Artikel20. Oktober 2017

Spannung aus dem Norden: 5 eiskalte skandinavische Thriller

Spannung aus dem Norden: 5 eiskalte skandinavische Thriller

Vielleicht liegt es am kühlen, herben Klima, dass Skandinavier Thriller schreiben und produzieren, die uns das Blut in den Adern gefrieren lassen: So auch der Norweger Jo Nesbø, dessen Bestseller Schneemann aus der Harry Hole-Reihe nun für die Leinwand adaptiert wurde. Passend dazu präsentieren wir euch 5 weitere Thriller aus dem hohen Norden, die uns mit eiskaltem Nervenkitzel ans Sofa fesseln.

Erbarmen

Eine dänisch-schwedische Koproduktion aus dem Jahr 2013

Ebenfalls auf einer Buchvorlage basiert Erbarmen: Der Däne Jussi Adler Olsen zeichnet sich für diese verantwortlich. Darin ermittelt der schwer traumatisierte Kommissar Carl Mørck (Nikolaj Lie Kaas) im neu geschaffenen Dezernat Q, das sich auf ungeklärte alte Fälle konzentrieren soll. Als ihm sein arabischstämmiger Assistent Assad (Fares Fares) aus den Aktenbergen jedoch den Fall der vor fünf Jahren verschwundenen Politikerin Merete Lynggaard (Sonja Richter) vorlegt, hegt das Ermittlerduo schnell Zweifel an der Theorie vom Selbstmord der erfolgreichen Politikerin, deckt Widersprüche auf und stösst schliesslich auf ein brutales Verbrechen und ein langjähriges Martyrium.

Die Adaption des rund 500-seitigen Bestseller wurde atmosphärisch dicht verfilmt und kann mit einigen heftigen Szenen und einer beklemmenden Stimmung durchaus den gesunden Schlaf stören.

Ich.Darf.Nicht.Schlafen

Ein Thriller mit hochkarätiger Besetzung aus schwedisch-britisch-französischer Feder

Wenn man nach den Schauspielern geht, wäre Ich.Darf.Nicht.Schlafen natürlich kein skandinavischer Thriller: Weder Nicole Kidman, Colin Firth oder Mark Strong haben Wurzeln im hohen Norden. Bei der Produktion haben aber auch Schweden mitgemischt, weshalb wir den Film nun grosszügig dazuzählen.

Obwohl Rowan Joffé sowohl die Buchvorlage als auch das Drehbuch geschrieben hat, kommt der Film zwar nicht an die Spannung seiner geschriebenen Vorlage heran - nichtsdestotrotz schafft es der Mystery-Thriller, einen mit seinem schlafraubenden Szenario für zwei Stunden zittern zu lassen: Seit Christine Lucas (Nicole Kidman) vor Jahren eine schwere Kopfverletzung erlitten hat, verliert sie jedes Mal nach dem Tiefschlaf ihr ganzes Gedächtnis. Kein Wunder also, dass sie nicht weiß, ob sie ihrem Ehemann Ben (Colin Firth) und dem fürsorglichen Neuropsychologen Dr. Nash (Mark Strong) wirklich trauen kann.

Verblendung

Der Klassiker unter den Krimis aus dem hohen Norden

Weltbekannt wurde Stieg Larsson erst nach seinem Tod, als nämlich seine Millennium-Trilogie postum veröfentlich wurde. Auch die Leinwandadaptionen stehen den Thrillern in Sachen Nervenkitzel in nichts nach und sind darum ein absolutes Muss für Fans von skandinavischen Krimis. Den Auftakt des Dreiteilers macht Verblendung aus dem Jahr 2009, der zwei Jahre später dann auch in einer amerikanischen Version mit Daniel Craig und Rooney Mara in die Kinos kam.

So richtig nervenzerreissend und düster ist aber nur das schwedische Original: Noomi Rapace spielt darin die gepiercte, tätowierte, schwarzhaarige Hackerin Lisbeth Salander, die dem Enthüllungsjournalist Mikael unter die Arme greift. Dieser muss nach juristischen Schwierigkeiten kürzer treten und lässt sich von einem reichen Industriellen anheuern, um in der schwedischen Provinz das 40 Jahre zurückliegende Verschwinden von dessen Lieblingsnichte zu untersuchen und in dunklen Familiengeheimnissen zu wühlen.

Fräulein Smillas Gespür für Schnee

Ein eiskalter Thriller im wahrsten Sinne des Wortes

Der Film aus dem Jahr 1997 spielt in Kopenhagen, wo ein kleiner Junge stirbt, nachdem er vom Dach eines Hauses fällt. Smilla Jasperson, eine kinderlose Nachbarin, glaubt nicht an einen Unfall und beginnt mit Nachforschungen, bei denen sie tiefer und tiefer in eine Verschwörung hineingezogen wird, die ihren sicheren Tod bedeuten kann.

Auch Fräulein Smillas Gespür für Schnee lehnt sich an eine gleichnamige Romanvorlage an. Für die damalige Zeit war es ziemlich unkonventionnell, solch eine selbständige weibliche Hauptperson ins Zentrum einer Handlung zu stellen. Gepaart mit Spannung, einem aussergewöhnlichen Setting (der Film wurde unter anderem in Kiruna und Grönland gedreht) sowie einer mitreissenden Story ergibt das einen skandinavischen Thriller, der sich auf jeden Fall anzusehen lohnt.

Headhunters

Heftiger Thriller für Hartgesottene

Schon 2011 war Jo Nesbø mit einem seiner Bestseller im Kino vertreten: Headhunters hiess dieser und ist mit einer rasanten Erzählweise, kühler nordischer Eleganz und einer unzimperlichen Gewaltdarstellung sicher nichts für schwache Nerven!

Ein Headhunter finanziert sich seinen luxuriösen Lebensstil, indem er Klienten ausraubt. Er stiehlt teure Gemälde und ersetzt sie durch billige Repliken. Das funktioniert eine Weile ganz gut. Doch dann stiehlt er vom falschen Mann, der wie er ein Jäger ist, allerdings einer, der zu Waffen greift und sein Opfer ein für allemal kalt stellt - ein Spiel auf Leben und Tod beginnt.

Ist dieser Artikel lesenswert?


Kommentare 3

Sie müssen sich zuerst einloggen um Kommentare zu verfassen.

Login & Registrierung

mobida

vor 3 Jahren

@theboch, jap.


theboch

vor 3 Jahren

@mobida: Beziehst du dich auf Schneeman?


mobida

vor 3 Jahren

Jo Nesbo ist Krimiautor mit Niveau. Wer sich an ein Drehbuch eines seiner Romane heranwagt, sollte schon etwas Ahnung haben. Das hatte der Drehbuchautor dieses Films leider nicht. Die Story ist wirklich grottenschlecht verfilmt und hat inhaltlich und leider auch dramaturgisch dermassen gelitten, dass es sich schlussendlich um einen unterdurchschnittlichen Krimi handelt. Schade.Mehr anzeigen


  • Seite 1 von 1