News13. September 2017

5 Schweizer Kinohighlights im kommenden Herbst

5 Schweizer Kinohighlights im kommenden Herbst

Wann hast du das letzte Mal einen Schweizer Film im Kino geschaut? Obwohl im Vergleich zu benachbarten Ländern viele Filme pro Jahr in der Schweiz produziert werden, ist der Anteil einheimischer Streifen in den Kinos relativ klein. Eigentlich schade, dass nicht mehr Schweizer Filme auf Grossleinwand gesichtet werden: Einige Werke hätten es nämlich verdient, im Kino präsentiert zu werden. Wir sagen dir, welche fünf Schweizer Produktionen diesen Herbst dazugehören.

1. Goliath

Testosterongeladenes Drama

Die Story

Einfach gesagt: Ein junges Paar, David (Sven Schelker) und Jessy (Jasna Fritzi Bauer), erwartet – eher unerwartet – ein Kind. Die Schwangerschaft beziehungsweise der Nachwuchs stellt ihre Liebe auf die Probe - aus Angst vor der Vaterrolle beginnt David mit einem exzessivem Krafttraining. Um sich noch stärker und souveräner zu fühlen, greift er zu anabolen Steroiden, deren Wirkung negative Folgen für die Beziehung hat.

Darum lohnt sich der Film

Die Premiere des Films fand im Rahmen des Locarno Festivals im vergangenen August statt. Als einziger Schweizer Film ging Goliath ins Rennen um den goldenen Leoparden – für den es schlussendlich leider doch nicht reichte. Trotzdem ist das neuste Werk des Nachwuchs-Regisseurs Dominik Schocher mehr als sehenswert!

Kinostart: 30. November 2017

2. Willkommen in der Schweiz

Dokfilm von Sabine Gisiger

Die Story

2015 suchen 1 Million Geflüchtete Schutz in Europa, 40'000 davon in der Schweiz. Andreas Glarner, Bürgermeister der reichsten Aargauer Gemeinde, will ein Exempel statuieren und weigert sich, 10 Flüchtlinge aufzunehmen. Johanna Gündel, Studentin und Tochter eines lokalen Gemüsebauern, organisiert den Widerstand. Ausgehend von den Ereignissen in Oberwil-Lieli erzählt der Film gleichnishaft von der Schweiz in Zeiten der sogenannten Flüchtlingskrise.

Darum lohnt sich der Film

Auch Willkommen in der Schweiz hatte es in das diesjährige Programm des Locarno Festivals geschafft und konnte nicht nur Publikum sondern auch Kritiker begeistern. Regisseurin Sabine Gisiger, die nebst ihrem Filmberuf seit 1988 auch als Reporterin beim Schweizer Fernsehen tätig ist, greift mit der Flüchtlingsthematik in Oberwil-Lieli einen aktuellen und spannenden Diskurs auf, der bisher jedoch lediglich in den Nachrichtenmedien ausgiebig über mehrere Monate hinweg geführt worden ist.

Kinostart: 19. Oktober 2017

3. Blue my Mind

Coming-of-Age-Film von Lisa Bühlmann

Die Story

Die 15-jährige Mia (Luna Wedler) steht vor einem überwältigenden Umbruch, der ihre ganze Existenz in Frage stellt. Ihr Körper verändert sich radikal. Auch wenn sie verzweifelt versucht, die Verwandlung aufzuhalten, muss sie bald akzeptieren, dass die Natur stärker ist.

Darum lohnt sich der Film

Die beiden Hauptdarstellerinen Luna Wedler und Zoë Pastelle Holthuizen standen bereits 2015 bei Amateur Teens gemeinsam vor der Kamera. Nun also kehren die beiden Nachwuchstalente mit Blue my Mind zurück auf die Leinwand. Dieser Coming-of-Age-Film wird in wenigen Wochen die Weltpremiere am Festival de San Sebastian feiern. Bis Lisa Bühlmanns erster Kinospielfilm in der Schweiz läuft, dauert es noch ein bisschen.

Kinostart: 9. November 2017

4. Lasst die Alten sterben

Dramakomödie voller Tatendrang

Die Story

Kevin, ein cooler Heranwachsender mit vielen Freunden, ist voller Tatendrang und lebt in einem Land zu einer Zeit, wo alles erlaubt und akzeptiert wird. Dennoch fühlt er sich leer. Er will eine Revolution – nur gegen was? Mit Freunden gründet er deshalb eine Kommune nach dem Vorbild der 80er-Jahre. Die Truppe strebt nach echten Empfindungen und will Schluss machen mit Konsumwelt und Konventionen.

Darum lohnt sich der Film

Lasst die Alten sterben ist ein tragisch-komischer Film über Jugendliche, die in einer Welt aus Zuckerwatte nach Luft schnappen. Eine Generation, die einen Grund für ihr Unwohlsein sucht und sich aus der Langweile befreien will – und dabei höchstens die eigene Inhaltslosigkeit entlarvt. So kann keine Revolution entstehen. Oder vielleicht doch? Der Trailer deutet zumindest darauf hin und verspricht einen rebellischen Film.

Kinostart: 12. Oktober 2017

5. Papa Moll

Ein Klassiker kommt auf die Leinwand

Die Story

Da Mama Moll übers Wochenende weg muss, steht Papa Moll vor der grossen Herausforderung, sich allein zu Hause mit den Kindern durchzuschlagen - doch schon nach kurzer Zeit bricht das Chaos aus. Denn während der Vater in der Schokoladenfabrik Überstunden schiebt, entbrennt zwischen seinen Kindern und den bösen Nachbarsjungen von nebenan ein verbitterter Kleinkrieg: um Zuckerwatte, Hausaufgaben – und um den berühmtesten Zirkushund der Welt.

Darum lohnt sich der Film

Papa Moll wurde von den Machern von Heidi (2015) produziert. Die Regie übernahm dieses Mal jedoch nicht Alain Gsponer sondern Manuel Flurin Hendry, der bisher vor allem beim Tatort als Regisseur tätig war. Mit der Verfilmung der witzig-bunten Comic-Strips gibt der Schweizer Kinderklassiker als nun sein Kinodebut.

Kinostart: 21. Dezember 2017

Umfrage 119

Auf welchen Film freust du dich am meisten?


Kommentare 0

Sie müssen sich zuerst einloggen um Kommentare zu verfassen.

Login & Registrierung