Ron Livingston

Actor

Geburtstag:

05.06.1967

Ron Livingston (☆ 5. Juni 1968 in Cedar Rapids, Iowa) ist ein US-amerikanischer Schauspieler.

Leben und Leistungen

Der Vater von Ron Livingston war als Ingenieur für die Luftfahrt tätig. Ron Livingston absolvierte die Marion High School, dann studierte er an der Yale University Theaterkunst und Anglistik. Bereits in dieser Zeit spielte er in einigen Theaterstücken. Nach dem Abschluss im Jahr 1989 zog er nach Chicago, wo er weiterhin in Theaterstücken auftrat. Seine erste Filmrolle spielte er an der Seite von Dolly Parton und James Woods in der Komödie Sag's offen, Shirlee aus dem Jahr 1992.

Livingston spielte in der Komödie Alles Routine (1999) die Hauptrolle des Programmierers Peter Gibbons, der sich mit Joanna (Jennifer Aniston) trifft. Für seine Rolle in der Miniserie Band of Brothers (2001) wurde er 2002 für den Golden Globe Award nominiert. In Spike Jonzes Adaption übernahm er die Rolle des Hollywood-Agenten Marty Bowen. Im Jahr 2003 spielte er in einigen Folgen der Fernsehserie Sex and the City die Rolle des Jack Berger, eines Geliebten von Carrie Bradshaw (Sarah Jessica Parker).

Der jüngere Bruder von Ron Livingston, John Livingston (☆ 1970), ist ebenfalls Schauspieler.

Filmografie (Auswahl)

- 1992: Sag's offen, Shirlee (Straight Talk)

- 1995: The Low Life

- 1996: Swingers

- 1999: Alles Routine (Office Space)

- 1999: Die Akte Romero (The Big Brass Ring)

- 1999: Body Shots

- 2000: Die Wahrheit über Engel (A Rumor of Angels)

- 2001: Band of Brothers (Miniserie)

- 2002: Die Hochzeitsfalle (Buying the Cow)

- 2002: Adaption. (Adaptation.)

- 2003: The Cooler - Alles auf Liebe (The Cooler)

- 2003: 44 Minuten - Die Hölle von Nord Hollywood (44 Minutes: The North Hollywood Shoot-Out)

- 2003: Sex and the City

- 2004: Die Ex-Freundinnen meines Freundes (Little Black Book)

- 2005: High School Confidential (Pretty Persuasion)

- 2005: Dr. House (Folge 26 - Mehr Sein als Schein) (TB or Not TB)

- 2006: Relative Strangers

- 2006 - 2007: Standoff (Serie) als "Matt Flannery"

- 2007: Nightmares & Dreamscapes: From the Stories of Stephen King

Weblinks

- Ron Livingston in der und Version der Internet Movie Database


Dieser Text basiert auf einem Artikel aus der freien Enzyklopädie Wikipedia und steht unter GNU-Lizenz für freie Dokumentation. In der Wikipedia ist eine Liste der Autoren verfügbar.