The Runaways USA 2010 – 109min.

Pressetext

The Runaways

Los Angeles, 1975: Während die knapp siebzehnjährige Rockgöre Joan Jett (Kristen Stewart) ihre ganzen Ersparnisse für eine schwarze Lederjacke ausgibt und sich von ihrem Musiklehrer anhören muss, dass Stromgitarren nichts für Mädels seien, gewinnt die noch jüngere Cherie Currie (Dakota Fanning) mit einem zum Play-back gesungenen Bowie-Song und zwei gereckten Stinkefingern den Talentwettbewerb an ihrer Schule. Als Joan vor der English Disco den legendären Kim Fowley (Michael Shannon) entdeckt, spricht sie ihn an und erwähnt ihr Projekt einer All-Girl-Rockband. Der exzentrische Produzent macht sie vor Ort mit der Schlagzeugerin Sandy West bekannt. Schon bald jammen die beiden zusammen mit Robin Robbins (Bass) und Lita Ford (Gitarre) in einem alten Wohnwagen, wo sie von ihrem Produzenten permanent dazu angehalten werden, dreckiger zu spielen. Was fehlt, ist eine Art abgefahrene Brigitte Bardot als Leadsängerin. Die entdeckt Fowley schon bald in der Person der eigenwilligen Cherie. Sie wird zum Vorsingen in den Trailer eingeladen, hat aber ein viel zu langsames Stück vorbereitet. Deshalb entwickeln Fowley und Joan kurzerhand einen Song für sie, in dem es um weibliches Begehren geht: das radikale «Cherry Bomb». Nach anfänglicher Zurückhaltung dreht Cherie auf – The Runaways sind geboren. Was folgt, ist der Aufstieg und Fall einer jungen Frauenrockband, wie sie die Welt bis dahin nicht gesehen hat.

Dein Film-Rating

Kommentare

Sie müssen sich zuerst einloggen um Kommentare zu verfassen.

Login & Registrierung

Mehr Filmkritiken

Raya und der letzte Drache

Druk

Immer Ärger mit Grandpa

I Care a Lot