Mord nach Plan USA 2002 – 120min.

Cineman Movie Charts

Die Cineman Movie Charts - Das gibts nur bei Cineman: Mitmachen bei der grössten Schweizer Film-Jury und monatlich tolle Preise gewinnen!

  • Meisterwerk
  • gut
  • Mittelmass
  • kaum sehenswert
  • miserabel

5

4

3

2

1

11

25

28

9

6

3.3

79 User

Dein Film-Rating

Kommentare

Sie müssen sich zuerst einloggen um Kommentare zu verfassen.

Login & Registrierung

ofrick

vor 16 Jahren

spannend


joscuffil

vor 16 Jahren

Ich fand die Idee richtig interessant


tomliotar

vor 16 Jahren

Zu durchschaubar! Sandra Bullok war schon um einiges besser!


drifter

vor 16 Jahren

Von Anfang ist klar, wer die Täter sind... ;o(


99100

vor 16 Jahren

absolut gut gedreht!


patschilein

vor 16 Jahren

Ein packender Thriller, manchmal etwas übertrieben.


Gelöschter Nutzer

vor 16 Jahren

Ich schliesse mich bezüglich der "unnötigen Szene auf dem Balkon" Pankler an. Und dass Sandra Bullock durch die Auflösung dieses Falles den Mut findet, sich dem Trauma aus Ihrer Vergangenheit zu stellen ist wieder einmal so typisch für Filme aus der USA. Ich finde die Leistung der Schauspieler (insbesonder Sandra Bullocks) haben den Film einigermassen gerettet. Zumal die Geschichte ein Remake ist, kann man diesen Film auch nicht der Idee wegen loben.Mehr anzeigen


Gelöschter Nutzer

vor 16 Jahren

gute Story, enttäuschendes Ende


lderungs

vor 16 Jahren

Spannung und Verwirrung.


stein

vor 16 Jahren

Der Film war eine einzige Enttäuschung. Das Ende war von Anfang an absehbar und die einzige Frage, die sich stellte war, ob man nicht besser vor Drehbeginn ein Drehbuch geschrieben hätte. Es wurde so viel in den Film gepackt, dass fast alle Klischees unserer Gesellschaft irgendwann vorkamen, peinlich!
Ein so schlechtes Remake hat Hitchcock sicher nicht verdient.Mehr anzeigen


stein

vor 16 Jahren

Zumutung fürs Gehirn


cole

vor 16 Jahren

Sandra Bullock finde ich süss


dirtyac

vor 16 Jahren

Super Spannend !!!


yersinia17

vor 16 Jahren

Abgesehen von der überdramatisch gespielten - und unnötigen - Szene auf dem abbrechenden Balkon über dem Meer gegen Schluss des Films ein durchaus sehenswerter Streifen.


Taz

vor 16 Jahren

Wiedermal ein Krimi, der zum denken anregen soll. Hier geht es aber nicht um das "wer war's" oder "warum wurde der Mord begangen", sondern um's "wie und wieso haben sie gemordet". Der Streifen fängt dann auch rasant an. Nach 5 Minuten wissen wir, um was es geht und wer den Mord begangen hat. Nun kommt die "Hyäne" in's Spiel. Eine, von Problemen zerfressene, Polizistin, die von Sandra Bullock erstaunlich gut dargestellt wird. Nun begleiten wir sie bei ihren Ermittlungen und werden diverse Male an der Nase herumgeführt. Schlussendlich scheint der Fall gelöst, aber dem ist dann eben doch nicht so. Die Schlussentwicklungen setzen dem ansonsten durchschnittlichen Thriller das sogenannte "Häubchen" auf. Die Schauspieler spielen wirklich erstaunlich gut. Sandra Bullock, Ben Chaplin und vor allem die Jungstars Michael Pitt und Ryan Gosling zeigen sich hier von ihrer besten Seite. Fazit: Empfehlenswert für Hobby-Kriminologen und diejenigen, die wieder mal so richtig Denksport betreiben wollen. Für alle anderen wird der Streifen "nur" Durchschnitt sein und dementsprechend ohne Höhepunkte.Mehr anzeigen


cineast2001

vor 16 Jahren

Und wieder ein Remake!!Wann hört man endlich auf schlechte Remakes zu machen.Warum muß man Klassiker ,wie heir,Rpope-Cocktail für eine Leiche"(1448)ausschlachten und aus einem Meilentein,nicht nur der Hitchcockschen,Filmgeschichte nochmals durch den "Hollywood-Fleischwolf"drehen und das dann als tollen Psychothriller verkaufen.Oder handelt es sich nur um eine Art Beschäftigungstherapie für mittelmäßige Schauspieler(innen)?
Auch hier wieder,nach "Undercover",verkörpert Sandra Bulock wieder die vermännlichte ,zynische und unnahbare Polizisten ,die es als emanzipierte Frau im Alleingang schafft,von ihren dümmlich-arrogant-besserwissendenKollegen immer zurückgehalten,die waren Täter mit akribisch-wieblicher Ermittlungstaktik zu überführen.Oder wird sie nur noch für solche Rollen angagiert??Wer weiß,vielleicht möchte sie ja auch zu einer "Lesbenikone"werden.Dafür wird ihr begrenztes schauspielerisches Talent schon noch reichen.Ansonsten plätschert der Film so vor sich hin.Es kommt bei diesen pseudo-psychologischen Gequatsche gepflegte Langeweile auf,die sich bei den heutigen Kinopreisen nicht mehr lohnt und um die Zeit ist es auch zu schade!!Mehr anzeigen


Watchlist