Rambo: Last Blood USA 2019 – 100min.

Cineman Movie Charts

Die Cineman Movie Charts - Das gibts nur bei Cineman: Mitmachen bei der grössten Schweizer Film-Jury und monatlich tolle Preise gewinnen!

  • Meisterwerk
  • gut
  • Mittelmass
  • kaum sehenswert
  • miserabel

5

4

3

2

1

20

14

8

1

2

4.1

45 User

Dein Film-Rating

Kommentare

Sie müssen sich zuerst einloggen um Kommentare zu verfassen.

Login & Registrierung

Travelmichi

vor einem Tag

Ein Rambo Film nach sooo vielen Jahren, warum nicht.
Story war OK und Sly spiel wie immer.
Egal für einen Kinoabend reicht es völlig. Popcorn Kino halt.


tuvock

vor 10 Tagen Spoiler

Wieso First Blood wieso letztes Blut? Eigenartig im Filmtitel oder?
Der Bodycount liest sich so, also wie viele Leute gemetzelt wurden

Rambo: Teil I - 1
Rambo: Teil II - 75
Rambo III - 115
Rambo IV - 254
Rambo: Last Blood: 25 glaube ich

Bei dem Film 300 starben 600 Leute oder so beim Königreich der Himmel 610 Leute, bei der Rückkehr des Königs 836 Filme was ein Rekord ist aber da gibt es einen Unterschied, und ja in „Star War's“ sterben gleich 2 Milliarden Menschen als der Planet in die Luft geht, aber Filme in denen Leute umgebracht werden oder Aliens oder was weiß ich, das ist oft wie im Film dargestellt also ich weiß nicht wie ich das sagen soll. Ich bin ein Kind der 1970 er Jahre ich habe in meinem Leben 20.000 Film Morde sicher gesehen, aber so Mordszenen wie im Film „John Wick 3“ was wirklich ein Scheißdreck war, oder so Mordszenen wie in dem Film so übergenau ich muss sagen das ist wirklich ein Dreck. Ich mag das überrealistische nicht das ist so wie in den Torture Porn Filmen die so was von abscheulich und verabscheuungswürdig sind, einfach scheißwiderlich.

So dieser Film ist hier in den Szenen genauso, gerade wo du dich vielleicht freuen könntest, der kriegt seinen Hass ab, den von Rambo, ja kurze Szenen, die Gewalttäter aus Mexiko werden nicht Mal gezeigt, alles passiert kurz und schnell, Rambo macht in McGuyver FSK 18 Manier die ganzen Spreng und Todesfallen, es ist wenig Handlung, es gibt nur blutige wirklich arge Rache und ich erinnere mich an „Game of Thrones“ wo das ganze nicht so überrealistisch, auch übertrieben oft wirkte leider, aber nicht so wie hier und ja da war Spannung hier eher nicht, Ich war sehr enttäuscht vom schlechtesten Rambo Film den ich kenne.

Das Skript vom Regisseur Adrian Grunberg, der hier nach „Get the Gringo“ was auch ein brutaler Film war, seinen 3. Film machte oder so, ja und ich muss sagen das Skript wurde schon verwendet oder man wollte es verwenden für den Film „Homefront“ mit Jason Statham der eh ok war, dann wirkt das ganze wie ein müder Aufguss von „96 Hours“ Liam Neeson killt sich durch die Gegend und mordet böse Buben also hier auch nichts neues.

DAS beste ist ja dass Stallone meinte damals 2018 dass es der letzte Rambo ist, in Cannes meinte er 2019, wenn der Film erfolgreich ist, geht nur ums Geld wider Mal, dann kommt Teil 6, meine Güte. Und wer geschichtlich kriegsgeschichtlich versiert ist wird hier was erkennen. Die meisten Sprengfallen, die Rambo in den Tunneln einsetzte, waren die gleichen Fallen, die die nordvietnamesischen Chongs in Amerika benutzten. Ihr Zweck war es die Soldaten zu verstümmeln. Aber Rambo benutzte es, um seine Feinde zu deaktivieren, damit er sie leicht töten kann.

Damals als der 1. Teil ins Kino kam war Stallone der 11. Schauspieler dem das Skript angeboten wurde und was neu ist die Synchronstimme von Jürgen Prochnow ist anders, die von THOMAS Danneberg ja leider ist der nicht mehr verfügbar für den Stallone, wirklich schade weil der war echt super. Eines fand ich blöd im Film der Typ ist 72 Jahre und macht da einfach als Todes OPA seine Schau, ja ich weiß nicht passt irgendwie nicht.

Einige Sachen im Film waren gut das muss ich sagen, auch der gute Konflikt mit der Tochter aber dann als sie in Mexiko raus fand wieso sie der eigene PAPA nicht wollte ja das war etwas übertrieben muss ich sagen und auch das wie Rambo reagiert und wie schnell alles heilt bei ihm, nein bitte das ist echt ein Mist gewesen.

Ja der Film hat unglaublich aber wahr sogar eine Handlung:

Johhn Rambo lebt auf der Farm seiner bereits verstorbenen Eltern und verdient sein Geld mit der Pferdezucht. Er hat Maria, die Haushälterin seiner Eltern, weiterbeschäftigt und pflegt zu deren Enkelin Gabrielle ein väterliches Verhältnis. Da Gabrielles Mutter an Krebs gestorben ist, möchte sie unbedingt ihren richtigen Vater kennenlernen, der ihre Mutter und sie verließ, als sie noch ein Kind war. Über eine Freundin kann sie in Erfahrung bringen, dass dieser in Mexiko lebt. Entgegen dem Rat von Großmutter und Rambo reist Gabrielle nach Mexiko und besucht ihren Vater, der jedoch nichts mit ihr zu tun haben will. Um sie vermeintlich zu trösten, bringt Gabrielles Freundin sie in eine Bar, wo sie von Menschenhändlern entführt wird, die junge Mädchen als Zwangsprostituierte verkaufen.

Als Gabrielle nicht zurückkehrt, fährt Rambo ebenfalls nach Mexiko, um sie zu suchen. Von der Freundin erfährt er, dass Gabrielle vom Menschenhändlerring der Brüder Victor und Hugo Martinez entführt wurde. Als Rambo die Brüder zur Rede stellen will, wird er von deren Schlägern zusammengeschlagen und schwer verletzt. Die Journalistin Carmen Delgado, die Rambo schon in der Bar beobachtet hat, findet ihn und pflegt ihn gesund. Sie erzählt Rambo, was wahrscheinlich mit Gabrielle passiert ist und wo sie gefangen gehalten wird. Rambo findet und befreit Gabrielle, doch sie wurde missbraucht, betäubt und schwer verletzt. Auf der Rückfahrt nach Arizona verstirbt sie und Rambo bestattet sie auf seiner Farm.

Voller Hass auf die Martinez-Brüder beschließt Rambo, Rache zu üben, und reist erneut nach Mexiko. Dort gelingt es ihm, Victor Martinez zu enthaupten und eine Spur zu seiner Farm zu legen.

Zurück in Arizona beginnt Rambo damit, in einem unterirdischen Tunnelnetz unter der Farm Fallen aufzubauen, da er ahnt, dass der andere Martinez-Bruder nicht alleine kommen wird. Mit diesen Fallen kann er die zahlreichen Angreifer nacheinander ausschalten. Er nagelt Hugo Martinez mit vier Metallpfeilen seines Bogens in Schultern und Beinen förmlich an einer Scheunenwand fest, schneidet ihm die Brust auf und reißt ihm dann das Herz aus dem Thorax. Rambo hält dem sterbenden Martinez dessen eigenes noch zuckendes Herz vor die Augen, als Beweis für die Richtigkeit seiner vorher ausgesprochenen Drohung.
Ich bin nicht alleine mit meiner Meinung:

Insgesamt stieß der Film bei den Kritikern auf negatives Echo. Auf Rotten Tomatoes gaben nur 28 % der Kritiker dem Film eine positive Rezension Metacritic ermittelte einen Score von 27.[12] David Morrell, Autor der Romanvorlage von Rambo, erklärte via Twitter, dass er sich schäme, mit diesem Film assoziiert zu sein.[13]

Der Filmdienst nannte Rambo: Last Blood ein „primitives Finale der Film-Saga um die schlagkräftige Ein-Mann-Armee, das jeden Anschein von Tiefe rasch aufgibt, um zur gewaltstrotzenden Tötungsarie zu werden. Neben der Gewaltverherrlichung stößt der Film auch durch die rassistische Zeichnung der mexikanischen Charaktere ab.“[14]

Der Spiegel bewertete den Film als „eindimensionalen und überraschungsarmen Thriller“ sowie als „gewaltiges Trauerspiel“.

Die Frankfurter Rundschau betitelte den Film als „.aus der Mülltonne“.

n-tv bezeichnete den Film als „absolut würdigen Abschluss der Filmreihe“.

Die 50 Millionen US $ Produktionskosten sind weltweit mit 59 gerade Mal eingespielt, bei Teil 4 waren es 113 Mille weltweit, bei Teil 3 189, bei Teil 2 damals 300 Millionen US $ weltweit, bei Teil 1 nur 125 Mille.

So wie war der Film für mich? Nicht so gut muss ich sagen und darum vergebe ich einfach Mal keck gerade noch 70 von 100 Punkten.Mehr anzeigen


Schlosstaube

vor 10 Tagen

Sehr guter Rambo Film ! Spannend und mit einer glaubwürdigen Story ! Das ausgeklügelte Rachefeldzug-Finale war der Hammer !


Patrick

vor 15 Tagen

Hat mit Rambo nicht mehr viel am Hut,kommt eher wie eine Taken~Kopie daher und die Dialogen sind wie aus einem Groschen~Roman entsprungen.Aber dennoch ist es ein cooles Popcorn/Bier Action Movie für zwischendurch.Dafür gibts von Mir 3:1/2 Blutspuren von 5.


Maratonna

vor 15 Tagen

Enttäuschend. Wurde das Drehbuch in einer Rauchpause schnell hingekritzelt? Schade, man hätte aus Rambo so viel mehr machen können, nachdem er schon so viel erlebte. So wurde der Film viel zu kurz, um mitreissende Stimmung zu erzeugen. Und warum so bescheiden? Früher hatte er eine halbe Armee gegen sich und dieses Mal? Lediglich ein paar halbschlaue Idioten. Und was hat er damit erreicht? Kein einziges Opfer konnte er retten. Sorry, das war alles einfach so hingerotzt ohne jegliche Kreativität und Sorgfalt. Auch der Schauplatz in Mexiko war völlig ungeeignet. Als ob man mit dem Film einfach nur eine Pflicht erfüllen wollte. Sehr schade und für mich der Beweis, dass Stallone gut beraten wäre, sich auf den verdienten Lorbeeren auszuruhen.Mehr anzeigen


maennele

vor 17 Tagen

Kann mich den Kommentaren meiner ‚Rambo-Fan-Vorredner‘ nur anschliessen.

Ebenfalls muss ich leider bemerken, dass die Beurteilung des ‚Hauskritikers‘ fast schon geschäftsschädigend ist! Selber schuld, wenn man ein Kind für die Kritik an einem Film aussucht, der bereits Serien-Kult-Charakter hat. Vielleicht zuerst mal an Dokumentarfilmen üben...Mehr anzeigen


rvoegtli@hotmail.com

vor 19 Tagen

Ich finde Ihn super! Ein cooler Abschluss einer tollen Serie!
Gute "neue" Thematik in gewohnter Rambo - Manier (Rachefeldzug) und Schlussfeuerwerk.
Keine Ahnung weshalb Cineman da "nur" 1.5 Sterne gibt. Für Rambo Fans und auch Fans solcher Filme der 80er und 90er Jahre ein wirklicher Genuss! Besser wie Rambo 4 und Expendables 3!
Aber ja Geschmäcker sind verschieden....der hochgelobte Film Titanic ist für mich auch nicht mehr wert wie 1.5 Sterne ;-).
Ich finde der Transfer von 1988 ins 2019 ist super gelaufen, was bei Rambo 4 ja nur mässig geklappt hat!
Geht ins Kino und geniesst Sly! Ist wahrscheinlich einer der letzten Actionfilme von Ihm.Mehr anzeigen


frances_eastwood

vor 20 Tagen

Als absoluter Rambo Fan ist es schwierig, objektiv zu bleiben. Am Liebsten gäbe ich generell einfach 7 Sterne von möglichen 5, aber ich versuche mich etwas zurückzuhalten. Mir gefiel der Wechsel vom Indianer (lange Haare) zum Cowboy (kurze Haare) nicht so, habe mich schon im Vorfeld mit dem Hauptdarsteller angelegt und die Filmlänge ist mir zu kurz. In der ersten Hälfte hätte man Maria und Gabrielle, im Hinblick auf die PTSD-Problematik, mehr miteinbeziehen, in der zweiten Hälfte etwas mehr Tiefe in die Verbindung zur helfenden Reporterin schaffen dürfen, (ohne gleich eine Romanze daraus machen zu müssen). Der Film und der Charakter wären dabei nicht langweilig geworden, sondern hätten um mehr Verständnis für das "Wrack" geworben. Vielleicht gibt es ja dann eine längere DVD/BR für "uns" RAMBO-Fans? Aber der Film funktioniert. Er ist wie ein harter, solider Western/Action-Streifen , liefert schöne Bilder, tolle Stunts, bzw. Fallen, (CGIs übersehen bitte) und ist - natürlich - nichts für Weicheier. Aber gehen wir (die von Anfang an mit dabei waren) einen Action-Film von Stallone/Schwarzenegger/etc. gucken, wenn nicht Blut fliesst und gerechte Rache verübt wird? Hallooo? Und übrigens, wer den Film in Verbindung mit irgendwelchen politischen Gegebenheiten bringen möchte (Trump, Mauer, Mexico) sitzt klar im falschen Film. Übrigens Rambo redet über weite Strecken fliessend spanisch, ist selber Halbblut und grundsätzlich sozial eingestellt, wie man lernt.Mehr anzeigen


oscon

vor 20 Tagen

Man schaut den alten Herrn (Stallone, Schwarzenegger und Co) einfach immer wieder gerne zu !
Last Blood ist ein sehr kurzweilliger, auf "brutal" getrimmter "Rache-Western", der den Abschluss (?) der Reihe rund um den tragischen Helden John Rambo als eine Art Hommage darstellt.
Charakteraufbau, Beziehungen, sowie das Psychogramm des Vietnam Veterans werden zwar nur knapp, trotzdem ausreichend und v.a. glaubwürdig dargestellt:
So verarbeitet John Rambo mittels Pferdetherapie und geschützter Werkstatt im Untergrund seiner Ranch seine posttraumatische Belastungsstörung.
Kraftvoll, brutal, verstörend mit einem tollen Abspann!

Dann noch zur Kritik von cineman.ch...
Ojeh, cineman: Wieder einmal eine "Gutmenschorgie" eines in Köln ansässigen Kinokritikers, der wahrscheinlich völlig frustriert nicht über das weltpolitische Tagesgeschehen berichten darf und deshalb hinter einem einfachen Actionfilm Anleihen zum Mauerbau von Trump konstruiert? Echt jetzt? Liebes cineman.ch, warum einen Kritiker nehmen, der den ersten Film (aufgrund des Alters) kaum im Kino gesehen hat und die Einfachheit der alten Herren deshalb kaum zu würdigen weiss? Wäre vielleicht mal einen gedanken wert...Mehr anzeigen

theboch

vor 19 Tagen

😂 Lieber Oscon, ich kann nur darauf hinweisen das die Kritik nicht immer unbedingt die Meinung des gesamten Cineman-Teams widerspiegelt. Während die angesprochenen Dinge in der Kritik nicht unbedingt verkehrt sind ist immer die Frage inwiefern man auch persönlich darauf dann Wert legt. Ich finde die Nutzer-Kommentare hier sowieso immer sehr sehr nützlich für mich persönlich!Mehr anzeigen

theboch

vor 19 Tagen

Wir antworten dir auch noch auf deine E-Mail!


gourmasia

vor 22 Tagen

Den einen gefällts, den anderen halt nicht - ich zähle mich zur ersten Gruppe. Stallone hat von Beginn seiner Karriere weg viel negative Kritik eingesteckt - er ist aber sein Weg gegangen und der Erfolg gab und gibt ihm Recht. Dem Film zu unterstellen, er diskreditiere Mexiko und betreibe damit Wahlhilfe für Trump ist einseitig. Genau so gut könnte man seit den 60er-Jahren den Bond-Filmen antirussische Hirnwäsche unterjubeln. Klar kommen die Bösen dieses Mal aus Mexiko - muss aber deshalb zum Ausgleich ein Ferienprospekt des Landes im Film eingebaut werden? Vergessen werden sollte nicht, dass Mexiko eines der Länder ist, in welchem tatsächlich täglich Mädchen entführt und zwangsprostituiert werden. Rambo Last Blood zeigt auch das - davon habe ich aber bis anhin noch in keiner Kritik gelesen. Wo bleibt hier der Applaus der Frauenrechtler/innen*? - es wird einfach mal wieder auf Stallone eingedroschen sowie eine willkommene Kritik an Trump und dessen Politik zugerührt. Und nur so nebenbei: die Sprache von Rambo wäre meiner Ansicht nach tatsächlich die einzige Sprache, welche die realen Mädchenhändler verstehen würden. Dass die Handlungsfäden der Rambofilme eher dünn daherkommen (zumindest oberflächlich), stört mich persönlich auch nicht. Im Kino will ich abschalten und nicht viel überlegen müssen. Wie viele andere Filme (Liebesschnulzen, Horrorfilme) lassen sich auch in drei Sätzen zusammenfassen? Da störts ja auch kaum jemand - wer's aber nicht sehen will, soll einfach nicht hinschauen. Dieser Rambofilm ist tatsächlich der blutigste von allen, auch wenn in anderen Filmen mehr Gegner umgelegt wurden. Teil 4 hätte genau so gut die Ende der Serie sein können und er gefiel mir auch besser (einfach so). Aber wer die Rambofilme bis anhin mochte, wird auch in Teil 5 auf seine Kosten kommen. Und ob die Tunnels unter seiner Range nun realitätsfremd sind oder nicht, ist doch eigentlich scheissegal - es ist ein Film. Punkt. Spiderman oder weiss der Geier was da sonst noch in den Kinos läuft ist auch selten real.Mehr anzeigen


Saints

vor 22 Tagen

Rambo Last Blood ist eigentlich ein ruhiger Film. Blut, Action und Grausamkeiten etc gabs in JOHN RAMBO definintiv mehr! Die Trauma und Verzweiflung Johns sind in jedem Moment spürbar, ob er jetzt etwas sagt oder nicht. Der Abspann sagt alles wie verpfuscht sein Leben war. Eindrücklich gespielt von Mr. Stallone. Ich bin zufrieden auf jedenfall.
9/10 PatronenhülsenMehr anzeigen


Taz

vor 24 Tagen

Erster Teil etwas langatmig, aber halt auch persönlich. Der Film dreht dafür in der zweiten Hälfte umso mehr auf und bietet brutales und blutiges Actionfkino. Ist das nötig? Bei Rambo muss man halt damit rechnen. Jetzt aber die Reihe ruhen lassen!


rman

vor 24 Tagen

Würdiger letzter Rambo Film. Gut inszeniert , wirkt der Film nie lächerlich, selbst wenn Stallone mittlerweilen mein Grossvater sein könnte. Knallharte Rache Action, wo auch man für einmal auch hinter die Fassade des gebeutelten Kriegsveteranen sehen darf. Der Film wird sicherlich keinen Oscar gewinnen, aber Actions Fans kommen voll auf Ihre Kosten und im blutigen Schlussfinale wird sich der eine oder andere Rambo Fan wohl stark bremsen müssen um nicht zu applaudieren... Schöner Zusammenschnitt und Hommage folgen ganz am Ende... also unbedingt sitzen bleiben beim Abspann.Mehr anzeigen


Watchlist