Peter Pan - Neue Abenteuer im Nimmerland Australien, Kanada, USA 2002 – 72min.

Filmkritik

Nichts Neues in Neverland

Björn Schäffner
Filmkritik: Björn Schäffner

Peter Pan und Captain Hook kreuzen wieder ihre Klingen: Mit "Return to Neverland" schiebt Disney eine farblose Fortsetzung des Zeichentrickfilmklassikers nach. Ein Sequel, das sich in sklavischer Imitation des Originals übt.

Der Vollmond hängt bedeutungsschwanger über der Themse, Wolken umschweben den Big Ben und Schatten tanzen im Zwielicht der viktorianischen Gemäuer. Die Atmosphäre ist unverkennbar: Unverkennbar "Peter Pan".

Überhaupt gleichen sich das Original von 1953 - eine Adaption des wunderbaren Märchenstoffs von J.M. Barrie - und die jetzt lancierte Fortsetzung wie ein Ei dem anderen. Da spielt es keine Rolle, dass in "Return to Neverland" ein Krake und kein Krokodil Captain Cook Übles will, oder dass die Handlung aus der Ära König Edwards ins kriegsversehrte London des Zweiten Weltkrieg versetzt wurde. Zentrales Handlungselement ist der Konflikt zwischen kindlichen und erwachsenen Tugenden: Für die 12-jährige Jane sind die Geschichten um Peter Pan, Tinkerbell und die Lost Boys blosse Ammenmärchen. Doch als sie von Captain Hook höchstpersönlich auf die Insel Neverland entführt wird, findet sie rasch einmal zum rechten Glauben.

Wurden die Nachfolger von Disney-Hits wie "Aladdin", "Lady and the Tramp", "The Little Mermaid" direkt auf dem Videomarkt lanciert, macht "Return to Neverland" hier eine Ausnahme: Mit ein Grund mögen die hohen Produktionskosten gewesen sein, was sich auch in der zeichnerisch hochstehenden Qualität bemerkbar macht.

Im Unterschied etwa zu "Lilo & Stich" beweist Disney mit der Neuauflage des Peter-Pan-Stoffs wenig Lust an neuen und frecheren Formen des Zeichentricks, sondern hält sich mit Ausnahme einiger weniger Computertricks beharrlich an die puritanische Disney-Tradition. Was nichts Schlechtes an sich ist. Schlimmer wiegt da schon, dass man selten einen phantasieloseren Disney-Film gesehen hat, obschon sich "Return to Neverland" zur kräftigen Hymne an die kindlichen Vorstellungskraft stilisiert. Die Jüngeren unter uns werden dennoch ihren Spass haben: Wo "Return to Neverland" nichts Neues zu bieten hat, wird wenigstens nichts Unerfreuliches präsentiert.

01.06.2021

3

Dein Film-Rating

Kommentare

Sie müssen sich zuerst einloggen um Kommentare zu verfassen.

Login & Registrierung

tuvock

vor 19 Jahren

Da sieht man mal endlich einen guten Film und was ist ? Frauen gebären, Kinder kriegen 3. Zähne, arme überforderte Väter bohren laut in der Nase, alte Großväter kratzen laut an Ihren Titanschädeleinsätzen vom Krieg noch über geblieben und ich kann nichts hören. Der Film ist echt zum heulen süß, und man wünscht sich nur eines, so los zu düsen wie PETER PAN, der stellt Supermann in den Schatten, locker. Der Film ist auch so total realistisch superzuckersüß animiert, einfach ein Glanzstück.

Einfach fantastisch und jedem Kind ab 20 zu empfehlen.

93 von 100Mehr anzeigen


tuvock

vor 19 Jahren

HOOK will JANE dem Tintenfischmonster opfern, doch im letzten Moment kommt HOOK, der glaubt er hat WENDY entführt, ganz in Nicht Ahnung das es deren Tochter ist.
So herrlich das ganze, einfach bezaubernd superzuckersüß, alleine schon wie die mutige Fee NASEWEIS alles rettet, wie JANE das unmögliche akzeptiert, und wie PAN am Regenbogen surft, und positiv ist das nicht dauernd die Filmfiguren singen, wie im Musical. Einfach super, nur die Hintergrundmusik von Nena stört.
Nimmerland, das Paradies Eden ? Die Erlösung im Traum oder in der Realität ? Auftritt der verwunschenen Kinder, SCHLAULI, PAVI, Die ZWILLINGE, DICKY, MIMMY, eine Versinnbildlichung des Ministerrates ?
PAN will das JANE bleibt und Geschichtenerzählerin wird. Würde doch nur ein Nimmerland existieren, für die ganzen traurigen, armen und verwundeten Kinder dieser Welt. Nur GOTT hat für uns sowas bereit, ein Nimmerland für jeden, wo wir glücklich sind. Wir können nur aus Nimmerland wieder in die Realität zurück wenn wir rausfliegen, und würden mehr Erwachsene Träume haben, würden mehr Mutter Theresas, Albert Schweitzers, und Prinzessin Dianas existieren wir hätten nicht so viel Glück und würden zeitweise mehr unsere Träume regieren lassen anstatt unser Geld, dann könnten wir uns auch wieder auf Weihnachten freuen. Ein bisschen Freude, Vertrauen, und Feenglanz, sprich ein bisschen Glaube, Liebe, und ein großes Herz, und schon haben wir den Großteil der irdischen Existenz gemeistert. Geben wir dazu noch ein Quäntchen Nächstenliebe, dann kann uns ja eigentlich nichts mehr passieren und wir sind nicht so irre traurig im Leben. Die Gestalten im Film wurden gut synchronisiert, sie sind einfach süß, und super gut gezeichnet, ein Film wo man sich einfach in Honigmelonenbrote reinschmusen kann, und am liebsten mit Nutella nuckelt. Schade das der Film nur 72 Min. dauert. Der Mensch braucht einen Glauben, er braucht einen GOTT, Vertrauen, Liebe und die Familie, doch wir Menschen wehren uns ständig dagegen, und wenn wir Menschen weniger streiten würden, dann hätten wir es um so viel leichter. Der Film zeigt deutlich wie schlecht es ist wenn man sich in die Einsamkeit zurückversetzt, wie ein Neandertaler, und keine Kommunikation möchte außer Extasytabletten und Discotheken. Würden wir mehr Glauben an Feen finden, so wie in „ Die Unendliche Geschichte „ dann würden mehr PETER PAN´s existieren die unser Leben umso schöner machen. Jedenfalls die 509 Kinder im Kino die, die ganze Zeit glucksend, pupsend, schreiend und brüllend vor Freude, dasaßen, die Eltern die Ohren zu haltend, dem Nerventot nahe, hätte man irgendwie mit 120 Liter Desinfektionsmittel aus dem Kino spülen sollen.Mehr anzeigen


tuvock

vor 19 Jahren

Peter Pan 2 – Abenteuer in Nimmerland

Hat es je mal was besseres gegeben als Walt Disney ? Nein ich glaube nicht. Alleine schon der herrliche Anfang. WENDY ist immer da, PETER PAN verabschiedet sich jedes Mal mit den selben Worten, um die zauberhaften Worte von WENDY zu hören. Nur ist damals eines passiert. Der Krieg kam dazwischen. Die Träume verschwanden, die Kindlichen Wesenszüge der Stadt London verschwand im Bombenterror, der 2. Weltkrieg ist im Gange. WENDY hat inzwischen schon eigene Kinder bekommen, JANE und DANNY. Die sind ein Herz und eine Seele. Nur eines ist nicht so ganz gut, JANE glaubt den Märchen Ihrer Mutter nicht. DANNY wiederum liebt die Geschichten seiner Mutter. Damals war noch die Zeit wo man den Kindern 2 Socken schenkte, für jede Hand einen. WENDY erzählt immer die Geschichten die sie erlebt hat, wo ist PETER PAN bloß ? Wo ist CAPTAIN HOOK ? Ein Traum beginnt. WENDY erzählt wie PAN den Schatz von HOOK findet. Seine Jungs sind immer dabei gewesen. HOOK ist auf einmal da, PAN muss sich wehren, aber dank seiner Flugkünste gewann er. Die Fee NASEWEIS hat ihn gerettet, mit den verwunschenen Kindern. Die Johnny Rogers, das Schiff von HOOK segelt davon, flüchtet, PAN hat gewonnen. HOOK wird niemals siegen, solange es Glaube, Vertrauen, und Feenglanz gibt. JANE glaubt auch deswegen nicht an die Storys Ihrer Mutter, weil sie Ihren Bruder beobachten muss, der Krieg tobt schließlich. Seit neuestem ist ein Befehl erlassen worden, Dad ist weg, und WENDY bittet JANE mit Ihren Bruder aufs Land zu fahren, zum Schutz der Kinder, und sie soll ihm Geschichten erzählen. JANE weigert sich so einen Befehl wahr zu machen, sie weigert sich an das Märchen von PAN zu glauben, es ist Krieg, PAN ist nicht echt, Menschen fliegen nicht, und es herrscht die Realität, und somit ist eines für JANE klar, die Storys von Mama sind Kindischer Unsinn. Doch WENDY weiß in Ihrer Gestrengen Art, JANE will erwachsen sein, muss aber noch viel lernen. Blöd ist nur das NENA die Titelmelodien und sonst auch alles singt, und dauernd ist diese Musik da. So ein herziger Film und so ne grässliche Musik. Ach würde es nur einen PETER PAN geben, Feenglanz, der dich hinfort trägt, fern der Probleme, vom Krieg weg bringt, und dorthin bringt, wo du glücklich bist. Und JANE weint, Trauer und Disharmonie umnachten sie. Und da passiert es, in der Zeit der Realität, kommt HOOK mit seinen schäbigen Hunden, dem Koch SMEE und entführt die geschockte JANE ins Nimmerland. Und nun kann nur einer helfen, wo ist PETER PAN ? HOOK entführt sie auf die einsame Insel, eine Welt wo die Zeit anders geht, wo es wenig Probleme und Sorgen gibt, wo die Ewige Kindheit existiert und nicht ausstirbt.Mehr anzeigen


Mehr Filmkritiken

Spider-Man: No Way Home

The King's Man: The Beginning

Scream