Man of Steel Kanada, USA 2012 – 148min.

Cineman Movie Charts

Das gibt’s nur bei Cineman: Mitmachen bei der grössten Schweizer Film-Jury und mit etwas Glück schon bald gratis ins Kino!

  • Meisterwerk
  • gut
  • Mittelmass
  • kaum sehenswert
  • miserabel

5

4

3

2

1

95

143

112

48

17

3.6

415 User

Dein Film-Rating

Kommentare

Sie müssen sich zuerst einloggen um Kommentare zu verfassen.

Login & Registrierung

Janissli

vor 2 Jahren

Sehr sympatischer Superman und tolle & moderne Aufarbeitung des Comics. Finde ich empfehlenswert.


dulik

vor 3 Jahren

Visuell berauschendes Actionspektakel, welches inhaltlich aber deutlich hinter dem Niveau der tollen Optik zurückbleibt. Trotz guten Darstellern kommen die Charektere zu blass daher und lassen einem somit mehr oder weniger kalt. "Man of Steel" ist aber dennoch gelungenes und unterhaltsames Popcorn-Kino; hätte aber das Potential zu wesentlich mehr gehabt.
7/10Mehr anzeigen


Rose2015

vor 7 Jahren

Tolle Effekte! Super Sound! Aber Inhalt sosolala….


Deg89

vor 7 Jahren

Die Effekte sehen gut aus. Die Figuren und Plotentwicklungen wirken allerdings so inhaltslos, dass sich der Film wie ein Bildschirmschoner mit Explosionen anfühlt!


smiley87

vor 7 Jahren

Durchaus actionreich und vor allem zu Beginn sehr spannend, da aus früheren Superman-Filmen wenig über die Vorgeschichte bekannt ist. Am Ende leider etwas langatmig. Henry Cavill macht als Superman eine (mehr als) gute Figur, aber Amy Adams als Lois Lane konnte mich leider so gar nicht überzeugen.Mehr anzeigen


Barbarum

vor 7 Jahren

Die erste Hälfte ist wirklich interessant, aber sobald dann das Geprügel zwischen Gut und Böse einsetzt, fängt man sich doch bald an zu langweilen, weil es auch eine einzige Wiederholung ist.


fubi91

vor 7 Jahren

Finde diesen Film super. Story gut Schauspieler gut. Top.


Somboun

vor 7 Jahren

Sehr enttäuscht von dieser Superman Verfilmung. Er nimmt sich viel zu ernst. Und Hans Zimmer unterlegt den Film mit einem Musikbrei.


khamny

vor 7 Jahren

Schlechte 3D Effekte. Aufgesetzte Beziehung zwischen Lois Lane und Superman. Übertrieben christliche Symbolik. Zod wirkt gar nicht bedrohlich. Viele Logiklfehler.


lemax

vor 7 Jahren

Gut gemacht. Hätte mir zwar etwas mehr Vorfälle aus der Kindheit gewünscht aber gut. Der Finale Kampf mit General Zorg finde ich viel zu lang.


ChrisSabian

vor 7 Jahren

Grosse Erwartungen nicht erfüllt. 3D echt NERVEND! Super Soundtrack trotz allem!


Korooo

vor 7 Jahren

Uiuiui... sehr schlecht. Am Anfang denkst du - hä und dann wieder - was?!.... nicht zu empfehlen! Dieser Superman kann nur schreien und brüllen.


honigdachs

vor 7 Jahren

Fand den Film auch als Superman-Nichtkennerin spannend und wirklich gut. Hat mir gefallen und empfehle ich weiter!


marc.gisler

vor 7 Jahren

Ich finde den richtig gut. Story kennt man aber ist hervorragend umgesetzt und fantastisch inszeniert. So sollen Superhelden Filme nach meinem Gusto sein.....


gitarrist

vor 7 Jahren

Ich fand in cool!
Wie der kleine Clark zu Superman wird.
Tolle Co-Schauspieler und am Schluss auch gute Action!


tongmick2010

vor 7 Jahren

Christopher Reeve ist und bleibt unersetzlich.. Aber Henry Cavill macht einen guten Job.. Gastauftritte von Diane Lane und Kevin Costner sind dabei nur eine Randnotiz...


trademax

vor 7 Jahren

Hatte eine wage Erinnerung an frühere Superman Filme die ich nicht so toll fand, aber dieser war echt gut: -)


item

vor 7 Jahren

sehr gut umgesetzt!


Gelöschter Nutzer

vor 7 Jahren

Superman bleibt unverwüstlich, daher ist das Ende sehr grotesk


Gina Buess

vor 7 Jahren

Gibt bessere Filme...: /


oscon

vor 7 Jahren

Entgegen der teils schlechten Kritiken fand ich den Film überzeugend:
Hin und hergerissen vom Vermächtnis seines leiblichen Vaters und den indoktrinierten Tugenden seines Ziehvaters, sich auf der Erde nicht zu erkennen zu geben, sucht der Held nach dem Sinn seines Daseins.
Erst mit der Ankunft des vermeindlichen Bösewichts seines Heimatplaneten wird seine Lebensaufgabe "greifbar".
Toller charismatischer Hauptdarsteller, sehr gute Nebendarsteller. Special Effekte von feinsten und irgendwie "neuartig".
Die Stärke des Films sind aber gerade die ruhigen Momente. Sehenswert!Mehr anzeigen


spiggy

vor 7 Jahren

Tja, da hat mir Superman returns (2006) meilenweit besser gefallen. Aber, durchhalten lohnt sich, die zweite Hälfte des Films ist gut. Superman ist sympathisch und Russell Crowe Hammer!


Spartani

vor 7 Jahren

Seeeeeehr viel Action, tolle Special Effekte usw. Die Story leidet aber darunter und die Figuren haben wenig Charakter.


geenti

vor 7 Jahren

solide superhelden-action


swmum

vor 7 Jahren

Gute Einführung. freu mich auf den zweiten Teil.


schwegoman

vor 7 Jahren

Richtig gutes Popcornkino. I like!


reinhard49

vor 7 Jahren

Mir hat die Action total gefallen. Ich finde den super.


Patrick

vor 7 Jahren

Cooles Düsteres Popcorn Kino das auch mit guter Machart daher kommt, aber leider ist das ganze etwas Witz und Seelenlos. Schönste Filmszene ist die wo sich Kevin Costner Opfert so das sein FILM-Sohn(Superman) in Ruhe gelassen wird. Ich gebe dem Film 3. 1/2 SUPER-PUNKTE.


Tarantinoo1982

vor 7 Jahren

Ich fand den Film grottenschlecht. Man weis wie Supi auf die Welt kam und es wird immer wieder aufgegossen. Hoffe, das bei einer Fortsetzung mehr Spannung und weniger Sciene Fiction ist


banismi

vor 7 Jahren

naja mittelmässiger film. meine erwartungen wurden leider nicht erfüllt (zu langatmig /ohne grosse überraschungen).


johnnyanic

vor 7 Jahren

Solide, ich hatte wohl zu grosse Erwartungen bovor ich mich gespannt in den Kinosessel fallen liess.


fantasyoscar

vor 7 Jahren

Man of Steel oder auch Nikon oder Nokia Product Placement Film. Man merkt, dass man Grosses erreichen wollte. Dies wurde jedoch nur teilweise erfüllt..


skywalker92

vor 7 Jahren

MUST SEE MOVIE OF THE SUMMER!
Gibt nicht mehr zum sagen: D


tuvock

vor 7 Jahren

Dafür die Schauspieler, Mutter Kent und Vater Kent, super, Costner und Lane, spielen super, ja leider hätte ich gerne mehr von Ihnen gesehen war aber nicht möglich, zu wenig sah man über die Kindheit oder die Story dass Lois Lane auf einmal da ist, eigentlich wäre das ja die Superman Festung der Einsamkeit aber im Film nicht da war es ein großes Mutterschiff, ja da hat man so viel weggelassen.

Ich vermisse meinen Lex Luthor, man sah nichts von Krypton, nicht viel von dem wie Superman aufwächst, dafür so starke Szenen wie er als Kind einen Schulbus rettet, ja der Film hat entweder Super coole Szenen oder unnötige. Dazwischen ist nicht viel.

Mir war im Film zu viel Acton da, alles zu heftig, dafür die Kämpfe, die Häuser die zerbersten einfach super herrlich, aber wie gesagt es passt nicht zu Superman. Ursprünglich war ja Zack Snyder gar nicht als Regisseur vorgesehen, Darren Aronofsky, Duncan Jones, Ben Affleck, Tony Scott, Matt Reeves and Jonathan Liebesman hätte es werden sollen und auch Lois Lane hatte viel Schauspielerinnen gesehen bis es Amy Adams wurde. Natalie Portman, Charlotte Riley, Anne Hathaway, Dianna Agron, Kristen Stewart, Malin Akerman, Rachel McAdams, Mary Elizabeth Winstead, Kristen Bell, Lake Bell, Olivia Wilde, Mila Kunis und Jessica Biel und ich glaube mich zu erinnern das Nicolas Cage den Superman spielen wollte, man bin ich froh das der es damals nicht wurde.

Die Idee dass Viggo Mortensen den General Zod spielen sollte war super, aber Shannon war besser, und auch die Wahl von Diane Lane als Mutter Kent war besser als Julianne Moore, Lisa Rinna, Jodie Foster, Sela Ward und Elisabeth Shue, aber das sind nur so Nebensächlichkeiten. Laurence Fishburne fand ich gut als Perry White, dem Chef vom Verlagshaus Planet, nur wieso sieht er so fett aus?

Er hat eine gute Rolle und auch von ihm hätte ich mehr gesehen denn der Film hat Zeug zu viel mehr und als nur Acton. Der Anzug den Superman hat, der sah für mich zu modern aus, nicht so schön comichaft wie man sich den vorstellt und auch von den Verwandlungen ist nicht viel zu sehen, vielleicht dann in Teil 2 der noch folgen soll wo dann Superman wahrscheinlich gegen Lex Luthor kämpft.

Wie gesagt, das wichtigste ist natürlich der Hauptdarsteller. Der wie gesagt macht seine Rolle sehr gut nur kam er mir manchaml vor als wäre er irgendwo aus einem Ei geschlüpft, so stets gut und nett, irgendwie fehlt dem was, ich glaube das ist schauspielerische Leistung dann wieder aber, ja Super, er kann es doch. Jednefalls ja an ihm würde ich nicht viel veändern, und auch an Crowe als Vater nicht, der war mir aber auch zu negativ und streng, ich weiß nicht, zu düster, vielleicht weil das Drehbuch von Christopher Nolan war? Ich weiß nicht.

Jedenfalls bei den Actionszenen hatte ich dauernd den Mund offen, in der Zwischenzeit haben sich 500 Fliegenweibchen mit 500 Fliegenmännchen zu einem Speed Dating getroffen, in meinem Mund. Wäre der Film mit weniger Action und mehr an Handlung und weniger Raumschiffe und nicht so ultramodern alles, dann hätte ich nicht nur 85 sondern 95 Punkte vergeben.Mehr anzeigen


tuvock

vor 7 Jahren

Seine Schwäche ist das fiktiven Element Kryptonium, das die Ordnungszahl 126 besitzen soll, und das es auf der Erde nicht gibt, das ist natürlich grün, was hier im Film leider nicht vorkommt, es ist radioaktiv und kann ihn töten. Es schmilzt bei 850 Grad, und es gibt auch schwarzes Kryptonit das einen Menschen in 2 Teile teilt, in einen guten und einen bösen Teil. Dann gibt es blaues Kryptonit das entstanden ist durch einen Unfall im Chemielabor oder so, dass führt zum Verlust aller Superkräfte von jedem Superhelden eigentlich und es gibt rotes Kryptonit, wo Superman jede Hemmung verliert, es gibt goldenes Kryptonit, wo Superman alle Kräfte für alle Zeiten verliert, rosafarbenes Kryptonit, wo ein Superheld schwul werden kann, nein echt das ist kein Scherz, es gibt auch weißes Kryptonit, wo ein Bösewicht stark werden kann, und silberfarbenes Kryptonit, dass für Halluzinationen sorgt. Ja das war es mal.

So, jetzt mal zur Handlung vom Film:

Ganz kurz gesagt. Also JOR-EL (Russell Crowe) ist Wissenschaftler auf Krypton. Die Kryptonier betreiben seit 100. 000 Jahren Terraforming, sie wandeln tote Planeten um in Planeten wo das Volk der Kryptonier überleben kann, dadurch haben sie die natürlichen Ressourcen Ihres Planeten ruiniert. Weil JOR-EL weiß das er bald stirbt, schickt er seinen Sohn KAL-EL in einem Raumschiff auf die Erde, mit dem vorher gestohlenen " Codex" - einer Sammlung des Genoms aller Kryptonier, was vorerst keiner weiß.

Das Kinderlose Ehepaar KENT findet ihn, JONATHAN KENT (Kevin Costner) und MARTHA (Diane Lane) kümmern sich aufopferungsvoll um ihn, sein Vater versucht ihn dazu zu bringen seine Stärke nie bekannt zu geben woran sich KAL hält, der von Ihnen den Namen CLARKE bekommt.

JONATHAN aber stirb bei einem Tornado in Kansas, und von da an begibt sich CLARKE auf 'ne Art Selbstfindungsreise und entdeckt in Kanada, das Mutterschiff von ihm. Das damals vor 18. 000 Jahren auf der Erde abgestürzt ist oder so. Dort trifft er die Künstliche Intelligenz, das Bewusstsein von seinem Vater der ihn über alles auf klärt, wird aber von LOIS LANE (Amy Adams) überrascht die er vor dem Überwachungssystem retten muss.

CLARK gibt sich zu erkennen und bittet LOIS sein Geheimnis zu bewahren. Was gar nicht so einfach ist für diese Journalistin, und weiß aber nicht dass sein Raumschiff einen gewissen GENERAL ZOD (MICHAEL Shannon), auf den Plan gerufen hat auf die Erde zu kommen.

Der war auf Krypton der General und hat den Vater von CLARK umgebracht, weil JOR seinen Plan zur Rettung von Krypton nicht aufgeben wollte, ZOD hatte andere Pläne. Ursprünglich in den Comics und auch im Film war er ein größenwahnsinniger Offizier, der aufgrund seiner Verbrechen zusammen mit anderen kryptonischen Verbrechern in die Phantomzone - eine spezielle Dimension in der die Kryptonier ihre Kriminellen gefangen hielten - gesperrt wurde, und da ist er eben durch die Explosion von Krypton entkommen.

Mit seinen Helfern Quex-Ul und Faora will er auf der Erde aber ein neues Krypton schaffen und setzt dafür seinen Weltenwandler ein, nun ist eben Superman gefragt zu helfen.

Alles Mögliche über den Film was mir so einfällt:

Die Idee den 32 Jährigen Schauspieler Henry Cavill zu verpflichten der mit " Krieg der Götter" bekannt wurde ist eine ausnahmsweise hervorragende Idee vom Regisseur Zack Snyder gewesen denn er passt einfach hervorragend, und so hat er dann in Folge den 225 Millionen US $ teuren Film geschaffen der in Amerika bisher 263 Millionen US $ eingespielt hat, und weltweit schon 563 Millionen US $ eingespielt hat, schätze der wird an die 800 Millionen US $ weltweit einspielen.

Dann hat man versucht den Cast für die Eltern aufzustellen, Ursprünglich hätte ja die Schauspielerin Julia Ormond die Rolle von Supermans kryptonischer Mutter Lara Lor-Van spielen aber es wurde dann doch eine andere, Russell Crowe als Vater war sehr schnell eine Wahl, und aus den 3 Monaten Drehzeit wurden 6 Monate.

Leider und das sage ich zu Beginn ist die Geschichte nicht so wie ich sie mir vorgestellt habe, nicht das sie langweilig ist, nein überhaupt nicht, die größten Schlachten und besten Zweikämpfe aller Zeiten, Action bis zum abwinken, aber so Zack Snyder übliche Dinge gab es nicht und eines war arg, der Film erinnert eher an " Independence Day" meets " Transformers" statt an Superman

Was dem Film leider auch nicht so gut getan hat, ist das er Rückblenden benutzt hat, statt eine super stringente Comicstory zu schaffen wie im 1978 er Film, hat man hier leider eine neue Version geschaffen, was ich nicht so gut gefunden habe. Es gibt im Film wenig Zeit für die Entwicklung von Charakteren, Filmfiguren sondern es gibt 'ne gehörige Portion Action was ich gut finde, aber in dem Film war es zu viel, die Raumschiffe sahen zu künstlich und zu modern aus, man hat wenig Punkt wo man sagt, ich verliebe mich in das uns das, dafür hat der Film wieder so viele herrlich ruhige Momente, gut gespielte Ansätze, wo ich mir wünschte he wieso geht es hier nicht weiter? Kamera und Tricktechnisch ist es 1 A, ja auf alle Fälle und auch die Musik von Hans Zimmer ist super, aber leider ist so viel von dem entfernt was eine gute Comicverfilmung ausmacht.

Wieso bitte hat man auf Krypton Flugdrachen, wieso ist die ganze Technik so irgendwie, 3 D Metall Erzeugung Kugeln, ja kann ich schwer beschreiben, aber sieht irgendwie nach 21. Jahrhundert aus, wieso gab es so wenige Farben auf Krypton, wieso laufen alle mit super Ausrüstung rum, wieso ist da oben keiner der frisst oder schläft, haben die Kryptonier keinen Darm?

Dafür die Schauspieler, Mutter Kent und Vater Kent, super, Costner und Lane, spielen super, ja leider hätte ich gerne mehr von Ihnen gesehen war aber nicht möglich, zu wenig sah man über die Kindheit oder die Story dass Lois Lane auf einmal da ist, eigentlich wäre das ja die Superman Festung der Einsamkeit aber im Film nicht da war es ein großes MMehr anzeigen


tuvock

vor 7 Jahren

Epilog:

Nun sehe ich mir viele Comicverfilmungen an, eigentlich alle, und am liebsten glaube ich ist mir die alte Superman Verfilmung mit Christopher Reeve aus den 1970 er Jahren. Ich kann mir nicht vorstellen dass die neue Verfilmung besser sein könnte oder gleich gut, aber das werde ich dann in dem 140 Minuten Film sehen, dauert noch ein bisschen. Bald bin ich im Kino und ich freue mich. Normalerweise versuche ich vor einem Superhelden Film irgendwas zu machen dass er macht, um zu sagen, he ich kann das auch. Bei " Wolverine" habe ich versucht mit Äxten zu werfen und Messern, 3 Fenster gingen zu Bruch, bei " Dick Tracy" habe ich versucht als Privatdetektiv zu arbeiten, bei " Spiderman" habe ich versucht auf einer neu gestrichenen Wand mit Saugknöpfen für Fenster rauf zu klettern, außer schwarze Flecken und 500 ¤ Strafe blieb nichts über, und was weiß ich, dieses Mal hielt ich mich zurück, bis auf den 2 Meter hohen Sprung von der Kinowand im 1. Stock, ja hat weh getan, aber macht nichts, ich kann mich ja jetzt im Kino ausrasten.

Wer ist Superman?:

In den 1930 er Jahren hat Jerry Siegel und Joe Shuster eine Comicfigur geschaffen, ich glaube das war sogar die Erste die es gab. Superman. Damals waren die Teenager begeisterte Science Fiction Leser, und haben sich überlegt, was sie für eine Geschichte wohl erfinden könnten. Sie haben Ihre Idee in einer kleinen Zeitung gebracht, hatten dann die Geschichte verbessert und hatten immer mehr Ideen. Superman sollte gut sein sollte gegen Böse kämpfen und was weiß ich. Die Geschichten wurden oft verändert und 1934 bis 1938 haben die 2 Jungs dann versucht, die Geschichte an die Zeitungshäuser zu bringen.

Bis sie eine Zeitschrift fanden, Action Comics #1, ein Comicheft eben. Ja die Geschichten gingen weiter, waren damals so Kurzgeschichten, und so um 1940 herum, als man mehr Mitarbeiter hatte und Geld wollte hat man die Idee für 130 US $ damals verkauft, an das Verlagshaus. Man hat erst später entdeckt dass diese Geschichte Erfolg brachte und ein jahrelanger Rechtsstreit war dann die Folge. Erst in den 1970 er Jahren hat Time Warner, der Besitzer von DC-Comics den beiden eine Jahresrente von 24. 000 US $ gewährt.

Die Geschichte wurde bald darauf weltberühmt, sogar in Deutschland wurde sie gebracht, doch Propagandaminister Joseph Goebbels hat die Geschichte untersagt weil Superman ein Jude ist, angeblich. Zeitweise waren die Geschichten in Amerika eingestellt, aber sie liefen dann ab 1960 regelmäßig in den Zeitschriften. Einige TV Serien brachten auch die Geschichte von Superman, und da wurde sie noch mal berühmter.

Wenn sich einer fragt wieso Superman alles kann, ja man nahm sich damals an Stummfilm Schauspieler Douglas Fairbanks ein Vorbild der ja immer in Piratenfilmen gespielt hat, und so wurde Supermann eben auch zum Alleskönner, der überall herumklettern, springen und fliegen kann.

Übrigens das Alibi von Superman ist ja Daily Planet Reporter Clarke Kent, den Namen erfanden die 2 Teenager anhand von 2 Schauspielern, Schauspieler Clark Gable und Kent Taylor, waren es die für den Namen Pate standen. Im Laufe der Jahre kamen immer wieder Superhelden dazu, nur eines blieb gleich, die Hauptgeschichte.

Hauptgeschichte von Superman:

Es gibt da so einen Planeten namens Krypton, dort lebt Wissenschaftler Jor-El, der entdeckt, dass die Zivilisation der Kryptonier durch eine nahende Katastrophe dem Untergang geweiht ist. Im neuen Film ist es der Planet der keine Ressourcen hat, weil die Kryptonier 100. 000 Jahre lange Terraforming betrieben und den Planeten, den eigenen ausgenützt haben.

JOR hat einen Sohn, Kal-El, der ist 3 Jahre alt, im Film war er ein neugeborenes Baby, übrigens das erste natürlich geborene Baby auf Krypten, denn auf dem Planeten werden alle Babys künstlich erzeugt. So kam er auf die Idee, das Baby mit einem speziellen von ihm entwickelten Raumschiff zur Erde zu schicken da der Planet ähnlich humanoide Wesen hat wie auf Krypton, und weil sie Gütig sind und wissen was Liebe ist.

Das Raumschiff landet im Bundesstaat Kansas, so 'ne Art Ostfriesland für Amerikaner, und zwar genau am Stadtrand von Smallville, einer Kleinstadt. Gefunden wird er vom Kinderlosen Ehepaar Kent, das im Film von Kevin Costner und Diane Lane gespielt wird.

Sie geben ihm den Namen Clarke und erkennen bald dass er geheimnisvolle Kräfte hat. Als die Schule vorüber war, fliegt er um die Welt und entschließt sich, das Verbrechen zu bekämpfen. Da braucht er natürlich eine neue Identität und so kam er auf die Idee, für den Planet, zu arbeiten, die wichtigste Zeitung seiner Heimatstadt Metropolis, was glaube ich eigentlich New York ist, so wie Gotham City bei den Batman Comics, eigentlich auch New York ist.

Dank seiner 2. Identität kann er Menschen retten und arbeiten, trifft dort Lois Lane, die ihn zwar anhimmelt, aber von Clarke Kent nichts wissen möchte, da er einfach ein Tollpatsch ist, was im alten 1978 er Film mit Christopher Reeve super zu sehen ist, leider in dem neuen Film nicht.

Superman hat so seine Fähigkeiten, er ist so schnell wie das Licht, aber nicht so schnell wie der Rote Blitz, auch eine Comicfigur, die ihn mal geschlagen hat, er ist unverwüstlich, unsterblich, bis auf die Geschichte dass Doomsday, ein von den Kryptoniern geschaffenes Wesen dass auf die Erde geflohen ist, Superman dann tötet, er ist unverwundbar, hat Röntgenblick, Hitzeblick das alles schmelzen kann, also über 10. 000 Grad heiß, er hat ein Supergehör, er kann alles Scannen bis auf Blei, er hat einen Infrarot und Mikroskop Blick und auch einen Teleskopblick, was praktisch ist, wenn du kurzsichtig bist. Er hat einen Superatem, einen Kälteatem, und er hat ein fotografisches perfektes Gedächtnis, er kann hypnotisieren, und er hat einen super starken Atem eben.

Seine Schwäche ist das fiktiven Element Kryptonium, das die Ordnungszahl 126 besitzen soll, und das es auf der Erde nicht gibt, das ist natürlichMehr anzeigen


tomcat456

vor 7 Jahren

Ganz gut


Superpumukel

vor 7 Jahren

Wer soll sonst die Welt retten? Superpumukel..... häää!?


benjo1

vor 7 Jahren

Sensationell!!!!! story super, schauspieler perfekt. specialeffekts grandios. action pur. war mir keine einzige minute langweilig. definitiv sehr empfelenswert!


Andres5

vor 7 Jahren

Episch..... Grandios.... MOS!


loniloni

vor 7 Jahren

Interpretation von Superman-story ist gelungen, jedoch zieht sich der Film in die Länge.. zu viele Flash Backs und Wiederholungen..


Angel One

vor 7 Jahren

Nicht schlecht, aber nicht weltbewegend!


fuseli88

vor 7 Jahren

Absolut sehenswert!


Heptig

vor 7 Jahren

Wieder einmal mehr: ein Film, den die Welt definitiv nicht braucht.
Lieber Hemden bügeln, Papier bündeln, Keller aufräumen. Hauptsache etwas anderes!!!


Flikka

vor 7 Jahren

Mal wieder lauwarmer, aufgewärmter Mist.. Warum auch Gedanken machen über neue Storys.. 3D drunter fertig..


Ortygiano

vor 7 Jahren

Ich dachte nach WORLD WAR Z kann dieses Jahr nichts mehr Schrottigeres kommen, aber da habe ich mich wohl getaeuscht...


Trunglamtran

vor 7 Jahren

Schluss kommt leider zu schnell.. die geschichte wird sehr spannend und mit viel elan aufgebaut. abr leider ist der hauptteil wie der schluss sehr schnell gekommen.

Ich finde diesen Film sehr lohnenswert und ein guter Kino Hit. Die Schauspieler besetzung ist gut gewählt und Animationen sind sehr gut gemacht..Mehr anzeigen


julianne

vor 7 Jahren

Machart und Musik toll aber das habe ich mit THE DARK KNIGHT RISES UND STAR TREK INTO DARKNESS schon viel besser gesehen!!!!! guckt THE PLACE BEYOND THE PINES ein echtes meisterwerk!!!!!!!


nugliarman

vor 7 Jahren

.... hatte die Sterne vergessen...


nugliarman

vor 7 Jahren

Action, pur!


Schaggson

vor 7 Jahren

35 Jahre nach Reeve/Brando schlagen Cavill/Crowe fulminant zu - MUST SEE!


Schaggson

vor 7 Jahren

35 Jahre nach Reeve/Brando schlagen Cavill/Crowe fulminant zu - MUST SEE!


paul.hert

vor 7 Jahren

superman ist immer ein tolles Thema für einen gut umgesetzten film


thomasmarkus

vor 7 Jahren

viele filmzitate...
wer sehen kann der sehe


grisham23

vor 7 Jahren

Im Gegenstatz zum Avengers, gibt es eigentlich keine lustigen momente. Eigentlich ist es ein SF-/Drama Film. Aber super inszentiert. Auch tolle Schauspieler. Die letzten 10min vom Film, war meine Kinn nur noch unten, bei all den Effekten:) Kriegt 5 St


hari_d

vor 7 Jahren

Optisch sehr eindrucksvolle Verfilmung des wohl bekanntesten aller Superhelden. Besonders der Schluss Kampf wartet mit einigen sehr intensiven Szenen auf. Doch auch wenn der Film überall in höchsten Tönen gelobt wird muss ich doch leider sagen das er Superman nicht ganz gerecht wird. Es fehlt einfach an grundlegenden Elementen wie Supermans Charme, das Katz und Maus Spiel zwischen Louis Lane und Clark Kent und einfach allgemein der Helden-Altag. Michael Shannon als General Zod liefert eine tolle Performance, doch was bringt mir das wenn er den wohl lächerlichsten Haarschnitt in Kombination mit einem Kinnbart trägt und das ganze völlig zerstört?

Fazit: Optik und Effekte top, Plot eher gleich flopMehr anzeigen


Serkan

vor 7 Jahren

4 Sterne dafür:
+ Super Cast
+ sehr unterhaltsame Einführung (erste Stunde)
+ Animationen genial
- ab Hälfte mehr Action, weniger Vertiefung in die Geschichte
FAZIT: an den "Dark Knight" kommt es nicht an, trotzdem sehenswert!


wendigo2002

vor 7 Jahren

Dieser Film wird Superman endlich gerecht. Auch wenn die Krachbumm-Effekte etwas ausufernd sind, wird dem Potential von Superman visuell endlich die Bühne geboten, die er schon lange verdient hat. Und auch für die Story muss sich definitiv niemand schämen. Hier wurde praktisch alles richtig gemacht, die psychologische Selbstzerfleischung hält sich freundlicherweise in Grenzen (keine Batman-Komplexe), die Selbstfindungsanteile werten die Figur auf. Lois Lane finde ich dank Amy Adams Darstellung sympathischer als alle ihre Vorgängerinnen, und auch Henry Cavill macht seine Sache als Superman ausgezeichnet. Mit General Zod als mächtigem Gegner kommt echt Spannung auf, tolle Musik, bombastische Effekte - fulminant und schlicht famos, was Zack Snyder hier vorlegt. Selbst wenn es keine weiteren Filme mit Supi geben sollte - der hier ist das Mass aller Dinge und stellt "Star Trek into Darkness" als Blockbuster eindeutig in den Schatten - wegen der Story, nicht wegen den Effekten. Obwohl auch hier eine teilweise alte Story neu verkauft wird, so ist der Versuch eindeutig besser geglückt. Sofern man die beiden Filme überhaupt vergleichen will...

Als Comic-Fan bin ich mit der aktuellen Entwicklung in der Filmindustrie einfach nur happy - neben den tollen Marvel-Figuren scheint nun DC ebenfalls entdeckt zu haben, was man mit Superhelden alles anstellen kann, wenn man begabte Leute damit beauftragt. Und die Special-Effects-Crew hat meines Erachtens einen Oscar für ihre Leistung verdient!

Superman ist zurück - schaut Euch dieses Ereignis an!Mehr anzeigen


domi874

vor 7 Jahren

Sehenswert! viele gute ideen verarbeitet


sno1982

vor 7 Jahren

Zuerst die Zeit auf Krypton: Genial, so viele Interessante Ideen. Dafür zuerst ein Grosses Lob.

Dann die Easteregg's (LutherCorp), wer es gesehen hat weiss, was ich meine.

Nun das Fazit zum Film.
Die 1. Stunde wird der Film spannend aufgebaut, die Geschichte von Superman erzählt nur um dann im Rest des Filmes nichts mehr zu erzählen sondern den Grossen Krawall loszulassen.

Durch die 2. Stunde leicht enttäuscht. (Grosse Enttäuschung herrscht jedoch über das was mit Zod passiert, (ich glaube ich habe Superman noch nie so handeln sehen)

Dazu generell noch etwas: Wieso sterben in den Filmen die Jeweiligen Bösewichte immer? Im Comic oder Cartoon bekämpfen Sie sich mit dem Helden Jahrelang und es bleibt spannend, in Kinofilmen geht der Bösewicht oft bereits im 1. Film hops!???Mehr anzeigen


walbear

vor 7 Jahren

Ich bin mit dem 78-er Superman gross geworden. Die Filmindustrie hat sich seither extrem gewandelt und MoS hat mir mittelmässig gefallen. Russell Crowe, Diane Lane und Kevin Costner sind phantastisch. Henry Cavill überzeugt - doch die Geschichte ist etwas aus Batman1, dem alten Superman und zeitweise fragte ich mich: Sitze ich in Transformers 3. 5??? Oder gar mit dem Handkameragewackel in der Bourne Serie? Etwas mehr kameratechnische Ruhe hätte dem Film gut getan und 3D käme besser rüber - man muss den Film nicht zwingend in 3D schauen. Und im zweiten Teil wird zuviel rumgeballert. Ganz gefehlt hat eine Prise Humor und Ironie wie bei Iron Man und - sorry wiederhole mich - im alten Superman. Die Ausstattung auf Krypton fand ich speziell und die Kostüme genial. Ansonsten schade: hätte mehr hergegeben.Mehr anzeigen


enver.kuzu

vor 7 Jahren

Ich kenne nicht alle superman filme, aber MoS ist für mich der beste von allen. Wie üblich wird die geschichte in der ersten std aufgebaut, damit in der zweiten std die schlacht um die erde/menschheit beginnen kann & ich vermute mal, dass der feind in diesem film supermans grösster gegner war/ist! So ne lange schlacht & action habe ich noch nie in einem superhelden film erlebt wie hier bei Man of Steel. Nicht nur das war super, die erzählweise, die specialeffects, die spannung & die charaktere... einfach nur... Bravo! Sehr empfhelenswert!Mehr anzeigen


fredybosch

vor 7 Jahren

die erste Stunde ist ganz gut gemacht, aber die restlichen 80 min. waren eine einzige enttäuschung. nur Rumgeballere und gute Story


andres93

vor 7 Jahren

War enttäuscht. Solide Action, hatte aber mehr was von Michael Bay. Kein typischer Zack Snyder Film. Besser das Geld für die Kinotickets sparen und Watchmen auf Blu-Ray kaufen;)


kino4mee

vor 7 Jahren

War sehr enttäuscht über den ganzen Film. Zu viel Action, zu wenig Inhalt, zu lange


Saints

vor 7 Jahren

Top Film, sehr schöne Ausstattung und wenn Supermänner halt kämpfen dann gibts auch einen Superkampf mit super viel Zerstörung. Für mich aber nichts übertrieben. Die Darsteller sind glaubwürdig so wie die Story, so kann es weitergehen! Abstriche höchstens am Soundtrack der viel an Inception und an the dark Knight rises erinnert. 8/10 LegginsMehr anzeigen


kaka12345678

vor 7 Jahren

beest


fifi91

vor 7 Jahren

Sehr toll gemachter Actionfilm mit viel Spannung. 3D jedoch meiner Meinung nach wieder einmal total unnötig. Der Kamp am Ende ist auch total fehl am Platz, wer macht mit dem Kontrahenten mehr Häuser kaputt?


Bavana

vor 7 Jahren

Der HAMMER! ich könnt ihn immer wieder anschauen! Einer der besten action Filme: D


Reptile

vor 7 Jahren

Also ich für meinen Teil, kann die vielen 5 Sterne Bewertungen hier überhaupt nicht nachvollziehen.

Ja, "Man of Steel" beginnt sehr vielversprechend und ist visuell wirklich bombastisch inszeniert - aber unter dem Strich nie und nimmer 5 Sterne wert!

Wie gesagt, der Start ist recht verheissungsvoll.
Die Herkunft Clark's, sowie die Zerstörung Kryptons werden gut in die Story mit eingebunden und in der ersten Filmstunde gibt sich Zack Snyder wirklich alle erdenkliche Mühe die charakterlichen Facetten, des späteren "Superman's" genauer auszuleuchten und ihn als emotional verletzlichen jungen Mann darzustellen, der versucht zu sich selbst zu finden und mit seinen "besonderen Fähigkeiten" besser umzugehen.

So weit so gut dachte ich, dass wird ein knapp 3-stündiger Superman nach dem guten alten Konzept an dem sich schon "Smallville" bediente, gespickt mit einer Besetzung voller Weltstars - Wass will man mehr?

Pustekuchen - ab der zweiten Filmstunde verkommt auch der neue Superman zu einem plumpen 0815 Action-Feuerwerk, getragen von toll in Szene gesetzten 3D-Effekten - alle 2 Minuten fliegt irgendwer oder irgendwas in die Luft, Häuser bersten in sich zusammen, als ob die Welt in 5 Minuten untergehen würde etc. etc.

Diesen radikalen Umschwung hätte es wirklich nicht gebraucht und nur weil die 3D-Effekte zum besten gehören, was man seit langem gesehen hat, ist der Film noch lange kein 5 Sterne-Kandidat oder gar "Film des Jahres" - dazu verschenkt der "Superman-Reboot" ab der zweiten Filmhälfte viel zu viel von seinem anfänglichen Potenzial.

Hand aufs Herz, ohne die überzeugenden Dialoge von Russell Crowe alias Jor-El und die kleinen aber feinen Weisheiten von Kevin Costner aka Jonathan Kent (welche in möglichen Fortsetzungen sicherlich schmerzlich vermisst werden) verkäme dieser Film von Anfang an zu dem was er ab der zweiten Filmstunde eh schon ist - ein plumper Actionstreifen der nur von bombastisch inszenierten 3D-Effekten getragen wird - nicht mehr und nicht weniger.

Fazit: Ja, es ist ein guter Film und Ja, es ist der bisher beste von allen Superman-Filmen, aber "Man of Steel" ist weder ein "Meisterwerk" noch ein 5-Sterner und mitnichten der "Film des Jahres" - dazu ist die Story viel zu dünn und die Action viel zu omnipräsent - man kann es auch übertreiben, denn manchmal ist weniger auch mehr Herr Snyder! - Mehr als 3. 5 Sterne kann und will ich diesem Film nicht geben.Mehr anzeigen


MoTHj91

vor 7 Jahren

SUPERMAN!


kurusaua

vor 7 Jahren

gut


minihold

vor 7 Jahren

Vor fast 40 Jahren habe ich angefangen Superman Comix zu lesen - und seit ich Man of Steel gesehen habe, weiss ich nun wie Krypton ausgesehen hat - ein stahlharter Film mit guter Besetzung.... weiter so.... freue mich schon auf die Fortsetzungen.....


frankyknife

vor 7 Jahren

Momentan DER Blockbuster des Jahres! - mit der Handschrift von C. Nolan und D. S. Goyer (TDK).
Kein Vergleich zu "Smallville", aber für 148 min Laufzeit dennoch sehenswert.


mimiba

vor 7 Jahren

Pure Action in 3D, unterhaltsam!


sai2

vor 7 Jahren

gut. keine frage. aber kein batman!;)


cybercake

vor 7 Jahren

Ich wollte mir unbedingt ein eigenes Bild von dem Film machen und habe versucht die Kritik von Christopher Diekhaus auszublenden. Aber das war gar nicht nötig, denn der Film zieht einen sofort in seinen Bann und lässt ihn bis zum Schluss nicht mehr los. Jeder der mit den alten Superman Filmen und Storys aufgewachsen ist wird diesen Film lieben. Noch nie wurde die Story um Kal Sohn von El so ausführlich und detailliert dargestellt. Technisch und visuell ist dieser Film das beste was ich je gesehen habe, und ich habe viele Filme gesehen. Die Story ist sehr emotional und tiefsinnig gehalten und man empfindet sogar für die Widersacher eine gewisse Sympathie. Ich freue mich wirklich auf eine Fortsetzung...Mehr anzeigen


marcb1977

vor 7 Jahren

Der beste Superman von allen, ganz klar! Hier geht die Post ab... unbedingt im Kino anschauen! Der Bösewicht könnte noch etwas Böser sein... aber der Sound, die Action ect... wirklich TOP!


seeyouto

vor 7 Jahren

Gefällt wohl am besten den Superman-Fans. Da war mir ein bisschen zuviel "super". Diese Kämpfe - total unwirklich, ausserirdisch, unmenschlich. Ja, Superman ist, wer er ist. Eigentlich ist die Geschichte gut aufgebaut, aber viel SciensFiction.
Da gefällt mir ein Film im Stil von "the avengers" viel besser. Der ist kaum zu toppen. Obwohl eine Fortsetzung angesagt ist - bin ja gespannt! The avengers zum Vergleich ist viel spannender, halt jeder mit seinen Superkräften. Wenn ich mein Favorit auswählen würde, wäre es Ironman. Humor macht sympatisch. Oder die Superwoman, die mega Kampfkünste draufhat!!!
Also, dieser Film ist was für Superman-Fans.Mehr anzeigen


godkiler

vor 7 Jahren

Das ist endlich mal ein SUPERMAN. Nicht so wie diese männleins, die dünn wie ein faden waren und Supermann spielten. Wer hier nicht 5 Sterne gibt, sollte zu hause im Bett mit seiner Batman Bettwäsche sein


Taz

vor 7 Jahren

Gute Ansätze, aber langweilige Action


johnwolf

vor 7 Jahren

Film Super, Kinozuschauer Scheisse


andrias

vor 7 Jahren

Der beste Superman, ever. Der einzig richtige. Top Action, gute Story. Klar, ein bisschen geliehen von verschiedenen Filmen, aber wenn dass das Ergebnis ist...


sevj

vor 7 Jahren

Bin ohne Erwartungen ins Kino, da viele Vorgänger eher schlecht als recht waren. Doch dieser Film ist ein Meisterwerk! Eine Gute Story und super coole Fights, in denen er Endlich mal ebenbürtige Gegner hat. Vorallem als man dachte jetzt ist schluss, gings nochmal richtig los!


zuckerwättli

vor 7 Jahren

Habe den Film gestern an der Schweizer Premiere gesehen - und er hat mich umgehauen. Visuell ein Feuerwerk, ein perfekter Superman-Darsteller und grandiose Nebendarsteller lassen den ältesten Superhelden auferstehen. Mit dem habe ich wirklich nicht gerechnet - grosser Fan:)


Markus731

vor 8 Jahren

Der Film wird der Hammer.


Acrobat

vor 8 Jahren

Es wird womöglich der Blockbuster 2013 (neben dem zweiten Teil der Hobbit Trilogie) = meine zwei Favoriten dieses Jahr. Bin schon ganz aufgeregt:)


no 1

vor 8 Jahren

Jaa das wird so wie ich hoffe eine gute verfilmung


stjepanovic.ilija

vor 8 Jahren

Film des Jahres!!!


Trunglamtran

vor 8 Jahren

Diese S-Man Story wird um eingies anders erzählt und gestaltet.:) Das gibt eine tolle abwechslung von der S-Man Story;)


matzerich

vor 8 Jahren

Superman is back. Juhuu!


Watchlist