Impulso Frankreich 2017 – 85min.

Impulso

Filmkritik

Ein bewundernswerter Sprung ins Unbekannte

Noëlle Tschudi
Filmkritik: Noëlle Tschudi

Rocío Molina gilt als Erneuerin des Flamenco, die nicht davor zurückschreckt, traditionelle mit avantgardistischen Elementen in ihren Programmen zu eindrücklichen Meisterwerken zu vereinen. Impulso dokumentiert den Entstehungsprozess ihrer Performances auf eine unvergessliche Art und Weise.

Die Dokumentation rund um die junge Spanierin wirft ein Licht auf ihre ganz persönlichen Vorbereitungsrituale, auf das harmonische Miteinander mit den Musikern, die sie auf ihrer Tour begleiten und auf ihre Darbietungen, die sie schon in die unterschiedlichsten Ecken der Welt geführt haben. Mit Aufnahmen ihrer Vorführungen zeigt der Film dabei vor allem auf, wie Rocío Molina und ihre Musiker sich und ihre Kunst auf ihrer konstanten Suche nach Innovation immer wieder neu erfinden. Ob rockig, traditionell, in Kombination mit der bildenden Kunst, oder vor dem Hintergrund aussergewöhnlicher in Tanzschritte übertragener Gedankengänge: Molinas Neuerungen im Flamenco begeistern mit Originalität, ausgefallenen Konzepten und oftmals stark von Gefühlen geleiteten Improvisationen.

Impulso porträtiert mit Rocío Molina eine Personifikation unerschütterlicher Entschlossenheit, die bereits im zarten Alter von drei Jahren zu tanzen begann. Als eines der grössten Talente des Flamencos der jüngeren Zeit sprengte sie die grenzen dieser Kunstform und wurde für ihren Erfindungsreichtum und ihre makellose tänzerische Umsetzung mit zahlreichen Preisen überhäuft. Mit Impulso wird ihr und ihrem musikalischen Umfeld nun Tribut gezollt. Entstanden ist dabei ein sehr persönliches Porträt, das unter anderem durch Interviewsequenzen mit Rocío Molinas Mutter, ihren experimentierfreudigen Musiker-Kollegen, aber auch alteingesessenen Stars der Flamenco-Szene aufzeigt, wie sie zu dem werden konnte, was sie heute ist, wie ihre Aufführungen zustande kommen und die Musik geschrieben wird, zu der sie tanzt – aber auch wie Flamenco-Enthusiasten der alten Schule zu ihrem Schaffen stehen.

Es sei, als öffne sie ein Schatzkästchen, das niemand zu öffnen wagte – etwas, das sonst niemand in der Welt des Flamencos mache, so Rocío Molina. Treffender kann ihr Wirken kaum beschrieben werden: Die Dokumentation versetzt den Zuschauer beim Anblick purer Kraft, Passion und Hingabe in Staunen, kann aber zugegebenermassen auch mit sympathischen Persönlichkeiten, Humor sowie einigen bewegenden Szenen punkten. Mit eindrücklichen Filmsequenzen, insbesondere aber auch einer Geschichte über einen ausserordentlichen Werdegang, lässt Impulso nicht nur Tanzbegeisterte in eine Welt grenzenlosen Einfallsreichtums eintauchen.

19.11.2018

4

Dein Film-Rating

Kommentare

Sie müssen sich zuerst einloggen um Kommentare zu verfassen.

Login & Registrierung

Mehr Filmkritiken

Der Grinch

Phantastische Tierwesen: Grindelwalds Verbrechen

Bohemian Rhapsody

100 Dinge