Paz Vega

Actor

Geburtstag:

02.01.1976

Paz Vega (☆ 2. Januar 1976 in Sevilla), eigentlich Paz Campo Trigo, ist eine spanische Filmschauspielerin.

Paz Vega wählte ihren Künstlernamen nach dem Nachnamen ihrer Grossmutter. Sie begann ein Studium der Kommunikationswissenschaft, brach dieses jedoch ab und zog nach Madrid, um sich dem Schauspiel widmen zu können.

Ihre ersten Auftritte hatte sie in Fernsehserien wie Compañeros und Siete Vidas. Die erste bedeutende Rolle im Film war die der Lucía in Lucia und der Sex (Lucía y el sexo, 2001) unter der Regie von Julio Médem. Im selben Jahr spielte sie an der Seite von Sergi López die Hauptrolle in Sólo mía (Regie: Javier Balaguer). Für beide Rollen wurde sie 2002 für den spanischen Filmpreis Goya nominiert, den sie schliesslich für ihre Leistung in Médems Werk als beste Nachwuchsschauspielerin gewann.

2002 hatte Paz Vega eine kurze Nebenrolle in Almodóvars Hable con ella und spielte die Hauptrolle in Emilio Martínez Lázaros Bedside Stories, dem erfolgreichsten spanischen Film des Jahres. Im gleichen Jahr heiratete sie den venezolanischen Geschäftsmann Orson Salazar. Das erste gemeinsame Kind des Paares kam im Mai 2007 in Madrid zur Welt.

2003 war sie die Protagonistin in der Verfilmung von Mérimées Roman Carmen unter der Regie von Vicente Aranda.

Im Jahr 2004 drehte sie erstmals in Hollywood, an der Seite von Adam Sandler, den Film Spanglish von Regisseur James L. Brooks.


Dieser Text basiert auf einem Artikel aus der freien Enzyklopädie Wikipedia und steht unter GNU-Lizenz für freie Dokumentation. In der Wikipedia ist eine Liste der Autoren verfügbar.