Death Proof - Todsicher USA 2007 – 114min.

Cineman Movie Charts

Das gibt’s nur bei Cineman: Mitmachen bei der grössten Schweizer Film-Jury und mit etwas Glück schon bald gratis ins Kino!

  • Meisterwerk
  • gut
  • Mittelmass
  • kaum sehenswert
  • miserabel

5

4

3

2

1

39

37

26

11

20

3.5

133 User

Dein Film-Rating

Kommentare

Sie müssen sich zuerst einloggen um Kommentare zu verfassen.

Login & Registrierung

dulik

vor 2 Jahren

Einer der schwächeren Tarantino-Filme.
Die Dialoge führen weitgehend ins Nichts und sind im Vergleich zu seinen anderen Werken bei Weitem nicht so stark. Deswegen fühlt sich "Death Proof" stellenweise schon etwas gar zäh an.
Der tolle Look, die handgemachte Action und die Musik machen den Film aber dennoch sehenswert. Und vor allem Tarantino-Fans dürften am gewaltigen und abrupten Ende sehr viel Freude haben.
6.5/10Mehr anzeigen


Mikelking

vor 3 Jahren

Die erste halbe Stunde ist ziemlich langweilig, aber danach wird der Film richtig cool. Handgemachte Action und cooler Look.


movie world filip

vor 8 Jahren

coole russell als psychopath mit death proof auto.... die handlung fehlt leider an starke... die fotografie hat mich trotdem positif überrascht


DieSchlinge

vor 8 Jahren

Starker Soundtrack, starker Film, einfach Tarantino!


Simon

vor 9 Jahren

A: In erster Linie fand ich die Dialoge mühsam langweilig (ob das nun "Frauengespräche" sind oder nicht, wie hier häufig zitiert, finde ich nicht relevant).

B. Der Film als Ganzes wirkt gekünstelt "anders". Das mag im 1994 noch geklappt haben/cool gewesen sein. Jetzt nimma.

C: Dann frage ich mich langsam, wieso der Mensch auf so explizite Gewaltdarstellungen (gerade gegenüber Frauen) steht. Grosses Fragezeichen.

D: Und ach ja... wieso genau muss Mr. T auch immer noch in seinen Filmen selber mitspielen? Schauspielerisch ist er ja nicht gerade eine Offenbarung.

Alles in allem eine ganz nervige Sache.Mehr anzeigen


filmmaniac

vor 10 Jahren

Death Proof ist einer der wenigen Filmen, bei denen ich mich frage: "Um was geht es eigentlich? " Wen interessiert das Privatleben von vier jungen Frauen, die kurzerhand umgebracht werden und danach nicht mehr vorkommen? Also mich nicht! Aber das langweilige Gerede zwischen ihnen macht wohl etwa einen Drittel des ganzen Filmes aus...

Fazit: "Auch ich habe so ein Buch. Und jeder Film, den ich schaue kommt in dieses Buch. Jetzt hab ich Death Proof kennen gelernt und auch er kommt in dieses Buch. Das einzige blöde ist die Kategorie... Denn ich muss ihn eintragen unter 'sehr schlechter Film'... "Mehr anzeigen


colorado7

vor 11 Jahren

sorry hab ihn gestern gesehen und finde den film reif für die goldene himbeere. einmal weiber gequatsche ist ja ok, aber nicht den film um eine halbe stunde aufblasen nur für die selbe leier. denke viele tarantino jünger ( zu denen ich mich übrigens auch zähle) suchen verkrampft etwas cooles. aber der film bietet einfach nur gequirlte sch... tarantino hin oder her, ich hoffe nicht das die qualität noch mer abnimmt. und seven, pulp fiction mit dem mist vergleichen grenzt schon fast an blasphemie. -)Mehr anzeigen


cozeasauva

vor 11 Jahren

Guter Schauspieler, aber so ein schlechter Film habe ich schon lange nicht mehr gesehen. Es wird viel zu viel gequselt.


profess

vor 11 Jahren

schlecht, einfach schlecht. ok, er sollte einem 70er jahre b-movie ähneln. dieser film ist sogar im vergleich mit einem sehr schlechten b-film dieser zeit schlecht.


raffi44

vor 11 Jahren

ich fand den Film genügend.


luzifer

vor 11 Jahren

An diesem Film kann ich (ausser schönen Autos) wirklich nichts positives entdecken. Hirnlose Dialoge, hirnlose Handlung, mittelmässige Darsteller, allen voran Kurt Russel. Leider hat diese Hommage an Filme der 70er Jahre nicht mehr zubieten. Schnitt-Technik und Farbe bekommt jeder Filmstudent hin. Ein Kultfilm muss nicht teuer sein - aber etwas spezielles bieten. Hirnlosigkeit überzeugt nicht. So eine Grütze war lange nicht mehr zu sehen!!Mehr anzeigen


svensson

vor 12 Jahren

Sehr gute Schauspieler, vor allem Kurt Russel!!! Geile Schnitte, Musik, Perspektiven(Italo-Western Style) und vor allem geile Autos! Sehr spannend mit 2 absoluten Höhepunkten!!! Besser als Pulp Fiction!!!


snaj

vor 12 Jahren

ich weiss es ist immer geschmackssache,
aber so einen schlechten film hatte ich doch schon lange nicht mehr gesehen.
die storry war so öde, ich bin glatt eingepennt. die 3 szenen in denen leute umkamen waren gut, aber auch nur die!


kampfstein

vor 12 Jahren

Es ist offensichtlich, dass Tarentino zu viel Zeit, zu oft und mit zu vielen, bessonders viel quatschenden, Frauen an zu vielen Orten war. Es ist cool wen sich die Pro. -Cleaner über Fuss-Masagen unterhalten. Es ist nachdenklich, wen der Boss mr. Pink dazu aufvordern muss, Trinkgeld zu geben. ganz zu schweigen von dem wohl grösten dialogaustausch in der Filmgeschichte! nein, nicht DeNiro und Pacino in heat, sonder Walken und Hopper in true love. Wie wir wissen ist Tarentino ein genialer Drehbuchautor.
Aber das er sich dazu entschieden hat, Frauengespräche... besonders lange Frauengespräche zur Leinwand zu bringen, hat er sich selber geradewegs ins Aus geschossen...
Es hies, wir in Europa hätten glück, dass wir die langen Versionen von den beiden Grandhous Filmen zu sehen bekommen. Aber ich denke, Niemand von uns wollte/ möchte so lange diesen Frauen bei ihren gesprächen zuhören, obwohl die Eine, Lee, verdammt heiss aussieht!!!
Nichts destotrotz, sind die Auto-Action-szenen brachial. Nur auf der Motorhaube auf einem der Classiker stöhrt etwas... die kreischende Zoé.
paulMehr anzeigen


konker

vor 12 Jahren

Naja, der Schluss entschädigt wenigstens für den mehr als mühsamen Start des Films. Leider hat Tarantino hier enttschäuscht!


meiselic

vor 12 Jahren

bin entäuscht. Tarantino nur Mittelmass.


suleman77

vor 12 Jahren

Früher habe ich mich immer gefragt wieso Tarantino so wenig Filme dreht. Heute frage ich mich wieso er überhaupt noch Filme macht. Dieser Film dokumentiert eindrucksvoll den Tiefpunkt eines einst gefeierten Kult-Regiesseurs. Hätte das Kino gerne zur Pause verlassen, leider hat Quentin immer noch einen kleinen Bonus bei mir, welcher mich mit Hoffnung auf Besserung im Kino gehalten hat. Zum Inhalt des Filmes möchte ich nichts schreiben, da die Zeilen nur unnötig Speicherplatz verschwenden würden.Mehr anzeigen


lukedaduke

vor 12 Jahren

Finde es vorallem schlimm, dass ich mich mit keiner Person im Film identifizieren konnte! Mein Gott, hab ich mich über diese Frauengespräche aufgeregt. Ich bin (auch wenn ich keine Frau bin) der Meinung, dass diese Frauengespräche voll oberflächlich und unnötig waren. Wenn ich irgendwas von Hommage an die Frauen lese, wird mir gleich übel!

Die früheren Tarantino-Filme stachen unter anderem auch wegen den 1A-Dialogen heraus, was jetzt leider verloren ging! Die Verfolgungsjagd war trotzdem einfach Hammer, die Machart, die farblose Einstellung etc. machen viel wieder wett - Für 4 Sterne reicht es trotzdem nicht!Mehr anzeigen


archon

vor 12 Jahren

Als grosser Fan vieler Terrentino-Filme wollte ich den Film natürlich unbedingt sehen. Ich hab gehofft, dass die "langgezogenen Gespräche" eher in Richtung Pulp Fiction (wie zB: "Wie intim sind Fussmassagen") gehen. Diesen Film dann noch auch nur im entferntesten mit Kill Bill in Verbindung zu bringen, ist meiner Meinung nach eine Frechheit. Man mag sich über die Brutalität von Kill Bill streiten, doch dieser Film hatte seinen Charm... Charm den man bei diesem Film nirgends findet. Ich rate allen davon ab, die keine Fans von langweiligen, langen, belanglosen Gesprächen sindMehr anzeigen


soffiia

vor 12 Jahren

diesen film muss man hassen oder lieben. ich liebe ihn!


hobbingen

vor 12 Jahren

Kurt Russell in der perfekten Rolle! Man muss den Film gesehen haben!


crazyjohn

vor 12 Jahren

Quentins nächstes Meisterwerk! Death proof kommt im klassischen 70s outfit daher dass Tarantino durch moderne Objekte wie iPods und Handys unterbrechen lässt, die Schauspielerinnen sind hübsch sehen aber natürlich aus also nicht Supermodels aber Realitätsnah ebenfalls Kurt Russell brilliert in seiner Rolle --> Comeback! Die Kamera ist sehr gut geführt, die Dialoge sind sind sehr gut geschrieben, unterhaltsam und werden nie langweilig! Nur vermisse ich das Motiv des Psychopathen oder eine Geschichte aber durch die actionreichen Verfolgungen und Unfallszenen und die sehr guten Dialoge wird das wieder gut gemacht!Mehr anzeigen


johannespaul

vor 12 Jahren

Natürlich liebt der Mann es, die Dialoge ins unendliche zu dehnen. Und ehrlich, Stuntman Mike ein ziemlich geiler Name. Was die visuellen Anspielungen angeht, wird Tarantino nur einer sehr engen Zuschauergruppe gerecht. Kaum einer kennt Umschaltzeichen und die zusätzlich mit Fettstifft angebrachten sind ebenso abslichtlich auf dem Film wie der schlechte Ton bei der Regenszene vor der Bar oder die fälschlicherweise eingesetzte Rolle SW Film am Drehset. Ein Film für Geniesser aus der Zeit vor Dolby SR. So war das damals liebe Leut.Mehr anzeigen


regent

vor 12 Jahren

seit pulp fiction ist tarantino meiner meinung nach nur noch feuchte....... gelungen..! der meist überschätzte und hochgehypte regisseur der welt! ohne gewalt darzustellen bringt der typ nichts spannendes, geschweige denn sinnvolles auf die reihe.. schei.... hoch drei, aber wer hats anders erwartet!!Mehr anzeigen


tripletuned

vor 12 Jahren

... einfach nur herrlich: o)


plinki

vor 12 Jahren

Ich fand den Film genial. Die Dialoge sind zwar streckenweise lang, aber herrlich banal und aus dem Leben gegriffen. Der Sound ist geil, und zu lachen gibts für Menschen mit Gefühl für rabenschwarze Situationskomik auch genug! Kameraführung und Effekte sind ebenso "banal" und dadurch aber wiederum genial. Echt sehenswert, das Teil!Mehr anzeigen


lapini

vor 12 Jahren

Bin eher zufällig vorbei gegangen. Habe mich aber prächtig amüsiert. Wer hätte das gedacht. So geil.


hsdo

vor 12 Jahren

1. Dass Tarantino sein Handwerk versteht, ist keine Auszeichnung. Auch Nazi-Verbrecher verstanden es...
2. Er gilt als gefeierter Kultregisseur. Wie man jedoch weiss, gibt es auch Satanskulte...
3. Wie weit haben wir es doch gebracht, dass diese Abschlachterei, dieses blöde Gelaber dem Volk zur Unterhaltung vorgesetzt wird...Mehr anzeigen


Gelöschter Nutzer

vor 12 Jahren

du hast absolut recht. das traurige ist nur, dass tarantino auch gleichzeitig alles noch kopiert. shymalayan hat zwar auch kopiert aber selbst viel mehr akzente gesetzt.


bernermodi

vor 12 Jahren

ufpasse a aui die wo für gäud wei schlafe isch dä fium eifach perfekt!
2 minute vom ganze fium si nid schlächt abr die räschtläche 114 minute si zum schlafä...
dr fium het ke sinn, ke witz, ke schöni froue bzw. manne.. u übrhoupt eifach grotteschlächt!
auso lütlis sparet öies gäud für öbis bessers!
schöne zämä
beni & sarahMehr anzeigen


smallsoldier

vor 12 Jahren

Death Proof ist ein Tarantino wie man ihn erwartet. Darüber noch viele Worte zu verlieren ist müssig - trotzdem: gewohnt unerwartete Wendungen, saubere Anspielungen auf andere Filmklassiker (diesmal vor allem die eigenen), knallharte Action, Top Ensemble aus dem er alles herauskitzelt (allen voran Kurt Russell dem ein Comback wie John Travolta nach Pulp Fiction prophezeit wird).
Natürlich darf auch der passende Soundtrack nicht fehlen, vor dem man ebenfalls nur den Hut ziehen kann.

Fazit: Hoffentlich gehts nicht allzu lange bis der nächste Tarantino ins Haus steht...Mehr anzeigen


apple01

vor 12 Jahren

Tolle Musik, Super Frauen, witzige Dialoge, geile Cars, heisse Aktion, Männer ohne Hirn. Alles ziemlich real. Nehmt alles bitterernst und seht Euch vor.


chriwo

vor 12 Jahren

Tarantino kennen wir alle und wir wissen, wie und warum er Filme macht. Deshalb sollte man ohne Erwartungen DEATH PROOF sehen - dann wird man auch nicht enttäuscht. Der Film beginnt lahm, mit Girls, die ununterbrochen quatschen und in einer Bar feiern. Rein dramaturgisch gesehen passiert gar nichts. Erst nach der Pause kommt ein wenig Drive in die Geschichte, die dann schlussendlich aprubt aufhört; zu abrupt.

Wie gesagt, Tarantino-Fans werden sich nicht getrauen, diesen Film zu kritieren, denn wer wagt es schon, den Kultregisseur mal kritisch zu durchleuchten? Ich für meinen Teil finde den Film nicht mehr als einfach Mittelmass. Ohne Kurt Russel wäre der Film zu langweilig, zu lahm und würde nur aus der Selbstverherrlichung Tarantinos bestehen.

Schade, einen Regisseur wie M. Night Shyamalan kritisiert man, weil er immer die gleichen Filme und Plot-Twists macht. Aber Tarantino lobt man in den Himmel...Mehr anzeigen


schildi11

vor 12 Jahren

So einen Müll habe ich noch nie gesehen.


thunderduke

vor 12 Jahren

Die actionszenen sind zwar sehr spannend, aber der Film ist über lange Strecken echt langweilig und zeitweise sogar aufregend, z. B. wenn man sich das sinnlose gequatsche der weiber anhören muss. Bin echt entäuscht von dem Film, hatte nach kill Bill und Pulp Fiction echt mehr erwartet. Und nun nur sone laue sauce...Mehr anzeigen


diekleinefee

vor 12 Jahren

also ich fand den film ziemlich gut. quentin tarantino filme mag ich sowiso aber den fand ich echt klasse. ein echter frauenfilm endlich kriegt auch mal ein mann sein fett weg. ausserdem fand ichs gut dass er mehr leiden musste als die ladies. ich werde ihn mir auf dvd kaufen wenn er raus ist. die autos sind geil die ladies sehen gut aus und kurt russell ist sexy mit seiner narbe. was wil man(n) mehr. ein echter kultfim.Mehr anzeigen


hilmy

vor 12 Jahren

Ich hab den Film in Kanada als double feetcher gesehen und fand ihn echt geil. Den ersten von Rodriguez fand ich zwar fast noch etwas besser.
Es war Teilweise ein Riesen gelächter im Kino. Ich hab leider auch nicht ganz alle pointen verstanden, obwohl ich eigentlich recht gut englisch kann. Ich denke man muss schon fast mutersprachlich englisch können um diese Filme richtig zu verstehen und gescheit übersetzten lassen sie sich wohl auch nicht.
Kommen in der deutschen version auch die Fake Trailer?
<a href="http: //www. myvideo. de/watch/1753747" title="Planet Terror, Death Proof, Grindhouse - MyVideo">Planet Terror, Death Proof, Grindhouse - MyVideo</a>

Greetz us Canada AngeloMehr anzeigen


achmet

vor 12 Jahren

... für jemand den Film langweilig, dialoglastig, ordinär und schlicht beschissen fand, ist es umso belustigender (wenn auch arg gesichteinschläfernd) deine ellenlange Abhandlung über den Film zu lesen (ja, habe mich durchgerungen und die Sülze tatsächlich gelesen... weiss jetzt Tarantinos clevere, vieldeutige, verschachtelte Dialoge umso mehr zu schätzen). Ein derart kontroverser Film (man lese die Kritiken) ist meines Erachtens IMMER einen Besuch wert; schliesslich soll sich jeder selbst eine Meinung über den meines Erachtens sehr sehenswerten Film bilden.Mehr anzeigen


r8

vor 12 Jahren

Death Proof _ die Kamera, der Schnitt, die Dialoge, das Klanggebilde _ Tarantino-Entertainment pur!


zoom

vor 12 Jahren

Diese Tarantino-Filme passen mir einfach nicht... Die Story ist langweilig und absehbar, der Humor teilweise ok, aber teilweise trocken und einfach nicht witzig und der Realitätsbezug fehlt auch total...


scorsese

vor 12 Jahren

Hi, hab die letzten 2min damit vergeudet, die comments von Tuvok zu lesen.... einfach nur peinlich!!! Wie schon von vielen erwähnt sind tarantino-filme mehr als nur Filme.... es sind Kunstwerke. Und Jeder der ein klein wenig Ahnung von Kino hat... liebt die Filme von QT. Es gibt nur wenig Filme, die man aufs gleiche Podest wie Pulp Fiction stellen kann (Punkt!!).Mehr anzeigen


Gelöschter Nutzer

vor 12 Jahren

also ein frauenfilm ist es wohl kaum. wir waren mit einer ganzen gruppe im kino, und die weibliche hälfte hat sich nicht besonders angesprochen gefühlt und sich ziemlich über den langweiligen trash-talk aufgeregt.


Gelöschter Nutzer

vor 12 Jahren

nicht schlecht, aber ganz bestimmt auch nicht überragend... die kürzere ami-fassung wäre wohl straffer und spannender gewesen. trotzdem ein unterhaltsames spiel mit zitaten, trash-talk und knackigen ärschen.


bexxx

vor 12 Jahren

entschuldigt bitte meine schreckliche rechschreibung in der eile:)


bexxx

vor 12 Jahren

das tarantino klaut ist nix neues. aber wie und was er daraus macht ist etwas eigenes, was ihm bisher keiner nachmacht.
und das er sehr wohl für action steht, ist ja mit kill bill bewiesen. auch "death proof" fand ich sehenswerten, auch wenn er sicherlich nicht zu seinen besten gehört.
alleine die idee und das konzept dahinter finde ich witzig. das der film in den usa gefloppt ist... well. der ging da ja mit dem zweiten zusammen auch 3 insgesamt 3 stunden. vielleicht etwas too much. anschauen würde ich ihm mir alleine wegen der ästhetik, der girls und kurt russell nochmal. und die verfolgungsjagd am ende soll langweilig sein? vielleicht ist auch einfach nur ein frauenfilm;)Mehr anzeigen


justdave

vor 12 Jahren

@tuvok: du bist peinlich.
@thomas: i glaube nicht, dass irgendetwas in einem Tarantino ungewollt ist. Ob jetzt ungewollt lustig oder ungewollt scheisse. QT weiss schon was er macht.

@alle: Death Proof ist kein gewöhnlicher Film und ist in den USA gefloppt, weil Tarantino nun mal nicht jedermanns Sache ist. Wie erwähnt: QT ist Kunst. Glaubt irgendwer Fischli/Weiss werden von vielen Schweizern ernst genommen?? Um diesen Film zu verstehen und zu mögen muss man ihn mehrere Male anschauen und offen sein für alle Winkel des Spektrums Kunst, das einem der Film mitteilen möchte.

Ich habe inzwischen auch Planet Terror gesehen (auch in der Schweizer Langfassung) und ich glaube, dass man sagen kann: Bei PT geht mehr ab, handlungsmässig und auch mit der Action. das macht ihn auch mainstreamtauglicher als DP. Zusammen hätten sie sich super ergänzt. Und wer Tarantinos Filme sowieso nicht mag (RD, PF, JB, KB), der muss schon behämmert sein, sich Death Proof anzusehen, nur um darüber abzufluchen. Ich hoffe es hat ihm Entspannung verschafft..Mehr anzeigen


wirto

vor 12 Jahren

Lol,

Sorry aber ich bin wirklich nicht neidisch. Aber ein schlechter Film ist ein schlechter Film. Basta. Und nur weil er in den USA mit dem double Feature abgeblizt ist, sollte man nicht so endlos lange und langweilige Szenen zusammenschneiden um vielleicht hier in Europa erfolg zu haben (obwohl ich denke, dass das double Feature hier viel besser ankommen würde, lieber 2 kurze Filme ansehen die gut sind, als nur 1 Film verlängern und schlecht machen)

Pulp Fiction ist wirklich super. Aber bei diesem Film der nach der Idee der Australier-Filme stammt (was schon gar nicht innovativ ist) wurde so einiges verhunzt und dann noch so merkwürdig zusammengeschnitten, dass es ungewollt Lustig ist.Mehr anzeigen


Gelöschter Nutzer

vor 12 Jahren

Ich weiss einfach nicht ob ich ein solches Kommentar ernst nehmen kann... Ich meine, wenn du immer so geil bist, dann gehe das nächste mal in ein Erotikkino! Aber der Hauptgrund wieso ich deine Comments nicht ernst nehmen kann ist, dass du Pulp Fiction, Reservoir Dogs und ich glaub noch Sin City für keine Filme hälst(dein Wortwahl war glaub: Drescksfilm/Scheisse)... Für mich ist Pulp Fiction und Sin City sowas wie Kunst... Auf jeden Fall werd ich den Film morgen anschauen gehen!
Und noch was, ein bisschen Respekt an die weiblichen User!Mehr anzeigen


vabona

vor 12 Jahren

offenbar kein tarantino fan, unser trash-talker tuvok. ok, der film ist gehaltlos, aber auf eine angenehme art (für mich ganz persönlich genial). gehaltvolle unterhaltung lese ich bei camus oder sonst wer.

wer wie tuvor behauptet, dass pulp fiction ein scheissdreck ist, dem kann man schlicht keinen glauben schenken. und dass gerade tarantino, der mit pulp fiction ganz klar den film revoluzzioniert hat, es schwer hat, sich selber zu toppen, davon redet niemand; -( auf jeden fall kann ich allen miesepetern, die den film in den dreck ziehen, nur sagen: neid und hähme sind die höchste form der anerkennung.

es lebe tarantino - mag er noch so pubertär und selbstgefällig sein.

der film ist 100% sehenswertMehr anzeigen


tuvock

vor 12 Jahren

Quentin Tarantino ist ein Muscle-Car-Fan. So fährt in Death Proof Stuntman Mike zuerst einen getunten und modifizierten 1971 Chevrolet Nova SS sowie einen 1969 Dodge Charger, beide in schwarz. [1] Die Mädels fahren einen gelben 1971 Ford Mustang Mach 1 sowie bei einer Probefahrt einen weißen 1970 Dodge Challenger, bekannt durch das Roadmovie Fluchtpunkt San Francisco aus dem Jahre 1971. Stuntman Mikes Chevy Nova ist auf der Motorhaube mit einem weißen Totenkopf und zwei gekreuzten Blitzen lackiert. Des Weiteren ist bei beiden Wagen auf der Motorhaube die verchromte Rubber Duck montiert, eine Hommage an das Roadmovie Convoy aus dem Jahr 1978. Die Hommage an die B-Movies treibt Tarantino so weit, dass er zahlreiche Fehlschnitte, scheinbar beschädigtes Bildmaterial und sogar eine reine Schwarz-Weiß-Sequenz (die hier keinen ästhetischen Grund hat, sondern scheinbar nur auf Geldmangel während der Produktion zurückzuführen ist), in den Film einbauen ließ.

Ach ja, Stuntman Mikes schwarze Sonnenbrille ist eine Ray-Ban RB4071 601/71, Pam trägt eine Ray-Ban RB3293 003/8G.

So und jetzt scheiß ich drauf, der Film ist Dreck, die Frauen sind geile Stücke, aber nicht erhältlich, der Film ist zu lange, zu ordinär, die Handlung scheißegal, ich finde den Film auch unnötig, weder spannend noch ansprechend, einfach ein großer langweiliger neuer Film von Tarantino der hier leider daneben gegriffen hat, der ganze Film Dreck, daher nur

50 von 100Mehr anzeigen


tuvock

vor 12 Jahren

Jedes Mal wenn sie ein Plakat von Ihrem Film sieht, in dem ja Jungle Julia im Film hier spielt, schreit sie laut jauchzend auf, als wäre das Ende der Welt da, so eine Art Freudenschrei, als wäre sie verrückt nur weil sie Ihr Bild sieht. Muss man sich mal vorstellen. George Bush fährt durch seinen Landsitz in Texas, kurz zuvor war er scheißen und seine Arschritze ist voller was weiß ich was, irgendwas das halt mit Verschwörung und 11. September zu tun hat, und jedes Mal wenn er so ein bescheuertes Trottelplakat sieht wo Bush als Held dargestellt wird schreit er auf, Juhu ich bin hier abgebildet. Meine Güte, das ist so was von primitiv im Film.

Die Freundin ARLENE die auch BUTTERFLY genannt wird, ein einziges Mal hatte man gehört wie sie mit Nachnamen heißt ist genauso blöd. Die Darstellerin Vanessa Ferlito, Baujahr 1980 ist auch so ein geiles Dreckstück aber in echt hübscher als im Film. Im Film sieht sie auch aus wie ne 1970 er Zicke.

Und die schreit auch dauernd auf, ich dachte mir, he sind die vom Mars oder einfach nur bescheuert. Da war nicht mal was zu lachen. So dann kommen sie in den Pub, eh so ein Scheißloch mit lauter Idioten, Quentin Tarantino hat nen Kurzauftritt, wahrscheinlich hat er sich ein paar Hitchcockfilme reingezogen und er spielt WARREN den Barkeeper. So jetzt sind sie alle da, und was ist? Tanzen, Reden, Reden, Tanzen, Schlafen, Bestellen, Tanzen, Bestellen, übers Ficken reden, kein Fickens sehen, übers Schwänze lutschen kurz referieren, eh nur kurz, aber keiner blast irgendwem was, außer eine Kugel in einen Bösen Körper, aber das ist was am Ende, das verrate ich nicht.

Irgendwann nach dem Lap Dance von ABERNATHY ein Filmriss, dazwischen viele Filmrisse, Filmfehler, wie ein Film der kaputt ist, so ne alte Porno Kassette die jeder 14 Jährige im Keller hat, wenn er sich am Wochenende nen runterholen &#8211; ach ja das hatten wir schon. So die Filmrisse habe ich noch ertragen.

Dann wird es Schwarzweiß, ja genau, Wir sind in Lebanon, Tennessee, 14 Monate später nachdem Kurt Russell die 4 Mösen gekillt hat und selber nen Schweren Autounfall hatte.

ZOE, KIM und LEE, wieder 3 Chicks, LEE, saugeil, Schauspielerin und Fotomodell im Film, ja da wird dann über die neue italienische Vogue philosophiert, fahren durch die Stadt. ZOE ist aus Neuseeland, ein Stuntgirl, und KIM die Freundin, auch eine Negerin, sieht aus wie Foxy Brown, so intelligent wie eine Talkshowinsassin von &#8222; Voll Total&#8220; - der Sendung am Super RTL um 22: 00 &#8211; 23: 00 von Montag bis Donnerstag &#8211; ist auch an Stunts und Autos interessiert. Ein bißchen wird hergezogen über Schwänze und die Jugend, und was wie ich und dann der Plan. ZOE ist hier, will nen Muscle Car Dodge 1970 er, 440 PS Motor von nem Privaten stehlen, um dann auf dem Auto zu liegen und bei 100 Km/h vorne am Heck mit 2 Gürteln befestigt durch die Landstraße zu fahren. Wie damals die Artisten auf den Doppeldeckern bei den Flugzeugshows.

Blöd oder? Scheißhandlung finde ich, egal MIKE spürt sie auf ein Handgemenge, und bald ist MIKE der gejagte, ja dann ist auf einmal der Höhepunkt und ein großes THE END kommt auf mich zu. Und ich denke, he was ist das für ein Scheißdreck? Ich will sofort mein Geld zurück und wenn nicht dann onaniere ich in eine Kiste und schicke sie Quentin Tarantino und wenn er sie aufmacht geht eine Spermabombe hoch und er ist auf einmal ganz bitterböse Weiß. Der Arsch der, der hat mich um einen Schönen Kinomontag gebracht, ein saublöder Film, Stress mit meiner Freundin, und wieder stimmt es was sie sagte vorher, Nein ich will mir keinen Tarantino Film ansehen. Ich hätte auf sie hören sollen. Frauen sind ja doch intelligenter als so manche Männer.

Übrigens, kennt wer Bernard Herrmann's "Twisted Nerve"? Das ist der Name vom Klingelton des Handys das ich erwähnte, und jetzt wird es lustig, das ist in der geschnittenen US Fassung nicht drinnen. Ha, Ha, Ha, komisch gell. Jetzt bin ich so glücklich das gesehen zu haben und gehört zu haben. Oder als KIM im Schnapsladen war und zu LEE meint, He ich muss pissen, sagt LEE zu ABERNATHY, das es ein bißchen zu viel Infos ist oder so, das ist der gleiche Satz wie in &#8222; Pulp Fiction&#8220; den Thurman zu Travolta sagt. Wahrscheinlich ist Quentin ein Marihuana Raucher und vergisst was er schon mal brachte oder er ist geil auf sich selber und eingebildet dass er so viele Referenzen auf seine Filme bringt. Interessiert keine Sau finde ich. Auch die Szene war in der geschnittenen US Version nicht drinnen.

Oder als im Spital der Sheriff Trottel so redet wie in &#8222; Kill Bill&#8220;, er heißt MCGRAW, zu seinem Sohn übrigens das MIKE ein Frankenstein ist, dann ist das eine Erinnerung an John Carradine in &#8222; Frankensteins Todesrennen&#8220; auch das interessiert keine Sau oder?

Wenn ich über Grindhouse was Kluges bringen wollte dann das hier.

Grindhouses wurden Lichtspielhäuser in den Vereinigten Staaten der 1960er und 1970er Jahre genannt, die zwei Filme eines oder mehrerer Genres zusammen als eine Vorstellung im Doppelpack (bekannt als &#8222; Double Feature&#8220;) nach dem Motto &#8222; zwei zum Preis von einem&#8220; zeigten. Die beiden Filme kamen daher im Paket am 6. April 2007 in die angloamerikanischen Kinos und getrennt in die Kinos weltweit. Am 19. Juli kommt Tarantinos Death Proof und am 4. Oktober Rodriguez&#8217; Planet Terror in die deutschen Kinos. Die beiden Filme Planet Terror und Death Proof haben zusammen eine Laufzeit von 191 Minuten. Für den Film wurden verschiedene Trailer zu nicht existierenden Filmen erfunden, die von den Regisseuren Eli Roth, Rob Zombie, Edgar Wright und auch Robert Rodriguez selbst inszeniert wurden. Sie sind alle dem Exploitation-Genre zuzuordnen.

Das die Filme je 60 Minuten dauern sollten und länger wurden, ist eigenartig, wäre aber besser gewesen wenn kürzer. Der Film hier hat 53 Mille gekostet, ne Menge finde ich für so viel Dreck. Interessant auch:Mehr anzeigen


tuvock

vor 12 Jahren

Vorwort:

Ich glaube das der Film 116 Minuten gedauert hat, egal, er war um 20 Minuten länger als die US Version, und es war kein Double Feature, also kein 2. Film wo dann der Regisseur Robert Rodriguez als Regisseur tätig war, ein guter Freund von Quentin Tarantino der als Barkeeper einen Kurzauftritt hat, wie auch Eli Roth der Regisseur hier in dem Film Todsicher einen Kurzauftritt hat. Muss man aber kennen.

Als ich den Film sah und fertig war, meine Freundin hat sich geärgert, der Film ist derb, dachte ich mir, he warum schreibe ich nicht eine FSK 18 Version die sehr derb ist, von dem Film, also eine Filmkritik die etwas heftig ist und ich denke das ist mal eine Ausnahme, also wenn wer dabei ist der Jung ist, Jugendlich, keine derben ordinären Worte lesen will, einfach überlesen und nicht beachten, für alle anderen die mal was anderes Lesen wollen, hier mal meine Kritik zu dem Film den ich gerade sah.

Die Handlung vom Film vereint mit ein bißchen persönlicher Meinung von mir:

Wieso die Überschrift sagt, ich mische alles durcheinander, mal sehen wo das hinführt. Also noch mal, Jugendliche bitte überlesen, diese Kritik wird wirklich schlimm.

So da ist der neue Tarantino Film. Ich fand schon &#8222; Pulp Fiction&#8220; nicht so super, &#8222; Kill Bill&#8220; war ein Scheißdreck und ich finde das dieser Film den er gedreht hat meiner Meinung nach ein Scheißdreck war. Warum? Na ja ganz einfach in kurzen Worten gesagt. Der Anfang war sehr Dialoglastig. Man hat weder Titten noch Muschis gesehen, keine Schwänze wurden gelutscht, aber oft wurde darüber geredet. Rosario Dawson z. B. die ein nettes Drecksluder sein will, aber ein Drecksluder ist, redet oft darüber, lässt dann etwas unglaubwürdig die melancholische Romantische Seite raushängen. Das passt Ihr meiner Meinung nach nicht. Sie ist eine Powerfrau, wirkt nicht als solche, aber sie ist ein verdammt geiles Miststück. Wer bei der Alten nicht ans ficken denkt, der ist schwul oder blöd. Alleine den Lap Dance den sie im Lokal hinlegt ist einfach wunderbar, aber leider leider mischt sich ein bißchen was Negatives rein.

Der Lap Dance den sie für Stuntman MIKE hinlegt, oder auch MIKE MCCAY wie er kurz sagt, gespielt vom herrlichen Kurt Russell der hier sicher einen Karriereaufschwung haben wird, wie damals John Travolta in &#8222; Pulp Fiction&#8220; oder Uma Thurman in &#8222; Kill Bill&#8220;, wirkt deswegen unglaubwürdig, weil sie ihn deswegen macht, weil MIKE ein blödes Gedicht rezitiert hat, das meiner Meinung nach nicht viel mit Romantik oder Film zu tun hat, irgendwas das man nur kennt wenn man in Austin / Texas ausgewachsen ist, was weiß ich nicht

Und das ist auch das nächste Problem. Vieles im Film wird rezitiert von anderen Filmen, man redet über Autos und Muschis, über Frauen und Lebenseinstellungen, hin und wieder gab es einen Seitenhieb auf andere Filme, keine Sau kennt das. Das einzige was wirklich bekannt war, ist der Song den damals Daryl Hannah gepfiffen hat, die blonde Dreckschlampe die Uma Thurman killen wollte, mit der blöden Augenklappe am linken Auge, dieser Song war als Melodie am Samsung Handy oder was das war, von ABERNATHY. Die wird im Film eben von Rosario Dawson gespielt.

Sie ist Baujahr 1979, 1, 70 Meter groß, ungeschminkt sieht sie aus wie ne Geisterbahnfigur, und geschminkt wie das absolute Fickobjekt das sich jeder 16 Jährige nach dem Film in sein Zimmer hängt, und sich dann im Bett beidhändig einen runterholt wenn MAMA gerade PAPA einen Bläst und somit die Aufmerksamkeit auf tiefere Gegenden des Freundes gerichtet ist.

Ihre Vorfahren sind aus Puerto Rico, Cuba, Irland und sie hat Indianisches Blut. Cool die alte gell. JERRY &#8222; Smith&#8220; JERROD aus der Serie &#8222; Sex and the City&#8220;, gespielt von Jason Lewis war Ihr Macker, also keine Hoffnung machen Jungs, die knackt schon ein anderer. Im Film &#8222; Sin City&#8220;, meiner Meinung nach ein unnötiger Drecksfilm hat sie GAIL gespielt.

Der Film hat ja auch eine Fortsetzung &#8211; Grindhouse &#8211; Planet Terror, eben das Projekt von Rodriguez das im Herbst ins Kino kommt, da spielt Josh Brolin genauso mit wie Nicholas Cage, Zoe Bell, Michael Biehn, Jeff Fahey, Matthew MacFadyen, Cheech Marin, Eli Roth, Kurt Russell, Tom Savini, Danny Trejo und Bruce Willis haben Nebenauftritte, sogenannte Cameos. Interessiert wahrschenlich die wenigsten. Da es nur Cameos sind.

Zurück zum Film. Also Kurt Russell, über den braucht man nichts sagen, er spielt sehr realistisch die Drecksau, den Killer, der dann die blonde geile PAM in sein Auto mitnahm, Ihr erzählte das sie Angst haben wird, und als sei rechts und er links fuhr, hatte sie Angst, bald war sie daraufhin tot. Warum? Weil MIKE ein geistesgestörtes Dreckschwein ist.

Kommen wir zum nächsten Problem. Der Film hat eine Schauspielerin die sich Sydney Poitier nennt, sie ist eine Negerin, Ihr Vater war in echt Sydney Poitier, der Schauspieler, die Alte spielt im Film Jungle Julia, und die Schauspielerin heißt Sydney Tamiia Poitier. So jetzt wissen wir wo sie her kommt, aber das Problem ist folgendes. Sie fährt ja mit ihren beschränkten Freundinnen, allesamt Proleten die, die meiste Zeit übers Ficken, über Schwänze, Probleme, sonstige Blödheiten herziehen durch die Stadt, in ein Scheißkaff, keine Ahnung wie das Drecksloch heißt, und wollen ein paar Jungs aufreißen.Mehr anzeigen


philm

vor 12 Jahren

Ok, die Machart des Filmes in Anlehnung an die B-Movies ist toll gemacht, ebenso die liebevoll gestylte Kulisse.
Was leider auf der (Todes-) Stecke bleibt ist die Story. Da hätte der liebe Quentin eine A-Class Story bringen müssen. Wäre der Film min. 20 Minuten kürzer gewesen, wäre er nicht mal so schlecht. Aber dass Frauen viel und lange reden ist nichts Neues. Die besten Dialoge hätten gereicht.
Schauspielerisch haben mir alle gefallen, Stuntman Mike also richtiger Macho (zu Beginn; -) ist herrlich zuzuschauen.
Würde den Film aber nicht weiterempfehlen. Hoffe Quentin besinnt sich wieder seiner alten Tage (RD, PF)Mehr anzeigen


wirto

vor 12 Jahren

sehr schwacher Film. Da zeigt sich mal wieder, das manche Filme nicht mehr gutes zeigen als im Trailer. Die Idee wäre ja noch interessant, aber die Umsetzung ist schlecht und einige male sehr unlogisch. Warum muss die eine Tussi auf der Motorhaube die ganze Zeit sich festhalten? Es wäre ja nicht möglich mal kurz anzuhalten (vor allem als sie weg waren) und die Endszene ist ein wenig Komisch, aber so schlecht inszeniert. War noch nie Tarantino Fan (Ausnahme Pulp Fiction) aber schon Kill Bill 2 ist grausam langweilig und schlecht. Ich verstehe nicht, wieso der so beliebt ist.

Empfehle den Film nicht anzusehen. Lohnt sich nicht. Da laufen zur Zeit einge bessere FilmeMehr anzeigen


Gelöschter Nutzer

vor 12 Jahren

an diesem film gibt es so viel auszusetzen. auf jeden fall zeigt es einmal mehr, dass tarantino höchst überbewertet ist.

tarantino kopiert, und ist kein original!!!

wenn man versucht trash zu kopieren, aber dabei einfach nur langeweile produziert, hat man auf dem regiestuhl nichts verloren.

habe mich noch nie so fest gelangweilt im kino. und wenn dann der grosse showdown, auf den man sich nach dem 2-stündigen, ermüdenden gelabber gefreut hat, auch noch langweilig ist???

womit auch noch bewiesen wäre, dass tarantino nix taugt im action-bereich.Mehr anzeigen


Taz

vor 12 Jahren

Russell ist toll, der Frontalcrash ebenso. Der Klingelton aus "Kill Bill" ist lustig, den Rest kann man getrost vergessen. Girlietalk bis zum bitteren Ende und sogar die Autoverfolgungsjagd am Schluss ist ermüdend. Noch nicht mal geile Mukke hat Tarantino dieses Mal aus dem Archiv gefischt.
Die Enttäuschung des Jahres.Mehr anzeigen


cineast2001

vor 12 Jahren

Ich muss Dir hinsichtlich Deiner "Filmkritik" teilweise recht geben. Natürlich sind die beiden "Grindhouse"-Filme eine Hommage an diese mehr oder weniger "ausgestorbene" Spezies des Kinos. Da ist ohne Zweifel!
ABER: Gerade deshalb aber gehören die beiden Filme zusammen aufgeführt, da Rodriguez und Tarantino dem "Grindhouse Double Feature" Kino eine Hommage gewidmet haben. Das war deren Intention!!
Beide Filme gehören zusammen, weil sie im Kontext stehen und sich innerhalb dieses "Double Features" ergänzen.
Den "Fake-Trailer" "Machete" wird man erst (zumindest in Europa!) erst vor "Planet Terror" sehen können(ab 05. 08. 07 werde ich zu "Planet Terror" ein Kommentar einstellen!) und dann fehlen immer noch drei der eigentlich vier Trailer! Man hat eigentlich ziemlich unmotiviert diese Filme auseinander gerissen. Ich finde es halt schade, das man hier dieses nicht eingehalten hat.

Nichtsdestotrotz finde ich, das "Deathproof" wohl mehr ein schwächerer Film des Meistes(??) ist! Valerio, ich finde der "Film-Revoluzzer" wird langsam um "Biedermann" LoL!!Mehr anzeigen


marymovie

vor 12 Jahren

... von diesem geilen Film. Ich finde Death Proof 100x besser als Kill Bill.
Der Film ist Frauenpower pur, die "Gespräche" zwischen den Frauen sind super... hab mich und meine Freundinnen wieder erkannt!
Dazu kommt die gesamte Machart... und Kurt Russell liefert mit seinem Charisma das Seinige dazu.

Für Frauen purster Balsam, für Männer wohl auch. Absolut empfehlenswert!Mehr anzeigen


vabona

vor 12 Jahren

Tarantinos GRINDHOUSE ist eine actiongeladene, stylische Homage an das 70er Jahrekino (Blaxploitation, gewaltgeladene Filme und kultige Serien wie Vanishing Point etc.). Grindhouse war ein Kino mit einem Saal, in dem ein Mitarbeiter Operateur, Platzanweiser, Glacé-Verkäufer und Putzfrau zugleich war.

Wer sich Filmliebhaber schimpft, muss sich diesen Film unbedingt anschauen. Die sehr witzigen Trashtalks, diesmal unter Frauen, habe ich so noch nie gesehen. Dass sich gerade Frauen bei diesen Nonsense-Gesprächen nicht gerne wiedersehen, leuchtet mir nicht ein. Man kann über Tarantino sagen, was man will, aber Filmemachen kann er. Er unterlässt es, uns mit einer moralisch ausgefeilten Aussage aus dem Kino zu verabschieden, sondern mit einem Gefühl, blendend unterhalten zu werden. Der Soundtrack ist fantanstisch, die Spannung sehr hoch und die Original-Trailers zu Beginn einfach Klasse. DEATH PROOF ist der logische Fortschritt in der Filmographie eines grossen Filmrevoluzzers.

Was ich vor allem nicht verstehen kann ist, dass man das Geldargument bringt. Es sind zwei Regisseure, die die GRINDHOUSE - Kultfilme würdigen, deshalb zwei Filme. Die Produzenten haben auch zwei Filme bezahlt, nicht nur einen.Mehr anzeigen


bedita

vor 12 Jahren

ich weiss wirklich nicht... vielleicht liegt es daran, dass tarantino einen film voller frauen gedreht hat und von denen hat er halt einfach keine ahnung. hab wirklich mehr erwartet.


cineast2001

vor 12 Jahren

Der "Meister"(?) gibt sich mal wieder die Ehre.
Zugegeben auch bei "Deathproof" zeigt uns Tarantino mal wieder welche Art von Filmen er schon immer gerne gesehen hat. Er zitiert das Filmgenre der 1970er Jahre und sich selbst(z. B. Kill Bill 1/2).
Ich halte es langsam für "Onanie" eines Regieseurs der zum Egomanen mutiert ist.
Originell ist das langsam nicht mehr.
Darüber hinaus fällt auf, das in der zweiten Hälfte die(gewollten) "Macken" in der Filmkopie fehlen und die Story auch nicht mehr so richtig in fahrt kommt.

Die längere europäische Fassung von"Deathproof"(im Double Feature Grindhouse ist diese Episode kürzer) bringt wirklich nichts neues, auch muss man (nur für "Komplettisten "anzuraten) "Grindouse" nicht unbedingt sehen.
Da ich "Grindhouse" schon gesehen habe, werde ich nur soviel verraten, dass die Episode "Planet Terror" die bessere ist(für mich jedenfalls)!

Zu Mutmaßen bleibt nur noch, warum man die Filmen "auseinandergerissen" hat. Wahrscheinlich nur wegen des Geldes, was dann auch nicht mehr so originell ist.
Alles in Allem hat sich Tarantino nicht wirklich einen Gefallen getan.

Seine Meisterwerke hat er schon gedreht nicht mehr und nicht weniger!!Mehr anzeigen


chrigis

vor 12 Jahren

Eine Frechheit sondergleichen das Double Feature von Tarantino und Rodriguez, als 2 Filme (2x Eintritt!!!) in die Kinos zu bringen!


Watchlist