Kursk Belgien, Frankreich, Luxemburg 2018 – 118min.

Kurzbeschreibung

Kursk

Genre
Action Drama Thriller Geschichte

«Kursk», so heisst das russische Atom-U-Boot K-141, dessen wahre Geschichte – basierend auf Robert Moores Buch «A Time to Die» – nun von Thomas Vinterberg verfilmt wurde. Denn kurze Zeit, nachdem der 150 Meter lange Koloss wie ein sanfter Riese zart und friedlich im August 2000 für ein Übungsmanöver im Horizont entschwindet, erschüttern zwei Explosionen die Kursk – für die im U-Boot noch Lebenden beginnt ein herzzerreissender und fesselnder Überlebenskampf.

Kinostart

Deutschschweiz: 4. Juli 2019

Romandie: 7. November 2018

Regie

Darsteller

Trailer, Videos & Bilder

Dein Film-Rating

Kommentare

Sie müssen sich zuerst einloggen um Kommentare zu verfassen.

Login & Registrierung

8martin

vor 17 Tagen

Ein hochrangig besetzter Film, der die Ereignisse um den Untergang des Atom-U-Boots Kursk K-141 aus dem Jahr 2000 schildert. Die klaustrophobische Enge im in einem Unterseeboot ist nicht jedermanns Sache. Hier wird die Crew bis an ihre physischen Grenzen getrieben. Sie werden von Explosionen, von Wasser und Kälte bedroht und überleben nicht, weil die russische Admiralität nicht nur keine Rettung zur Bergung leisten kann, sondern weil sie auch die angebotene Amerikanische Hilfe ablehnt.
Der Überlebenskampf der Crew wird mit dem Privatleben einzelner kontrastiert, allen voran Matthias Schoenaerts, Lea Seydoux und ihr kleiner Sohn Misha.
Was im Innern des russischen U-Boots abläuft, sieht sehr professionell aus. An Land tobt ein typischer Kampf des Kalten Krieges. Alle offiziellen Informationsluken sind fest geschlossen, allenfalls verlauten Fake News. Die reichen vom Rammen eines ausländischen U-Bootes bis zu einem kleinen technischen Fehler. Aber es gibt auch persönlich gute Beziehungen zwischen Commodore Russell (Colin Firth) und seinem russischen Kollegen Admiral Grudzinsky (Peter Simonischek). Russell wird die Erlaubnis erst erteilt als es zu spät ist. Hier gibt Admiral Petrenko († Max von Sydow in seiner letzten Rolle) den stalinistischen Betonkopf, der sich selbst die Teppichkante hochhält, um die Wahrheit drunter zu kehren. Ebenso wichtig ist der hier erstmals dokumentierte Mut der Frauen der Matrosen, öffentlich die Leitung der Unwahrheit zu zeihen. Kurz und schmerzlos wird hier die Beinlänge der Lüge dargelegt,
Ein sehr emotionaler Schluss mit einer Gedenkfeier, in der der kleine Misha Admiral Petrenko den Handschlag verweigert. Recht spannend, menschlich anrührend und wertvoll.Mehr anzeigen


as1960

vor einem Jahr

Der Untergang des russischen U-Boot "Kursk", und der darauffolgende Überlebenskampf wird sachlich und ruhig erzählt. Es wird aufgezeigt wie Politik und falscher Stolz zu fatalen Fehleinschätzungen führt. Richtig berührt hat mich der Film trotz der dramatischen Ereignissen nicht.


nick74

vor einem Jahr

Hat mir gut gefallen


Watchlist

Kinoprogramm Kursk

Leider ist uns das Kinoprogramm für diesen Tag noch nicht bekannt. Bitte schauen Sie wieder zu einem späteren Zeitpunkt vorbei.

Passende Filme hier mieten

Teleboy
Hollystar

Jetzt im Kino 6 von 36 Filme