Valerian - Die Stadt der Tausend Planeten Frankreich 2017 – 137min.

Valerian - Die Stadt der Tausend Planeten

Filmkritik

Ein Ausflug in die bunte Zukunft

Antonio Nocera
Filmkritik: Antonio Nocera

Wir schreiben das 28. Jahrhundert: Die Menschheit lebt mit den buntesten Kreaturen auf unterschiedlichen Planeten. Die Agenten Valerian (Dane DeHaan) und Laureline (Cara Delevingne) sorgen in dieser Zukunftsvision für Ruhe und Ordnung, bis sie einen Spezialauftrag bekommen, der die Harmonie zum Schwanken bringt...

Luc Besson meldet sich mit Valerian - Die Stadt der Tausend Planeten auf der Leinwand zurück und legt gleich einen Rekord hin: Mit knapp 200 Millionen Dollar ist die Verfilmung der Science-Fiction-Comicserie aus dem Jahr 1967 die teuerste europäische Filmproduktion aller Zeiten. Zwar kann das Schauspielerduo Delevingne / DeHaan nicht vollends überzeugen, dafür brilliert der Film mit seiner eindringlichen Optik. Die ausführliche Kritik gibt es in der Video-Review von Cineman Inside:







20.07.2017

4

Dein Film-Rating

Kommentare

Sie müssen sich zuerst einloggen um Kommentare zu verfassen.

Login & Registrierung

as1960

Fantasievolle und detaillverliebte Bilder machen "Valerian - Die Stadt der Tausend Planeten" zu einem optischen Vergnügen. Leider hat Luc Besson nicht halb so viel Aufwand für die Geschichte betrieben, und somit bleibt ein hübscher Film, der optisch häufig an "Avatar", "Star Wars", "Terminator" und ähnliche Werke erinnert. Farbenfrohe Bilder, blasse Charakteren. Wie ein Sylvesterfeuerwerk, das nach dem Knall gleich wieder vergessen ist.

Valerian - Die Stadt der Tausend Planeten 2

navj Exzellent

Wie erwartet, sah der der Film erstaunlich aus. Es gab jede Menge coole Charakterdarstellungen und das Set-Design ist wunderschön anzuschauen. Man merkt, dass hinter den Kulissen, den Kostümentwürfen und Film-Locations viel Herzblut dahinter steckt.

Die Handlung ist interessant, aber darin liegt das eigentliche Problem des Films. Luc Besson mochte möglichst viel von seiner unglaublichen SciFi-Welt preisgeben und liess hierbei seine Filmhelden von einer Sequenz zur anderen springen, jedoch zu Lasten der eigentlichen Filmhandlung.

Ein weiteres Problem ist die Fehlbesetzung der Hauptdarsteller. Ich mag wie sich Dane DeHann als Agenten gibt, jedoch tut er sich schwer beim Flirtversuch und folglich fallen seine Witze flach aus. Sein Konterpart „model-turned-actress“ Cara Delevingne macht sich als Action-Lady sehr gut, jedoch tut sie sich schwer, wenn es um Szenen geht, die Emotionen erfordern. Beide Darsteller hätten grossartig sein können, jedoch nicht in diesen Rollen.

Insgesamt war der Film nicht so phänomenal, wie ich mir erhofft hatte, trotzdem habe ich ihn sehr genossen. Der Film ist nicht für diejenigen, die sich nach cleverer Handlung ersehnen, aber für diejenigen, die eine solide Schauspielerei, eine atemberaubende Welt und erstaunliche Bilder geniessen möchten.

Mehr anzeigen

Valerian - Die Stadt der Tausend Planeten 3

elelcoolr

Ich habe mich gut unterhalten. Ein Film mit einigen tollen neuen Einfällen und grossartigen Bildern. Mit Liebe zum Detail gestaltet. Jedoch ist die Geschichte etwas fad und die Darsteller blass. Die Chemie zwischen den beiden Hauptdarstellern hat mich nicht überzeugt.

Valerian - Die Stadt der Tausend Planeten 3

Mehr Filmkritiken

Dunkirk

Bullyparade - Der Film

Ich, einfach unverbesserlich 3

Planet der Affen: Survival