Der Fall Richard Jewell USA 2019 – 129min.

Kurzbeschreibung

Der Fall Richard Jewell

Genre
Drama

"Da ist eine Bombe im Centennial Park. Ihr habt noch 30 Minuten!" Mit diesen Worten alarmiert Wachmann Richard Jewell (Paul Walter Hauser) die Behörden, als er am Rande der olympischen Spiele von Atlanta 1996 eine Bombe findet. Danach hilft er bei der Evakuierung von Passanten. Er wird als Held gefeiert, doch bald dreht sich der Wind. Wusste Jewell von der Bombe, weil er sie selbst platziert hat? Für das FBI passt der übergewichtige Einzelgänger, der so gerne ein richtiger Polizist wäre, perfekt auf das Profil eines Bombenlegers. Und auch die Presse ist schnell überzeugt. Journalisten wie die übereifrige Kathy Scruggs (Olivia Wilde) prägen mit ihren Schlagzeilen bald das Bild der Öffentlichkeit. Jeder Aspekt von Jewells Leben wird auseinandergenommen, er als möglicher Terrorist gebrandmarkt. Der engagierte Anwalt Watson Bryant (Sam Rockwell) sieht sich bald bei seinem Versuch, Jewells Unschuld zu beweisen, einem Kampf gegen Windmühlen ausgesetzt - bei dem ihm auch sein Klient nicht hilfreich ist. Denn der naive Jewell will dem von ihm so bewunderten FBI und den Polizisten bei der Tätersuche zur Seite stehen. [Pressetext]

Kinostart

Deutschschweiz: 8. Juni 2020

Romandie: 19. Februar 2020

Tessin: 16. Januar 2020

Regie

Darsteller

Trailer, Videos & Bilder

Dein Film-Rating

Kommentare

Sie müssen sich zuerst einloggen um Kommentare zu verfassen.

Login & Registrierung

Barbarum

vor 2 Monaten Exzellent

Clint Eastwoods neuester Film "Richard Jewell" handelt von dem Bombenattentat während der Olympiade 1996 in Atlanta. Mehrere Menschenleben konnten damals gerettet werden, da ein Securityangestellter namens Richard Jewell die Bombe frühzeitig seinen Kollegen meldete, wofür er zunächst von den Medien gefeiert, nach einem Tipp an die Presse, dass gegen ihn ermittelt werde, aber vorverurteilt und als geltungssüchtiger Bombenleger durch den Dreck gezogen wurde. In Zeiten, in welchen der amerikanische Präsident die Medien als "fake news" verunglimpft, scheint es folgerichtig, dass man "Richard Jewell" nach Veröffentlichung als ein politisches Machwerk Eastwoods, der sich schon mehrmals im Lager der Republikaner positionierte, abtat. Doch die Macht der Medien ausschliesslich positiv zu deuten, ist im selben Masse falsch, wie ihre aufklärerische Pflicht als "fake news" zu verleugnen. Denn was "Richard Jewell" erzählt, kann man dem Film nicht vorwerfen, schliesslich ist es - zumindest in seiner Kernaussage - genau so passiert. Allerdings gibt es da noch die Art und Weise wie die Reporterin Kathy Scruggs, die den Tipp von den Behörden bekam und als erste über Jewell als Verdächtigen berichtete, in "Richard Jewell" dargestellt wird, bzw., dass der Film andeutet, Scruggs, die 2001 verstarb, habe den Tipp im Austausch für sexuelle Gefälligkeiten erhalten. Eine Vorhaltung, die so nicht berechtigt ist. Schafft man es jedoch, als Zuschauer über diesen Fleck hinwegzusehen, bleibt "Richard Jewell" ein ausgezeichneter Film mit hervorragenden schauspielerischen Leistungen, welche ausgeprägt lebendig wirkende Charaktere erschaffen, allen voran Paul Walter Hauser in der Titelrolle.Mehr anzeigen


Watchlist

Kinoprogramm Der Fall Richard Jewell

Leider ist uns das Kinoprogramm für diesen Tag noch nicht bekannt. Bitte schauen Sie wieder zu einem späteren Zeitpunkt vorbei.

Passende Filme hier mieten

Teleboy
Hollystar

Jetzt im Kino 0 von 0 Filme