Venom USA 2018 – 112min.

Cineman Movie Charts

Die Cineman Movie Charts - Das gibts nur bei Cineman: Mitmachen bei der grössten Schweizer Film-Jury und monatlich tolle Preise gewinnen!

  • Meisterwerk
  • gut
  • Mittelmass
  • kaum sehenswert
  • miserabel

5

4

3

2

1

30

17

11

2

4

4.1

64 User

Dein Film-Rating

Kommentare

Sie müssen sich zuerst einloggen um Kommentare zu verfassen.

Login & Registrierung

Benji72

vor einem Monat

Kann die extrem vielen negativen Kritiken nicht nachvollziehen. Klar hat der Film erzählerische Schwächen, aber ich habe mich bestens unterhalten gefühlt und Tom Hardy ist einfach ein extrem cooler Schauspieler, der diese Rolle ganz wunderbar ausfüllt.


aca_ma

vor einem Monat

Erfrischend anderer Superheldenfilm...aber das Highlight ist einfach Tom Hardy, einer meiner Lieblingsschauspieler...der Kerl ist einfach eine Wucht!


navj

vor einem Monat

Einerseits ist „Venom“ ein gewöhnlicher Comicfilm, bei welchem die Produktion sich mehr Zeit für das Drehbuch hätte nehmen sollen, damit der Kontrahent und die Nebencharaktere nicht so blass daherkommen. Anderseits wird dies durch einen entfesselt auftretenden Tom Hardy ausgeglichen, der vor allem im inneren Widerstreit mit seinem ausserirdischen Parasiten „Venom“ einen wunderbar trockenen Humor an den Tag legt. Zudem hinterlässt Woody Harrelsons Auftritt einen bleibenden Eindruck, der Lust auf mehr macht.Mehr anzeigen

Zuletzt geändert vor einem Monat


jas_mine

vor einem Monat

Der Film ist Genial! Ich stehe auf solche Filme. Die Art wie er spielt gefällt mir und er hat immer einen kleines Lächeln auf mein Gesicht hinterlassen. Endlich wieder so ein Film. Weiterempfehlen... Oh ja. Jedem.


tuvock

vor einem Monat Spoiler

Klar kommt wieder was nach dem Abspann, oder während des Abspannes
Und klar spielt in dem 110 Minuten Film samt Abspann auch Stan Lee mit der an die 96 zugeht und immer noch gut aussieht, klar hat die 100 Mille Produktion ihre Kosten weltweit eingespielt aber nach 400 Millionen ist Schluss, in Amerika war er eine Art naja sage wir mal kein Erfolg. Und Wieso?

Zu strange ist die Figur, zu wenig sinngebend, zu wenig authentisch zu wenig wo man sagt ich kann mich einfühlen, nun ich muss sagen das ist eine der Figuren wo man sagt, die kann mir gestohlen bleiben.

Und wie das dann geht einen anderen Eddie Brock zu zeigen, ohne daran zu denken das er im 3. Spiderman Film vernichtet worden ist ja keine Ahnung das kann ich auch nicht sagen. Das zwischen den Symbionten dann auch etwas ist was ich nicht verraten will, dass diese Figuren kein Plastilin oder Slime Zeug sind sondern das da sogar Leben ist, ja das ist auch eine interessante Sache.

Nun ich finde den Film eigenartig, es fehlt meiner Meinung nach Spannung, es fehlt irgendwie die ausgefeilte Geschichte, die sonst Marvel Filme haben, dieser hier ist nicht gut, dann ist er oft grausam, ja ok bei Deadpool mehr aber da war eine Identifikationsfigur da die auch übertrieben war, aber das hat funktioniert, dann wird nichts hergestellt als Verbindung zu andren Figuren, das fand ich auch blöd, und noch dazu spielen Figuren mit die mir eigentlich egal sind.

Die Figuren allesamt waren nicht spannend, Tom Hardy spielt als wäre er auf Drogen oder Alkohol, vieles was den Parasiten betrifft – ja der entscheidet sich komischerweise schnell auf der Erde bleiben zu wollen – kommt mir vor als wäre er eine Art Faschings Clown, dann ist alles normal, da bitte ist ein Parasit da, das wir hergestellt als wäre das die einfachste Sache der Welt nach dem Kinderkriegen.

Meine Güte da haben die Marvel Leute was verpasst.

Aufgetreten ist die Figur das 1. x in The Amazing Spider-Man #252 (das war im Mai 1984), Zuerst war er bei PETER Parker im Körper, dann Eddie Brock, dann Mac Gargan, Flash Thompson (Klassenkamerad von Parker), Lee Price (der ist Soldat und Mitglied der Einheit von Black Cat), Tel-Kar (der ist eigentlich einer von den Kree, dann flüchtet er, die Skrulls suchen ihn er entkommt oder so und flüchtet dann zu Flash in den Körper), Anne Weying (auch im Film die Freundin oder Ex von Eddie / Tom Hardy / Brock). Ach ja erst im Band 300 der Spiderman Comics – das war 1988 – ist Venom als Eddie Brock oder umgekehrt zu sehen gewesen oder zu lese.

In den Comics kann er auch außerhalb vom Wirt überleben und kann jederzeit seine Form ändern, und wer sich fragt ob Venom auch in den Comics so eine dämlich lange Zunge hätte – sorry ich bezeichne das so – da war damals der Zeichner Erik Larson verantwortlich, der sie aber nur so prominent zeichnete, weil er sich einbildete, schon Venom-Schöpfer Todd McFarlane hätte sie so zu Papier gebracht. Was aber nicht so war.

Ach ja und Venom der Film ist nicht Teil des MCU, also der offiziellen Marvel Filme. Ach ja und es gibt im Abspann eine Szene, und ich glaube ein 2. Teil wird auch irgendwann folgen, und da kann man dann vielleicht die Geschichte von der Comicfigur Carnage sehen was meiner Meinung nach unwichtig ist. Am Ende das was Woody Harrelson verkörpert ist Cletus Kasady. Tja und wer ist das? Ein Serienmörder, der erstmals im März 1991 in The Amazing Spider-Man Nr. 344 auftrat. Er ist nicht nur ein Feind Spider-Mans, sondern auch Venoms. Also und wenn ich mir das so durchlese, denke ich, he was ist mit den Marvel Typen los haben die keine guten Ideen mehr? In den Comics ist dann der rote Venom der ja Carnage ist blutiger und ja irrer.

Übrigens in den Comicheften ist Eddie Brock ein Fiesling, im Film nicht, das haben sie verändert.

Warum ist das kein MCU Film?

Bis einschließlich im 2. Spiderman Film von 2014 spielten Sonys Spider-Man-Filme in ihrem eigenen Universum, da das Studio im Jahre 1999 von Marvel zwar die Film-Rechte an den Spider-Man-Charakteren erworben hatte, nicht jedoch an den Avengers. Nachdem Andrew Garfields zweiter Auftritt als Spinnenmann hinter den Erwartungen zurückblieb, schloss sich Sony allerdings für eine gewisse Zeit mit den Marvel Studios zusammen. Für zunächst fünf Filme ist Tom Hollands Spider-Man dadurch Teil des MCU, und die Marvel Studios geben auch bei seinen Solo-Abenteuern den Ton an, wie z. B. Collider zusammenfasst. Sony hingegen bezahlt die Spider-Man-Solofilme und streicht die Einnahmen ein. Für Filme mit Spin-off-Charakteren von Spider-Man gilt diese Vereinbarung nicht, diese entstehen ganz unter der kreativen Kontrolle von Sony, dafür aber ohne MCU-Figuren. Zumindest momentan. Für Verwirrung im Hinblick auf die Verbindung von Venom und dem MCU sorgten dabei (bewusst?) unklare Aussagen von Spider-Man-Produzentin Amy Pascal.

Und um was geht s im Film eigentlich?

Ein Raumschiff der Life Foundation, das mehrere als Symbionten bezeichnete außerirdische Lebensformen an Bord hat, stürzt im malaysischen Regenwald ab. Eddie Brock, ein in San Francisco, Kalifornien ansässiger Journalist schnüffelt dem Chef der Life Foundation, Dr. Carlton Drake, nach, der Gerüchten zufolge mit Menschen Experimente durchführen lässt, die für die Probanden tödlich enden. Brock bekommt von Dr. Dora Skirth, einer Angestellten der Life Foundation, Hinweise zu den Experimenten und kommt den Geheimnissen der Foundation näher. Carlton versucht mit Hilfe einer neu entdeckten Lebensform, den „Symbionten“, die Menschen zu seinem Nutzen weiterzuentwickeln. Eddie dringt in die Life Foundation ein und gerät in Kontakt mit einem Symbionten, der seinen Körper als Wirt nutzt. Die beiden versuchen zu koexistieren und müssen sich als Venom der Life Foundation entgegenstellen, die es auf sie abgesehen hat.

Nun wenn Ich mir so den Bösewicht anschaue, Carlton Drake der ja dann von Riot übernommen wird, dem 2. Symbionten, da muss ich sagen, ich merke nichts von dem verrückten Milliardär, man erfährt nicht was er an Geld hat, man sieht nur das Haus das in einen Berg rein gebaut wurde, dann die Idee mit der Weltraumfahrt wie von RICHARD Branson, ja irgendwie fehlt mir da was. Dann Michelle Williams als Anne Weying, meine Güte, was soll das, das soll eine Ärztin sein was hat die für Aufgaben und wieso trennt sie sich nur weil Eddie gekündigt wurde? So ein Quatsch.

Und es gibt auch eine Erklärung zu der Aussage wieso er Köpfe und Schokolade will, Phenetylamine oder so, Im menschlichen und tierischen Organismus spielen Phenylethylamine darüber hinaus eine wichtige Rolle als Neurotransmitter (z. B. Dopamin) und Hormone (z. B. Adrenalin). Und ich kenne das weil ich ein Schokoholiker bin, ein klein bisschen halt.

Jedenfalls am Ende, wäre nicht Woody Harrelson ursprünglich mit von der Partie gewesen sondern Jackie Earle Haley aber der hat andere Verpflichtungen. Und ja ein kleiner Fehler, in Malaysia fährt man links, das Auto die Rettung hat das Lenkrad nicht rechts sondern links weil Rechtsverkehr aber in Malaysia ist Linksverkehr also Lenkrad rechts, also Filmfehler.

Was interessant ist im Film ist die Geschichte wie Venom als Symbiont mit Tom Hardy redet, dann ist der Film gar nicht so grausam aber er ist etwas hässlich von der Figur her, aber die CGI Effekte sind gut, die Schauspielerische Leistung im Film ist jetzt nicht das beste und Gelbe vom Ei aber macht nichts, ist ja nur so ein Marvel Film und ja er war leidlich spannend, viel war los für 100 Film Minuten und er ist nicht sonderlich spannend gewesen, leider, es kommt wenig Stimmung auf, die Hauptfigur – Schauspieler wie der Alien Symbiont, sind nicht gerade das Gelbe vom Ei, und wecken keine Sympathien eben, und der Film ist nicht so kurzweilig wie andere, und ja im 3. Spiderman Film ist ja Venom zerstört worden von Spiderman. Und es war nicht so spannend wie man sich erwartet hat, ja der Film ist im Kino nett, zu Hause n noch schöner glaube ich, und er ist jetzt nicht gerade unnötig aber auch nicht nötig gewesen. Die Charaktere sind oberflächlich, das Drehbuch einfach, die Dialoge sind nicht jetzt gerade die besten und ausgesuchtesten, einige Witze ja waren da aber so lachen, nein das nicht. Im Großen und Ganzen ein durchschnittlicher Film und ein schlechter Marvel Film.

Und die Story mit Dora Skirth die den Eddie einschleust in das Firmengelände und ja so einfach rein kommt, nein danke das ist auch ein Blödsinn gewesen und ihre Rolle hätte interessant werden können war es aber nicht. Ja leider ein Film so um die 81 von 100 Punkten.Mehr anzeigen


oscon

vor 2 Monaten

Und wieder ein Film, bei welchem die Kritiker beweisen, dass Sie weitgehend keine Ahnung haben, was das heutige Kinopublikum sehen möchte!
Venom ist ein extrem kurzweiliger, witziger, Antiheldenfilm mit Anleihen an das Horrorgenre, wobei die Effekte z.T.trashig daherkommen (aber nie stören).
Gerade das Element der Zwiesprache zwischen Venom und Wirt Eddie Brock (Funny: Tom Hardy) ist schon alleine das Kinoticket wert.
Die Endszene macht Vorfreude auf eine mögliche Fortsetzung gegen den einen vermeindlichen noch schlimmeren Bösewicht (Woody Harrelson). Cool!Mehr anzeigen

theboch

vor 2 Monaten

Kann ich nur zustimmen!


anetaw@sunrise.ch

vor 2 Monaten

Ich fand den Film super! Gute Unterhaltung mit viel Witz und total der richtige Hauptdarsteller für die Rolle von Venom :-) hat echt Spass gemacht, den Film zu schauen.


koli_bri

vor 2 Monaten

Spannung, Aktion und Humor was will man mehr. Passt einfach alles super zusammen in dem Film. Daumen hoch


Travelmichi

vor 2 Monaten

Viel besser als erwartet. Dachte sei ein Horrorfilm, aber es ist eine „normaler“ Mavel Movie.
Schön war die Länge, er war nicht mühsam in die Länge gezogen worden, wie heutzutage doch viele Filme sind.
Da kann man nichts falsch machen, also reingehen.


Fischlas

vor 2 Monaten

Venom ist der beste "Held" den es gibt nach diesem Film! Ich finde es ist ein sehr guter Film.👍


alice_marvel_p

vor 2 Monaten

Der Film ist gut und auch sehenswert...
Was ich allerdings schade fand, war dass es nicht so „Horror“ war wie erwartet...
Ich fand dass es mehr so Szenen geben sollte, wie im Labor...


may_be

vor 2 Monaten

Ich verstehe die ganzen negativen Kritiken nicht! Die Abwandlung vom Comic ist das beste was dem Film passieren konnte. Venom hat Iron Man von 1. Platz meiner persönlichen Helden-Bestlist geschnippt!


muri

vor 2 Monaten

Witzige Zwiegespräche, aber sehr unspektakuläre Story, sowie ein CGI-overload im Finale. Da muss im Sequel noch einiges besser werden.


Urin

vor 2 Monaten

Bin der gleichen Meinung wie nick74


nick74

vor 2 Monaten

Überlegene Alien-Species findet unseren Planeten schön und entschliesst sich brav zu sein - schnarch! Die meisten Sprüche sind schwach, speziell zu Ende hin wird es immer schlechter. Naja, es gibt Schlechteres aber auch viel Besseres, daher nur 3 von 5 Sternen.


maennele

vor 2 Monaten

Unterhaltsamstes Popcorn-Kino der besten Sorte mit eigenständiger Story und ganz sicher nicht austauschbar!


dulik

vor 2 Monaten

Mit "Venom" haben Sony und Marvel ein neues Franchise lanciert, welches nicht im Marvel Cinematic Universe spielen soll. Mit Tom Hardy in der Hauptrolle, welcher zuletzt in Meisterwerken wie "Dunkirk", "The Revanant" oder auch "Mad Max: Fury Road" zu sehen war, wurden die Erwartungen natürlich nicht gerade gemindert. Und er ist es nun auch, der diesem Streifen Leben einhaucht. Der Film bietet zwar einen guten Mix aus Action und gezielt eingesetzem Humor, die Handlung an und für sich ist aber über weite Strecken zu uninteressant und auch die Reaktion der Bevölkerung auf die furchteinflössende Gestalt wirkt eher unglaubwürdig. Insgesamt weiss der Film aber zu unterhalten und enttäuscht nicht. Insbesonders die Post Credit Szene macht Lust auf mehr.
7/10Mehr anzeigen


theboch

vor 2 Monaten

Tolle Popcorn Unterhaltung mit vielen Lachern!


Watchlist