Sweat Polen, Schweden 2020 – 100min.

Filmkritik

Schöner Schein, erschreckende Einsamkeit

Rolf Breiner
Filmkritik: Rolf Breiner

Sie sind die Stars der Social Media-Welt, die Influencer. Die Polin Sylwia ist eine gefragte Fitness-Influencerin. – Der schwedische Regisseur Magnus von Horn hat in Polen ein Psychodrama über Schweiss und Tränen inszeniert. Sein Spielfilm bleibt jedoch an der Oberfläche.

Sie sind schön, makellos und manchmal verführerisch wie Sirenen – Phänomene unserer Zeit. Sie sind Werbe-Ikonen oder soll man sagen Ausgeburten der Konsumwelt: Influencer. Sie tummeln sich im Social Media-Netz, gaukeln eine heile Welt vor und beeinflussen junge Menschen mehr als andere Werbeaktionen.

Sylwia (Magdalena Koleśnik) ist scheinbar ein Star in den sozialen Medien Polens. Sie heizt den Menschen vor Ort oder am Bildschirm ein, spornt sie zu rhythmischer Gymnastik an und verspricht in ihren Videos, dass die, welche mitmachen, sich spüren und etwas glücklicher werden. Sylwia produziert sich als Vorbild und verkauft gleichzeitig schicke Klamotten. Die Fitness-Influencerin und Werbeträgerin ist zu jedem Selfie bereit und höchst erfolgreich – mit 600 000 Followern. Sie sollte eigentlich zufrieden sein und ihr geschöntes Leben geniessen. Doch sie ist einsam, würde gern in den Arm genommen werden, sich geborgen fühlen. Selbst bei einem Familienfest wird sie als schöner Fremdkörper betrachtet und neidisch beargwöhnt. Bei einem Barbesuch macht sie einen Mann an, animiert ihn, sie zu begleiten. Er hofft auf ein prickelndes Schäferstündchen, wird von Sylwia jedoch auf einen Stalker angesetzt, der vor ihrer Wohnung Nacht für Nacht wartet. Der vermeintliche Liebhaber lässt sich zu einem Gewaltakt verführen, schlägt den stalkenden «Verehrer» brutal zusammen und wird von Sylwia in die Wüste geschickt.

Der schwedische Filmregisseur Magnus von Horn hat im polnischen Łódź studiert und lebt in Warschau. Die Hauptstadt ist Schauplatz seines Psychodramas. Aktivitäten und Einfluss von Influencern in Social Media sind ein höchst aktuelles Thema. Was treibt sie, was motiviert sie, was bewirken diese künstlichen Werbeträger und Werbeträgerinnen? Ist die Ikone vielleicht nur Opfer ihrer Beliebtheit?

Im Film «Sweat» ist von Schweiss, Fleiss und Tränen die Rede, doch wesentliche Fragen werden kaum berührt. Wie steht es um die Authentizität der Influencer, ihre Glaubwürdigkeit und ihr fragwürdiges Zuschaustellen? Im «Sweat»-Fokus steht das Model Sylwia, überzeugend Magdalena Koleśnik. Es geht um ihre Gefühle, die hinter schönem Outfit verkümmern, nicht um Sinn und Sinnlosigkeit ihres Tuns, um Starkult, nicht aber um gesellschaftliche Bezüge und Begebenheiten. «Sweat» gibt sich als intimer Ausflug in eine verlogene Scheinwelt, doch das Melodram bleibt oberflächlich wie Influencer-Botschaften und lässt Tiefe vermissen.

11.03.2021

3

Dein Film-Rating

Kommentare

Sie müssen sich zuerst einloggen um Kommentare zu verfassen.

Login & Registrierung

Mehr Filmkritiken

Raya und der letzte Drache

Druk

Promising Young Woman

I Care a Lot