Florence Foster Jenkins Grossbritannien 2016 – 111min.

Kurzbeschreibung

Florence Foster Jenkins

Genre
Komödie Drama Musikfilm

New York, 1944: Florence Foster Jenkins will es nochmals wissen. Als junge Frau begrub sie einst ihren Traum einer Musikerkarriere. Nun beordert die ältere Dame einen Pianisten und einen Gesangslehrer ins Haus. Sie will Opern singen, und sie wird Opern singen – leider aber kreuzschief und ohne jegliches Rhythmusgefühl. Ihr Gatte St. Clair Bayfield versucht folglich sein Bestes, dass negative Kritik in keinster Form an seine Frau herantritt.

Kinostart

Deutschschweiz: 24. November 2016

Romandie: 13. Juli 2016

Streaming-Angebote

Regie

Darsteller

Trailer, Videos & Bilder

Dein Film-Rating

Kommentare

Sie müssen sich zuerst einloggen um Kommentare zu verfassen.

Login & Registrierung

8martin

vor 3 Jahren

Ihr Name klingt wie ein Gedicht, ihr Gesang gleicht einer akustischen Folter. Stephen Frears ist ein weiterer Geniestreich gelungen. Er hat dieses Biopic mit viel Komik ausgestattet und einen Hauch Melodramatik mit einfließen lassen. Dabei wirkt Meryl Streep nie lächerlich. Auch wenn sie in ihrer egozentrischen Borniertheit schon mal etwas sonderbar daherkommt. Sie verkörpert eine echte Diva eben und es gelingt ihr sie nie lächerlich erscheinen zu lassen. Daran hat auch ihr Gigolo Bayfield (Hugh Grant) einen großen Anteil. Er zeigt hier, dass er gefühlvolle Komik rüberbringen kann. Und wenn sie am Ende der Krebs holt, hat auch Grant seine großen schauspielerischen Momente. Seine Komik wird nur noch vom kleinen Pianisten McMoon (Simon Helberg) übertroffen, in dessen Mimik man wie in einem Comic lesen kann. Zwar etwas versteckt und leise, aber äußerste wirksam.
Auch die Wende vom Höhepunkt ihrer Karriere in der Carnegie Hall ist großartig. Bei freiem Eintritt sitzen im Publikum Soldaten, die die Lachorgie (ha, ha, ha!) aufgreifen und johlen. Nina Arianda, ein Mädchen aus der Bar, rettet ihr eindrucksvoll den Hals.
Und kurz bevor F.F.J. wegdämmert, hört sie sich noch einmal richtig schön singen. Netter Abgang. Alle Akteure spielen hier die komödiantische Seite ihres Talents genial aus, das Stephen Frears aus ihnen herausgekitzelt hat.Mehr anzeigen


Benji72

vor 6 Jahren

Ein charmanter Film mit viel Humor, aber auch sehr feinfühligen Momenten. Meryl Streep einmal mehr grandios, in diesem Film stiehlt ihr Hugh Grant und Simon Helberg aber fast ein bisschen die Show. Starke Leistungen, berührende Geschichte, toller Film!


zihlerd

vor 7 Jahren

Umwerfend komisch!


Watchlist

Kinoprogramm Florence Foster Jenkins

Leider ist uns das Kinoprogramm für diesen Tag noch nicht bekannt. Bitte schauen Sie wieder zu einem späteren Zeitpunkt vorbei.

Jetzt im Kino 6 von 37 Filme