Zero Dark Thirty USA 2012 – 157min.

Cineman Movie Charts

Das gibt’s nur bei Cineman: Mitmachen bei der grössten Schweizer Film-Jury und mit etwas Glück schon bald gratis ins Kino!

  • Meisterwerk
  • gut
  • Mittelmass
  • kaum sehenswert
  • miserabel

5

4

3

2

1

24

33

33

14

9

3.4

113 User

Dein Film-Rating

Kommentare

Sie müssen sich zuerst einloggen um Kommentare zu verfassen.

Login & Registrierung

julianne

vor 5 Jahren

Superfilm vor allem Jessica chastain Weltklasse Oscar wäre verdient gewesen!!!!!!


oscon

vor 5 Jahren

Dokumentarisch angehauchter Film über die Jagd und Ergreifung Osama Bin Ladens durch eine Spezialeinheit der CIA, die in Südasien operiert.
Gezeigt wird die akribische, von vielen Rückschlägen behaftete Kleinstarbeit der jungen Agentin Maya (hervorragend Jessica Chastain!), den Terroristen Nr. 1. zu finden.
Packend zermürbend realistisch sind die Szenerien in den Büros, Gefängnissen, Basars und Stützpunkten umgesetzt.
Zu guter Letzt erscheint die Stürmung und Ermordung Bin Ladens rein zufällig und das macht den Film wiederum so autentisch. 4 Sterne (****)Mehr anzeigen


loalooma

vor 5 Jahren

Pseudo-dokumentarischer Film, der sich nicht an die Fakten hält: In Wahrheit wurde Bin Laden ohne die Hilfe von Folter gefunden, und zwar erst Jahre nach dem Einmarsch der USA in Afghanistan.
Die meisten Länder ächten und verbieten Folter, Bush wollte sie wieder salonfähig machen.
Auf genau dieser Schiene fährt auch der Film, zudem hält er sich zuwenig an die Fakten.Mehr anzeigen


Deg89

vor 6 Jahren

Drastische Momente und eine ausgezeichnete authentische Erzählweise. Die Handlung wirkt durch verschiedene Epochen manchmal etwas gesprungen, ansonsten Top!


detlef.langenhagen

vor 6 Jahren

oh die armen amis


master86

vor 6 Jahren

Klasse Film! Man muss sich für die Thematik interessieren, sonst ist man hier falsch. War einer der wenigen Filme, der mich auch noch Tage darauf beschäftigt hat..


tuvock

vor 6 Jahren

Was in dem Film gut ist, er hat einen roten Faden - die Geschichte, und eine Darstellerin die immer präsent ist, wie ein Indiana Jones, eben Maya und das finde ich recht gut, so kann sich der Zuseher gut auf den Film konzentrieren und einer Figur folgen was wirklich gut ist, und nicht von anderen Dingen ablenkt, leider sind in dem Film auch Nebenfiguren eingeflochten die mal zu kurz oder zu lange zu sehen sind.

Als ich damals am 2. 5. 2011 die Nachricht hörte dass Osama Bin Laden erschossen wurde, war ich sicher einer von den 100 Millionen Leuten auf dem Planeten die sich gefreut haben, allerdings, wieso durch so eine grausliche Hinrichtung die man im Film gut sehen kann. Ein Erschießungskommando vor 12 Jahren hätte das gleiche erreicht und das sage ich deswegen weil Ich ein Verschwörungstheoretiker bin und weil man eben gewusst hat wo er ist, sein Tod vor 12 Jahren hätte vielen Leid erspart.

Wir mir der Film letztendlich gefallen hat?:

Der Film ist sehr realistisch gedreht worden, ohne Zweifel, wenn er grausam ist, dann wirkt er am besten der Film, also am glaubwürdigsten, nicht dass der Film unglaubwürdig ist, er ist einfach gut gemacht, aber so die andere Szenen, ja irgendwie ist vieles Geplänkel, aber wo es halt zur Sache geht, ja da kann ich nur die Augen zu machen.

Warum der Film in Episoden voranschreitet weiß ich nicht, ich hätte mir das anders gewünscht aber das kann auch jeder selber entscheiden, was ihm besser gefällt. Ich glaube was den Film am meisten ausmacht ist eine Frau die zur Heldin stilisiert wurde, was man schon oft gesehen hat, aber immer öfters gerne im Film sieht, da es nicht so oft vorkommt das eine Frau die Heldin spielt, nur hat man sie meiner Meinung nach viel zu sehr in Szene gesetzt, als wäre sie die einzige Figur im Film, ja egal, auch das muss man selber entscheiden ob es einem gefällt oder nicht, mir ehrlich gesagt nicht, weil ich hätte ehrlich gesagt weniger gerne Episoden gesehen, mehr Nebenfiguren hätte ich gesehen die mir wichtig waren, also Ihre Geschichte gerne gesehen wiederum war mir einiges zu lange, aber das ist jetzt zu aufwendig zu erzählen.

Ich bin absolut gegen Folter, andererseits wie sollst du aus einem Terroristen die Wahrheit raus kriegen? Telepathie, Hypnose, ja vielleicht, 'ne gute Idee, wieso hat da keiner noch daran gedacht? Keine Ahnung. Bei vielen Szenen ist wie gesagt die Schauspielerin Jessica da, eigentlich fast immer. Und dass macht den Film nicht besser, eher irgendwie einfacher, berechenbarer, weil man schon weiß, he die Frau ist wieder da.

Übrigens James Gandolfini spielt den CIA-Direktor, Mark Strong den man auch kennt wenn man ihn sieht, der spielt den George, Harold Perrineau Jr. spielt auch mit, den Jack, der hat bei der Serie " Lost" gespielt, dann spielt Jennifer Ehle mit, die spielt Jessica, die kennt man aus " The King' s Speech" dann ist noch Joe Edgerton mit dabei, der Patrick spielt, den Squad Team Führer, der spielte in dem hervorragendem Film " Warrior" mit.

Wie gesagt der Film ist gut, er ist nicht perfekt, aber nahe dran, er hat sehr gute Darsteller, leider Episoden, er ist und wirkt oft sehr grausam, aber dauernd ist Maya dabei oder oft, man muss ein paar Hintergründe schon kennen im Film aber dafür hat er gute Aufnahmen, die Vorgeschichte ist bekannt, aber ich hätte gerne mehr von Verschwörung gehört und gesehen, das Ende ist auch bekannt und ich muss sagen dass der Film von Bigelow gedreht wurde macht ihn nur noch besser. Eine Frau hat sich an das Thema herangewagt, einfach herrlich, vielleicht auch ist deswegen die Frau in dem Film oft besser und wichtiger als der Mann. Kam mir halt so vor. Oft ist der Film spannend, dann ist er zäh hat zu viele Dialoge, dann wieder zu wenige, ja keine Ahnung was man davon halten soll. Werte und Charakterzeichnungen, Bewertungen und Moral wird in dem Film gar nicht eingespielte, leider, hätte ich mich darüber gefreut, der Film setzt mehr auf Daten und Fakten und ist in der Art wie " End of Watch". Viele werden von dem Film beeindruckt sein, oder auch nicht, der Film hat keine klare Aussage oder keine klare Wirkung, es fehlt so viel was menschliches ausmacht, er ist wie ein Roboter, der Film, seelenlos aber verdammt gut und sehr genau und trotzdem sehr spannend. Auch wenn der Film vielleicht etwas patriotisch rüberkommt und vieles nicht in Frage gestellt wurde, muss ich sagen dass es einer der Besten Filme ist die ich seit langem sah und einfach ein sehr guter Beitrag zu einem Thema wurde was Jahre lange die Menschen beschäftigt hat, jedenfalls ich kann dem Film volle 91 von 100 Punkten geben. Was mir am Film gut gefallen hat, ja am Ende hingegen ist er ein narratives Glanzstück, einfach herrlich, sonst einiges zieht sich halt, aber egal, der Film ist gut.Mehr anzeigen


tuvock

vor 6 Jahren

Dieser Abu bestreitet den Abu Ahmed zu kennen, und MAYA hat daraufhin den Plan diesen Ahmed zu finden, weil der weiß wo Bin Laden sich versteckt hat. Sie überlebt den Bombenanschlag auf das Marriott-Hotel in Islamabad 2008 den es ja damals wirklich gegeben hat, der war übrigens am 20. 9. 2008, und hat 54 Menschen das Leben gekostet, 266 wurden verletzt, ein 20 Meter breiter Krater war dann das was übergeblieben ist.

Im Film stirbt die Freundin von MAYA, JESSICA kurz danach bei einem anderen Attentat. Danach wird DAN der Freund von MAYA nach Amerika versetzt. In der Zwischenzeit findet MAYA dann heraus dass Abu Ahmed in Jordanien schon 2001 getötet wurde. Blöd ist nur das MAYA lange nach dem falschen Mann gesucht hat, oder doch nicht? Jedenfalls glaubt es der CIA. In Wirklichkeit ist aber AHMED der Terrorist IBRAHIM SAYEED der aber noch lebt, gestorben ist damals sein Bruder.

Ihr Freund hilft ihr in der Zwischenzeit einen Mittelsmann rauszufinden und besucht sogar einen kuwaitischen Geschäftsmann mit einem Lamborghini. Auch 'ne gute Idee. Klar finden sie AHMED und folgen ihn dann bis zum bekannten Gebäude in Abbottabad wo dann das Massaker stattgefunden hat. Und auch wie in der Realität wird der Tote Bin Laden ins afghanische Dschalalabad gebracht. Dass ist die Hauptstadt der Provinz Nangarhar in Afghanistan. Tja, die Welt hat dann erfahren dass BIN LADEN tot ist.

Was hat man aus dem Film gemacht, und einige Produktionsnotizen:

Der Film hat im Vorfeld schon für viele politische Diskussionen gesorgt, so wurden sogar politische Debatten vor dem Film gestartet, natürlich bezahlt mi dem Steuergeld der Amerikaner, wo darüber geredet wurde, ob ein so kurz vor der Präsidentschaftswahl 2012 veröffentlichter Film als " Wahlkampfhilfe" für Obama angelegt sei, was natürlich ein Blödsinn ist oder doch nicht?

Warum gab es im Film z. B. so viele Dinge wo ich sage, he das habe ich noch nie gesehen oder so genau gesehen? Ganz einfach, einen Teil kam von einer Privaten Firma, von der konservative Watchdog Group Judicial Watch, die im August 2012 ein paar Unterlagen veröffentlich hat. Die haben ein paar Einblicke in Geschehen die man so nicht hat, und ich denke dass was die da dem Filmteam zur Verfügung gestellt haben an Geheimdienstakten ist gar nicht so übel.

Viele Leute haben z. B. die Regisseurin Katherine Bigelow angekreidet dass es einige zu realistische Darstellungen der Waterboarding-Szenen gegeben hat, die damals schon bei der Spanischen Inquisition schon die Spanier gemacht haben, die das von den Philippinen gelernt haben.

Hat man lange bestritten das man so was macht, inzwischen ist die Foltermethode die dich nicht umbringt eigentlich sogar international anerkannt und Amerika wehrt sich gar nicht das zu lassen, im Gegenteil die geben zu das zu tun und finden das noch sogar richtig. Man hat mit der Methode schon erfolgreich Leute verhören können, z. B. gegen die drei al-Qaida-Angehörigen Chalid Scheich Mohammed, Abu Zubaydah und Abd al-Rahim al-Nashiri, und dass hat niemand geringer als CIA-Direktor Michael Hayden zugegeben. Auch wenn diese Praxis als gesetzwidrig erklärt wurde, wird sie noch immer angewandt und die Genfer Konvention kann dagegen nichts machen, sogar als die Republikaner im Senat eine Gesetzesinitiative zum Verbot umstrittener Verhörmethoden, wurde nichts geändert. Sogar Amnesty International hat gegen George Bush eine Ermittlung gestartet weil er zugegeben hat das oft angewandt zu haben, Obama der jetzige Präsident macht da einfach weiter. Tja er hat ja auch Guantanamo Bay nicht geschlossen.

Nun ich schreibe hier viel ich weiß, aber ich möchte den Hintergrund ein bisschen beleuchten und irgendwie von überall was hier im Bericht schreiben, was hoffentlich gut ankommt. Der Film übrigens, ja kommen wir mal zum Film, hat eine ganze Menge Preise gewonnen. 1 Oscar, 57 Preise hat er gewonnen, für weitere wurde er weltweit für 66 nominiert. Sein 40 Millionen US $ Budget hat er verdoppelt, das ist klar, und wer sich jetzt über den Filmtitel wundert, dem sei gesagt, Zero Dark Thirty ist ein Militärbegriff für 00: 30.

Wer beim Film aufpasst wird sich vielleicht wundern was das für eine 4 Linsen Nacht Brille ist, die ist ja getragen worden vom SEAL Team 6, und das ist echt authentisch, ein echt irre Gerät. Die haben wirklich so viel Technik da drüben die Amis, unglaublich. Wer in dem Film auf alle Fälle hervorragend ist, das ist Hauptdarstellerin MAYA (Jessica Chastain, die sich den Oscar verdient hat).

Sie gibt eine höchst erfreuende, glaubwürdige Darstellung dar in Ihrer Rolle, dazu später mehr. Wieso der Film mit einem Schwarzbild beginnt, mit Hilferufen vom 11. September 2001, ja das ist mir ein Rätsel, ich hätte da das anders gemacht, aber das schätze ich, unterstreicht den authentischen erschreckenden Charakter vom Film.

Bigelow hat aus diesem Film leider eines versäumt, einen wirklich spannenden Actionfilm zu machen, Kleinigkeiten wie die grässliche Bombenexplosion in einem Londoner Bus oder dem Anschlag auf das Marriott-Hotel in Islamabad waren ihr wohl wichtiger als das Zusammenspiel der Schauspieler, was ich eigentlich schade finde, denn in einem Film so wie diesen erwartet man sich Action und Spannung und Anspruch.

Und das hat der Film ein bisschen verpasst, das was er erzählt ist super, aber irgendwie zu langwierig, aus einer Geschichte wie dieser die in einen 2 Stunden Film passte, hat Bigelow ein 2, 5 Stunden Epos gebastelt, das an einigen Stellen zu lange sein könnte, das sage ich gleich aber das soll sich jeder selber angucken.

Was in dem Film gut ist, er hat einen roten Faden - die Geschichte, und eine Darstellerin die immer präsent ist, wie ein Indiana Jones, eben Maya und das finde ich recht gut, so kann sich der Zuseher gut auf den Film konzentrieren und einer Figur folgen was wirklich gut ist, und nicht von anderen Dingen ablenkt, leider sind in dem Film auch Nebenfiguren eingeflochten die mal zu kurz odeMehr anzeigen


tuvock

vor 6 Jahren

Ein Film über Osama Bin Laden? Gibt es das nicht schon? Und was war zu Beginn?:

Zu Beginn war der Vater, der ein Erdöl Imperium gegründet hat, 22 Frauen hatte, und 54 Kinder, einer davon war Osama, der dann bekannt wurde als er den Terroranschlag am 11. September gemacht hat, einer den man bis heute gar nicht so richtig rekonstruieren kann wo noch nach 10 Jahren Teile gefunden werden die dann wie ein Artefakt aus einer anderen Welt begutachtet werden, naja ist ja auch schon 12 Jahre her, dieser schlimme Terroranschlag.

In Wahrheit und das wissen wir, war das schon bekannt, der Anschlag war gesteuert und das ist ziemlich sicher, Osama war da nicht involviert, das ist auch sicher, nicht sehr sagen wir mal, und das Beste an der ganzen Story ist, diese angebliche Verschwörung lässt sich sogar nachweisen.

Wie? Nun, im Jahr 2000 haben sich islamische Terroristen in Malaysia getroffen und den Anschlag mit Wissen oder gar sogar Hilfe der CIA geplant, Osama wurde im Juli von der CIA verhört und frei gelassen, wahrscheinlich weil er keine Geheimnisse ausplaudern sollte oder wollte, er hat ja früher für den CIA gearbeitet, und den Amis sogar geholfen.

Tja was soll man sagen. Eine Tatsache ist, dass Osama bin Laden nie wegen der Terroranschläge per Haftbefehl gesucht wurde. Und zwar vom FBI, aber jetzt kommt' s, nur wegen der zwei Bombenanschläge vom 7. 8. 1998 in Nairobi/Kenia und Dar es Salaam/Tansania. Das war bis dato einer der schlimmsten Anschläge aller Zeiten.

Der erste internationale Haftbefehl (15. 4. 1998) wurde im Übrigen von LIBYEN wegen des dringenden Tatverdachts des Mordes an zwei Bürgern Deutschlands in Tripolis ausgestellt. Klar, war das damals in der Zeitung sogar, aber bis heute hat man das einfach vergessen, so wie man halt gewisse Dinge aus der Vergangenheit einfach vergisst, absichtlich oder unabsichtlich. Hätte man Bin Laden verhaftet, hätte er sogar - theoretisch nach Libyen ausgeliefert werden müssen. Klar wollte das damals keiner. Es gab sogar in Deutschland eine kleine Anfrage der Fraktion "PDS" im deutschen Bundestag vor neun Jahren.

Übrigens hat er eigentlich sehr lange oder immer sogar die Anschläge vom 11. September geleugnet, was ja auch irgendwie eigenartig ist. Später hat er sie dann gut geheißen, und das ist auch komisch, weil zu den anderen Terroranschlägen hat er sich bekannt. Das Video, in dem er die Beteiligung zugibt, ist angeblich eigentlich eine Fälschung was auch sein kann. Seit spätestens 2003 gab es nur noch Audiobotschaften, und die sind authentisch, nur warum gab es keine Videobotschaften? War er da schon tot?

Wegen den Anschlägen gibt es aber noch immer Fakten die einfach nicht zusammenpassen, die einfach nicht in das offizielle Bild passen was man von ihm hat, und ein Zweifeln daran ist durchaus berechtigt, heute nach 12 Jahren kräht kein Hahn danach, aber in 100 - 200 Jahren wenn Es gibt da ein paar sehr gute Filme und Bücher über das Ganze Geschehen. Wieso eigentlich hat damals das FBI geleugnet dass es Beweise gibt dass Bin Laden daran beteiligt war?

Wieso fielen eigentlich beim Terroranschlag damals die Häuser so schnell nieder als wären sie gesprengt worden, wieso ist das 7 er Haus so schnell gefallen, wieso ist der Patriot Act so schnell raus gekommen, wieso hat George Bush auf einmal so viel gewusst, wo doch gar nicht bekannt war das Bin Laden den Anschlag damals machte?

Nun, In den USA verlangten seit 2002 mehrere Bürgerinitiativen eine unabhängige Untersuchung und Erforschung der Anschlagsursachen, aber bis jetzt wurde da nichts gemacht. Hätte man damals wirklich mit der Wahrheit raus gerückt, wäre es vielleicht nie zum Irak Krieg gekommen. 100. 000 - 600. 000 Zivilisten und Soldaten wären nie getötet worden, keine 7. 000 Irakischen Soldaten, kein Guantanamo Bay, keine Kriegsverbrechen, keine 80 Milliarden US $ wären für die Kriegsfolgen gezahlt worden, bis Ende 2009 waren offiziell 700 Milliarden US $ für den Krieg ausgegeben worden, andererseits hat man wieder viele Waffen verwenden können die viel Geld gebracht haben, also den Rüstungskonzernen, 15. 000 Präzisionsbomben, 8. 000 ungesteuerte Sprengkörper und 800 Marschflugkörper wurden bei 30. 000 Einsätzen eingesetzt, und das hat viele reich gemacht die schon reich sind, so viele Dinge hat man dann im Irak einsetzen könne, viel Geld machen können und dass alles wegen dem Terroranschlag in Amerika?

Ich habe mir anfangs gedacht, he den Film musst du sehen und dann war ich kurz vor dem Kino und bin sicher in 3 Sekunden in den Saal gelaufen und habe mich gefreut den 150 Minuten Film im Kino zu sehen, denn ich bin sicher dass er ein einmaliger Film wird, ich meinerseits sehe mir gerne Biografien an, Filme über wahre Ereignisse und Filme die einen wahren Hintergrund haben, und hier bin ich wirklich gespant was die Filmemacher daraus gemacht haben.

Dass einigen nicht langweilig wird, und zum Schluss kommt dass der Bericht zu lange ist, glaube ich werde ich mal zu Beginn die Handlung einschieben:

Der CIA fahndet nach Osama Bin Laden, er findet ihn und erschießt ihn. Anfangs sieht man ja wie die CIA-Analytikerin MAYA nach Pakistan geschickt wird, wo sie nach dem Aufenthalt vom gefährlichsten Terroristen der Welt sucht, der 3. 000 Leute am Gewissen hat. Die Pakistanische Polizei ist natürlich sehr hilfsbereit, als Partner der USA, und kurz darauf findet die CIA das mutmaßliche al-Qaida-Mitglied Abu Faraj und verhaftet ihn.

Vielleicht hat die Szene möglicherweise mehr Wirkung auf den Zuseher wenn er erfährt, dass dieser Abu in Wirklichkeit jetzt ein ranghohes Mitglied der Terrororganisation al-Qaida und nach Osama bin Laden und dessen Vize Aiman az-Zawahiri eines der ranghöchsten Mitglieder der Terrororganisation ist.

Dieser Abu bestreitet den Abu Ahmed zu kennen, und MAYA hat daraufhin den Plan diesen Ahmed zu finden, weil der weiß wo Bin Laden sich versteckt hat. Sie überlebt den Bombenanschlag auf das Marriott-Hotel in IslamabadMehr anzeigen


behar22

vor 6 Jahren

Kein Film den man gesehen haben muss. Jessica Chastain hat das Zeug zur ganz grossen Schauspielerin.


skywalker92

vor 6 Jahren

Sehr gut inszeniert und Hut ab an Jessica Chastain! Leider teilweise etwas zuuu langatmig...


wadi68

vor 6 Jahren

super genial


rico13

vor 6 Jahren

... wie auf Nadeln....! Guut!


aforrer

vor 6 Jahren

Etliche spannende Szenen und unterhaltsam. Jedoch zuviele Hollywood-Elemente um in der ganzen Länge und Fülle zu überzeugen. Trotzdem eindrücklicher Film.


Stefano2323

vor 6 Jahren

Ich habe ZeroDarkThirty noch nicht gesehen doch ddas ein Lamborghini etwas mit dem aufspüren von OBL Anwesen in Abottabad zu tun hat ist quatsch. Die Geheimdienste sind durch Abu al Kuwaiti auf die Spur des Anwesens gekommen da OBL keine elektronische Geräte zur Kommunikation benutzte waren al Kuwaiti (Decknamen) und seine Frau und sein Bruder die Kuriere die Anweisungen von OBL an andere Mitglieder weiterleiten sollten es wurde Ihnen eingeschärft erst wenn sie in Peschawar waren sim-Karten oder Satelitentelefone einzuschalten das ist 1 bis 1, 5 Stunden vom versteck von OBL entfernt und eine Grossstadt wo die Leute von allen Seiten kommend besuchten. Auch die Rolle des ISI dem pakistanischen Geheimdienst der von Islamisten unterwandert ist oder sogar teilweise von Vorgesetzten ausdrücklich gewünschten Unterstüzung der Islamischen Sache, Konflikt Kaschmir mit Indien, dienten. Auch sind die Attentäter von Mumbai mit Schlauchbooten von Pakistan kommend und ich denke daher auch vom Geheimdienst ISI billigend in Kauf genommen da es den Erzfeind Indien traf. Das ganze fing schon mit Zia ul Haq an und der Unterstützung der Amerikaner der Mujahed im Kampf gegen die Sowjets an, ein guter Film dazu der tatsächliche Hintergründe hat ist "Der Krieg des Charlie Wilson" mit einem überzeugenden Tom Hanks. Für jeden Dollar den die Amis ausgeben legten die Saudis noch einen drauf. Doch da der pakistanische Geheimdienst ISI darauf bestand die Waffen und Gelder zu verteilen hätten die Amis hellhörig werden sollen aber sie sahen nur die Möglichkeit den Sowjets eins auszuwischen wobei möglicherweise Korea- und Vietnamkrieg zu einigen unüberlegten entscheiden geführt hat. Jedenfalls hat der ISI Ihnen genehme paschtunische Islamisten bevorzugt beliefert und andere ethnische Gruppen bewusst links liegen lassen auch wenn es begabte und belieb te Kommandeure waren die im Gegensatz zuOBL der die Front ausser ein zwei kurzen besuchen nie gesehen hat. Der Tadschikische Löwe des Panschirtals Schah Ahmed Massud wurde aussen vorgelassen und trotzdem hat er der CIA 2-3 Monate vor dem 11. 9. eine Warnung zu kommen lassen das ein grosser Anschlag in Amerika geplant sei dass das wahr ist lässt sich auf die Ermordung durch feige Al Quaida Attentäter nur ca. 1 Woche vor den Anschlägen am 11. 9. belegen und da er ein sehr fähiger und mutiger Kommandeur war mussten sie ihn beseitigen den wenn er gelebt hätte hätten die Amis vieleicht endlich gemerkt das wenn sie schon Waffen und Geld verteilen dann an fähige und aufrechte Männer Taliban und AlQuaida wollten dem zuvorkommen den sie hatten Angst das ein Ahmed Schah Massud mit amerikanischer Hilfe die er sicher nach dem 9. 11. bekommen hätte die Taliban und die Al Quaida aus Afgahnistan gejagt.Mehr anzeigen


Stefano2323

vor 6 Jahren

Die Kinder von OBL die in dem Anwesen bei Abottabad waren haben verschiedene Schicksale erleidet ein älterer Sohn von OBL wollte sich mit einer Sutschka (kurze Version AK47) zur Wehr setzten und wurde erschossen bei einer seiner Frauen bin ich nicht sicher aber ich glaube sie wollte OBL schützen und warf sich vor ihn und wurde getötet Al Kuwaiti und sein Bruder wurden getötet und auch die Frau des einen der Rest der Frauen und kleinen Kinder wurden ausserhalb des Anwesens zurückgelassen da ganzesAnwesen nach Nachrichtendienstlichen wichtigen Sachen durchsucht und auch der abgeschtürzte Hubschrauber musste gesprengt werden die Kinder und Frauen wurden von den pakistanischen Sicherheitskräften kurzfristig in Gewahrsam genommen konnten kurz darauf aber ausreisen wohin sie wolltenMehr anzeigen


Stefano2323

vor 6 Jahren

Lieber Patrick Du schreibst was von Direct to DVD erschienen Version mit Namen CodeName Geronimo mir ist aufgefallen das der Titel einem Buch von Chuck Pfarrer Ex-Navy SEAL 1 zu 1 gleicht im Buch schreibt er von Missionen an denen er teilgenommen hat Rettung des Kapitäns der Maersk Alabama der von 4 Somalischen Piraten im Rettungsboot als Geisel gehalten wurde und durch Einsatz der SEAL s und deren Scharfschützen befreit wurde ausserdem hat er Einsatz in Mogadisco beschrieben der kurz vor Drama mit Abgeschossenen Black Hawks lief die unter dem Namen Restore Hope lief und die schrecklicchen Bilder der Delta Forces Sughart und Gordon endete die sich trotz hunderter sich nähernden Aidid Milizen zu einem abgeschossenen Black Hawk in dem sich noch Piloten bewegten runtergehen wollten trotz abschlägiger Antwort von Führung Sie wiederholten die bitte mehrmals bis es Ihnen gestattet wurde einer dieser Piloten Mike Durand hat dank Ihnen überlebt und wurde von Aidid als Geisel genommen und gegen eigene Gefangene ausgetauscht. Die toten Piloten und die zwei Deltas wurden im wahrsten Sinne des Wortes vom Mob zerissen und durch die Stadt geschleift und am Schluss verbrannt worauf die Regierung kurz nachher die operation abgebrochen anstatt Aidid zur Strecke zu bringen. Chuck Pfarrer hat in seinem Buch cccodewort Geronimo auch die Operation Neptuns Spear, Tötung Bin Ladins, beschrieben. Auch ist er auf den Aufbau der DEVGRU, auch Navy SEAL Team six geschrieben die durch Richard Marcinko vorangetrieben wurde und derauch deren erster Kommandeur war doch scheinbar ist ihm das so inden Kopf gestiegen das er sich an Regierungsgeldern vergriffen hat und zwei Jahre ins Gefängniss musste und unehrenhaft aus der Navy entlassen wurde. Doch würde mich wunder nehmen wo man die DVD Version bekommen kann und ob es sich lohnt.Mehr anzeigen


Patrick

vor 6 Jahren

Nachtrag: Fast gleich Zeitig zum Kinostart zu Zero Dark Thirty ist eine Direct to DVD Version erschienen namens Code Name Geronimo mit dabei der Star aus Prison Break William Fichtner. Die DVD Version kommt als Kriegs-Thriller im ordentlichen TV-Format daher.


Patrick

vor 6 Jahren

Die Anfangs-Szene (vom 11. 09 2001 nur Ton ohne Bild) sowie die letzten 60 min überzeugen der rest ist teilweise zu langatmig. Der echte Bin Laden Killer ist zur zeit Arbeitslos und nicht mehr bei der US-Army sowie hat ihn seine Frau verlassen und er lebt in ständiger Angst das sich die Bin Laden Anhänger an ihm Rächen.Mehr anzeigen


ehummel

vor 6 Jahren

Mir hat's prima gefallen. 3/4 des Films befasst sich mit der mühsamen Suche nach Hinweisen, Zeugen, Informanten und Beweisen (halt eben das "Güfeli" im Heuhaufen), was aber bis auf sehr wenige Ausnahmen nie langweilig wirkt. Im letzten Viertel dann die Kommandoaktion, welche sehr realistisch und spannend rüberkommt. Auch kommt meiner Meinung nach nie dieser sonst so typische Hollywood-Blockbuster-US-Patriotismus auf, was ich mittlerweile sehr schätze.
Wer sich auf einen realistischen, teilweise fast schon dokumentarischen Film mit überzeugenden Darstellern über die Jagd nach OBL einstellt und zudem noch ein paar wenige Sympathien für die USA übrig hat, ist bei diesem Film bestens aufgehoben.Mehr anzeigen


brightey

vor 6 Jahren

Kathryn Bigelow schafft den fast unmöglichen Spagat zwischen Realität und Fiktion und damit einen unglaublich fesselnden Thriller. Ihr zur Seite steht eine der zurzeit wohl vielseitigsten Schauspielerinnen. Beeindruckend.


mercidir

vor 6 Jahren

auch die hauptdarstellerin, eine besessene wie der Ahab verfolgt sie OBL. Hier wäre mehr psychol. gut gewesen. immerhin schafft es die regisseurin kein kitschfilm zu machen und zeigt dass sie spannende action machen kann (autoverfolgung im pakistan oder die obl erstürmung). was geschah mit den kindern bei OBL? toll fand ich dass ein lamorghini half OBL Versteck zu finden und nicht die folterungen. polit. rachefilm im indianerstil mit 2 tollen actionszenen.Mehr anzeigen


mercidir

vor 6 Jahren

hallo. habe gemischte gefühle. einerseits fast schon indianerfilmchen (rachefeldzug gegen obl mit angriffen wie im marriott hotel obwohl bekannt war dass die sicherheit dort ungenügend war, mit tollen nachsichtmehrfachaugen bei der 0: 30 erstürmung, eine besessene CIA agentin ohne Psyche ausser am Schluss und bei der Folter wo sie träne vergiesst. Folterungen fand ich zu zeigen erträglich doch nicht die psyche bzw die haltung des Dan der das so locker wegzustecken meinte und von heute auf morgen ins büro wechselte im anzug arbeitetMehr anzeigen


ingrid83

vor 6 Jahren

Es ist interessant zu sehen, wie so etwas im normalen Leben abläuft und welche immense und langjährige Arbeit dahinter steckt!


Saints

vor 6 Jahren

Top Film, um Meilen besser als "HurtLocker", Dass auch die Briten und alle anderen "erweiterte Verhörmethoden" anwenden ist ja nichts neues, Und wir Schweizer genehmigen den Flugzeugen für die Transporte Ueberflugrechte für in die geheimen Gefängnisse im Balkan. Alles eben nichts neues. Trotzdem sehr spannend und gut gemacht. Kein Wunder gibt es Kritik von hohen US Stellen...
9/10 KopftücherMehr anzeigen


Heptig

vor 6 Jahren

Aha. So ging das.
Nur teilweise empfehlenswert.


wengli

vor 6 Jahren

Top Movie


enver.kuzu

vor 6 Jahren

Ich denke mal, jede weiss mitlerwil um was es bi dem film gahts. D'suechi nach Osama BinLadin das fascht 10 jahre duret hät. Das wird da erzählt und di letscht 40minute vom film isch eifach hammer guet gsi und sehr spannend! Empfehlenswert!
Ps. wenn öbert de film go aluege gaht, zur vorwarnig. Idene 40minute wied viel gsprengt, es isch dazue sehr luut sodas ohre weh tüent, also bi jedere türsprengig ohre zuehäbe; -)Mehr anzeigen


Johnny11_51

vor 6 Jahren

Echt Klasse Film, ich mag im alg, solche Filme. Super Hauptdarstellerin, klasse Bilder und noch dazu sind die Fakten eigentlich 1 zu 1 übereinstimmend!


julianne

vor 6 Jahren

Habe ihn nochmals geschaut echt sensationell!!! Jessicas jastains Leistung ist etwas vom besten das ich je von einer Schauspielerin gesehen habe!!! Zero dark Thirty und Silver linings Playbook sind für mich die 2 besten Filme des Jahres!!!! Dann argo und Lincoln!!!! Super Kathryn bigolow!!!!Mehr anzeigen


julianne

vor 6 Jahren

Echt Super und so spannend ganz toll umgesetzt mit einer sensationellen Jessica Chastain das wird eng mit Jennifer Lawrence!!!! Super soundrack toll gemacht Kathryn!!!!


seeyouto

vor 6 Jahren

Genau! Sinnlose Adaption an eine Wirklichkeit, die vielleicht so gelaufen ist. Da aber alles auf falsche Tatverdacht beruht (siehe Youtube: Wahrheit über den 11. 09.!) ist das ganze sowieso ein Fake und schürt(e) Hass. Das ganze ist langweilig und nicht mehr interessant.


kingfisher

vor 6 Jahren

Toller Film! Ein schwieriger Stoff brilliant verfilmt mit einer oscarwürdigen Performance der Hauptdarstellerin Jessica Chastain. Kathryn Bigelow gehört für mich zu den Top 5 RegiesseurInnen!


funkyfunghi

vor 6 Jahren

Der Film ist einfach langweilig, man sieht ein paar Folterungen und Explosionen und sonst sitzen sie im Büro und reden über irgendwelche leute mit Arabischen Namen


funkyfunghi

vor 6 Jahren

Langeweile hoch10. Der Film zeigt ein paar folterngszenenund hin und wieder eine Explosion und dauern hört man irgendwelche Arabische Namen. Der ganze Film ist eigentlich genau so sinnlos wie die wirklichkeit, die der Film wiederspiegelt.


Watchlist