Evan Allmächtig USA 2007 – 95min.

Cineman Movie Charts

Das gibt’s nur bei Cineman: Mitmachen bei der grössten Schweizer Film-Jury und mit etwas Glück schon bald gratis ins Kino!

  • Meisterwerk
  • gut
  • Mittelmass
  • kaum sehenswert
  • miserabel

5

4

3

2

1

5

22

21

7

6

3.2

61 User

Dein Film-Rating

Kommentare

Sie müssen sich zuerst einloggen um Kommentare zu verfassen.

Login & Registrierung

raffi44

vor 12 Jahren

ich fand den Film genügend.


soda4yoda

vor 12 Jahren

Ich hatte diesen Film im Kino verpasst, und hatte kürzlich die Gelegenheit ihn im Flugzeug über dem Atlantik zu sehen. Ich musste tatsächlich weinen, er hat mich berührt.

Eine Schlüsselszene für mich war im Fastfood Restaurant: Gott, als Kellner verkleidet sagt zu Joan, die grad ihren "verrückt gewordenen" Mann Evan, der sich wie Noah gebärt, verlassen hat, dass manchmal die Dinge, die man sich wünscht in Erfüllung gehen; so etwa, dass der eigene Mann mehr Zeit für die Familie haben möge.

Mir hat diese Version mit Evan Almighty besser gefallen als die erste mit Bruce, auch wenn ich Jim Carrey gut leiden mag. Irgendwie beweist diese Komodie viel mehr Tiefgang und hält eine gewaltige Portion Seitenhiebe auf Lager. (Inklusive solcher, die spezifische "Dubbel" wie J. Oliver lächerlich zur Schau stellen.)

@J. Oliver:
Ich wundere mich immer wieder wie du es mit deinem "untrügerischen Filmverständnis" schaffst, Eintrittsgeld für Filme zu zahlen, die nicht mal das gebrauchte Papier wert sind, mit dem du deinen Allerwertesten abwischst. Bleib doch einfach zuhause und schau dir eine nette Seifenoperette an und verschon uns mit deinen Quacksalbeien.; -)Mehr anzeigen


chlotz

vor 12 Jahren


tuvock

vor 12 Jahren

Übrigens haben sie so einen Abdruck von seinem Gesicht gemacht, ist sicher nett dauernd in der Maske zu sitzen. Wieso der Film so Schlechte Kritiken bekommen hat liegt wohl daran dass eine so teure und einfach gestrickte Komödie die noch dazu zu kurz ist, zu viel Moral im Film hat und viel zu einfach ist, was nicht so gut ist.

Steve Carrell im Film surft rum wo ist er? Natürlich auf www. Genesis614. com, das ist doch dass was man im ganzen Film hört, Genesis 614, der Wecker läutet um 6: 14, das Nummernschild ist 614, ja und die Seite über die Arche ist natürlich die Homepage vom Film, war ein guter Einfall.

Ich frage mich wieso einmal die Autoscheibe dreckig ist und dann nicht, wieso müssen so viele Tiere auf der Arche sein, braucht man die? Geht die Welt unter? Na ja im Film ansehen aber ich halte es mit einem Gläubigen, wenn GOTT dafür sorgt dass die Tiere kommen, sorgt er für das gehen, und seine Wege sind für mich unergründlich und ich vertraue ihm trotzdem. Schön war dass eben er uns Menschen sehr liebt und alles eben aus Liebe macht, darüber lässt sich diskutieren aber ich verstand die Message und fand sie sehr gut in dem Film, der natürlich dem Biblischen Amerika gut gefällt.

Sicher hätte Joan besser spielen können, John Goodman als Bösewicht länger rüber kommen können man hätte die Bauarbeiten besser verfolgen können, die Flut besser machen können, die Witze nicht so nach Drehbuch aussehen lassen aber egal, mir hat der Film gefallen, Kleinigkeiten sind überall dabei die Mist sind.

Leider war alles was mit Öko zu tun hat und eine Botschaft enthalten sollte, etwas sehr schwach in dem Film, und das Drehbuch war etwas lahm, man hat es nicht Steve Carrell auf den Leib geschneidert, er war meiner Meinung nach auswechselbar, und ich finde Otto Waalkes viel lustiger.

Viel zu wenig Presse war da, na wenn so ein Typ mal eine Arche baut die 150 Meter lange sein soll wie in der Bibel, und 15 Meter hoch, im Film aber etwas kleiner aussieht, dann doch nicht, dann sind Fragen offen, wie kann man einen 6 Meter langen Holzblock mit 500 Kg transportieren, ne da ist keine Logik da, aber dass sind Kleinigkeiten, denn der Film reißt dich mit der Story, den Aussagen und der Friedlichkeit einfach in den Bann, man sieht endlich wieder was dass passt, in dieser grauslichen Welt, und man hat Spaß an dem ganzen, alle sind nicht perfekte Schauspieler, na und? Was soll´ s, es gibt schlimmres, einfach hinsetzen und einlassen auf den Film.

Ich finde die Grundidee zu dem Film gut, ein Sequel zu „ Bruce Allmächtig“ zu machen ist nett aber vom intelligenten anspruchsvollen Teil, ne danke, aber vom Unterhaltungs- und Familienwert her, einfach super.

85 von 100Mehr anzeigen


tuvock

vor 12 Jahren

Die Handlung:

EVAN BAXTER (Steve Carrell) hat eine Frau, JOAN, 3 Kinder, und eine Begegnung mit Gott. Als GOTT (Morgan Freeman) früher Mal sein Schaf BRUCE (Jim Carrey) seine kosmische Macht verlieh, tobte sich der mit bösen Streichen an seiner Umwelt aus. Aber GOTT hat nun einen neuen Freund gefunden, EVAN. Ein braver einfacher Nachrichtensprecher, der in den Kongress gewählt wird.

Er ist mittlerweile in den US-Kongress gewählt worden und drauf und dran, richtig Karriere in der Politik zu machen. So macht er sich gemeinsam mit seiner Frau JOAN und den Kids auf in das neue Haus in Prestige Crest, ganz in der Nähe seiner neuen Arbeitsstelle, das er sich gekauft hat, samt Hummer H2.

Das Leben geht so lange gut, bis eines Tages ein Mann vor ihm steht der sich dann eben als GOTT entpuppt und er konfrontiert ihn mit einer haarsträubenden Geschichte: Eine neue Sintflut kommt am 22. 9. 2007 um 12 Uhr, und EVAN muß die Welt retten oder verändern, denn darum hat er ja gebetet.

Natürlich soll die Arche nach alten Mitteln gebaut werden, und er darf nicht aufgeben, auch wenn der Kongreßdirektor in Washington, CHUCK LONG (John Goodman) sein Chef ist, und ihn belagert, denn er soll CHUCK ja helfen sein Umweltzerstörungsgesetz durchzubringen, dass ist es eigentlich, obwohl es für den Schutz der Umwelt geschaffen ist. Eines der umweltfeindlichen Gesetze eben. Und seine Sekretärin RITA (Wanda Sykes) ist bald drauf und dran EVAN zu verlassen denn bald erfährt ganz Washington dass eine Flut kommt.

Etwas von meiner Meinung, etwas über den Film, und so alles rundherum:

So schnell vergehen 90 Minuten. Wieso Jim Carrey und Jennifer Aniston abgelehnt haben, als sie gefragt wurden ob sie mitspielen ist klar, waren sie doch schon in Teil 1 im Film, der natürlich lange nicht so teuer war wie dieser hier. Wer erinnert sich nicht an Steve Carrell in „ Jungfrau (40), männlich, sucht“ der wirklich nett war, hier hat er wieder sein Komödiantisches Talent unter Beweis stellen können, leider war es nicht so gut, wie ich meine, denn seine übertriebene auf Komik pochende amerikanische Art ist nicht so gerade einfach, lustig und nett geworden denn man sieht ihm an dass er ein hochbezahlter Schauspieler ist.

Vielleicht weil er 5 Millionen US $ für den Film bekommen hat, der 175 Millionen US $ kostete, und 100 Millionen US $ knapp eingespielt hat in den USA, obwohl die Typen doch immer so auf patriotische, einfach gestrickte überamerikanische Filme stehen.

Tom Shadyac hat viele Frauen gesucht, sogar Lisa Kudrow hätte spielen sollen aber ich bin froh dass es Laura Graham wurde, nicht weil die 40 Jährige Hawaiianerin zu einer der schönsten Frauen im Filmbusiness zählt obwohl sie schon alt ist, oder weil sie in „ Der Babynator“ spielte, sondern weil wie eine freundliche Art hat, Silber glänzende freundlich liebevolle anschmiegsame Augen hat und weit aus schöner als meine Alte ist, Na ja nicht immer, aber meistens dann wenn die mal nicht gerade da ist und ich an eine Holde denke.

Wieso heißen die Kiddies, Dylan, Jordan und Ryan? Na weil die 3 Kinder vom Produzent Michael Bostick auch so heißen. Man sieht schon, Einfallslosigkeit, oder einfach nur ein Grund sich den Film noch lieber anzusehen, weil viel Familiäres in die Geschichte geflossen ist.

Dass natürlich Logik und Darstellung offen blieben, und einige Fragen auch ist wohl klar, aber das macht nichts, denn alleine die Message im Film das ist schon einen Kinobesuch wert. Dass die teuerste Komödie aller Zeiten so ausseiht als wäre sie nur 40 Mille teuer liegt wohl daran dass die Special Effekte nicht viel waren, die Flut aussah wie aus dem Computer, und viel zu kurz war.

Aber das stört in einem Kinder und Familienfilm nicht, denn für mich war die Story ausschlaggebend und man kann ja mal im Kino ruhig sein Gehirn ausschalten. Da gibt es eine Gesellschaft mit Namen, American Human Association, die überblickte die 177 Tierarten und hat dafür gesorgt dass bei den Raubtieren nur wenige da waren, wenige waren echt, sieht man auch im Abspann, jedenfalls sind alle Tiere echt man hat sie einzeln auch aufgenommen, denn zusammen kann man verschiedene Tierarten gar nicht zeigen hat das dann digital eingefügt, hat einige Tiere trainiert und ja, der Film mit den meisten Tierarten aller Zeiten, 177 sind es, sieht man nicht, war dieser Film eben.

Auch so kleine Dinge waren nett im Film, als GOTT, gespielt von Morgan Freeman im Restaurant mit Joan redet ist auf seinem Schild zu lesen, der Name – Al Mighty, Allmächtig. Übrigens bei Elefant und Giraffe nahm man gleichgeschlechtliche, denn Paare, also Mann und Frau wäre zu gefährlich gewesen hat man aber eh nicht gemerkt, weil man weder Tiertitten noch Tier – Na ja ihr wisst schon – gesehen hat.Mehr anzeigen


elkie

vor 12 Jahren

*schlechtestr film allr zeitn*
schaut den trailr, dort hats schon alle einigrmassn lustige witze drin: nix lustiges, nix spannendes, nix schoenes, nix erotisches, nix kluges; ein absoluter flopp! das beste dran: der abspann (weil man sooo erleichtert ist, dass er zuende ist)


soffiia

vor 12 Jahren

wir waren masslos enttäuscht! eine lächerliche, mit den haaren herbeigezogene geschichte (warum müssen extra elefanten anreisen??!), schlechte gags (im kino wurde vielleicht 3 mal halbherzig gelacht), ein voraussehbarer, langgezogener schluss mit action und kitsch, was beides sehr aufgesetzt wirkte.
naja...
bitte gebraucht euer geld für etwas gescheiteres..Mehr anzeigen


stephan26j

vor 12 Jahren

Ich habe mir ehrlich gesagt ein bischen mehr erhofft, von diesem Film. Aber die meiste Zeit ist er wirklich unterhaltsam, wenn er mal in Schwung gekommen ist. Aber der Schluss, eine grauenvoll kitschige Computerflut. Und wieso soviele Tiere?. Die Flut ist ja sehr begrenzt, in der AuswirkungMehr anzeigen


gigigi

vor 12 Jahren

Da ich nie einen Film schaue, ohne vorher die Kommentare gelesen zu habe, fing der Spass bereits beim Lesen von J. Oliver's Kommentar an... Kleiner Tipp: Vielleicht das nächste mal ein bisschen differenzierter, denn mich hat dein Kommentar nicht davon abgehalten den Film zu sehen (eher noch inspiriert: -)

Ansonsten fand ich den Film eine echt gelungene Mischung zwischen Message und Comedy. Hat mich auf eine witzige Art zum Nachdenken inspiriert.Mehr anzeigen


quamirana

vor 12 Jahren

Der Film ist sehr gut also der beste


melocoton78

vor 12 Jahren

Ich habe den Film gerade in meinen USA Ferien gesehen (Ja, die meisten Filme laufen dort leider schon Wochenlang bis Sie dann endlich bis zum alten Kontinent gelangen...)

Evan ist der alte Arbeitskollege von Bruce (Almighty) das wird im Film aber nicht weiter ausgebeutet. Ist auch gut so.

In den Staaten wird der Film von Christen und Katoliken kritisiert... von wegen Blasfemie und der ganze Schrott... Man sollte doch in der Lager sein sich einen lustigen Film reinzuziehen ohne jede Szene zu interpretieren und zu versuchen zwischen den Zeilen zu lesen. Darum geht es hier überhaupt nicht. (Siehe Komentar von J. Oliver)

Es gibt hier viele viele geniale Szenen, nur der Schluss war mir persönlich ein bischen zu Kitschig.

Alles in allem ein guter Film für Leute mit einem aufgeschlossenem und unkompliziertem Sinn für Humor!Mehr anzeigen


chrigis

vor 12 Jahren

Der Film hat mich eigentlich gut unterhalten (kl. Anmerkung: Der Text von J. Oliver ist allerdings um einiges unterhaltsamer. Wie kann man so einen Film nur so ernst unter die Lupe nehmen. Ein echter Brüller...)
Die Effekte mit der Arche sind eher schlecht gemacht, aber wie gesagt, er soll unterhalten und das hat er m. E. auch geschafft.Mehr anzeigen


tttony

vor 12 Jahren

naja evan almighty ist ja kein echtes sequel, aber wie auch immer. der film ist leider ein riesen flop. Es ist halt schon viel interessanter wenn ein typ, der mit dem leben hadert von gott besucht wird, als einer der eigentlich alles hat.
tja, viel geld für wenig film ausgegeben, wenigstens hatte die crew Ihren Spass(siehe Abspann).Mehr anzeigen


brasilmusic

vor 12 Jahren

ist ein gute idee, zu lachen aber auch zu denken


cineast2001

vor 12 Jahren

Jesus hat aus Wasser Wein gemacht, Tom Shadyac hat aus diesem Film nur Sche…. Gemacht!!
Was für ein grober Schwachsinn wird uns den mit diesem Sequel wieder aufgetischt? Was ist aus dem genialen Drehbuchschreiber Steve Oedekerk („ Kung Pow: Enter the Fist“, “ Bruce Almighty“) bloß geworden?

Der Titel verspricht leider nicht was er vorgibt. War "Bruce Almighty" grandios witzig und teilweise anarchisch komisch(dort brillierte Morgan Freeman als Gott, im Gegensatz zu diesem Film).
Dann eine müde Ersatzbank- Zweitbesetzung anstelle von Jim Carrey:

Ein lahmer Steve Carell der nur einen Witz hat (Die Schrift einer Filmreklame an einem Kino "The 40 year old Virgin Mary") und andere Bezüge wie z. B.

1) Seine Frau heißt Joan wie in Joan of Arc(=Ark).

2) Die Maklerin heißt "Eve Adams" wie in "Adam und Eve".

3) Auf dem Namensschild von "Gott" im Schnellrestaurant, als er mit Joan spricht, steht "Al Mighty"

4) Evans „ Hummer“ hat das Kennzeichen GEN 1: 4(auch hier siehe „ Schöpfungsgeschichte“)

usw.

Andererseits kennt "Gott" in diesem Film nicht mal seine Schöpfungsgeschichte.
Denn dort steht in Gen. 7. 2:
„ Von allen reinen Tieren nimm zu dir je sieben, das Männchen und sein Weibchen, von den unreinen Tieren aber je ein Paar, das Männchen und sein Weibchen. Desgleichen von den Vögeln unter dem Himmel je sieben, das Männchen und sein Weibchen, um das Leben zu erhalten auf dem ganzen Erdboden. “
Aber hier kommen leider von jedem Tier nur ein Paar in die Arche!

Aber das wäre zuviel um in diesen Film herein zu interpretieren, wobei ich die Amerikaner mit ihrer puritanisch-konservativen Einstellung zu Gott für genauer gehalten habe!

Darüber hinaus ist er bis dato die teuerste je gedrehte Komödie der Welt und dabei sind die CGI’ s richtig schlecht! Wo ist das Geld geblieben hat man es Gott(=Morgan Freeman) gegeben( und vor allem seit „ Dogma“ wissen wir Männer sowieso, das Gott eine Frau ist! Rotflol)
Solch ein Schwachsinn kann wirklich nur aus einem Land kommen, das sich als "Gods' OWN Country" bezeichnet.
Zum Glück für uns alle lebt aber Gott in Frankreich!!

Mir schien es auch eher, das man den "lernbehinderten" Amerikanern mit diesem Machwerk eigentlich eher beibringen will wie Ihre "Disneyland-Demokratie" funktioniert und das die bösen Lobbyisten in dieser "Disneyland-Demokratie" immer den kürzeren ziehen, wenn nicht das Volk seinen Arsch hochbekommt so gibt es immer einige aufrechte Menschen die, von "Gott" angeleitet gegen das Unrecht kämpfen(Halleluja und Amen), halt wie in "Disneyland" und genauso bunt aber nicht so Komisch!!

Ich dachte, das es eventuell um die Schärfung des Umweltbewusstseins geht, aber warum lässt dann "Gott" seinen Auserwählten in einem "Benzinfresser" umherfahren??


Außerdem scheint mir, hat man den Amerikanern früher mit Hilfe von "Comics" die Welt erklärt(was sich bei uns in Deutschland auf Grund des schlechten Abschneidens in der EU-Pisa- Studie auch langsam durchzusetzen scheint wenn nicht ganz schnell etwas unternommen wird) sind die Amerikaner schon einen Evolutionsschritt weiter: Man macht schlechte unlustige Filme zum lernen!

Um es nochmals zusammen zu fassen:

Der Film nimmt sich viel zu ernst, versucht aber eine Komödie zu sein, aber leider sind die Witze nur „ Rohrkrepierer:
Mit diesem Film erleidet man SCHIFFBRUCH und die gute Laune GEHT UNTER. Also sollte man diesen Film als Kinogänger möglicht „ UMSCHIFFEN“ damit die eigene gute Laune nicht wie der Rest der von Noah zurückgelassen Tiere UNTERGEHT!


Etwaige Rechtschreib- und Grammatikfehler in diesem Text sind gewollt und wurden hier mit Absicht versteckt. Wer sie findet, darf sie behalten oder auf eBay versteigern.Mehr anzeigen


Watchlist