Immer Ärger mit Grandpa USA 2020 – 94min.

Filmkritik

Jung gegen Alt

Peter Osteried
Filmkritik: Peter Osteried

Die Startverschiebungen in den USA haben zur Abwechslung mal nichts mit Corona zu tun. Der schon 2017 gedrehte Film hätte in den letzten Jahren mehrmals starten sollen, in den USA kam er dann just, als die Corona-Pandemie wieder mal einen Höhepunkt erreicht hatte. In anderen Territorien, so auch in Deutschland, wurde er Ende letzten Jahres gleich für den Heimkinomarkt ausgewertet. In der Schweiz gibt es einen kurzfristig angesetzten Kino-Einsatz.

So richtig glücklich ist Peter nicht, dass sein Grossvater einzieht. Denn Peter verliert sein Zimmer und muss sich auf dem Dachboden häuslich einrichten. Für ihn ist sein Grossvater so etwas wie ein Invasor. Jemand, der sich nimmt, was ihm gehört. Ein Mann, der ihm den Krieg erklärt hat. Einen Krieg, den Peter zu gewinnen gedenkt. Er beginnt, seinem Grossvater Streiche zu spielen, aber der alte Mann ist auch nicht auf den Kopf gefallen und ersinnt ausgeklügelte Retourkutschen. Die Situation droht zu eskalieren.

Der Film ist in seiner Essenz natürlich albern. So etwas wie der ewige Kampf zwischen Tom und Jerry, nur eben mit einem Kind und einem alten, sturen Erwachsenen. Der Humor ist dabei breit angelegt. Nicht jeder Gag sitzt, die Trefferdichte ist aber hoch, so dass man durchaus am Ende attestieren kann, sich über die Laufzeit hinweg gut amüsiert zu haben. Dabei muss man natürlich außer Acht lassen, dass die Streiche, die die beiden Streithähne sich spielen, immer rabiater werden und die Situation immer mehr eskalieren lassen. Jedweden Anflug von Realismus opfert der Film da auf dem Altar des Humors, aber das sieht man ihm gerne nach.

The War with Grandpa funktioniert aber nicht nur auf einer komischen Ebene, er hat auch einige emotional wirksame Szenen, die auf das Herz des Zuschauers abzielen und mehrheitlich auch treffen. Der Film kommt in den Momenten etwas zur Ruhe und erhält ein wenig erzählerische Tiefe, die ihm zuvor abgeht. Die Mixtur dieser zwei Elemente – dem breiten Humor auf der einen, die gefühlvollen Szenen auf der anderen Seite – funktioniert erstaunlich gut.

Robert De Niro, der bei seinen Komödien nicht immer ein glückliches Händchen hat, hat hier eine Rolle gefunden, in der er aufgehen kann. Sie funktioniert auch so gut, weil man ihn als Schauspieler mit ganz anderen Rollen in Verbindung bringt. Der Meet the Fockers-Effekt ist auch für The War with Grandpa wirklich hilfreich. Alles in allem ein recht vergnüglicher Film für die ganze Familie. Nachmachen ist aber ausdrücklich nicht empfohlen!

22.04.2021

3

Dein Film-Rating

Kommentare

Sie müssen sich zuerst einloggen um Kommentare zu verfassen.

Login & Registrierung

Chraebu58

vor 10 Tagen

Unterhaltsam wars trotzdem würde fast meinen besser als der film mit zac efron


Taz

vor 20 Tagen

Seit September 2020 auf Bluray erhältlich und jetzt trotzdem im Kino? Warum zeigt man keine schönen Klassiker anstatt etwas, das für Interessierte schon längstens abgehakt ist? Der Film selber ist ganz okay, hat ein paar schöne Gastauftritte, zeigt aber auch auf, das RdN nebst vielen guten Sachen halt auch immer wieder Sachen abliefert, die er eigentlich nicht müsste.Mehr anzeigen


Mehr Filmkritiken

Raya und der letzte Drache

Druk

Promising Young Woman

I Care a Lot