Trailer6. März 2018

Ménage à trois in Zürich: Exklusiver erster Einblick in den Film noir «Strangers»

Ménage à trois in Zürich: Exklusiver erster Einblick in den Film noir «Strangers»
© Filmcoopi

Eine düstere Dreiecksbeziehung zwischen einem Ghostwriter und zwei Halbschwestern, die irgendwann eskaliert: Lorenz Suter inszeniert mit «Strangers» eine Liebeserklärung an den Film noir. Der Schauplatz: Zürich.

Die Story: Eine gefährliche Dreiecksbeziehung

Tamás (Nicolas Batthyany) wollte den Menschen nie nahekommen. Doch an Norika (Jeanne Devos), mit der er öfters die Nächte verbringt, ist er hängen geblieben. Auch ihre reizende Schwester Annika (Marina Guerrini) findet Gefallen an dem mysteriösen Mann – und eines Tages ist Norika plötzlich spurlos verschwunden. Annika meldet sie als vermisst und sagt aus, Tamás habe sie beide auf Schritt und Tritt verfolgt. Der unter Verdacht stehende Tamás hält jedoch an seiner Wahrnehmung fest: Von den Frauen verführt, schlitterte er von einer Affäre in eine fatale Dreiecksbeziehung…

Ganz schön durchtrieben: Die beiden Halbschwestern Annika und Norika.
Ganz schön durchtrieben: Die beiden Halbschwestern Annika und Norika. © Filmcoopi

Der Tatort: Die Zürcher Innenstadt

Gedreht wurde das melancholische Drama unter anderem an der Langstrasse in Zürich. Die Low-Budget-Produktion entstand während einer Zeitspanne von drei Jahren – ohne klassisches Drehbuch und starre Dramaturgie. Der Schreibprozess fand parallel zum Drehen und Schneiden statt: So blieb Raum für Spontanität und eine stetige Weiterentwicklung der Figuren.

«Strangers» ist ab dem 12. April 2018 im Kino zu sehen.

Tatort Zürich: «Strangers» wurde unter anderem an der Langstrasse gedreht.
Tatort Zürich: «Strangers» wurde unter anderem an der Langstrasse gedreht. © Filmcoopi

Kommentare 0

Sie müssen sich zuerst einloggen um Kommentare zu verfassen.

Login & Registrierung