The Expendables USA 2010 – 103min.

Cineman Movie Charts

Das gibt’s nur bei Cineman: Mitmachen bei der grössten Schweizer Film-Jury und mit etwas Glück schon bald gratis ins Kino!

  • Meisterwerk
  • gut
  • Mittelmass
  • kaum sehenswert
  • miserabel

5

4

3

2

1

61

87

92

39

22

3.4

301 User

Dein Film-Rating

Kommentare

Sie müssen sich zuerst einloggen um Kommentare zu verfassen.

Login & Registrierung

oscon

vor 9 Jahren

Ein Haufen "Gruftie-Söldner" lässt sich von der CIA anheuern, um die Drogengeschäfte eines abtrünnigen Agenten in einem karibischen Inselstaat zu torpedieren.
Tonnenweise Onliner, solide gut choreografierte Actionszenen, dazu haufenweise Actiondarsteller der 80er: Actionfan was willst Du mehr!! 4 Sterne (****)Mehr anzeigen


Mikelking

vor 11 Jahren

EINER DER BESTEN FILME EVER!!!


silvan.laube

vor 11 Jahren

War sehr enttäuscht. So viele gute Schauspieler für so einen Mist. Weder Spannung noch Handlung vorhanden.


fcamichel

vor 11 Jahren

Sehenswerter Film für alle die Action mehr als eine gute Story lieben.


mircolio96

vor 11 Jahren

das beste vom besten!


Urs23

vor 12 Jahren

Klasse, die alten Jungs können es immer noch. Action vom feinsten.


huettel

vor 12 Jahren

akction pure


senfi

vor 13 Jahren

Seit langem wieder mal einer der dümmsten Filme die ich je gesehen habe. Obwohl mir einige Schauspieler sonst gefallen ist der Film einfach ober mies. (Story, Humor, Spannung 0 von 10 Punkten)


chrisnhuber

vor 13 Jahren

... "Er will Präsident werden".

Dieses Zitat ist auch schon alles was du wissen must über diesen Film. Daneben gibt es noch ein Haufen Boom Boom und Haue Haue...


flisch

vor 13 Jahren

ziemlich unnötiger film. trotz - oder erst recht - der starbesetzung ist der film nichts besonderes.


larrycool1

vor 13 Jahren

Ich habe kein verständnis für diese leute die diesem film einfach eine schlechte note geben. Dieser film ist suuper wenn man action liebt. Coole sprüche, heisse action und herausragende schauspiele was will man noch mehr. dieser film ist mal wieder einfach zum hirn abschalten gedacht und nicht noch gross nachdenken was dahinter steckt. Wer einen unterhaltsamen kinoabend erleben will muss diesen film gesehen haben. denn er ist fantastisch:)Mehr anzeigen


cinemauser

vor 13 Jahren

Abgesehen von einigen feurigen Actionszenen ist der Film totaler Mist. Lieber Rambo 1 hervorkramen.
Story: 1 von 10 Punkten.
Action: 4 von 10 Punkten.
Schauspielerische Leistung: 1 von 10 Punkten.
Realitätsnähe: 2 von 10 Punkten.
Beste Szene: Schwarzenegger läuft sauer weg. Bruce Willis: Whats his problem? Stallone: He wants to become president.Mehr anzeigen


andrealandis

vor 13 Jahren

mir hat der film sehr gut gefallen.. für einen unterhaltsamen kinoabend empfehlenswert.


martinu

vor 13 Jahren

Spannend ist der Film allemal. Aber nichts Neues. Der Film ist ohne Tiefgang. Aber trotzdem sehenswert. Ich bin immer wieder beeindruckt, wie die "Opas"... allen voran Stallone ihre Muckis so zur Schau stellen. Das Cameo von Schwarzenegger (ohne Muckis) entlockte mir ein Schmunzeln. Am beeindruckendsten war und ist für mich Jason Statham. Er hat als Einziger ein gewisses schauspielerisches Potential und ihn würde ich mir auch am ehesten als Bond Nachfolger wünschen, obwohl Craig seine Sache bis jetzt gut macht.Mehr anzeigen


tuvock

vor 13 Jahren

Eric Roberts z. b. ist 1956 Baujahr, und seit 1977 am Theater. Eine Rolle im 3. Patenteil hat er abgelehnt, 1987 fand man Drogen bei ihm, und seit 1991 ist er Vater, wieso aber bitte haben die Typen alle mit Drogen zu tun? Ja er spielt in dem Film ja den Bösen, auch hier versieht das Drehbuch nur ein paar Erzählungen aus dem Leben des Bösen, die Typen rund um ihm verkommen zu Nebenfiguren und ja er sieht immer aus wie ein Sir, irgendwie hat der ältere Bruder von Julia Roberts was, ja er sieht adelig aus und ist im Film leider zu adelig für den Bösewicht, aber er passt.

Der 115 Kg schwere Steve Austin ist ja 1989 zum Wrestling gekommen, 1964 geboren, aber hier im Film ist er der Bösewicht, sonst ist er einfach ein Held, ja Wrestling eben, und seit er 2003 mit schweren Knie und Gelenksproblemen zu kämpfen hat, ist er jetzt Bösewicht in Filmen, aber nicht immer, er ist auch Mal der Gute, ja er ist einfach irre, was der für Muskeln hat, der hat mehr Muskeln am Bizeps als meine Nachbarin am Arsch.

Er wurde adoptiert, schmiss das College, war im Knast, wurde verhaftet, war ein Schlimmer Junge, bekam ein Stipendium, Anabolika, Missbrauch bei Frauen 3 Ehen in den Sand gesetzt und nun setzt er sich für Kinder ein, jagt gerne Rotwild, und ist ein echt netter Kerl inzwischen. Sein Film „Die Todeskandidaten“ ist einer meiner Lieblingsfilme. Er lebt in Kalifornien, ist intelligent hat 2 Kinder und viele unbekannte wahrscheinlich und war nie ein guter, aber jetzt ist er eben Kalifornier und ein Guter.

Übrigens der Kickboxer, 1963 geborene Schauspieler Gary Daniels spielt einen Bösen, man kennt ihn aus „American Streetfighter“ er ist Bruce Lee Fan, er kommt nur kurz vor, man erkennt ihn fast nicht und er ist ein B Schauspieler, seine Filme nur auf VHS erhältlich gewesen.

Arnold Stelle ich nicht vor, er hat 41 Nominierungen und 2 Golden Grobes. Wer im Film gut rüberkommt ist die rebellische Diktatorentochter, Ihr Vater ist ne Witzfigur, die Explosionen sind super, die Story einfach aber geil und alles andere einfach hipp, ja Ich bin ein Fan von Sly und ich mag den Film und ich finde ihn geil.

90 von 100 Punkten.Mehr anzeigen


tuvock

vor 13 Jahren

Das Zusammenspiel der 5 Jungs ist natürlich auch so eine eigene Sache. Also ich als Nicht Parapsychologe hätte mir natürlich viel mehr gewünscht Geschichten zu hören oder zu sehen wie die erwähnten Einsätze in Bosnien, Serbien, im Krieg, Nigeria usw. waren. Was mich schon etwas anficht, da ich gerne Geschichten höre und bei so alten Darstellen die ich allesamt lieb habe, schon gerne in Vergangenheitsbewältigungsanfällen schwelge. Sehr sinnig war auch das Treffen der ehemaligen Planet Hollywood Besitzer. A m 22. Oktober 1991 wurde in New York City die erste Filiale eröffnet, sechs Jahre später waren es bereits 87 Restaurants in 29 Ländern auf allen Kontinenten. Berühmt sind die alle Mal die Restaurants. In jedem Planet-Hollywood-Restaurant sind Filmkostüme oder andere Filmrequisiten ausgestellt.

Was mich an Sly immer fasziniert, der Typ ist ja Baujahr 1946, er ist lange im Filmgeschäft, er hat schon viel erlebt und hat viele Filme hinter sich. Mit 25 Jahren trat Stallone für 200 US-Dollar als Hauptdarsteller Stud in dem Pornofilm The Party at Kitty and Stud's auf. Der Typ hat zwar 15 x die Goldene Himbeere bekommen oder wurde nominiert, dafür 2 x für den Oscar und hat so 50 preise eingeheimst. Und 55 Filme hinter sich.

Was an Sly so super ist, ja auch in Amerika, egal wer du bist, egal wie du aussiehst, zum Film kommst du immer. Seit seiner Geburt leidet Stallone an einer Muskellähmung im Gesicht, die ihm besonders während seiner Kindheit zu schaffen machte. Aufgrund dieser Lähmung rieten ihm seine Lehrer anfangs von einer Schauspielkarriere ab. Und das ist auch super so, denn Sly, ja mit dem wuchs ich praktisch auf, auch wenn es nur Bravo Hefte und Plakate waren, seine Filme habe ich unzählige Male gesehen und ja leider in dem Film, ja die Lacher sind natürlich auf der Seite von Sly, dann auf der Seite kurz von Jet Li, da könnte er in dem Film ein bisschen Mal seinen Hundeblick vergessen.

Wer sich über die Szene in der Kirche wundert, Seit Stallone gegen Ende der 1990er Jahre wieder der Kirche beigetreten ist, versucht er, seine Werke christlich zu prägen. Übrigens nach der schweren Verletzung darf er keinen Film mehr machen weil er sonst gelähmt bleiben könnte, er hat ja nach 4 Operationen ein Metallplättchen im Hals.

Kommen wir zu Jason. Der süße Jason der meiner Freundin so gefällt und sonst der ganzen Welt, der ein herrlicher Kampfsportler ist, war in seiner Jugend Wasserspringer, er nahm 1990 in drei Disziplinen an den Commonwealth Games teil, Und er ist in dem Film der König der Messer, ja er ist ein cooler Kerl und ich finde ihn sehr sympathisch und egal was er macht, er ist einfach ein tougher Kerl und ich nehme ihm die Rolle ab, leider ist das Freundschaftsverhältnis in dem Drehbuch nicht so ganz genau durchgedrungen da hätte noch ein bisschen gemacht gehört.

So jetzt zu Jet Li, 1, 70 Meter klein, 5 x in Folge, von 1974 bis 1979, errang er den Siegertitel der chinesischen Meisterschaften in modernem Wushu. Ja der Typ ist ne Maschine, Wesley Snipes hat irren Respekt vor ihm und in einer Szene mit Dolph Lundgren nehme ich ihm nicht ab dass er so lange braucht im Kampf, ja egal, Jet ist der Typ der dich ansieht und du bist tot, ja er ist irre gut und er ist sehr schnell wie in dem Film auch, leider durfte er sein Talent nicht zeigen. Vom Schauspielerischen her nicht so oft da, nicht so super aber irre sympathisch.

Das Dolph Lundgren mit seinen 1, 96 Meter hier her passt und auch gut spielt ist klar, nur leider ist er ein Nebenprodukt, Drogen, Wahnsinn ja das ist sein Metier, irgendwie fehlt da noch was im Drehbuch, die Rolle seines Charakters, wieso er so ist, usw., das hätte noch besser ausgeführt gehört, ansonsten ist er Na Ja er ist da und Mal nicht, man vermisst ihn nicht so sehr aber man freut sich dass er da ist, er hat einen guten Ausdruck und er ist ein Toller Kerl. Er ist Träger des dritten Dan im Kyokushin-Karate. 1980 und 1981 gewann Lundgren die British Open in Kyokushin-Karate in der Gewichtsklasse Schwergewicht sowie 1982 die Australian Open in Kyokushin-Karate, ebenfalls in der Schwergewichtsklasse. Also anlegen möchte ich mich mit ihm nicht.

Über Bruce erzähle ich jetzt nicht viel, er hat ja nach den 11. September Anschlägen gemeint dass er nie wieder in einem Action Film mitspielt, er ist Bush Fan, dann wieder nicht, und er ist meiner Meinung nach ein Trottel weil er sich von Demi Moore getrennt hat.

Mickey Rourke mag ich einfach. Er ist Baujahr 1952 und sieht älter als Sly aus, er ist der Philosoph und der Kopf der Bande, ja er ist ein cooler Kerl, aber dass der was in 3 Minuten tätowiert ist Blödsinn. Ach ja vom Film soll ein Directors Cut auf Blu Ray und DVD erscheinen. Eines verzeih ich ihm nicht so einfach, Am 8. November 2007 geriet Rourke wieder in die Schlagzeilen, als er wegen des Vorwurfs des Fahrens unter Alkoholeinfluss aus dem Verkehr gezogen, und eingesperrt wurde. Ja wieso denn saufen alle? Ich verstehe das nicht.

Was an dem Film das beste ist, sind die Actionszenen leider ist es das Drehbuch nicht wenn ich das Mal einwerfen darf, ja einfach halt, man findet sich, stürzt einen Diktator und fährt heim, dazwischen lebt man im Müll und in einer Garage obwohl man Millionen verdient wieso das denn? Ja das gehört zu den Dingen die keiner halt weiß, wie viele andere Dinge.Mehr anzeigen


tuvock

vor 13 Jahren

Wäre Brittany Murphy am 20. 12. 2009 nicht gestorben die Arme süße, wäre sie auch im Film gewesen, Stallone hat ja einige Szenen mit Ihr gedreht oder wollte oder was weiß ich. Übrigens Stallone schrieb das Script selber, aber mit der Hand, weil er keine Computer und Schreibmaschinen mag. So ne Zicke. Tja, 25 Jahre ist es her seit Lundgren den Stallone gegenüber stand. Tja, Stallone setzt oft fünf Kameras und eine Steadicam gleichzeitig ein, um die ganze Bandbreite der Action-Sequenzen einzufangen. Dabei verlässt er sich auf Kameramann Jeffrey Kimball, der für den Gesamtstil und den Bildaufbau verantwortlich ist.

Mit dem Schrotgewehr AA-12 fand Stallone, wonach er suchte: Waffenexperten halten es für das effektivste Gewehr der Welt.

Maxwell Atchisson designte es 1972 speziell für das Militär. Es handelt sich um eine automatische Angriffswaffe Kaliber 12, die 300 Schuss pro Minute abfeuern kann. Beim Einsatz der Munition ist das Gewehr ungeheuer flexibel: Alles ist möglich – von FRAG-12-Explosivgeschossen bis zu schwerem Schrot in Titanlegierung. Diese Waffe sucht sich Hale Caesar aus, gespielt von Terry Crews, den Stallone als „ungehobenen Schatz aus Begabung, Muskeln und Sensibilität“ bezeichnet. Obwohl Crews zuvor schon mit Waffen zu tun hatte, gesteht er, dass ihn der Umgang mit dem AA-12 schwer beeindruckte. „Mir ging es vor allem darum, den angemessenen Respekt für die Waffe zu entwickeln. Schon beim Laden muss man wirklich sehr vorsichtig sein. Das Ding ist der absolute Overkill! “

Der „Arkansas-Zahnstocher“, ein ausbalancierter schwerer Dolch, war die Waffe, die Stallone für Lee Christmas aussuchte. Es handelt sich um ein Wurfmesser mit einer Klinge, die zwischen 30 und 50 cm lang sein kann und in einem Holster auf dem Rücken getragen wird. Ja sonst gibt es eh nicht viel zu sagen über den Film reicht aber eh schon oder? Ach ja, Eric Roberts haben sie auch gecastet.

Die Handlung vom Film:

Nachdem ein Söldnerteam um BARNEY „THE SCHIZO“ ROSS (Sylvester Stallone) erfolgreich Geiseln von einem geenterten Schiff im Golf von Aden befreit hat, bekommt Ross von einem „MR. CHURCH“ (Bruce Willis) einen neuen Auftrag: Er soll mit seinem Team von Söldnern, den „Expendables“, die kleine Insel Vilena von der dortigen Militärdiktatur befreien.

Nachdem ROSS und LEE CHRISTMAS (Jason Statham) als Späher die Insel besucht haben, stellt sich heraus, dass der Diktator, GENERAL GARZA (David Zayas), nur ein Strohmann von JAMES Munroe (Eric Roberts), einem Ex-CIA-Agenten, ist. Dieser will durch Garza über die Insel herrschen und Kokain anbauen. Die Expendables finden außerdem heraus, dass der Auftrag GARZA zu stürzen von der CIA kommt, die so wieder die Kontrolle über die Insel und das Kokain bekommen will. Weil die Söldnertruppe dabei als „Bauernopfer“ sterben soll, entscheiden sich die Söldner gegen den Auftrag. Gleichzeitig lernen Ross und Christmas SANDRA (Giselle Itié), die Tochter des Generals, kennen, die gegen die Diktatur ihres Vaters kämpft, aber bei der Flucht von Ross und Christmas auf der Insel zurückbleiben will.

Durch moralische Gewissensbisse geplagt macht Ross sich allerdings wieder auf, um wenigstens SANDRA zu retten. Sein Söldnerteam leistet ihm letztendlich dabei Unterstützung
Und wie hat mir der Film gefallen?:

Thin Lizzy schmettert dass die Jungs zurück in der Stadt sind, das Kino bebt, die Typen sind geil, Muckis satt, meine Freundin kriegt einen Anfall, ich kriege einen Gehirnorgasmus, mein Sitznachbar bekommt eine Wirbelsäulenanfall, mein kleiner linker Zeh hat sich verknackst, ich fall fast in Ohnmacht, muss aufs Klo, pisse in die Flasche, ja ich bin im Krieg, es ist Krieg ich muss überleben, da vorne die ganzen Sitznachbarn, die könnten mich sehen die sind gefährlich, sie sind nicht nett, sie sind alle so gemein, meistens sind die Sitznachbarn alle groß und haben große Köpfe und sind vor mir aber egal, das Kino ist eh schief gebaut, ich wackle, mein Sitz fällt fast um, ich kriege Kopfweh, voller Spaß schlage ich auf den Sitz, auf den Boden, ich ärgere mich dass Ich die Schrauben meines Kinosessels vom Boden nicht lösen kann, ich hätte den gerne zu Hause.

Ja und nun fängt der Film endlich an. 95 Minuten lange. Oder waren es 100? Ich weiß nicht. Nun es sind in dem Film eigentlich nicht viele Leute, es ist ein Film über Alte Männer, was mir persönlich egal, ich bin ja auch nicht mehr der jüngste. Wenn wir nun gleich Mal beginnen wollen mit dem wichtigsten. Den schauspielerischen Leistungen. Nun das ganze tritt schon etwas heftig in den Hintergrund, weil es eigentlich um Testosterongeschwängerte Explosionen aus großen Plasmafusionsgranatwerfern geht, die eine ziemlich dicke Einschlagwirkung haben und einen satten Knall erzeugen, so ungefähr wie beim Vulkanausbruch am Mount St. Helens, was mir persönlich dann auch wichtiger ist als irgendwelche besonderen Schauspielerischen Leistungen.

Ich will in dem Film ehrlich auch lieber Blutgetränkte weiße T-Shirts mit Lacoste Aufschrift sehen, anstatt pseudophilosophisches Gequake, außer es kommt von Mickey Rourke, der ja den Took verkörpert, und hier eine echt satte persönlich gute Rolle abliefert, natürlich weit hinter dem Herrlich guten Film „The Wrestler“ der zu m einen Favoriten zählt.Mehr anzeigen


tuvock

vor 13 Jahren

Vorgeschichte:

Also Rambo war Mal vor langer Zeit nach dem Krieg gegen Afghanistan im Altersheim seinen Freund Conan besuchen, der sich von den langen Schlachten ausrasten musste, und als Rambo heimging, traf er Billy Drago im Puff und sie redeten über Alte Zeiten und dem Kampf gegen das Alter Ego von Rambo, dem Rocky, in Russland, und sie lachten sich einen ab. Beide haben sich dann verabredet und besuchten dass 200. Oktoberfest im Lidl, weil durch den Klimawandel dieses Wiesnfest ins Haus verlegt worden ist, ja da ist es angenehmer, weil nicht so viele Schadstoffe von den Rülpsern und Fürzen der Teilnehmer in die Luft geblasen werden und bestellten eine Pizza beim McDonald. Als der Bote ankam erkannte Rambo seinen alten Freund den Transporter und sie waren nun zu Dritt, Billy Drago, Rambo und der Transporter und da es gerade Mitternacht war und keiner Lust hatte zu schlafen, gingen sie zum Ferrari von Lolo die ja schon tot ist und fuhren nach Frankfurt zum Alljährlichen Kriegstreffen der Irak Veteranen, und wem treffen sie da? Ip Man, ja genau, der hat gerade ne Vorführung zum Thema Wing Chun gemacht und versucht nun Geld zu lukrieren für seine 18 Unehelichen Kinder. Ah das war ein Treffen, nun wird zu Viert gesoffen, und nach kurzer Zeit, als Rambo pissen muss da bei so einem Hochhaus, schreit so ein bewaffneter Irrer runter, so ein Security, der sich dann als John McLane entpuppt und Rambo um den Hals fällt, seinem alten Freund. Nun waren sie zu Fünft ja war dass eine Gut Partie, ja sie gingen so durch die Straßen und überlegten sich den Flieger von so einem Scientologen zu nehmen und nach Hamburg auf den Kiez zu fliegen was sie auch machten. 4 Uhr Frühe, ja da ging´s noch rund, keiner dachte ans Schlafen, und als sie so da auf der Promenade da herumlatschen treffen sie John der nach seinen fast 10 Wochen Sex Urlaub hier, 9, 5 Wochen waren es, schon die Schnauze voll hat und die 4 fragt ob sie nicht gemeinsam Vielleicht ein Dritt Welt Land befreien würden von so einem Diktator, gesagt getan das taten sie auch, einer wurde böse einer gut und weil sie gerade RTL bei sich hatten, wurde sogar ein Film gedreht, nämlich dieser hier gerade.

Eine Menge über den Film:

Also gedreht wurde der Film in Brasilien, in Louisiana, in New Orleans, das ja vom Sturm schon sehr gut sich erholt hat damals, und nun hatte man gleich ein Budget von 70 Mille zur Verfügung. Na Ja 100 Mille in den USA hat er schon, 100 Mille im Rest der Welt gesellt sich noch dazu und fertig ist der Actionkracher schlecht hin.

Eigentlich wollte ja Stallone den Van Damme haben aber der meinte, dass er da keinen Platz hat, weil er jetzt schöne gute anspruchsvolle Rollen sucht und der meinte, ja Stallone checkt eh nix anderes und irgendwie war Stallone sauer auf den Damm und hat sich Lundgren gekrallt der jetzt gerade ein Karrieretief hat. Ist aber egal, weil mit 1, 96 Meter siehst du die Welt eh anders, ja dann wurde noch Steve Austin der Wrestler gefunden, der ist sehr freundlich, aber anlegen mit dem möchte ich mich nicht, der hat Muckis, uff, da kann nur ein Jet Li ihn besiegen denn Austin ist einfach ein Bär.

Dann hatte man ja die Rolle von Hale CÄSAR, den ja Wesley Snipes spielen sollte, was ja super wäre, Wow was für eine Idee, aber das wurde dann Forest Whitaker, der hatte aber was anders zu tun Also wurde es der Rapper Halber Dollar, ja kennt Ihr eh den 50 Cent Typen, der dann auch absagte ja es wurde dann Terry Crews, nach dem kräht kein Hahn.

Steven Segal lehnte ab, weil Produzent Avi Lerner ihn genervt hat früher Mal. Im Film „Submerged“ war das aus 2005 aber Steven vergisst ja nicht. Dann dachte Stallone an Danny Trejo aber der hat wegen dem Film „Machete“ wo übrigens – Festhalten – Lindsay Lohan, ne Killer Nonne spielt.

Stallone dachte sogar an SANDRA Bullock, aber die wusste gar nix davon und ließ sich da nicht verarschen, Also nix mit dem Bullen. Dann wäre da noch Arnold Schwarzenegger aber der hat soviel Politik um den Kopf, ist noch immer 1, 88 Meter groß, hat noch immer fast seine geilen 145 cm Brustumfang wie früher und hat dann einen Cameo Auftritt hingelegt. Dann dachte Stallone an Freund Kurt Russell der aber nicht wollte, weil da zu viele Stars in dem Film waren, Also die klappernde Schlange auch ne Zickige Ziege ist.

Willis wäre ja dabei auch nicht gewesen, weil er mit dem Film „Cop Out“ so viel zu tun hatte, aber sagte dann doch zu. Bruce, Arnold und Stallone in einer Szene das 1. x seit sie alle Leben, und das in einer Kirche. Dann kam noch das Thema und Problem Musik, ja die war auch nicht so einfach zu checken. Ja und Ein Comic wurde als Prequel zum Film von Dynamite Entertainment im Mai 2010 veröffentlicht. Der Comic wurde von Chuck Dixon geschrieben und von Esteve Polls illustriert. Das Cover stammt von Lucio Parillo. Der Comic handelt von der Nigeriamission der Expendables.

Dann wurde Stallone verletzt auf der Halswirbelsäule, ja ein Haarriss, Steve Austin schlägt halt fest zu. Jetzt hat er ne Metallplatte, aber wenigstens war es nicht Lundgren der ja damals in „Rocky 4“ seinen Brustkorb eingedrückt hatte.

Übrigens Ben Kingsley hätte Munroe spielen sollen, Ja Stallone hat nach dem Dreh 14 Verletzungen, Zahn ausgeschlagen, Wirbelsäule hin, ja eine ganze Menge halt. Das Motorrad von Statham im Film ist so ein Ducati Nachbau, ja so ein Monster Zeug, 75. 000 US $ teuer, Tom Cruise hat eine. Die 989 cc 4 Zylinder fährt 305 Km/h.Mehr anzeigen


nizole

vor 13 Jahren

Der film ist schlecht von der Geschichte und auch die Schauspiler glänzen nur selten darin! Nicht empfehlenswert! Nur 3. klassig


yugimutou

vor 13 Jahren

Leider nicht so gut wie ich erwartet habe, aber trotzdem sehenswert. Für 'ne kleine Abschaltung vom Alltag sehr gut.


skunz

vor 13 Jahren

Sehr unterhaltsamer Actionfilm, super Fights, coole Dialoge und gewaltige Explosionen, alles was man von einem guten Actionfilm erwartet. Top die Szene mit Stallone, Willis und Schwarzenegger; -).


sniper8

vor 13 Jahren

ein cast der genau sagt wohin der film geht. schon jahre bevor der film auf die leinwand kam. ein trailer, genau das, was man vor jahren schon erwartet hatte. und ein film, der wirklich alles gibt um das männerherz zu erfreuen. übertrieben, erdrückend, schweisstreibend. ohne spannung, ohne handlung dafür mit sehr viel ballerei, in der sich sylvester stallone und seine mannen austoben können damit alles kaputt ist am ende!
erstaunlich finde ich eigentlich nur, dass sage und schreibe 2 frauen einen sprechtext haben. und jet li, den finde ich fast eine fehlbesetzung unter all den muskelbepackten herren. genau wie cineman sagt: die kampfszene mit dolph lundgren ist nicht das pure gold. sie sind einfach zu verschieden, die action-stars.
amüsant hingegen ist, wie alle versuchen ihren stil durchzusetzen. stallone als hauptfigur (selbstvermarktung pur! ^^) macht alle platt, leidet sehr und nimmt sich auch mal selbst auf die schippe, was ihm viel sympathien einbringt. denn stathams kampfstil ist eindeutiger sauberer, effektiver und eleganter. der rest ballert herum um totalschaden zu hinterlassen. wohin das auge reicht, es herrscht tod und chaos! ok, was ist gut an dem film? eigentlich alles! für den actionliebhaber alter schule, genau das richtige. gewalt wohin das auge reicht und kernige sprüche. kaum spannung, dafür massenhaft tote. stallone übertrifft sich in dieser kategorie immer wieder von neuem.
hart, brutal und asozial. die sprüche sind nicht immer gelungen und streckenweise, ist es für den film etwas lahm, aber erstaunlicherweise wird alles wieder toll kompensiert und die kirchenszene mit schwarzenegger, willis und stallone ist wohl schon der höhepunkt einer ganzen action-generation. ja, alles wird wett gemacht, die leinwand trieft nur so vor testosteron und trotz den schwächen des filmes, geht der action-liebhaber sehr gesättigt und zufrieden aus dem kinosaal und will auch so hart werden, wie die harten mannen aus den 80ern.
wo du gut bist, gibts du alles, stallone! dein cast, ist einer der besten seit langem. die cameos machens aus.Mehr anzeigen


Saints

vor 13 Jahren

naja, übertrieben blutig ist ja seeehhhr übertrieben. Stallones"JohnRambo (4) " könnte man so nennen. Der Film hier nimmt sich aber nie so ernst wie John Rambo und ist daher weit davon entfernt blutig zu sein. Trotzdem nicht schlecht.


stormrider

vor 13 Jahren

Gute Actionkost aber etwas übertrieben blutig. War geanu das was ich erwartet habe. Popcornkino so wie es der Actionfreund liebt.


Saints

vor 13 Jahren

Oldschool-Fights, Explosionen etc, genau das bekommt man. Für die Unterhaltung reicht das aus.


smallsoldier

vor 13 Jahren

Überraschung:
Der Film ist besser als erwartet. Und das Cameo der steirischen Eiche sucht seinesgleichen. Der Dialog in dieser Szene macht die Beziehung zwischen Sly und Arnie in ihren besten Zeiten klar.
Auch nimmt sich der Film nicht so bierernst und man merkt dem Ensemble den Spass beim Dreh an.

Wenn man den Cast betrachtet weiss man, was auf einen zu kommt. Und wer mehr erwartet ist selber schuld.

Fazit: Must see, vier von fünf SternenMehr anzeigen


nicotoscani

vor 13 Jahren

ich glaube das sylvester stallone mein gedanke gelesen hat weil sein film The Expendables ein hammer super absoulte geiler actionfilm ist genau so wie ich will kannonen schläge explosionen star aufgebot blut was will man mehr als action fan einer von der beste stallone film aller zeiten bewertung von 1stern bis 10stern 50sterne stallone genau dieser action filme braucht man danke stallone!!!!!!!!:))Mehr anzeigen


Patrick

vor 13 Jahren

Old-School-Kracher, der an *Das Phantom-Kommando* erinnert.
Für alle die J. C. Van Damme im Film vermiessen der wird wen man der Gerüchte Küche glauben kan bei Teil. 2 dabei sein, sowie nochmals Bruce Willis als Bösewicht.
Ihr ein Tip für alle Kinofans geht auf Youtube gebt dort filmkirtiktv (Franc Tausch) ein, den diese Filmkritik Videos zu neuen&alten Filmen sind klasse!Mehr anzeigen


flashgordon99

vor 13 Jahren

Ausser Spesen, nix gewesen... Ich musste leider bitter enttäuscht das Kino verlassen. Ein langweiliger biederer Film ohne Höhepunkte. Nicht einmal der kurze ironische Auftritt von Arnie konnte meine Stimmung anheben. Klar, es war irgendwie schon im voraus bekannt dass es wohl keine intelligenten Dialoge oder eine hohe Spannungsgarantie gibt aber der Film ist dennoch meilenweit weg von einem Klassiker aus früheren Jahren. Wo bleiben die zuvor angekündigten knallharten Prügelszenen? Die Kampfszenen sehen eher aus, wie bei einer Wrestling- oder Ringerveranstaltung (da lob ich mir doch die Jason Bourne Filme mit Matt Damon). Die Kamerführung ist teilweise extrem hektisch. Teilweise schwierig dem Geschehen auf der Leinwand zu folgen. Von den Logiklöchern sehe ich mal ab, sonst müsste ich mir hier die Finger wund schreiben. Die Dialoge sind äusserst platt und die Weisheiten aus den Botox-Gesichtern wirken unfreiwillig komisch. Ok, vielleicht sind meine Ansprüche etwas zu hoch aber warum um Himmelswillen kann es nicht wieder mal ein richtig guter Actionfilm geben mit einer halbwegs vernünftigen Story, so wie dies bei "Borune" oder "96 Hours" der Fall war? DAS sind für mich Actionkracher der Spitzenklasse.Mehr anzeigen


roger84

vor 13 Jahren

Die Story ist absolut lächerlich, zudem billig umgesetzt. Der Film kommt nicht einmal annähernd an die "Vorgänger" der späten 80er, 90er Jahre (Die Hard etc.) ran. Als Fan guter Action-Filme einfach nur eine grosse Enttäuschung.


jay529

vor 13 Jahren

Die Handlung ist nichts Besonderes, die Kameraführung schlichtweg eine Katastrophe, aber dennoch ist es herrlich, die alten Haudegen des Action-Genres auf einen Haufen zu sehen. Letztere nehmen sich zudem nicht allzu ernst und das kommt gut rüber.


wachter

vor 13 Jahren

Man muss hier genau wissen, auf was man sich einlässt:

Hirnrissige Story, realitäts-ferne Schiessereien, unzerstörbare Söldner, töten ist cool.

Ist man sich dessen bewusst, kann man viel Lachen und findet die Typen ziemlich cool. Dolph Lundgren und Jet Li hatten meiner Meinung nach zu wenig Screen-Time, auch die Beziehung und Hintergründe von Rouke, waren mir definitiv zu wenig. Es ist schade, dass mit einem solchen Cast, nicht ein bisschen mehr der angestrebten "coolness" rausgeholt wurde. Es gibt gute Ansätze, wie der Dialog mit Li übers "Klein sein" oder seine schizophrenen Anfragen über mehr Geld, da er eine Familie zu ernähren habe, obwohl er anscheinend gar keine Familie hat, fand ich ganz gut; -)

Vielleicht wird ein zweiter Teil da etwas besser sein Potenzial ausschöpfen können, auch wenn keiner einen zweiten Teil wirklich braucht; -))Mehr anzeigen


Gelöschter Nutzer

vor 13 Jahren

Der Film war einfach schwach und eine Qual zum Schauen. Auch in den 80er wäre dieser Streifen auf die Nase gefallen. Haarsträubende Story und lächerliche Kulissen. Arnie hat richtig entschieden, als er diesen Job in der Kirche Sly überliess.


connery69

vor 13 Jahren

Vor 30 Jahren wäre das ein toller
Action Knaller gewesen... heutzutage kommt ein solcher Streifen etwas tolpatschig daher.... aber Stallone hat eine weise
Entscheidung getroffen... er hängt seine
Schauspielkarriere an den Nagel und lässt sich nochmals liften.... na dann... no pain
no gain... Rocky... der beste Auftritt im Film hatte wieder mal Arnie..... und Bruce...Mehr anzeigen


revoluzer

vor 13 Jahren

Ach naja, man muss ja nicht schon wieder zuviel hinein interpretieren von wegen Anti-Amerikanismus und so...;)

Mir hat der Film genau das gegeben, was ich mir davon erhofft hatte: Geile Action mit meinen Lieblingsschauspielern (und es wurde mehrfach darauf hingewiesen, dass kaum Szenen via CGI erstellt wurden was man dem Film tatsächlich ansieht), coole Sprüche und einfach purer Fun.

Es muss nicht immer jeder Film eine Top Story haben, ein Top Drehbuch mit was weis ich für langen, komplizierten Dialogen usw. Wenn man hier in den Film geht weiss man von vorne herein schon was kommen wird: Krach, bumm, Bäm. I love it.:)Mehr anzeigen


nilsw

vor 13 Jahren

Stallones Film ist so grimmig und zugleich lächerlich wie seine eigene Visage. Die Geschichte ist für die Katz, die Schauspieler schlagen sich im wahrsten Sinne durch den Film und die Spannung bleibt dabei mehrheitlich auf der Strecke.
Alles schon einmal gesehen, wenn auch die Explosionen immer wieder schön anzusehen sind hier und die Kampfszenen einen gewissen Reiz haben.
Die seelenlose Truppe um Stallone kann man getrost als kleinere Repräsentation des Militärs betrachten. Der Anflug an Kritik dessen, der manchmal durchscheint im Getöse, geht jedoch in selbigem sofort wieder unter und am Ende finden sich die seelenlosen Typen doch sehr cool.
Dass der eigentliche Böse ein Amerikaner und nicht der General ist, ist eine notwendige Konzession an die politische Correctness, die angesichts der durchs Band bösen Einheimischen (bis auf die Tochter des Generals) aber besonders verlogen wirkt. Und am Ende siegen die ach so guten Amerikaner natürlich wieder einmal und hinterlassen einen Trümmerhaufen (kennen wir doch).
Immerhin wird alles mit einem Augenzwinkern erzählt, sonst wäre der Film nur noch schrottreif.

Wer auf völlig sinnfreie Klopperei und Schiesserei gepaart mit meist sehr billigen Sprüchen von gaaaanz Krassen Typen steht ist hier richtig. Alle anderen... Hände weg.Mehr anzeigen


booster23

vor 13 Jahren

Da wird wiedereinmal richtig gemordet!!!


honey87

vor 13 Jahren

War ein gelungener Kino Abend, viel Action coole Typen und lustige Sprüche...: -)


spongy

vor 13 Jahren

Toller und amüsanter Action Film!: -)


walter666

vor 13 Jahren

Ich war mit meiner Frau in Sarajevo in den Ferien, und lief an einem Kino vorbei, und wir sahen das the expendables läuft. Wir gingen rein, und sahen einen guten Film, natürlich mit sehr viel action, aber auch guten Sprüchen. Für Actionfans, lohnt es sich diesen Film anzuschauen. Aber auch sonst. Cooler Film. Hätte es nicht erwartet. Jet Li geht ein wenig im Film unter, zu wenige Szenen, und Dolph Lundgren auch.Mehr anzeigen


Watchlist