Zootopia USA 2016 – 108min.

Filmkritik

Tierisch was los

Christopher  Diekhaus
Filmkritik: Christopher Diekhaus

Nach den gelungenen Animationsabenteuern Frozen und Baymax bringt die Disney-Schmiede abermals eine charmant-mitreißende Produktion unter das Kino-Volk. Zoomania ist gespickt mit witzigen Filmzitaten, liebevollen Details und Zwischentönen, die gerade vor dem Hintergrund der aktuellen gesellschaftspolitischen Entwicklungen angebracht sind.

Eines steht für die aufgeweckte Häsin Judy Hopps schon im Kindesalter fest: Wenn sie groß ist, will sie in der Hauptstadt Zoomania als Polizistin für Recht und Ordnung sorgen. Jahre später bringt sie nach einigen Rückschlägen die Ausbildung erfolgreich hinter sich und verlässt hoffnungsvoll ihr verschlafenes Heimatdorf Nageria. In der Metropole angekommen, schaut die Hasen-Beamtin allerdings erst einmal in die Röhre, da sie von ihrem Chef zum Knöllchenschreiben abgeordnet wird. Während ihrer Arbeit erwischt Judy den listigen Fuchs Nick Wilde bei einer Gaunerei. Und kurz darauf bekommt sie endlich einen richtigen Fall. Innerhalb von 48 Stunden soll sie den Mann von Mrs. Otterton finden, der – wie einige andere Raubtiere auch – spurlos verschwunden ist. Wichtige Hinweise kann ausgerechnet Nick liefern, mit dem Judy fortan auf Verbrecherjagd geht.

Die Hauptstadt Zoomania, die wie ein Miniaturabbild der USA erscheint, ist ein farbenfroher Ort, an dem es für Gross und Klein vieles zu entdecken gibt. Beträchtlichen Aufwand haben die Macher darauf verwendet, einen Kosmos zu erschaffen, in dem zahlreiche unterschiedliche Tierarten glaubhaft nebeneinander leben können. Hinter jeder Ecke wartet ein neuer Einfall. Und liebevolle Details – beispielsweise eine Bank mit dem Namen "Lemming Brothers" – geraten manchmal nur kurz in den Blick, lassen Zoomania aber erst richtig lebendig werden.

In diesen Schmelztiegel der unbegrenzten Möglichkeiten zieht es die ehrgeizig-sympathische Protagonistin, die allerdings feststellen muss, dass der eigenen Entfaltung Grenzen gesetzt sind. Denn Diskriminierung – etwa im Polizeiapparat – und Vorurteilsdenken erschweren das Zusammenleben der Tiere in erheblichem Maße. Auf mehreren Ebenen spricht sich der Film für Offenheit aus und spielt dabei immer wieder gewitzt mit Klischees und vorgefassten Meinungen. Am köstlichsten wohl in den Szenen, in denen das Faultier Flash die Bühne betritt.

Gelegentlich trägt Zoomania den Appell für ein respektvolles Miteinander vielleicht etwas bemüht vor. Und mitunter werden die Ermittlungsschritte des Krimiplots ein wenig holprig verbunden. Alles in allem bietet das Buddy-Movie aber erfrischende Unterhaltung – nicht zuletzt dank überzeugender Dialogwitze und geschickt eingebetteter Verweise auf grosse Filmklassiker.

14.03.2016

4

Dein Film-Rating

Kommentare

Sie müssen sich zuerst einloggen um Kommentare zu verfassen.

Login & Registrierung

Shyboar

vor 5 Jahren

Einer meiner liebsten Filme 2016, endlich wieder ein Disney Film ohne ein Liebespar, aber mit Freunden. Auch wenn die Beziehung, als Mitglied der Beute- und Jägerspezies, etwas mit Vorurteilen belastet ist.


Andib

vor 5 Jahren

Ein absolut schöner, herziger Film, meine Kinder und ich waren hell begeistert!!! 100 von 100 Punkten :)


tuvock

vor 5 Jahren

Der Film war sehr erfolgreich, ist 2 x nominiert worden und legte den erfolgreichsten Kinostart in der Geschichte der Walt Disney Animation Studios hin. Er ist lustig, er ist nett, er ist gut gemacht und gut gezeichnet, die Charaktere sind super ausgearbeitet, es gibt nichts in dem Film was mit Schimpfen Ordinär oder blöd, langweilig oder so zu tun hat, für mich einer der Hits überhaupt, er ist nett liebenswert er ist eine nachvollziehbar Geschichte und sehr zu empfehlen für alle Altersklassen meine Freundin war begeistert und ich freue mich schon wenn der Film auf Blu Ray veröffentlicht wird.

Herrlich die Idee mit den Faultieren, super die Idee mit dem Fuchs, Super süß das kleine Häschen das Polizist wird, die Idee die Dialoge einfach gut, auch wenn Chief Bogo so redet das ist nachvollziehbar und man kann sich so einiges vorstellen, In China ist der Film ein Megahit ur arg, das Ganze ist natürlich ein Buddy Movie wie man es kennt, er ist gut gezeichnet, die Zeichnungen sind nicht langweilig oder schlecht, im Gegenteil. Die Einfälle sind passend und gut und lustig und ich finde der Film ist empfehlenswert, er ist spannend lustig und familiär, einfach toll. Der Indische Yoga Typ da, das Tier, der heißt doch Nangi und im Hindi Gebrauch heißt das übrigens nackte Frau.

Es ist übrigens der 55. Film der Disney Studios und einer der Besten überhaupt, und ich finde man kann ihn sehr empfehlen. Wenn ich nur an die Idee denke an einen Yoga Elefanten. Ja einfach toll, ich finde den Film auch gut deswegen weil man so viel neues sieht, weil es ein Action Zeichentrickfilm ist und er sogar eine gute Geschichte hat, ja das ist selten, ich jedenfalls vergebe mal 95 von 100 Punkten.Mehr anzeigen


Mehr Filmkritiken

Minions - Auf der Suche nach dem Mini-Boss

Elvis

Top Gun: Maverick

Jurassic World: Ein Neues Zeitalter