Die dunkelste Stunde USA 2018 – 125min.

Die dunkelste Stunde

Filmkritik

Worte als schärfste Waffe

Noëlle Tschudi
Filmkritik: Noëlle Tschudi

Im Mai 1940 wird die britische Regierung durch das anfängliche Kriegsglück der Nazis in eine existenzielle Krise gestürzt: Premierminister Chamberlain (Ronald Pickup) kündigt seinen Rücktritt an, und damit nimmt das packende Drama um das Wirken Winston Churchills (Gary Oldman) seinen Lauf.

Trotz Churchills geringer Popularität wird einzig und allein ihm zugetraut, Herr der scheinbar aussichtslosen Lage zu werden. Kaum aber ist die Amtsübernahme vonstattengegangen, da wird er auch bald schon von Regierungsmitgliedern und der Öffentlichkeit dazu gedrängt, Friedensverhandlungen mit den Nazis zu führen. Nichts aber könnte ihm ferner liegen: Er bleibt standhaft, hält an seiner Überzeugung fest und und kämpft mit Weitsicht für die Freiheit seiner Nation.

Obwohl Die dunkelste Stunde mit über zwei Stunden eine beachtliche Spielzeit aufweist, ist das Drama um den wohl bekanntesten britischen Politiker des 20. Jahrhunderts nicht nur überraschend kurzweilig, sondern es zeichnet die Figur Churchills aufregend menschlich: Einerseits als unbeugsamer Stratege und Rhetoriker, andererseits als schrulliger und zum Teil chaotischer Zeitgenosse und Querdenker, der Zigarre nach Zigarre raucht und den Morgen bereits mit Champagner begiesst. Oder genauer: Als Exzentriker, der zwar Geschichte schreibt, dabei aber auch voller menschlicher Schwächen ist, als Politiker, der zeitweise so lange an seinen Reden feilt, bis sie den wählerischen Premierminister selbst zu überzeugen wissen, und schliesslich als Mann, der bis zur letzten Sekunde arbeitet, um die dunkelste Stunde Westeuropas zu überwinden.

Die dunkelste Stunde liefert mit einer äussert spannenden Nacherzählung einem der wichtigsten Wendepunkte der Weltgeschichte alles andere als trockene Geschichtsschreibung und Gary Oldman, der sich vorbildlich auf seine Rolle als Churchill vorbereitet hat und dafür mit einem Golden Globe belohnt worden ist, spielt seine Rolle sehr überzeugend. So haucht er durch sein Schauspiel nicht nur zahlreichen Anekdoten um den britischen Staatsmann Leben ein, sondern sorgt ganz eigentlich für das gewisse Etwas, das die dunkelste Stunde aus der schieren Masse der Kriegsfilme der letzten Jahrzehnte herausstechen lässt.

Das Werk Joe Wrights ist zugleich historisches Filmdrama als auch Filmbiographie. Nur eines ist der Kriegsfilm nicht: Ein Schlachtengemälde. So widersteht er beinahe durchwegs der Verlockung, dem Publikum Kriegsszenen vorzuführen, die Churchill schliesslich auch nicht sehen konnte. Durch seinen Fokus auf das Wirken und die Person des Staatsmannes hebt sich das Drama somit dann auch deutlich von anderen Kriegsfilmen ab. Dadurch dürfte es nicht nur einem an den Geschehnissen des zweiten Weltkriegs brennend interessiertem Publikum zusagen, sondern auch eine breitere Zuschauerschaft ansprechen und durch den inspirierenden von Churchill geführten Krieg mit Worten eindrücklich illustrieren, dass wohl gewählte Worte zur rechten Zeit den Lauf der Weltgeschichte ändern können.

11.01.2018

4

Dein Film-Rating

Kommentare

Sie müssen sich zuerst einloggen um Kommentare zu verfassen.

Login & Registrierung

Patrick

Gary Oldman zeigt eine Oscar Reife Leistung und auch die Kostümen sowie das Make-up könnten nach dem Oscar Schreien.Die Dunkelste Stunde kommt als fast Kammerspiel mit grandiosen Dialogen daher.

Die dunkelste Stunde 4

samuel450

Die Darstellung des komplexen Charkters von Churchill durch Oldman ist hohe Schauspielkunst. Er schafft es von Anfang bis Ende die verschiedenen Facetten der Persönlichkeit von Churchill darzustellen. Dank dieser überragenden Leistung schildert der Film eindrücklich und glaubhaft die Wirkung von Churchill auf die Situation im Jahre 1940 in GB. Mit dieser Leistung ist Oldman ein heisser Kandidat auf einen Oscar.

Die dunkelste Stunde 5

as1960

"Die dunkelste Stunde" setzt ein Glanzlicht im Kinojahr. Das Drama zeigt die exzentrische Persönlichkeit von Winston Churchill in der schwierigen Krise als die Nazis in Europa vordrangen. Ein Kriegsfilm ohne Schlachtszenen, der vor allem von der eindringlichen Performance von Gary Oldman in der Hauptrolle lebt. Sicherlich eine Oscar-würdige Leistung.

Zuletzt geändert am: January 14, 2018 16:43

Die dunkelste Stunde 4

Mehr Filmkritiken

Downsizing

Jumanji: Willkommen im Dschungel

C'est la vie - Das Leben ist ein Fest

Star Wars: Die letzten Jedi