Harry Potter und der Halbblutprinz Grossbritannien, USA 2009 – 153min.

Cineman Movie Charts

Das gibt’s nur bei Cineman: Mitmachen bei der grössten Schweizer Film-Jury und mit etwas Glück schon bald gratis ins Kino!

  • Meisterwerk
  • gut
  • Mittelmass
  • kaum sehenswert
  • miserabel

5

4

3

2

1

71

100

58

33

18

3.6

280 User

Dein Film-Rating

Kommentare

Sie müssen sich zuerst einloggen um Kommentare zu verfassen.

Login & Registrierung

Paboga

vor 6 Jahren

Super! Mystisch!


charmaster

vor 9 Jahren

Schade um einige weggelassene Teile, die Charaktere kommen nur sehr spezifisch zur Geltung. Schade auch, wie die Todsesserflüge dargestellt werden? Dachte nur Voldemort kann fliegen, die anderen apparieren?


retori

vor 10 Jahren

Der Film ist mir zu düster aber nicht von der Handlung sondern von den Bildern. Ich freue mich schon auf den Nächsten.


aderian89

vor 10 Jahren

also ich find das buch besser!


toosul

vor 10 Jahren

ich bin metti vo de film igschlofe.......: (


thomsti

vor 10 Jahren

einfach spitze: D


weigert

vor 11 Jahren

Der Film war eine gute Umsetzung, jedenfalls besser als die des 5. Romans.


buchfan

vor 11 Jahren

Für mich persönlich die wohl schlechteste Umsetzung eines Romans der ganzen Harry Potter-Reihe. Bisher waren die Umsetzungen immer der Spur nach dem Buch entsprechend. Klar kleinere Abweichungen gibt es immer und ein ganzes Buch filmisch umzusetzen dürfte unmöglich sein. Was sich hier aber Drehbuchautor und Regisseur geleistet haben, ist für mein Empfinden unter aller Sau. Was ich weiter nicht verstehen kann ist, dass Joanne. K. Rowling dies akzeptiert hat.
Ich bin mir allerdings bewusst, dass es in der Betrachtungsweise eine Rolle spielt ob man die Bücher gelesen hat oder nicht.
Im Gegensatz zu mir hatten meine Freundin und ihre Schwester den 6. Teil beide noch nicht gelesen und von beiden kam die gleiche Aussage: "Ich habe kaum begriffen worum es ging und wie die Zusammenhänge aussehen. "
Selbst für mich als eingefleischten Fan sowohl der Bücher wie auch der Filme war es schwierig, da dermassen viel weggelassen wurde, was für den Verlauf wichtig gewesen wäre. Anstelle dessen hat man unwichtiges drin gelassen und sogar neue Szenen eingesetzt. Am meisten enttäuscht haben mich aber die doch sehr schrägen Änderungen von Szenen die zum Teil so etwas von unnötig waren.
Ich hoffe inständig, dass im siebten Teil mehr auf die literarische Vorlage geschaut wird! Ansonsten wir dies ein sehr sehr enttäuschender Schluss einer zu Beginn grossartigen Arbeit.Mehr anzeigen


siriuskino

vor 11 Jahren

Bild gewaltigstes, längstes und nichts aussagendes Ende aller Zeiten, grandios was da aus Nichts gemacht wurde, Respekt an die Regie.


sandyjane1980

vor 11 Jahren

Bin sehr enttäuscht. Da freut man sich jedes Jahr aufs neue und die Harry Potter filme werden immer schlechter. Schade, war sehr langweilig!!!! Man hätte die Story besser machen können, denn das Buch ist spannend bis zur letzten Seite.


Gelöschter Nutzer

vor 11 Jahren

Dieser Harry Potter Film ist der absolut langweiligste und schlampigste von allen, die jeh gedreht wurden!!! Die Spannung ist im Gegensatzt zu der im Buch = 0 und einfach nur zum gähnen! Totale Geldmacherei!!!
Was mich konkret stört?
Z. B. dass die Annäherungen zwischen Ron & Hermine zu offensichtlich sind, und auch zwischen Harry und Ron's Schwester: Einfach plötzlich hier und basta! Irgendwie sind auch keine wirklichen Emotionen zu spüren und alles ist so weit her geholt und wirkt sehr unrealistisch (klar, diese Welt ist nicht real, aber bei den anderen Filmen fühlte ich mich hineingezogen, hier nicht mehr!). Wer weiss, vielleicht bin ich einfach aus dem Fantasyalter raus, oder die Schauspieler selber sind zu alt geworden und daher unglaubwürdig in ihrer Rolle... Es passt einfach nicht mehr!

Ein Stern... Dafür dass die Schauspieler versucht haben, das besste aus dem Werk eines völlig unfähigen Regiseurs zu machen...Mehr anzeigen


flisch

vor 11 Jahren

hat mich nicht überzeugt. war nicht lustig und sogar mir ist aufgefallen, dass sich die requisite nicht viel mühe gegeben hat. harry's narbe war zu sehen, dann nicht, dann anders herum etc... für mich bisher die schlechteste umsetzung des buches: -(


ralfito

vor 11 Jahren

Der Film war im Vergleich zu den bisherigen Harry Potters absolut enttäuschend. Die Handlung wurde stark in die länge gezogen und es kam nie so richtig Spannung auf. Einzig positiv waren die visuellen Effekte und die bildliche Umsetzung der Story aus dem Buch.


cid2

vor 11 Jahren

War auf jeden Fall der lustigste Harry Potter bis jetzt, der Kinosaal hat getobt... einzig der Clifhanger ist fies, den bis jetzt war alles eine Abgeschlossene Geschichte... Fazit Spitze!


Gelöschter Nutzer

vor 11 Jahren

Der bisher schlechteste Harry Potter. Das Buch war seht spannend, der Film ist aber zum gähnen. 150 Min nur Geschwätz, ohne das wirklich etwas passiert. Keine Action und keine Handlung. Einfach nur schlecht!!


Gelöschter Nutzer

vor 11 Jahren

Ich habe die Kritik zu Harry Potter 6 (and the Half-Blood Prince)
von Herrn Thomas Hunziker (Cineman) vor meinem Kinobesuch gelesen
und war dann am Ende des Filmes sehr schnell zu folgender
enttäuschender Erkenntnis gekommen:

Man MUSS ein Harry Potter-Fan sein, um diesem letzten Teil der
Harry Potter-Filmreihe fünf von möglichen fünf m&m's zu geben.

Bei allem nötigen Respekt: wie kommt man auf die Beurteilung
"Meisterwerk" in einem Film, wo ein Rennen zwischen einer
mässigen Unterhaltung und dem Zauber der (Teenager-) Hormone
stattfindet?

Und wie kommt man zu der Schlussfolgerung, dass die Effekte
in diesem Film eine Wucht sind? Da würde ich doch mal einen
Vergleich zwischen Harry Potter Teil 6 und Herr der Ringe
Teil 3 (The Return of the King) machen. Das daraus resultierende
Ergebnis würde den Zauberlehrling für eine lange Zeit entzaubern.

Das Tragische daran ist (eine stille Vermutung), dass ich
sicherlich meine Meinung zu Teil 6 auch bei Teil 7 wieder
dann "hervorzaubern" kann.

Die von mir vergebenen 2 m&m's gibt es für das (überraschend)
düstere Ambiente des Filmes.

Harry Potter 6: mässige Unterhaltung vs. Zauber der Hormone.Mehr anzeigen


angelmaus83

vor 11 Jahren

Finde persönlich diesen Teil am besten von allen 6. Es garantiert Spaß, Dramatik und vor allem Romantig und Action. Diesen Film muss man sehen.


same

vor 11 Jahren

in keinem der sechs Harry Potter-Filme konnte ich so viel lachen.
Die verschiedenen Lovestories waren witzig.. doch mit der Zeit wurde es lästig... Durch die lustige Stimmung zwischendurch wurde die sonst düstere Stimmung angehoben. Dies gefiel mir sehr.
Die letzte Szene, in welcher Dumbledore stirbt, war für mich nicht so gut, wie es im Buch beschrieben wurde.

Im Grossen und Ganzen ist dies einer der besten Harry-Filme.. der 1te Teil ist trotzdem noch besser...: -)Mehr anzeigen


Taz

vor 11 Jahren

Zeitweise recht langweilig, da viel an Spannung und Spektakel weggelassen oder auf die letzte halbe Stunde verlegt wurde. Schade.


skijump

vor 11 Jahren

Es waren einfach wunderbare 2. 5 Stunden im Kino. Ich mag diesen Harry Potter Film ganz besonders.


daefeli

vor 11 Jahren

ich fand den film einfach nur toll


matt123

vor 11 Jahren

Kurz gesagt:
viel zu viel love-story!
Die wirkliche Handlung fliesst zu sehr im Hintergrund.
Die ganzen Herz-Schmerz Szenen weichen die Spannung total auf.

Das ganze "Bekämpfung des Bösen"-Feeling kommt über den ganzen Film nicht auf.


Und die eine Totes-Szene am Schluss, erhält nicht den Stellenwert, den sie verdient.
Schade wirklich.
Die Effekte sind ok - aber man erkennt, dass viele Animationen nicht 100% perfekt sind.Mehr anzeigen


muesli22

vor 11 Jahren

Das isch dr schlechtischt Harry Potter Fium wos git. No schlimmer aus Eragon! Würum chame nid mau am Buech grächt blibe???


jolinchen1989

vor 11 Jahren

Der Film ist spannend, lustig und trotzdem düster.
Als Dumbledore stirbt ist für mich die traurigste Szene durch..

naja, danach ist auch fertig.

Aber der Film ist ganz sicher nichts für 8-Jährige, wies da steht. -. -


nicumat

vor 11 Jahren

Freute mich auf einen Harry Potter Film der endlich nicht mehr so düster ist wie der 5. Teil.
Ich kann mir einen Filmverlauf nicht merken wenn der ganze Film düster ist und man sogar im Kino zum Teil kaum etwas sieht.
Ich für meinen Teil fand den 1. Teil am besten. Es wurde viel von Hogwarts gezeigt und die Atmosphäre war warm und gemütlich. Dies nahm aber leider immer mehr ab. Ich habe das Buch gelesen und denke es wäre doch möglich gewesen etwas wärmere Stimmung zu verbreiten als andauernd von Voldemort, Malfoy und den Todessern zu zeigen.
Ich habe hohe Erwartungen an den letzten Film der dann hoffentlich wieder etwas mehr Harry Potter Stimmung bringt!Mehr anzeigen


nilsw

vor 11 Jahren

Nach einem eher zähen Potter 5 präsentiert uns Yates mit dem sechsten Teil einen durchwegs gelungenen Film. "Halfblood Prince" ist spannend, witzig und spektakulär. Ich kenne jedoch die Buchvorlage nicht.
Es ist verständlich, dass dem einen oder anderen die Liebesproblemchen der Schüler Hogwarts nicht gefallen, doch finde ich, dass diese sehr unterhaltsam und mit einem Augenzwinkern inszeniert wurden. Die Schauspieler (allen voran Wattson) verkörpern dabei ihre Rollen solide.
Bezüglich der Besetzung müssen nicht viele Worte verloren werden. Radcliff macht seine Arbeit gut aber nicht hervorragend. Die jungen Mimen bleiben allgemein eher weniger im Gedächtnis. Doch Dumbeldore, Snape und der Neue Professor sind einfach genial.
Die Effekte sind state of the art, doch werden nur wenige eingesetzt. Action bleibt grundsätzlich auf der Strecke; doch stört dies kaum. Spannend bleibt der Film immer, bis zum bitteren Ende.

PS: an alle die inhaltliche Angaben machen zum Film. Erwähnt doch bitte keine wichtigen Überraschungen, das ist gelinde gesagt störend. Oder gibt eine Spoilerwarnung vor eurem Artikel.Mehr anzeigen


suenneli78

vor 11 Jahren

Ich fand den Film, trotz der vielen schlechten Kritiken hier sehr gut, spannend und witzig.
Ich habe die Bücher auch gelesen, aber da dies schon eine Weile her ist, konnte ich mich nicht mehr an jedes Detail erinnern, was wohl mein grosses Glück war: -)
Wer die anderen HP gut fand wird an diesem sicher auch seinen Gefallen finden. Würde ihn auf jende Fall weiterempfehlenMehr anzeigen


siri1234

vor 11 Jahren

ich fand den film trotz der nicht so guten kritik gut!


tuvock

vor 11 Jahren

Im Buch auch interessant die ganzen Leute wie sie reden und miteinander umgehen und was sie sich zu erzählen haben eine Story eben, und auch über HARRY der sich mit ALBUS mehr anfreundet von dem er ja Privatunterricht bekommt, bei dem er immer mehr Einblicke in Vergangenheit sowie Denk- und Vorgehensweise VOLDEMORTS erhält. Mit HARRYS Hilfe findet DUMBLEDORE schließlich heraus, weshalb Lord VOLDEMORT bisher nicht vernichtet werden konnte. Buch wie Film haben ein offenes Ende, was in Band 7 dann gelöst wird.

Die Story was im Buch vorkam die wurde im Film weggelassen. Die Geschichte beginnt mit einer Rekapitulation der jüngsten Ereignisse aus der Sicht des – nicht namentlich genannten – britischen Premierministers. Dieser wurde in der Vergangenheit (wie auch schon alle seine Vorgänger) regelmäßig vom Zaubereiminister über wichtige Vorkommnisse in der Zaubererwelt informiert und im Fall Sirius Black sogar um Mithilfe gebeten. CORNELIUS FUDGE setzt den Premierminister über die aktuellen Geschehnisse in Kenntnis: LORD VOLDEMORT ist zurück, Riesen haben sich vermutlich LORD VOLDEMORT angeschlossen, und diverse Morde sind passiert. Zum Schluss des Gesprächs zeigt sich, dass FUDGE vor kurzem als Minister abgesetzt wurde. Dem Premierminister wird der neue Minister für Zauberei vorgestellt: RUFUS SCRIMGEOUR, vormals Chef der Aurorenzentrale.

Auch im Film kommt das vor ein Treffen, geheim, NARZISSA MALFOY und BELLATRIX LESTRANGE treffen SEVERUS SNAPE, wo auch PETER PETTIGREW vorkommt. Dass ist ja der Wurmschwanz. NARZISSA bittet SEVERUS sich um DRACO zu kümmern, LORD VOLDEMORT benutzt ihn ja um in die Welt zu kommen und Severus muss ihn beschützen dass erbittet NARZISSA von ihm, denn Lucius ist ja tot. Sie fürchtet, dass DRACO diesem Auftrag nicht gewachsen und dadurch der Rache TOM RIDDLES (LORD VOLDEMORT) ausgeliefert sei. VOLDEMORT würde sich dadurch an den MALFOYS für das Versagen von LUCIUS MALFOY rächen, dem es im vorigen Band nicht gelungen war, im Zaubereiministerium den gesamten Wortlaut der Prophezeiung zu erfahren. Und Severus schwört bei seinem Leben ihm zu helfen.

HARRY wird von ALBUS bei den Dursleys abgeholt die man im Film nicht zu sehen bekommt, im Film ist da so ein Date mit einer Kellnerin, und beide holen HORACE der dann doch zuwilligt in der Schule zu unterrichten. Zum Erstaunen aller übernimmt der joviale, aber auch eigennützig agierende HORACE SLUGHORN von SEVERUS SNAPE den Posten als Professor für Zaubertränke. Snape hingegen wird der neue Professor für Verteidigung gegen die Dunklen Künste, wie er es sich Gerüchten zufolge schon immer gewünscht hatte.

Man erfährt mehr im Buch über HARRY der ja gerne Auror geworden wäre, Also Bewacher des Bösen. Im Buch wird näher beschrieben dass er der Auserwählt ist, im Film ist dass eher wie eine Tatsache von Anfang an. Dann ist er in der Schule der HARRY. In dem Kurs ist er so gut dass er ein Felix Felicis (flüssiges Glück) gewinnt. HARRY ist von der Idee besessen dass er SNAPE ausspioniert denn der ist böse und HARRY will die Pläne von DRACO aufdecken.

Klar im Buch glaubt ihm niemand, im Film ist dass nicht so gut zu sehen aber SNAPE wiederum habe wahrscheinlich von DUMBLEDORE die Aufgabe bekommen, DRACO auszuspionieren. HARRY wendet sich auch an REMUS LUPIN, ARTHUR WEASLEY und schließlich an DUMBLEDORE selbst, doch alle weisen seine Vermutungen zurück. DUMBLEDORE besteht außerdem energisch auf der Feststellung, dass er Professor SNAPE trotz aller Anschuldigungen, die Harry vorbringt, weiterhin uneingeschränkt vertraut. Und dann sehen wir wie Böse SNAPE wirklich ist. Aber HARRY durchschaut da weder Komplott noch Verschwörung, er sieht nur eines, dass was wer sich denkt.

Im Buch geht es dann um eine Erinnerung die wichtig ist wie im Film auch aber im Buch wird dass etwas stärker dargestellt, Als DUMBLEDORE dank Harry eine zuvor geheim gehaltene Erinnerung von Professor SLUGHORN zu sehen bekommt, erkennt er, dass der „Dunkle Lord“ in seinem Streben nach Unsterblichkeit seine Seele in insgesamt sieben Teile aufgespalten habe. Seine Seele liegt angeblich in Horkruxen die ja die Unsterblichkeit von VOLDEMORT sichern, und wie im Buch muss HARRY sich auf die Suche machen aber im Buch war dass spannender.

Im Buch erfährt man davon mehr. Um VOLDEMORT zu töten, müssen die Horror Cruz Dinger zerstört werden. Einen davon habe Harry bereits vernichtet, es handelte sich dabei um das Tagebuch von TOM RIDDLE (siehe Band 2). Einen weiteren konnte DUMBLEDORE unschädlich machen, nämlich den Ring von RIDDLES Großvater VORLOST GAUNT mit dem schwarzen Stein der Auferstehung, einem Erbstück von CADMUS PEVERELL.

Dass wiederum erfährt man nur im Buch. HARRYS Hass gegenüber SNAPE erreicht einen neuen Höhepunkt, als er erfährt, dass es einst SNAPE gewesen ist, der die Prophezeiung, es gebe einen „Auserwählten“, teilweise belauscht und unverzüglich an LORD VOLDEMORT weitergegeben hat. SNAPE wäre somit mitverantwortlich für den Tod von HARRYS Eltern. Doch DUMBLEDORE steht gerade deshalb weiter zu SNAPE: Dieser sei von der Ermordung der POTTERS so schockiert gewesen, dass er dem Dunklen Lord daraufhin endgültig den Rücken gekehrt und sich DUMBLEDORE angeschlossen habe.

Spannend wird es noch am Ende als dann DRACO den ermüdeten DUMBLEDORE töten soll aber genug von dem ganzen, seht euch den Film selber an, mir hat er gefallen, ich fand ihn spannend aber nicht perfekt, ich fand ihn gut gemacht und gespielt aber nicht überirdisch aber mir hat er gefallen und ich sehe ihn mir sicher ein 2. x an, und nach 3 Stunden Bericht schreiben bin auch ich ermüdet und geh zu Bett.

85 von 100Mehr anzeigen


tuvock

vor 11 Jahren

Natürlich ist der 4. und 5. Teil düsterer, es gibt mehr Abwechslung mehr Figuren werden eingeführt, die hier gar nicht drinnen sind, lediglich Agagog wird begraben die Riesenvogelspinne die Hagrid Mal gerettet hat, doch wo sind die Jungen geblieben? Ne dass war nicht gut, dafür die Winkelgasse, ja die war herrlich so richtig verwinkelt, und auch hier macht sich die Finanzkrise breit oder dass Wirtschaftsetablishement, denn die 2 älteren Zwillinge von Ron haben ja einen Laden gegründet, uff da würde ich auch gerne hin gehen aber was die mit den Gallonen haben dass wohl ein Zahlungsmittel sein soll, dass habe ich nicht so ganz verstanden.

Auch die vielgelobte Kameraarbeit von Bruno Delbonnel kann sich nicht wirklich auszeichnen, wirken die Bilder doch oft dunkler, als der Inhalt letztlich selbst, mir anfangs ehrlich gesagt zu dunkel, dass fand ich nicht so gut. Sehr gut fand ich natürlich Helena Bonham Carter mit Mut zur Hässlichkeit, die leider etwas Over-Acting zu bieten hat, aber das macht nichts, sie ist in Ihrer Rolle sowieso perfekt die Frau. Das Wiedersehen mit Neville aus Teil 2, dass ist kurz und fand ich nicht so schön, dass hätte länger sein können auch die anderen Jungstars von Teil 1 – 4 sind nicht hier gewesen Teil 5 ist ja ein Extrafilm wie man es so nett sagen könnte, der Charme von Teil 1 vor allem und auch etwas von Teil 2 ist hier natürlich weg.

Sehr loben muss ich die romantischen Szenen mit Emma Watson die spielt dass echt gut, die verliebte Braut die gerne Mal hin Haut und auch der Komödienstar Ron so nenne ich ihn Mal ist meiner Meinung nach ein kleiner Jungstar, aber natürlich kein Louis de Funes der meiner Meinung nach unter den Top 3 aller Zeiten ist. Im Film kommt kein sprechender Hut vor, man sieht den nur, keine wandelnden Treppen, keine Erklärung zu den Häusern, er setzt dich einfach vor vollendete Tatsachen dieser Film und du musst einfach ein Vorwissen haben, etwas wenigstens.

Also zur Erklärung noch, Gryffindor ist ein Mädchenhaus da sind auf einmal 2 Mädchen mehr drinnen als in den anderen 5 Teilen, wieso weiß ich nicht. Die indischen Patil Zwillinge sind irgendwo, Hermine ist mit Lavender im Clinch, dann gibt es eine Katie Bell die eine herrliche Besessenheits- Szene spielt wo kam die her? Dann ist es eigenartig, wieso ist auf einmal ne Leanne da, und eine Romilda Vane die sonst nie zu sehen war und die aussieht wie eine erwachsene Stripperin? Übrigens in dem Film sind wirklich alle so alt wie sie sein sollten. Nicht so wie sonst in Filmen wo 25 Jährige Frauen 18 jährige spielen. Auf Slytherin dass sonst immer dass Böse Haus war wie ich es nenne, da sieht man weniger Schüler als voriges Jahr Also im Film davor, und die Rivalitäten zwischen den Zwei Häusern sind auch weg.

Dass Quidditch Spiel dass ich nie besonders interessant fand aber gut gemacht ist hier nur ein stilles Beiwerk hat mir aber trotzdem gut gefallen, überhaupt der protzende Ron Weasley, jetzt weiß ich auch was ein Placeboeffekt ist. Die Zaubertrank, Also der Unterricht dessen, Hermine ist nicht die Klassenbeste, ja dass hätte im Film besser sein sollen, Also besser aus geführt meine ich. Schade fand ich dass in der Winkelgasse der Mr. Ollivander nicht mehr ist von dem alle Ihre Zauberstäbe normal haben, ja da hätte ich gerne mehr gesehen. Denn da sind Leute die Mal waren und nicht mehr sind, schade eigentlich. Wieso ging der in Konkurs? Was ich schade fand, wieso war dass nur so nebenbei, was ist der Halb Blut Prinz? Ich hätte da gerne mehr erfahren.

Kommen wir zu Mr. Broadbent heißt der genau, der ist ja Horace Slughorn, jetzt weiß ich den Namen wieder, klingt nach ner Schnecke ja da war der Besuch am Anfang von Dumbledore bei im etwas komisch und ja ich kannte mich nicht aus, und dann die Technik wie man eben mit Lichtgeschwindigkeit sich wie ein Wurmloch verzaubern kann Also von einem Ort an anderen Teleportieren dass hieß dann apparieren dass fand ich nicht so gut, denn im Film sah dass aus, als würden die verwurschtelt wie in einer Nudelfabrik, sah blöd aus.

TOM Felton übrigens als Draco Malfoy ist wirklich erwachsen geworden der hat auch eine andere Stimme dass fand ich nicht gut von den deutschen Übersetzern im Film und er sieht auch aus als wäre er ein bisschen ein depressiver Arsch. Dann was ich nicht verstand, bei einem Ball im Film da hat Luna ein Kleid an dass sah aus wie ein Müllkleid von der Caritas Second Hand in der Volkshilfebox auf der Straße, echt fürchterlich als wäre sie blind und wisse nicht was sie da für einen Dreck anhat sonst war die Ausstattung 1 A. Übrigens die 9 Jahre was Harry Potter gealtert ist in 6 Filmen dass sieht leider nicht so aus so schön und so richtig genügsam dass haben die nicht so gut gemacht, zu viel Erwachsensein ist hier, ich hätte mir mehr kindlichen Charme gewünscht eben.

So zu guter Vorletzt kommen wir zum Buch und dazu auch die Handlung vom Film:

607 Seiten, 10, 8 Millionen Exemplare, 6, 9 Millionen Exemplare in 24 Stunden verkauft in Amerika, ja ein Horror, die Deutsche Ausgabe hat 656 Seiten. Im Buch geht es darum dass Voldemort wieder zurück kommt. Im Film sieht man wenig von den Eltern der Stars, leider, im Buch liest man davon, und man erfährt im Film dass die Eltern von Hermine Zahnärzte sind. Im Buch sind viel mehr Überfälle der Zauberwesen Also der Bösen auf die Muggel beschrieben. Unglücke und ein großer Nebel kamen vor im Film nicht. Im Buch wie im Film findet er ein gebrauchtes Buch über Zaubertränke, und dass ist vom Halb Blut Prinz oder hat ihm gehört, und er ist im Kurs von HORACE den DUMBLEDORE anfangs im Film besucht und ihn überredet in der Schule die Kunst rund um die Zaubertränke zu lehren was im Film sehr selten vor kommt.Mehr anzeigen


tuvock

vor 11 Jahren

Gut gefallen hat mir wiederum eben Hero Fiennes der ja TOM Riddle spielt der erst 11 Jahre jung ist. Ja ein Talent. Was vielen aufstößt unangenehm ist dass einfach viel zu viel geredet wurde, dass das Buch anders ist, dass je mehr der Film dauert die Romanvorlage auf der Strecke bleibt was mir egal ist, denn im Kino ist ein Buch immer anders, man kann ja nicht alles reinpacken sonst wäre dass eine 50 teilige Serie, ja als Anime Serie Mal würde das gehen das wäre super. So wie früher HEIDI. Es gibt so viel Hin und her in dem Film was mich an eine Soap Opera erinnert und nicht an den geheimnisvollen essentiellen Kampf zwischen Gut und Böse und anfangs die Szene wo die Leute da aus dem Fenster gucken ja da wundert mich, was ist mit der Brücke passiert, den Leuten, wieso sagen die Nachrichten nicht, he da ist ein Gesicht in den Wolken usw.

Horace, genau, Horace heißt der Zaubertrank Professor, ja der ist nett, der ist freundlich und der wirkt belämmert, eher wie ein blödes Schaf. Es sind vielmehr die erwachsenen Darsteller, die – mal wieder (!) - grandios auftrumpfen: Michael Gambon als der weise Schulleiter Albus Dumbledore, Alan Rickman als der undurchsichtige Doppelagent Severus Snape, Maggie Smith als strenge Hauslehrerin Minvera McGonagall, Robbie Coltrane als Wildhüter Rubeus Hagrid, Helena Bonham Carter als durchgeknallte Todesserin Bellatrix Lestrange… das passt einfach. Jeder einzelne dieser Schauerspieler ist viel zu gut, um sich – trotz ein

Was ich nicht verstehe wieso hat DAVID Yates eigentlich den Film nicht so wie eine Serie weitergeführt? Er hätte ja in dem Film mehr Charakter in die Leute rein setzen können, mehr Geheimnisse aufklären, und viel mehr machen. Auch hätte ich einen Krieg zwischen den Mächten gerne gesehen, dass Zaubereiministerium kommt nur kurz vor, Hagrid sieht man nur kurz, ja alles Dinge die mehr rein gehörten in den Film meiner Meinung nach.

Sicher es gibt so viel Gutes zu erzählen über den Film. Zuerst Mal freute ich mich dass ich wieder meine Lieblinge gesehen habe, ja die habe ich lange vermisst, meine Freundin hat noch im Kopf die Vorschau von dem was Dumbledore sagt nachdem er auf dem Felsen im Meer steht und auf den anderen Berg a vis a vis guckt wo er meinte, er hat viel gesehen aber Harry wird noch mehr sehen oder so, die Szene kam nicht im Film vor, da bin ich schon ein bisschen grummelig gewesen. Dann echt fantastisch wie der Film anfängt, die SW Szenen die Mystik, allerdings ein Kritikpunkt da habe ich mich bei vielem nicht ausgekannt und wenn man den Film als Erster sieht und man hört was von Sirius Black usw. da kennt man sich nicht aus. Wie soll wer wissen dass Bellatrix die Schwester von Narzissa ist, die ist die Mutter von Draco, dessen Vater Lucius tot ist und der sich am Anfang im Film als die Typen alle nach Hogwarts fuhren an Harry gerächt hat und der erst erlöst wurde von Luna.

Ja ist ne lange Story, aber gerade als ich bei Luna bin, ja die ist erwähnenswert, die Frau ist intelligent, dass Mädchen sieht recht passabel aus, sie ist gütig und hat ein großes Herz, sie macht sich nicht viel Sorgen, sie nimmt das Leben leicht die Frau könnte nie eine Politikerin werden, sie ist gutherzig und eine echte Bereicherung für den Film. Dann kommt natürlich Alan Rickman einer meiner Lieblinge, ein wirklich guter Darsteller dem man die Rolle abnimmt der wirklich gut spielt, der durch seine ruhige Art einem wirklich das Fürchten lernt, der eine Art Doppeltes Spiel zu spielen scheint, der furchterregend wirkt, der einen guten Ausdruck hat, man merkt, der Mann hat echt Talent.

Wem ich immer verwexle mit Gandalf ist eben Dumbledore, da die eine ähnliche Position haben und auch sich ähnlich Aussehen, ja sie sind beide gute Kerle, Dumbledore hat einen schönen Bart, und als die Erinnerung mit TOM Riddle da ist, da erinnerte ich mich an „Der Feuerteufel“ denn die Begegnung zwischen dem Jungen TOM und eben Dumbledore ist so in der Intensität wie damals als Drew Barrymore Ihren Vater gerettet hat. Und ich muss sagen der Bub spielt sehr gut, Na Ja wenn Onkel Ralph Fiennes da nicht nachgeholfen hat der im Film gar nicht vor kommt.

Dann ein guter Übergang in dem Film war auch als man dass Buch gesehen hat aus dem 2. Teil vom Film, leider wurde keine genaue Erklärung gegeben wieso die Hand von Dumbledore so verunstaltet ist, die rechte, nur eine kurze Erklärung und die fand ich eher beschämend, nicht so gut, dafür ist Dumbledore oft zu sehen und die Szenen wo er mit Harry zusammen ist, ihn um Hilfe bittet, wo er sich ihm ergibt, wo er Harry vertrauen muss und umgekehrt man sieht Harry ist mit seinen 18 Jahren der neue Neo aus Matrix, nur nicht so ganz cool, aber ich muss sagen für einen Jungen alle Achtung, aber etwas unwirklich, wie immer, denn in dem Film geht niemand aufs Klo, nur einer muss kotzen, endlich eine natürliche Reaktion und keiner hat Heißhunger auf Schokolade. Aber wie gesagt zurück zu den Schauspielern, ne haben mir sehr gut gefallen. Allen voran die echt lästige aber irgendwie nette Lavender die sich in Ron verliebt hat, auf dessen Rücken sie gekrochen ist, den sie vermisst obwohl sie ihn sieht, so richtig süß teenagerhaft und wenn da nicht dass weibliche Mädchengelächter unten wäre ich Frage mich, wieso sind Atomwaffen im Kino nicht erlaubt, echt schade, denn das Gelächter, Gekichere, dass Oh wie süß, und Oh wie nett und oh mein Freund und ach was sich da für Teenies alles unterhalten, ich bin ja aus dem Alter draußen, ist ja echt schlimm wenn man da sein eigenes Wort nicht hört.Mehr anzeigen


tuvock

vor 11 Jahren

Übrigens der Film hat eine neue Szene die im Buch gar nicht existiert. Die Todesser Bellatrix Lestrange und Fenrir Greyback greifen den Fuchsbau an, das Zuhause der Weasleys und verwüsten es. Wenn es mich nicht täuscht hat der Film ein 200 Millionen US $ Budget, ist bis jetzt der erfolgreichste Potter Film, hat bis jetzt bis am Ende vom Wochenende in Amerika an die 230 Millionen US $ eingespielt nach Schätzungen und weltweit bei 450 Millionen wird er landen.

Hätte Guillermo del Toro nicht Hellboy 2 gemacht, wäre er Vielleicht der Regisseur von dem Film geworden. Anand Tucker wäre dann als Regisseur vorgeschlagen und auch MICHAEL Hoffman kennt eh keine Sau. Übrigens Narcissa wäre eigentlich von Naomi Watts gespielt worden aber die Agentur wollte nicht. Maggie Smith hat oft unterbrechen müssen, weil sie Brustkrebs hat. Und über 7. 000 Mädchen haben für Lavender Brown vorgesprochen. Übrigens J. K. Rowling wollte ja ursprünglich dass Terry Gilliam den Film macht aber Warner wollte nicht und Terry hat einfach drauf geschissen und sich nicht mehr erweichen lassen.

Bill Nighy hätte gerne Rufus Scrimgeour gespielt aber da war kein Platz mehr für ihn. Und wer meint in dem Film wurde viel geschnitten ja stimmt, Eleanor Columbus z. B. hätte Susan Bones gespielt aber leider wurde dass auch rausgeschnitten aus dem 149 Minuten Film. Sie hat ja in Teil 1 + 2 mitgespielt und ist die Tochter von Chris Columbus dem Regisseur von Teil 1. Die Filmrolle von dem 35 Mm Film ist 4. 194 Meter. Übrigens die Milleniumbrücke kommt laut den Namen in den Büchern nicht vor, die wurde erst Juni 2000 eröffnet.

Und wer sich am Ende wundert wer da runterfällt, es ist eine Anspielung auf „Stirb langsam“ wo Alan Rickman auch runterfällt von ganz oben.

So jetzt genug von den Infos, jetzt zu meinem Senf:

Eigentlich fängt der Film sehr düster an, dass mit der Winkelgasse, dann dass mit der Milleniumbrücke, aber man merkt schon dass der Regisseur DAVID Yates den Film mit kinderfreundlichen Dingen angereicherte hat. Ich finde es nicht O. K dass der Professor da, der da war, keine Ahnung wie der Trottel heißt, der eine neue Lehrer der was die Zaubertränke über hat, Also ich Glaube nicht dass der wirklich so dämlich ist, im Buch ist er eine Choriphäe, ist ja klar, ist ja auch ein Lehrer, und im Film wird er eben wie ein Gemüsehändler dargestellt, wenn man es übertrieben ausdrückt, obwohl er eh nett ist aber ich hätte mir mehr von ihm erwartet, so eine Mischung zwischen Winnetou und dem Exorzisten, Also ja ich merke dass der so komisch und kindisch war. Warum eigentlich war in dem Film Snape so eine Flasche, wo ist die Rivalität von Dumbledore und Snape, wo ist eigentlich im Film der Werwolf Greyback der im Buch vorkommt? Frechheit finde ich eigentlich. Es gibt im Buch wertvolle Erinnerungen an TOM Riddle, will ich sie Mal nennen Also der 600 Seiten Band lebt davon und schreit förmlich danach sich solche Szenen einzuprägen ist wie ein 2. Buch, und was macht der Film daraus? Einfach nicht viel, er setzt dass zu wenig ein, er bringt zu wenig davon, er bringt eine unnötige austauschbare Liebesgeschichte rein wo man nicht merkt dass einer auf den andren absolut abfährt, die totale Liebe, ja die fehlt im Film. Wieso ist eigentlich in dem Film alles verwoben? Ich weiß nicht.

Wieso ist eigentlich so viel anders im Film als im Buch? Ich weiß es nicht. Im Buch muss Harry den Tod von Dumbledore mit ansehen, er kämpft nicht gegen Snape im Buch wie im Film, es gibt im Buch ein Duell vom Phönixorden mit den Todessern, und dass ist im Film auch nicht drinnen. Was zum Beispiel schade ist, es fehlt dem sechsten Teil an Detailversessenheit, die die Vorlage von Joanne K. Rowling im Überfluss liefert – und die in früheren Verfilmungen ihren Platz fand. Übrigens dass Quidditch Spiel wurde zu einer Art Baseball Spiel umfunktioniert.

Viele Leute haben gemeckert weil es wenig Effekte gibt, ja stimmt gibt es, ein Effekt da in einer Höhle, die was den Film sahen wissen was ich meine, die war so was von überirdisch schön, dass erinnerte mich an die sixtinische Kapelle an das Deckenfresko wie GOTT den Adam erschafft. Was ich schade fand dass man eigentlich Harry nicht küssen sah er ist doch in Ginny verliebt, kann man ja sagen ist ja auch ein süßes Mädel dass 19 ist, aussieht wie 14 und wirkt wie 16, 5, wie halt alle Teeniestars in dem Film und ich muss sagen ja es ist gut es sind doch noch Teeniestars und nicht schon drogenverseuchte Erwachsene die ein Drew Barrymore Schicksal teilen. Ne ist schon wahr aber dafür wie gesagt war so viel Gequake dabei, die guten Effekte waren weg, der Schluss war super aber er ist offen für Teil 7, der ja in 2 Filmen auf die Leinwand kommt, mit der gleichen Crew.

Sehr gut fand ich wieder die Idee von Lavender Brown die ist nicht ganz so hübsch die so was von verliebt und verschossen in den Ron ist, dass ist so was von süß gewesen und wäre da noch mehr gewesen die johlende Jungschar da unten wäre in Ohnmacht gefallen vor Schreianfällen entweder hörte man nur irgendwelchen Kreischenden kichernden 15 jährigen oder Jungs die Emma Watson so süß fanden die Titten hat die so klein sind wie die Brust von Harry Potter. Ich Glaube die sollte sich Mal etwas Silikon kaufen.

Nicht so gut fand ich die deutsche gekünstelte Stimme von Draco Malfoy der ja seinen Vater verloren hat, der wirkte für mich wie ein türkischer Matrose im Hallenbad nebenan der etwas durchgedreht ist, so einfach so blöd die Stimme, so unecht zu seinem zerknirschten Gesichtsausdruck und oft kam mir auch vor, he da fehlen Szenen, da war Mal 1. Schultag, kurz danach war auf einmal Weihnachten. Was wiederum etwas besser war, der Film ist etwas düster und unvorhersehbar, ja das hat mir gut gefallen, es sind wenig satanische Effekte vorgekommen und der Vatikan selbst hat den Film gelobt weil er eine gute Message hat, was ganz seltenes.Mehr anzeigen


tuvock

vor 11 Jahren

Ich habe mir die ganze Zeit gedacht, he was ist ein Halbblut Prinz, ist dass ein Sohn einer türkisch stämmigen Familie die in Hamburg zur Welt gekommen ist und nach Amerika ausgewandert ist um eine Israelin zu heiraten die mit ihm in Griechenland die Untergrundbewegung anführt gegen die Zypriotischen Freimaurer und dann im Balkankrieg 6 Tage lange gegen Ägypten kämpft, während er sich selber zum König krönt und dann auf Conan trifft der dass Erste Kebab in Atlantis kocht, oder was anderes? Na Ja egal.

Ich fange Mal mit allem an was Infos sein könnten:

Viele Fans haben den Film lange erwartet. DANIEL Radcliffe ist von seiner Rolle sehr überzeugt, er würde sogar in die Rolle eines 8. Harry Potters schlüpfen und da hat er wohl dass Image dass alle Jungstars haben egal ob es Frodo Beutlin ist oder Luke Skywalker, man kann sich nichts mehr anderes vorstellen mit ihm. Ich bin sicher dass dieser DANIEL nie wieder eine normale Rolle an nehmen kann die nicht zauberhaft ist. DANIEL will demnächst über den Britischen Fotografen Dann Eldon einen Film machen, der 1993 in Somalia von einer wütenden Menge zu Tode geprügelt wurde, nur die Geldgeber fehlen ihm.

Für den 6. Film hier musste eine neue Nickelbrille an gefertigt werden weil sein Schädel breiter wurde. Und wenn er an seine Jugendzeit denkt nimmt er den Hype um ihn ganz gelassen eigentlich ja ein Landbursche eben ein richtiger Inselbewohner. Er dachte noch ein bisschen mit Grauen daran 18 zu sein ja da ist dass Leben meistens anders wie er zugibt, vor allem wenn sich eine Freundin einstellt die nicht eine Zauberschülerin ist. Er hat ja eine seit einiger Zeit.

Als er sich den Film angesehen hat, dachte er sich, dass seine Lippen Aussehen wie die von einem Pferd Aussehen. Ja unser DANIEL, er ist halt so nett wie ein Pferd. Übrigens zum Thema Liebe, die schon erwachsene echt süß aussehende Emma Watson die eine große Fangemeinde in England hat, wo sonst, ist in DANIEL und Rupert Gint gar nicht verliebt, sondern sie schwärmt eher für TOM Felton, Also sieht man im Film ganz andere Dinge als in Wirklichkeit, was für ein Schock für die ganzen kreischenden Teenies da in den ersten 10 Reihen von unserem Kinosaal. Schrecklich die Jugend sage ich euch. Und wer es ganz genau wissen will, laut Potter-Kollege Rupert Grint alias Ron Weasley ist Dan mit der irischen Schauspielerin Laura O'Toole zusammen. Die Schnecke hat er beim Theaterstück Equus kennen gelernt, von dem es auch einen Film gibt mit Richard Burton einen Film den ich bis heute nicht verstehe und der ziemlich langweilig ist.

Übrigens vor kurzer Zeit, Rupert Gint und DANIEL meinten, dass sie doch in Emma Watson verliebt sein, weil sie einfach ein hübsches Mädchen ist, Also hinter der Kamera heißt dass, ich will die Schnecke gerne poppen weil sie gut aussieht. Aber wie gesagt dass ist normal bei einer so hübschen Maid wie Emma die noch dazu sehr intelligent ist. Was auch durch die Klatschspalten gegangen ist, wenn man sich dafür interessiert, war als dass Theaterstückchen "Equus" am New Yorker Broadway aufgeführt worden ist, hat er die amerikanische Drag-Queen Our Lady J kennen gelernt, und ist seither gut mit der Dame befreundet - was besonders in England für einigen Wirbel sorgte. Eigenartig dass DANIEL sich gar nicht als talentiert ansieht. Übrigens seine Freundin Laura ist 4 Jahre älter als er und dass Ihre Beziehung aus ist, war ein Fake der Presse wahrscheinlich.

Was ich nicht persönlich verstehe ist dass die den Film so anders gemacht haben. Wer die Bücher gelesen hat, wird Myrthe vermissen die süße Tote. Die Zentauren sind nicht da, der Bruder von Hagrid kommt nicht vor, man hört nichts von den Dursleys, dann Dobby der Hauself, der hat sich mit Kreacher verkracht, einem anderen Zauberwesen. Und wenn man genau nachfragt, wird man nur hören dass DAVID Yates der Regisseur den Film einfach nur kinderfreundlich machen konnte, schließlich will er ja auf die 350 Millionen US $ die er in Amerika wahrscheinlich einspielen wird nicht verzichten. Sicher ist es erfreulich dass Harry auf Ginny steht und Rom auf Hermine, die ja eigentlich Hermione heißt, ja so interessant ist das nicht und ich bin froh dass der Regisseur nicht Teil 7 gedreht hat der ja in 2 Teilen ins Kino kommt, Also 5 Stunden Hochspannung hoffentlich. Den Anfang hat man vom Buch weg gelassen, eine wichtige Szene war nicht im Film enthalten, dass mit dem Premierminister aber lest dass Buch selber. Wer in dem Film neu ist, Narzissa Malfoy, und Lavender Brown, ja die sind nicht übel. Wer auch eher neu ist, TOM Riddle wie er jung ist, und der ein Neffe von Ralph Fiennes in Wirklichkeit ist.

Wie immer hat auch hier Steven Kloves dass Drehbuch geschrieben wie in Teil 4 und 5. Als Frau Rowling dass Buch schrieb, ist es natürlich geheim geblieben bis zu letzt ein wohlgehütetes Geheimnis in einem Tresor, sie hat für dass Buch, Also als es in Deutsch veröffentlich wird, ja da wurden 1. 500 Tonnen Papier benötigt. 40 Prozent Recyclingpapier und 60 Prozent Holz von Bäumen aus nachhaltiger Forstwirtschaft und dass ist doch Mal was. Wieso allerdings dass so viel war, Also so viel Papier, keine Ahnung. Na Ja sind ja auch 100. 000 Bände.

Gedreht wurde übrigens vom 24. 9. 2007 bis zum 17. 5. 2008. Und eine wirklich schlimme Nachricht hat den Film überschattet, auch wieder weiß man dass wenn man Klatschspalten und Nachrichten durchforstet, Robert Knox, Darsteller des Marcus Belby, hatte auch schon für den siebten Teil der Harry-Potter-Serie unterschrieben, wurde aber am 23. Mai 2008 bei einem Handgemenge in einer Londoner Kneipe erstochen, als er seinem jüngerem Bruder zur Hilfe kam. John Williams hat wieder die Titelmelodie gemacht.Mehr anzeigen


fizzer

vor 11 Jahren

Sorry Leute. Aber die die so einen Film gut beurteilen haben noch nie ein anderen Potter Film gesehen.
Das ist ein richtiger Teenie Film.
Sorry aber das Geld könnte ich auch einfach zum Fenster hinaus werfen.
Rekord in den USA? Die lieben solche teenie Filme.
Also wenn Ihr Potter Fan seit lest ausnahmsweise nur das Buch und behaltet die Fantasy im Kopf.Mehr anzeigen


mrwhitey

vor 11 Jahren

Also ich muss leider sagen, dass ich extremst gelangweilt war.

Der Film hat NULL Action und ist sehr in die Länge gezogen und schnulzig.

Wenn das Buch auch so ist wie der Film, dann mein Beileid an alle, die die vielen Stunden verschwendet haben...

Ich frage mich, wieso nicht mehr Spannung, Fantasy, Zauberei, Action etc im Film war anstelle von irgendwelchem BlaBla ohne Inhalt.

Und sorry... der Schluss ist sowas von unlogisch...

Der grösste Zauberer stirbt gegen ein paar Mittelklasse-Zauberer/Todesser? tsssss... lausig....

Naja... mal sehen wie's weiter geht...

Finde es schade, dass dieser Teil nicht wie die Vorgänger waren ist...

Hoffentlich ist der letzte Teil (resp. die letzten 2 Filme) mit mehr Action, Drama und Spannung....Mehr anzeigen


rueegge

vor 11 Jahren

Schöne visuelle Umsetzung mit den wichtigsten Szenen aus dem Buch. Gut gemacht, gute schauspielerische Leistung. Die Kenntnisse des Buchs sind fürs Verständnis sicher sehr hilfreich, für HP-Fans ist das gebotene aber sehr zu empfehlen.


aran

vor 11 Jahren

! ACHTUNDENTHÄLT SPOILER!

Was soll man über dieses Desaster denn gross schreiben...

Als grosser Harry Potter Fan habe ich lange auf diesen Film gewartet...
Zu Beginn war dieser ja für den November angekündigt, und als ich dann von der Verschiebung hörte wahr ich natürlich dementsprechend enttäuscht. Ich wartete und wartete und als er dann endlich ins Kino kam bin ich dann auch hingegangen um ihn zu sehen. Ich hatte hohe Erwartungen, da die Trailer sehr gut aussahen. Trotz David Yates schlechter Umsetzung des 5ten Teils hoffte ich, dass dieser Film das beste Buch der HP Serie gut umsetzt – Ich wurde allerdings eines besseren belehrt!

Als erstes die guten Punkte des Films:

-Sowohl die Special Effects als auch das Gesehene im allgemeinen wahren sehr schön und von hoher Qualität.

-Die Szenen in der Kammer in der Voldemort seinen Horkrux versteckt hat waren sehr schön inszeniert und ansprechend anzusehen.

Nun die eher schlechteren Sachen:

-Für mich persönlich war es nahezu unmöglich eine richtige Story auszumachen.

-Es wurde in diesem Film viel wert auf Comedy und Romantik gelegt – Aber mal ehrlich: Ist dass der Grund warum man sich einen Harry Potter Film anschaut? Die Beschreibung dieses Films behauptet dass Harry und Dumbledore versuchen das Geheimnis hinter Voldemort und seiner Vergangenheit zu ergründen, jedoch ist dies nur ein sehr kleiner Teil, ca. 10 Min eines 2: 30 Stunden Films!

-Die Dursleys sowie Bill und Fleur wurden komplett herausgeschnitten und Hagrid bekam im gesamten Film 2 Szenen.

-Das einzige was wir über Voldemort erfahren ist, dass er gelernt hat Horkruxe zu erstellen. Der Regisseur und die Schreiber sind interessanterweise aber nicht der Meinung dass wir überhaupt erfahren sollten was für Gegenstände er für seine Horkruxe verwendet oder wie man diese vernichten kann.

-Es wurde nichts über Voldemorts Vergangenheit erzählt. Seine Familie und seine Ambitionen wurden uns komplett vorenthalten. Im grunde Erfahren wir nach 2 Stunden Comedy sowie der Beziehung von Lavender und „Won Won“ genau dass Horkruxe existieren.

-Die letzten Szenen waren eine totale Enttäuschung. Todesser kamen einfach nach Hogwarts und Snape tötet Dumbledore während Harry zusieht.
Ja richtig gelesen er steht einfach wie ein Idiot ein Stockwerk weiter unten und sieht zu (Im Buch wurde er von Dumbledore bewegungsunfähig gemacht und dann unter dem Tarnumhang versteckt). Genau so einfallslos verlassen sie danach Hogwarts ohne grösseren Kampf. Der einzige der sie verfolgt ist Harry. Das ist totaler Schwachsinn! Im Buch war die Kampfszene am Ende des Buches zwischen den Todessern und dem Orden unter mithilfe von DA einer der besten Teile. Dies hätte ebenfalls der beste Teil des Films werden können.

Dies sind natürlich nur wenige von vielen Punkten welche schlecht umgesetzt wurden.

Manche Menschen sagen vielleicht dass es unmöglich ist ein komplettes Buch in einen Film zu packen und da stimme ich zu. Aber warum packen die Macher dieses Filmes in dem Fall dass man sowieso „zu wenig“ Zeit hat um alles darzustellen Szenen in diesen Film die nichts mit dem Buch zu tun haben (z. b. Die Sprengung des Fuchsbaus durch Todesser, oder die erste Szene im Film).

Dieser Film war mit Abstand die schlechteste Umsetzung der Bücher in dieser Reihe.Mehr anzeigen


gekko27

vor 11 Jahren

Abgesehen von ein paar lustigen Szenen hat dieser Film eigentlich nicht viel zu bieten. Spannung kommt definitiv nicht auf. Einzelne Gespräche zwischen den Akteuren sind zwar noch einwenig interessant, aber ansonsten fehlt es an allem was die früheren HP Filme ausgemacht haben. Hab sogar noch vor der Pause auf die Uhr geschaut, und frage mich daher ob ich mir den 7. Teil überhaupt noch zumuten werde.Mehr anzeigen


dallamator

vor 11 Jahren

Der Film liess viel Stoff für die Verfilmung, zum einen sind unsere Hogwarts Schüler jetzt in einem Alter in dem sie sich verlieben, zum anderen schliessst Lord Voldemort die Faust um die Zaubererwelt immer enger und ein schönes Finale. Wir freuen uns also auf viel Action, eine düstere Atmossphäre und zwischendrein eine Liebesszene zur Abwechslung.
Die ersten Szenen mit Slughorn und dem Fuchsbau sind klasse, doch nun folgt eine Enttäuschung, in der Schule angekommen wird der Schwerpunkt auf die Romantik gelegt, nicht auf eine düstere Atmossphäre. Die Szenen sind allerdings mit Humor aufgefrischt, so wirken sie noch einigermassen attraktiv. Nur wenige Szenen drehen sich dabei um das wirklich Zentrale: Den Kampf gegen Lord Voldemort.
In den Winterferien wird der Fuchsbau angegriffen, zwar nicht dem Buchentsprechend, aber doch etwas Action und auch die dunkle Atmossphäre kommt zum Zug. Nun wird im zweiten das Geschehen endlich auf den Kampf gegen Lord Voldemort gerichtet, der Film wird kurzweiliger, mittreissender und dunkler. Das Finale allerdings ist der 2. grosse Schwachpunkt. Die Todesser erledigen den Auftrag, demolieren das Schloss etwas und verschwinden einfach, da wäre schon noch etwas mehr drin gewesen.Mehr anzeigen


orangefreak

vor 11 Jahren

Typischer Übergängler in den letzten Teil der Harry Potter-Reihe. Hab nichts anders erwartet.


Gelöschter Nutzer

vor 11 Jahren

Ich bin unfassbar entäuscht ab diesem Film... Es gab ein paar gute Szenen, aber ich fand Teil 6 weder lustig noch spannend.
Mit dem wenigen Inhalt, Details der hier vom Buch übernommen wird, hätte auch eine Film Laufzeit von 80 Minuten gereicht...
Hätte nie gedacht das ich dass mal so entpfinde, aber ganz ehrlich, sorry, es wird Zeit das die Filme ein Ende nehemen.Mehr anzeigen


mariangi

vor 11 Jahren

Ich hatte mich wirklich auf "Harry Potter und der Halbblutprinz" gefreut und wurde jäh enttäuscht. Es wird viel geredet, aber ausser einigen witzige Lachszenen und wirklich wenigen spannenden Ereignissen weist der Film kaum Sehenswertes auf. Langeweile kommt schnell auf und mindestens ab der Halbzeit haben wir das 1. Mal auf die Uhr geschaut. Meiner Meinung nach sind alle bisherigen Harry Potter Filme besser und vor allem spannender gewesen.Mehr anzeigen


sunflower123

vor 11 Jahren

Aus jeder potentiellen Spannung versteht es der Regisseur hervorragend Langeweile zu produzieren. Pubertierende wandeln dabei noch ein wenig in Estrichen herum und himmeln den Mond an, wenn sie nicht grad ans Knutschen denken. Harry auch, nebenbei bekämpft er noch kurz das Böse, das aber kaum an einen "Buh! "-Effekt des Hippie-Gspängschtli herankommt. Gähn!Mehr anzeigen


aquamarina

vor 11 Jahren

Uns hat der Film besser als Teil 5 gefallen, auch wenn er nicht 1: 1 dem Buch widergeben ist(bei einem 650 Seiten-schmöker unmöglich in 2. 5h Spielzeit) Ich denke es liegt an 2 Dingen:
a) die Story wird ernster, dunkler und intensiver. Dies auf Leinwand wiederzugeben ist extrem schwierig, denn das Publikum will einen abwechslungsreichen Film. Teil 7 wird nicht anders verlaufen
b) der Film soll nicht nur eingefleischte Potter Fans, sondern auch das andere Publikum, welche die Bücher nicht gelesen haben ins Kino locken. Geht man da zu sehr ins Detail würde sich ein nicht Potter Lesefan wohl schnell verloren fühlen. Der Film darf auch nicht zu lang sein.

Für uns hats gepasst, und wir lesen die Bücher trotzdem: -)Mehr anzeigen


fetish

vor 11 Jahren

Es ist der bisher schlechtest verfilmte Teil! Fand den Film eher langweilig und es hatte nichts spezielles... Schade!


samson84

vor 11 Jahren

Sehr, Sehr enttäuschend. Die Spannung im grössten Teil des Filmes fehlt. Die Charakteren wurden nicht von den früheren Filmen übernommen, z. B. Madame Pomfrey, die Krankenschwester, war früher giftig und streng, in diesem Film hat sie nichts zu sagen.
Zudem die ganze Atmosphäre auf Hogwarts fehlt, es kommt kein einziger Geist darin vor, weder der Kopflose Nick noch sonst wer. Keine sprechenden Bilder oder Bewegende Treppen......
Die Kommunikation zwischen den Figuren fehlt. Harry, Hermine und Ron reden fast nie über eigentlich wichtigen Sachen, es wird einfach nur noch geknutscht.....
Auch die Spezial-effekt finde ich schlecht ausgeführt, man könnte viel mehr machen..... Tut mir leid, bin sonst nicht so negativ, aber habe mich sehr auf diesen Film gefreut. Wurde sehr enttäuscht.....

Finde den Film der schlechteste von allen.Mehr anzeigen


samson84

vor 11 Jahren


19angel88

vor 11 Jahren

Der Film war ganz ok, wenn auch meiner Meinung nach zu viele Dinge ein bisschen verdreht wurden und wichtige Teile gefehlt haben..

Das Buch ist ja sowieso meistens besser als der Film, war meiner Meinung nach bisher bei allen Potter-Filmen so!


Patrick

vor 11 Jahren

Für die einen ein Flop für andere ein Meisterwerk, doch klar ist das der neue Harry einen bessern Kinostart als Potter. 5 (klar ist auch besser) und der neue Batman hatte.
Der Film hat einen grandiosen start nacher gehts mit einer Love-Story und viel Humor weiter, und zum schluss gibt es trauriges Ende und ein offnes Finale.
Die Story ist leider erst mit Potter. 7 part. 1 Nov. 2010 und part. 2 im Juli 2011 zu Ende.
Emma Watson ist zum Sexy Girl geworden, das denkt auch Marilyn Manson und möchte ihr die Hauptrolle für das Gothic-Musical *Cinderella* geben.
Wie auch immer aber man wird sicher noch viel von den Stars hören dass nächste mal im Nov. 2010.Mehr anzeigen


fantasyoscar

vor 11 Jahren

Der Film hat mich voll und ganz überzeugt. Der sechste Teil hat den doch eher schwachen 5ten Teil wett gemacht..


maltesersswiss

vor 11 Jahren

Der Film hat mich durch und durch entäuscht!!! Wichtige Teile vom Buch wurden im Film verändert oder einfach weggelassen.
Die "Liebesgeschichte" zwischen Harry + Ginny geht viel zu früh los, das Ron + Hermien zusammenkommen ist nach diesem Film auch schon ganz klar.
Der schluss hat mir am wenigsten gefallen. Überhaupt nicht Buchgeträu. Harry wird nicht erstarrt, es gibt keine Schlacht und das Belatrix das Haus von Hegrid zerstört wird so überflüssig dargestellt, Hegrid ist nicht mal anwesend...

eine einzige Entäuschung!!!Mehr anzeigen


elrond79

vor 11 Jahren

Super gemacht!! Geniale Kullissen       Für mich einer der schwächeren Potter Filme. Unter anderem wegen dem weil er zu Beginn extrem schwer ins richtige Geschehen eindringt und statt dessen diesen Liebeswahn der Hogwards Schüler in den vordergrund stellt. Etwas schade, weil dort hat David Yates sich zusehr an die Liebesgefühle der Teenagerzeit angelehnt. Hätte er bewusst solche Szenen mit mehr Mass eingesetzt so wäre die erste Hälfte (für mich jedenfalls) eher wieder mehr typisch Harry Potter. Auch zu beginn des Filmes gab es für mich einen eheren Eindruck nach Batman oder Spiderman, wenn man direkt mit einer Kamerafahrt über London durch eine Mauer rasst und noch miterlebt wie die Millenium Bridge wie von einem Tornado zerfetzt wird, welche spektakulär in der Themse versinkt. ( Bravo ILM Szene war technisch super dargestellt!)
leider kein John Williams: Als weiterer Schmerzenspunkt für mich war einfach die schwächelnde Score des Filmes, welcher leider nicht mehr wie die der ersten drei Teile die von John Williams komponiert wurden.
Die ++++Punkte liegen in der Technik:
Weder Williams noch das Massstabsgetreue einsetzen der Teenie Szenen hätten für mich den Film trotzdem nicht retten können, denn Yates arbeitet mit seinem Komponisten hervorragend und er setzt seine Score gezielt Filigran ein. Die Zweite Hälfte des Filmes hat mich jedoch voll aus dem Sessel gehauen. Technisch Super wie schlichtweg das von Anfang an für mich schon stimmte! Auch da spürte ich einen mächtigen Zauber in meinen Emotionen wie die Bilder mit dem dazupassenden, auflebenden Score
verschmolzen- es braucht nicht viel aber es gibt 3 Szenen in dem Film die einfach mit dem richtigen gewürz an Bild und Orchestermaterial dargestellt wurden. Sensationell!!!! Ebenso was mich immer in den Bann zieht ist die Message solcher Filme. Es gibt die Symbolik der Freundschaft, der Liebe und dem Kampf zwischen Gut und Böse. So soll es sein und dies in allen Köpfen der Menschen die ein Kino verlassen das in jedem Dunkel immer ein Licht ist!!Mehr anzeigen


moonlightvampir

vor 11 Jahren

Gar nicht so schlecht wie`s viele sagen.


cineast2001

vor 11 Jahren

Die einzelnen Teile von "Harry Pothead" werden auch immer weniger Massenkompatibler.
Zugegeben, ich habe mal vor langer Zeit eines dieser Kinder- und Jugendbücher gelesen, das dann aber beiseite getan, da ich leider aus dem Alter von Jugendbüchern entwachsen bin.

Nun kommen dann auch die verschworenen "Harry Potter- Fans" wieder aus ihren Löchern gekrochen und treffen sich wie in geheimen "Illuminati" Kreisen, sie sind teilweise auch so gekleidet, wobei ich festgestellt habe, das zwischen den "Herr der Ringe-", "Mittelalter-", "Harry Potter- "Emo-" und "Grufti-" Anhängern bekleidungsmäßig die Grenze fließend verläuft, was durchaus zu peinlichen Situationen führen kann, in obskuren "Laterna- Magica-Häusern" und diskutieren wahrhaftig, was es gestern in Hogwarts, nicht zu verwechseln mit "Hooters", zu essen gegeben habe würde!!

Zum Film ist zu sagen, er war eine Qual! Nicht nur wegen der Kinozuschauer!
Vor, neben und hinter mir saßen, bei einer eigentlich nichtöffentlichen Vorführung, Vater oder Mutter, deren Prä- und/oder Postpubertären Pickelgesichtigen Blagen dauernd Kommentare abgaben:
Blag: "Das war aber so nicht wie in dem Buch! "
Elter: "Ach wirklich, das ist ja interessant, dann muss ich das Buch vielleicht auch mal lesen. “
Blag: “ Und da fehlt das, und da wurde jenes ausgelassen…“ usw.

Nichts gegen das Engagement der Kinder, aber ich wollte denn ja mal auch ungestört den Film sehen.

Dies gelang mir dann doch nicht, weil ich vor langer Weile eingeschlafen bin. Ich erwachte, erst, als eine Horde von Gollums mit einem weisbärtigen Zauberer kämpften.

Wow, dachte ich, habe ich jetzt bis zum Trailer des „Super- Mega-Fan Directors- Cut“ von „Herr der Ringe“ geschlafen, hat Peter Jackson nicht veröffentlichtes Material in den Film geschmuggelt, aber dann erkannte ich, das ich wieder im Film „mit dem Jungen mit der Brille und dem Zaubern bin.


Dann wurde der Film auch noch zur schlechten Parodie seiner selbst.
Was musste ich ablachen als ein schwarz bekleideter Schauspieler sagte: “ Ich bin der mit dem Blut im Stuhl“ äh ich meine natürlich „Ich bin der Halbblutprinz“(Ob der eventuell mit Apanatschi verwand ist?? Aber das war ja Karl Marx äh May und Prinzessin war die auch wohl nicht!
Außerdem, war die Szene abgekupfert aus „Star Wars 5“, aber egal! Das sah mit Laserschwertern wesentlich besser aus!!

Dann hat der Requisiteur des Film die von Nicola Tesla für Hugh Jackman entwickelte „Verschwindibox“ aus The Prestige“ geklaut! Was für eine Frechheit!

Ansonsten handelte der Rest von Pubertierenden Kindern die von „Schlickschlümpfen“(da kann ja denn Vader Abraham mit seiner blauen Bande auch nicht weit sein), Problemen wie in „La Boum“ und einem Lord, dessen Name mich an einen „Stinkekäse“ erinnerte, und seiner „Emo- Bande“, die mit Ihren Auspuffgasen beim Fliegen eine Klimakatastrophe verursachen, heimgesucht werden.

Das witzige an dem Film auch auch, das die charakterliche Entwicklung der Protagonisten sich zurück entwickelt.
Mussten sie im 5. Teil, auf Grund der Bedrohung, gezwungener Weise erwachsen werden,
machen sie hier alle einen geistigen Rückschritt in die Grundschule.


Fazit: Die “Harry Schlotter“ –Reihe entwickelt sich mehr und mehr zu einen Treffpunkt von brillentragenden, stockschwingenden und über Quidditch(??) diskutierenden „Geheimbündlern“, deren letzte „Evangelien“ 2010 bzw. 2011 in die „Lichtspiel-Gottes-Häuser“ kommen.
Ach ja ich bin froh das es in Deutschland keinen „Potterlästerungsparagraphen“ gibt und sollte ich doch demnächst als „Kröte“ verwandelt im Bett liegen, ist mir das auch so egal. Hauptsache ich wache nicht mit einer Narbe auf der Stirn und einer Brille auf(das wäre echt Kafkamäßig), obgleich ich den Tarnmantel von Harry eigentlich ganz praktisch finde. Hauptsache er funktioniert nicht so wie in „Erik der Wikinger“.

Quaak!
Ach ja hier noch ein Trailer für Teil 7a!

http: //www. wat. tv/video/harry-potter-parodie-cosd_bsp9_. html


Auch für diese Filmbesprechung gilt: Frei Schnauze ich schreibe was ich denke. Der Rest Deiner Wahrnehmung oder Interpretation entspringt.Mehr anzeigen


connery69

vor 11 Jahren

Tja langsam aber sicher neigt sich
die Potter Mania dem Ende zu. Der Film
ist langweilig und verspricht wieder mal mehr als er halten kann! Hört doch auf mit dem faulen Zauber!


hepp

vor 11 Jahren

Wir sassen da und haben teilweise sogar gähnen müssen. Vom Ende mal ganz abgesehen war wenigsten der Anfang ganz okay. Special-effects wieder einmal hervorragend wie in allen Harry Potter Filmen. Und wegen den 2-3 Kussszenen wurde auf das wesentliche verzichtet – nämlich mehr über Voldemorts und über seine Horkruxe zu erfahren.Mehr anzeigen


pat050869

vor 11 Jahren

Ich hatte mich vor dem Film gefreut auf ein 1000 Blitzgewitter der Zauberei.
Na ja, meine freudige Erwartung hat den Hammer der Langewile anbekommen. Es hat 2, 3 tolle Specialeffects, die ins Auge stecken, ansonsten sind wir halt schon verwöhnt. Der Film kann nichts dafür, ich fands langweilig und dachte, das kann's nicht sein, als er fertig war.. WAR DAS ALLES?!!! Den Action Trailer wie ein Kaugummi in die Länge gezogen... schade. Teenies werden den Film wohl mögen,...Mehr anzeigen


schnuuti

vor 11 Jahren

Ist ja ganz süss diese TeenieRomanze doch wo ist der wahre Inhalt des Buches???!!!??? Und vor allem wo ist der Schluss? Und der dazugehörgie Kampf, von dem habe ich weit und breit nichts gsehen!!!
Ganz im Ernst: Ich habe mich echt auf den Film gefreut, doch ich bin so verärgert das durch die ganze übertriebene Liebelei der richtige Inhalt im grossen und ganzen weggelassen, sowie unnötige Szenen dazuerfunden wurden. Wichtige Details und Erklärungen fehlen komplett: ( so frage ich mich, wie sie das 7te Buch verfilmen wollen?
Dazu muss ich noch sagen: Die Teile 1-5 fand ich eigentlich sehr gut. Doch "Der Halb-Blut Prinz" ist einfach sehr, sehr weit vom Buch entfernt.
Ich hatte einfach mehr erwartet, auch wenn die Bearbeitung des Filmes und seine Specialeffects doch sehr gut gelungen sind...Mehr anzeigen


taxidancer

vor 11 Jahren

Es ist unmöglich ein Buch 100% genau zu verfilmen. Trotzdem sind schon einige Sachen weggelassen worden, da stimme ich überrein, wie sie später in den nächsten Filmen fehlen oder umgeschrieben werden werden wir ja sehen.
Die schauspielerische Qualität finde ich sehr gut, ebenso wie die Spezialeffekte. Die Story lässt den roten Faden vermissen. Darum gibt es nur 4 Punkte. Es ist gute Unterhaltung aber meilenweit von einem Blockbuster entfernt. Bin ein wenig enttäuscht, hatte mehr erwartet.Mehr anzeigen


compuduese

vor 11 Jahren

Für 'Muggels' ist es ein solider teils lustiger Film (vorallem in der ersten Hälfte), wo die Liebesleben von Harry, Hermine und Ron auf die Schippe genommen wird.
Für 'Wizards' ist aber leider zuwenig Substanz an diesem Film. Wichtige Handlungsstränge und härtere Action/Szenen wurde fast ganz weggelassen (zBsp. Fenrir Greyback), wahrscheinlich um den Film doch noch kindsgerecht zu halten. Jetzt ist es weder Fisch noch Vogel. Schade!!Mehr anzeigen


fevedemarais

vor 11 Jahren

Rahel hat recht!!! Ist zwar nett anzusehen, wie die Figuren ihr Alltagsleben meistern, aber hatte nicht allzuviel mit dem Buch gemein. Das erklärt wohl (nebst dem Umsatz) auch, weshalb Band 7 zwei Filme braucht... um alles zu erklären, was diesesmal weggelassen wurde.....

Was ich allerdings absolut fehl am Platz fand: U-Bahn Szene gleich zu Beginn des Films und der Fuchsbau, der in Flammen aufgeht!!! Was soll das? Ist ja weissgott nicht so, dass das Buch so wenig hergibt, dass man noch zusätzliche Szenen erfinden müsste.... und diejenigen, die wie ich gespannt darauf warteten, wie wohl die Hütte der Gaunts aussehen würde usw. wurden kläglich enttäuscht.

Trotzdem: Das, was vom Buch auch im Film drin war, hat mich überzeugt, Höhlenszene war super und sämtliche Figuren sind einfach traumhaft umgesetzt! (Schauspieler können ja bekanntlich nichts fürs Script!)Mehr anzeigen


shattrath

vor 11 Jahren

Ich weiss ja nicht ob die Redaktion hier die Bücher gelesen hat aber 5 Punkte kann man dem Film echt nicht geben, wenn man die Story aus den Büchern kennt...

Von daher kann ich mich den Vorrednern nur anschliessen: zuviele Schlüsselszenen mussten den Szenen von Liebelei und Romantik weichen und jemand der die Buchreihe nicht kennt muss sich spätestens beim nächsten Film so einiges fragen. Dafür, dass wir so lange auf diesen Teil warten mussten bin ich echt enttäuscht.: (Mehr anzeigen


m3ph1st0

vor 11 Jahren

Der Film beginnt mit einer rasanten, perfekt inszenierten Kamerafahrt durch London. Bild und Ton sind während des ganzen Films auf höchstem Niveau. Die allgegenwärtige Bedrohung wird durch die Bildsprache sehr gut verdeutlicht. Die Spezialeffekte drängen sich nicht auf und sind sehr solide gemacht.

Als Buchkenner vermisst man schnell einige Schlüsselszenen, die leider den zahlreichen Romanzen und dem teilweise zu aufgesetzten Humor weichen mussten. Besonders enttäuscht war ich von den letzten 20 Minuten, die aus meiner Sicht höchstenfalls halbherzig von der Buchvorlage umgesetzt wurden.

Insgesamt ist es ein unterhaltsamer Film und wirkt im Ganzen etwas runder und kompletter als der Vorgänger.Mehr anzeigen


meisterdieb1412

vor 11 Jahren

(Kommentar nur beachten, wer das Buch gelesen hat *Spoilerwarnung*)

Wie immer müssen sich diejenigen von uns, die das Buch gelesen haben, auf einige Änderungen gefasst machen. Das ist bekannt und damit muss man umgehen können (was schwieriger ist als man denkt, auf jeden Fall für mich) und sonst auf den Film verzichten.
Sobald jedoch wirklich wichtige, essentielle Details, die für die weitere Story nötig sind, weggelassen werden, nur damit man für die Romanzen mehr Zeit einräumen kann, dann stösst man bei mir auf Grenzen.
Geht es im Buch hauptsächlich darum Voldemort besser kennenzulernen, ihn zu verstehen und einen Weg zu finden ihn zu besiegen, so werden im Film hauptsächlich die romantischen Beziehungen der Hauptpersonen in den Vordergrund gehoben. Was zwar amüsante Szenen hervorbringt, die jedoch allesamt nicht wirklich von Bedeutung sind. Von Voldemort erfährt man so gut wie nichts. Die Horkruxe werden einem zwar erklärt aber worin sich die Seelenteile befinden könnten wird mit keinem Wort erwähnt. Was die Frage aufwirft, wie Harry sie im 7. Teil finden soll jetzt wo Dumbledore tot ist, dessen wichtigstes Anliegen im 6. Buch ist, Harry so gut wie möglich auf seine Aufgabe/Bestimmung vorzubereiten so lange er noch die Möglichkeit dazu hat.
Durch das Fehlen von vielen Informationen und Erklärungen frage ich mich zudem, ob diejenigen, die das Buch nicht kennen, wirklich verstehen werden worum es im Film grundsätzlich (nebst all den Liebeleien) geht.
Dem Film zu Gute kommen nur die Schauspieler und die tollen Special Effects.Mehr anzeigen


zuckerwättli

vor 11 Jahren


shattrath

vor 11 Jahren

sorry aber wieso gebt ihr dem 5 punkte wenn ihr ihn noch nicht mal gesehen habt?! echt dämlich sorry...


philm

vor 11 Jahren

5 Punkte ***** für Leute welche Filme bewerten bevor sie ihn gesehen haben...
Soviel Wert haben ihre Bewertungen nämlich: Im Mülleimer-Rating...


yassmin

vor 11 Jahren

ich kann nicht mehhrrr wartennn =D


italokid

vor 11 Jahren

der trailer sit einfach fabelhaft au und sehr emotional und da ich das buch schon 3 mal gelesen habe freue ich mich voll drauf wie die sehr emotionalen scenen am schluss umgesetzt werden


Gelöschter Nutzer

vor 11 Jahren

Ich warte gespannt auf den neuen Film.
Ich sah den Trailer und muss erlich sagen, der Film kann der beste Potter-Film werden der je gedreht wurde..
Ich finde es ein bisschen schade das die Altersgrenze zum Film sehrwarscheinlich ab 6 Jahre ist.
Ich habe vom 6. Film düstere und gruslige Szenen erwartet..
Aber ich hoffe trozdem der Film wird ein Knaller..!Mehr anzeigen


minusplus

vor 11 Jahren

Ich finde es natürlich auch schade, dass wir vom 5. Film bis 6. so lange geduld haben mussten.
Aber diejenigen, die das Buch gelesen haben wissen, dass dieser Teil ganz bestimmt super werden wird! Ich freue mich schon darauf.


muharem1993

vor 11 Jahren

Ey leute
Es gibt 2 neue trailers von harry potter. Auf youtube. com nur eingebe.


az12

vor 11 Jahren

es ist seeeehr schade!! ein halbes jahr ist eine ewigkeit!


samhi

vor 12 Jahren

Hey Leute.

Ich finde es auch schade, dass sie den Film um ein halbes Jahr verschoben haben.

Ich muss euch jedoch sagen, dass sie das noch aus einem anderen Grund gemacht haben:
Es wurde entschieden, dass das siebte Harry Potter Buch in zwei Filmen verfilmt wird, da in diesem Buch alle offenen Fragen der vorderen Bücher erläutert werden. Somit sind die Handlungen sehr wichtig und lassen sich nicht in einem Film ausreichend darstellen. Die beiden Filme werden jedoch an einem Stück gedreht, um Kosten und Aufwand zu sparen. Somit würde die Wartezeit vom sechsten Film auf den ersten Teil des siebten Films ganze 2 Jahre betragen. Da der sechste Film nun um ein halbes Jahr verschoben wurde, wird die Wartezeit zwischen Film 6 und Film 7. 1 "nur" 1, 5 Jahre betragen (Film 7. 1: November 2010)!
Ich habe euch noch einen sehr grossen Trost! -> Film 7. 2 wird schon ein halbes Jahr nach Film 7. 1 in die Kinos kommen!!! Und das finde ich wiederum ganz toll!!!

Ich hoffe das tröstet oder hilft euch ein bisschen beim warten auf die HP-Filme!

Grüsse SamMehr anzeigen


bonanza

vor 12 Jahren

Rebekka ich stimme dir zu.

Ich finde es sehr blöd das sie diesen Film wegen diesem Einzigen Grund verschieben müssen.

Ich hoffe für sie das es ein KNALLER wird.


bonanza

vor 12 Jahren

Ich finde es sehr blöd das sie diesen Film verschoben haben.
Ich hoffe das dieser Film ein Hit wird.

Ich bin Harry Potter fan und werde wohl warten müssen.


sessantanove

vor 12 Jahren

Finde es auch daneben das der Filmstart so weit nach hinten geschoben wurde... sorry aber im Sommer schaue ich den sicher nicht im Kino...


fluegelhorn

vor 12 Jahren

Ich finde es sehr sehr sch... ade, dass sie den Film erst ein Jahr später bringen als eigentlich angekündigt. Nur um auch im 2009 einen guten Knüller bringen zu können!


Watchlist