Uncharted USA 2016 – 116min.

Cineman Movie Charts

Das gibt’s nur bei Cineman: Mitmachen bei der grössten Schweizer Film-Jury und mit etwas Glück schon bald gratis ins Kino!

  • Meisterwerk
  • gut
  • Mittelmass
  • kaum sehenswert
  • miserabel

5

4

3

2

1

17

13

7

5

9

3.5

51 User

Dein Film-Rating

Kommentare

Sie müssen sich zuerst einloggen um Kommentare zu verfassen.

Login & Registrierung

flashgordon99

vor einem Monat

Lohnt sich ein Kinobesuch bei «Uncharted»? Nein, definitiv nicht! Die flotten Sprüche lenken vom schwachen Drehbuch ab. Für mich ist es ein gutes Beispiel weshalb die Actionfilme in der heutigen Zeit mehrheitlich einfach völlig blöd daherkommen. Sogar die Streifen in den 80iger haben mehr Tiefgang und Unterhaltungswert als die tausend Explosionen, herumfliegenden Gegenständen und langweiligen Rätsel. Hochglanzfilme, die an Sterilität kaum zu überbieten sind. Den aktuellen Schauspielern fehlt das Karma, um ein belangloses Drehbuch wegzumachen. Alles zig Mal in einer besseren Form gesehen.Mehr anzeigen


Yves

vor einem Monat

Einfach nur gute Unterhaltung.


dulik

vor einem Monat

Eine rasante Videospiel-Verfilmung mit Mark Wahlberg und Tom Holland in den Hauptrollen. Der Film weiss dank des gut harmonierenden Duos und der hochwertigen Action weitgehend zu unterhalten. Die Handlung ist allerdings so vorhersehbar, dass sich "Uncharted" ein bisschen wie ein in die länge gezogenes Detektivspiel anfühlt.
5.5/10Mehr anzeigen


tuvock

vor 2 Monaten

Uncharted: 115 Minuten, 2 x ein Stück Film nach dem Abspann, schätzungsweise 100 Mille teuer, 92 Mille in Amerika eingespielt, 236 weltweit, 952 Crew Mitglieder und 32 Schauspieler runden den Film mit Spiderman Tom Holland ab, der so viel Muskeln für den Film antrainiert hat das er für den nächsten Marvel Film eigentlich Muskelmasse abnehmen muss. Der Darsteller Tom Holland der 22 Preise gewonnen hat im Filmbereich und für weitere 29 nominiert wurde hat vielleicht damals nach Tobey Maguire meiner Meinung nach am besten gepasst, obwohl ja es gab außer Andrew Garfield dazwischen der immer verneint hat den Spiderman zu spielen eh nicht viel Auswahl. Unglaublich das sein Spiderman 1,855 Milliarden US $ weltweit eingespielt hat, und ich frage mich was wäre, wenn man den Anfangsplan mit ROBERT deNiro und Joe Pesci verwirklicht hätte, wie der Film gewirkt hätte.

1-2 Wochen als die Dreharbeiten zu dem Film zu Ende waren hat er dann seinen Spiderman gedreht. Nun ich finde er passt gut in die Rolle eines jungen Indiana Jones, und er ist so flink wie James Bond und er könnte wirklich einen Jungen Bond abgeben, aber ja Scherz beiseite, aber mehr als Spiderman ich weiß nicht, Charakter Darsteller ist eher Mark Wahlberg, Holland eher nicht so sehr finde ich.

Der Filmtitel richtet sich ja nach dem Videospiel, Holland spielt den auch sehr gerne, also das Videospiel m eine ich und da den 4. Teil und zwar den am liebsten und nach dem 4. Teil von der Videospielserie wurde der Film inspiriert. Und viele Darsteller haben sich für die Rolle von Wahlberg beworben. Bryan Cranston, Jake Gyllenhaal, Chris Pratt, Chris Pine, Chris Hemsworth, Matthew McConaughey und Woody Harrelson und letztendlich wurde es Mark Wahlberg.

Die Dreharbeiten hat er oft selber gemacht und die waren schwieriger als bei Spiderman wo alles mit CGI gemacht wird, hier hat er viel Körpereinsatz gebraucht und war nachher richtig geschlaucht, aber macht nichts er ist ja noch jung. Und vom 5. August bis zum 20.8.2020 war Antonio Banderas wegen Corona in Quarantäne bis es weiter ging. Und wären da nicht ein paar Differenzen gewesen wäre Seth Rogen eh der Regisseur gewesen.

Übrigens geht es dann irgendwann weiter, man sieht am Ende dann eine Art Cliffhanger wo es weiter gehen könnte was dann die Handlung vom Spiel aus 2007 ist, wo es um einen Nazi Schatz geht. Interessant wäre es zu sehen wie es dann Wahlberg geht, wenn er mit seiner Katze dreht, denn er hat eine starke Katzenallergie, ja der Arme der weiß nie wie süß die süßesten Geschöpfe der Welt sind.

Und ja eine Ähnlichkeit übrigens mit Indiana Jones dem unerreichten Vorbild gibt es doch. Nach dem Betreten der Kirche Santa Maria Del Pi sagt Nathan Drake: "Nonnen, warum sind es immer Nonnen?". Sehr ähnlich dem Zitat von Indiana Jones: "Schlangen, warum müssen es immer Schlangen sein?" Aus „Jäger des verlorenen Schatzes“.

Bin neugierig auf die Fortsetzung wirklich, ja ein bisschen halt, und ja Holland hat oft die Dreharbeiten ein paar Mal halt sausen lassen, weil er das Spiel spielen wollte mit seinen Freunden, ja super, wenn so ein Schauspieler einen Film macht und 10 Mille kriegt und dann einfach nicht kommt, weil er Computerspiele spielt, das kann die Aldi Verkäuferin nicht machen.

Die Handlung ist einfach erzählt:

Der zehnjährige Nate Drake und sein älterer Bruder Sam leben nach dem Tod ihrer Eltern in einem Waisenhaus in Boston. Als beide eines Nachts in eine Galerie einbrechen und dort eine Karte der Expedition von Ferdinand Magellan stehlen wollen, werden sie von der Polizei geschnappt. Da Sam daraufhin in eine andere Einrichtung verlegt werden soll, tritt er die Flucht an. Alles, was er seinem Bruder Nate hinterlässt, ist das Versprechen, eines Tages zu ihm zurückzukehren, und ein Ring, der angeblich auf Francis Drake zurückzuführen ist.
Fünfzehn Jahre später arbeitete der erwachsenen Nate in New York City als Barkeeper, wobei er regelmäßig seine Kundschaft bestiehlt. Eines Abends wird er von Victor „Sully“ Sullivan angesprochen, der angibt, seinen Bruder gekannt zu haben. Nate, der von Sam in all den Jahren bis auf Postkarten nichts gehört hat, wird nun von Sully darüber aufgeklärt, dass Sam mit ihm zusammengearbeitet hat, allerdings spurlos verschwand. Zuvor fanden beide in Donostia-San Sebastián das verschollene Tagebuch von Magellans Kapitän Juan Sebastián Elcano, das zum Standort eines geheimen Goldschatzes führen soll. Von diesen Erzählungen überzeugt, schließen sich Nate und Sully schnell als Partner zusammen. Beide planen, auf einer Auktion ein goldenes Patriarchen Kreuz zu stehlen, das mit dem Schatz in Zusammenhang stehen soll. Auf der Versteigerung ist auch Santiago Moncada anwesend, dessen Familie einst die Expedition von Magellan finanzierte und daher Anspruch auf den Goldschatz erhebt. Während Nate für Ablenkung sorgt, kann Sully unauffällig das Kreuz entwenden und auch nicht von Moncadas rechter Hand – Sullys ehemaliger Partnerin Jo Braddock – gestoppt werden. Nach dem Coup machen sich beide auf den Weg nach Barcelona.

In der spanischen Küstenstadt werden Nate und Sully von Chloe Frazer in Empfang genommen, die die zweite Hälfte des Kreuzes in ihrem Besitz hat. Bereits nach wenigen Augenblicken versucht sie auch die zweite Hälfte zu stehlen, hält allerdings inne, als sie erkennt, dass nur Nate die weiterführenden Hinweise aus Elcanos Tagebuch zu deuten weiß. So führt der junge Schatzsucher das Trio in die Kirche Santa Maria del Pi, wo die als Schlüssel dienenden Kreuze einen Geheimgang in die Katakombe öffnen. Nate und Chloe beschließen, dem unterirdischen Gang zu folgen, während Sully sie von der Oberfläche aus unterstützen möchte. Das Duo gerät daraufhin in einen verschlossenen Raum, der sich stetig mit Wasser füllt und nur von Sully geöffnet werden kann. Dieser ist hingegen damit beschäftigt, die Angriffe der plötzlich aufgetauchten Braddock abzuwehren. So gelingt die Befreiung von Nate erst in höchster Not, woraufhin dieser der ertrinkenden Chloe das Leben rettet. Im Anschluss erreichen beide eine unterirdische Kammer, in der sie eine weitere Karte mit dem Standort des Goldschatzes finden. Doch Chloe hintergeht Nate und Sully, verschwindet allein mit der Karte und bringt sie zu ihrem heimlichen Auftraggeber – Moncada.

Als Nate wieder zu sich kommt, konfrontiert er Sully mit den zuvor getätigten Aussagen von Chloe bezüglich seines Bruders. Sully gibt zu, dass Sam nicht verschwunden ist, sondern zuvor von Braddock im Kampf erschossen wurde. Auch wenn das Vertrauen von Nate in Sully nun vollends zerstört ist, arbeitet er des Goldschatzes wegen weiterhin mit ihm zusammen. Beide machen das Flugzeug ausfindig, mit dem Moncada, Chloe und Braddock auf die Philippinen gelangen wollen, und schmuggeln sich heimlich mit an Bord. Während des Fluges hintergeht Braddock Moncada, tötet ihn und hat Gleiches auch mit Chloe vor. Als daraufhin Nate und Sully auf die Bildfläche treten, kommt es zum Kampf, bei dem sich Sully per Fallschirm aus dem Flugzeug retten kann. Chloe und Nate fliehen hingegen gemeinsam mithilfe einer Ausrüstungseinheit, die planmäßig im Zielgebiet abgeworfen werden sollte. Beide finden sich daraufhin auf einer Insel in der Bandasee wieder, wo sie mithilfe von Hinweisen auf Postkarten von Sam den Standort des Goldschatzes bestimmen können. In einem letzten Vertrauensbeweis lässt Nate Chloe falsche Koordinaten stehlen, ehe er selbst die Fahrt zum Zielort antritt. Vor Ort findet er zwei Schiffe von Magellan mitsamt des Goldschatzes vor. Auch Sully erscheint, da er den Standort von Nates Handy verfolgen konnte.

Der Film hat viele Probleme gehabt, Hacker aus Nord-Korea haben ein 124 Seiten Skript gestohlen, Regisseure und Produktionstypen wurden ausgewechselt, und während Holland Boxtraining hatte, hatte die Bösewichtin, die Frau dann Training mit einem Karambit, mit so einem Philippino Messer. Der Film ist in der Öffentlichkeit nicht gut weggekommen, da er eine Art gewöhnlicher Heist Movie ist, ein bisschen mit Dan Brown vermischt, Verschwörung, alte Städte und ja das ganze irgendwie ist einfach gemacht und nicht so ein super Burner aber mir hat er gefallen, so richtig ein netter einfacher altmodischer schöner Abenteuer Kitsch Film.

Meiner Meinung nach hätten die Darsteller besser spielen können, sie hätten mehr Tiefe reinbringen können, oft sind sie so als würden sie einfach nur Statisten sein, alle machen ihre Rolle gut vom körperlichen her alles passt am Film nur eines fehlt, die Spannung der Spannungslosen irgendwie ich weiß nicht, da hätte man so viel draus machen können und ehrlich, Holland viel zu jung, wieso kann der so gut umgehen mit allem und wo ist sein Bruder?

Eigentlich ein Tomb Raider Klon Film oder Spiel. Das Spiel erschien im November 2007. Innerhalb von zehn Wochen wurde das Spiel über eine Million Mal verkauft. Uncharted konnte sich bis dato 4,9 Millionen Mal verkaufen. Es gab bisher drei Fortsetzungen: 2009 Uncharted 2: Among Thieves und 2011 Uncharted 3: Drake’s Deception, sowie im Mai 2016 Uncharted 4: A Thief’s End. 2015 erschienen die ersten drei Teile zusammen für die PlayStation 4. 2017 wurde das Spin-off Uncharted: The Lost Legacy veröffentlicht.
Sehr berühmt war das Spiel seinerzeit aber ob es der Film wird ich weiß nicht mir hat er persönlich gefallen weil er gute Story hatte, ich mag Heist Filme und Filme mit so irgendwie ich weiß nicht Dingen die nicht funktionieren aber gut aussehen wie im Flugzeug runterfliegen sich festklammern an lauter Container, dann wegspringen auf einen anderen in der Luft und ja keine Ahnung schwer erklärt aber die Stunts sind super und ja ich mag den Film mir hat er gefallen, er ist jetzt wie gesagt nicht spannend, die Darsteller sind zu einfach gestrickt, irgendwie die Regie hätte mehr raus holen können, ältere Darsteller wären vielleicht super, auf Rotten Tomatoes war der Film nicht super beschrieben aber mir hat er gefallen. Egal mir hat er gefallen es war eine gute Story, gute Dialoge oft, witzig nett, die Leute cool, und ja leider fehlt die Spannung und es fehlt auch das ganze Ambiente und seien wir mal ehrlich, Indiana Jones kann einfach nicht getoppt werden.

89 von 100 PunktenMehr anzeigen


Daenudouble7

vor 2 Monaten

Uncharted ist aufgrund der Story und der Action sehenswert, auch wenn es Unterschiede gibt gegenüber den Games.


Filmenthusiast

vor 2 Monaten

Kurzweilige Action, stimmige Chemie, gute Unterhaltung


Jack_Sheppard

vor 2 Monaten

Nicht wirklich gut, leider. Wenig Spannung, seichte Dialoge, vorausschaubar. Leider keine IJones Alternative 😉


Julia

vor 2 Monaten

Naja, die ständige Verarsche-Masche und einander Übers-Ohr-hauen und den nicht so geistreichen Dialogen und verwirrenden Handlungen nenne ich jetzt keine Höhepunkte. Wenn man von einer Spiel-Vorlage ausgeht, braucht es ja keine Logik. Dafür kann man die Fantasie-Geschichte bildlich geniessen, samt dem fitten Tom mit seinem trainierten Body. (Oben ohne). Die Frauen glänzen höchstens mit Optik und ihren Outfits. Romantik ist aber Mangelware............Mehr anzeigen


ismifruesch

vor 2 Monaten

Überraschend gut. Typischer Mark Wahlberg Humor gepaart mir schelmischem Tom Holland. Tolle Combo und macht richtig Spass auf der grossen Leinwand. Unbedingt Abspann abwarten, wer den Film schauen geht.


Patrick

vor 3 Monaten

Cooles Popcorn Kino das sehr kurzweilig daher kommt mit witzigen/coolen Dialogen & Atemberaubend Action Szenen verfeinert. Das Film~Ende macht mega Lust auf eine Fortsetzung.

Zuletzt geändert vor 3 Monaten


Taz

vor 3 Monaten

Netter Abenteuerfilm mit vielen tollen Bildern und flüssiger Action. Leider ist das ganze aber dann auch bald wieder vergessen und ist somit nicht der Knaller, den Gamer gerne gehabt hätten. Action ist aber okay, der Rest tut niemandem weh.


Watchlist