mit SAMSARA verbringen. Während des Undercover-Einsatzes gewinnt UTAH zwar langsam das Vertrauen der anderen Gruppenmitglieder und bekommt so Einblicke in ein Netz aus organisiertem Verbrechen, allerdings verschwimmen für ihn die Grenzen zwischen richtig und falsch, je länger er dabei ist.
Am nächsten Tag, steigen sie den schneebedeckten Gipfel für die sechste Prüfung hinauf, die darin besteht, eine steile Wand auf Snowboards abzufahren. Sie erreichen ihre Stelle, und UTAH findet eine Linie, so dass die anderen ihm folgen. CHOWDER rutscht jedoch aus und verunglückt tödlich. Utah kommen allmählich Zweifel an der Philosophie seiner neuen Freunde, die den Tod nur als eine wichtige Etappe zum Übergang ins Nirwana ansehen. In Italien fahren sie zu einer Goldmine, wo BODHI Sprengstoff detonieren und somit seine Gabe an die Natur leisten will. UTAH gibt seine Deckung auf und jagt BODHI. Als er ihn stellen will, lässt er diesen entwischen. Das FBI friert BODHIS Sponsoren Vermögen ein, worauf er mit der Gang eine Bank in den Bergen ausraubt. UTAH und die Polizei fanMehr anzeigen


mäusi64

vor 3 Jahren

Ein toller Film mit viel Action in 3D


Simon

vor 3 Jahren

jüaaaa... da ist die Handlung wie der Johnny Utah auch irgendwie den Bach ab. Wem Action, Stunts, schöne Natur und gestählte Bodies reichen, ist gut bedient. Der Rest sollte dem Film fernbleiben. Meins wars jetzt nicht. Wobei ich mir aufgrund des Trailers schon auch ein wenig Handlung erhofft hatte. Schade, da wäre mehr dringelegen...Mehr anzeigen


Point_Break

vor 3 Jahren

Super ACTION-Film!!! Beste und geilste Stunts ever, an den spektakulärsten und schönsten Orten. Die Story ist gar nicht so schlecht und es heist ja ACTION-Film. Und alle Stunts sind echt, bis zu 60 Mal gedreht, bis es perfekt ist, nicht alles Greenscreen-Fake. Geht den schauen, ist super!!!Mehr anzeigen


gabbab

vor 3 Jahren

Verstehe die schlechte Kritik nicht, der Film war grandios gedreht. Perfektes Spektakel in 3D.
Lohnenswert zu sehen


awipf

vor 3 Jahren

Point Break zeigt ein paar coole Aufnahmen. Die Story ist dünn und kaum nachvollziehbar. Wer Freude hat, an einigen eindrücklichen Bildern und trainierten Bodies, dem gefällt's. Die "Stunts" sind etwas zu offensichtlich zusammengeschnipselt. Wer etwas mehr Ansprüche hat, der wird enttäuscht. Wir waren im Metropol 2, einem Kino wie eine umgebaute Waschküche mit mittelklassiger Technik und miserabler Akustik, dazu hatten wir noch Plätze eher am Rand. Das lohnt definitiv nicht! Nur schauen in einem Spitzenkino an bester Lage - wenn überhaupt.Mehr anzeigen


vanillope

vor 3 Jahren

Die letzten Bemerkungen werden dem Film nicht gerecht. Wenngleich ein Wort sich dauerhaft aufdrängt - irre - gut gespielt und sehr kreativ. An Sinnhaftigkeit und Umsetzungsstärke kann man ja im Folgestreifen möglicherweise feilen.


Dave W

vor 3 Jahren

Tut euch das nicht an! - Mit der Hoffnung dass die Story schlussendlich noch etwas Sinn macht, auch die zweite Halbzeit geschaut... leider weitere 45 min. mit oberflächlichen Pseudopsycho-Dialogen, Weltfrieden und Verständnis für Alle (aus alten Teenagertagebüchern abgeschrieben...), unglaubwürdigem Handlungsstrang, aufgemischt mit etwas Backpackerromantik und (Sport-) Actionszenen. Danke! Die kann ich auch jederzeit auf Youtube sehen... ohne den unnötigen Rest. - Und die "Linie" von der so oft die Rede ist, meint wohl was der Regisseur vor dem Dreh reingezogen hat... - Dank 3D und starkem Kaffee (und ohne Linie) nicht eingeschlafen. In drei Worten: schlechter gehts kaum. - Kann man hier auch Minussterne vergeben?: -)Mehr anzeigen


rasmus99

vor 3 Jahren

Kein Thriller
Keine Spannung
Nicht unvorsehbar
Aber irgendwie ein RedBull-Werbefilm

Erspart euch diesen Film


seeyouto

vor 3 Jahren

Ja, ist zum Teil unrealistisch dargestellt. Und ein wirklich guter Thriller mit tollen Figuren ist es leider auch nicht..... aber gut anzuschauen ist er allemal. Coole Typen, coole Stants......


Gelöschter Nutzer

vor 3 Jahren

Ich fand ihn der Hammer! 😍


rogergy

vor 3 Jahren

18. - für eine Fisch der unerwartet ins Bild schwimmt als Highlight.. na ja.... unrealistische Greenscreen Basteleien mit einer.. also nee eigentlich keiner Storry und Schauspielern welche selbst von HolzKasperpuppen an die Wand gespielt werden.... das in einer Zeit wo talentierte extremsportler auf youtube 100x realistischere Scenen bieten... bei Patrick Swayze ging ich damals mit und konnte am Ende die Welle fühlen... beim Remake fühlte es sich an wie wenn jemand bei der finalen Welle die Spühlung drückte um dem ganzen ein Ende zu setzen.... sorryMehr anzeigen


thomasmarkus

vor 3 Jahren

Die Geschichte eigentlich wenig dramatisch und vorhersehbar - gleichsam eine Untertitelung für dramatische Bilder...


jackybahu

vor 3 Jahren

Hammer Film!!! Adrenalin pur!! Einfach grossartig!!


Watchlist